» »

Was will ich eigentlich..?

S)tawrfis2h80


@ LovHus

Herzlichen Dank für deinen einfühlsamen Beitrag @:)

Zu aller erst muss ich sagen dass Du natürlich recht damit hast, dass wir miteinander darüber sprechen müssen. Leider artete das alles über die Zeit in einem Diskussions-Streit-Gespräch welches sich emotional einige Tage bemerkbar machte ohne dass es Antworten oder Abmachungen gab. Wir befinden uns gerade auf einer Art Weltreise und ich gehe Konflikten solcher Art gerade lieber aus dem Weg, obwohl ich sie gerne ansprechen möchte. Nur ist mir die schöne, jetzt wieder entspannte Zeit, zu schade um das Thema wieder auf den Tisch zu bringen. Das ist nicht der richtige Weg, ich weiß... :-(

Das mit den Alarmsystemen hast Du sehr gut beschrieben... Nur frage ich mich ob man das wirklich hin bekommt? Was, wenn sich jetzt alles abklären lässt und man Regeln aufstellt und er dann später doch nicht glücklich werden kann ohne weitere / eine andere Frau einzubinden? Da können die Vorsätze noch so groß sein.

Auch fände er es nicht schlimm, würde ich ihn mal im Affekt betrügen. Für mich bräche eine Welt zusammengebrochen. Ich habe wirklich wirklich Sorge... zumal ich die wesentlich Ältere bin von uns beiden.

Zum Thema Cuckold... das spielt nur mit rein, sprich das wurde besser als wir zusammen kamen. WENN das Thema, dann würde er nicht der Leidende sein wollen sondern der Macher. Nun, in der Beziehung, würde er gern zuschauen ohne zu leiden aber auch einschalten.

Denke, hier fließen mehrere Themen ineinander...

LG Starfish

LuovHxus


Starfish

Leider artete das alles über die Zeit in einem Diskussions-Streit-Gespräch welches sich emotional einige Tage bemerkbar machte ohne dass es Antworten oder Abmachungen gab.

Ist ja schon mal gut, dass du das so beobachtet hast. Ich denke, es ist leicht sich zu einigen, dass das für beide nicht toll ist. Also ist die (spannende) Suche nach Alternativen eine gemeinsame Reise. Schau mal, ob du mit folgenden Hinweisen etwas anfangen kannst:

Es ist wichtiger, dass alle Bedürfnisse gehört und anerkannt werden, als dass sie alle erfüllt werden. Jeder weiß, dass nicht alles erfüllt wird. Nur wenn nicht sein darf, was aber doch nun mal so ist, das ist schmerzhaft. Freiwilliger Verzicht tut nicht weh.

Man kann sich abgrenzen, ohne (den anderen) abzulehnen. Anstatt die Wahrheit des Partners abzulehnen, ist es besser, mit der eigenen Wahrheit zu antworten. So kann Neues, Gemeinsames entstehen. Natürlich ist das nicht statisch fixiert für den Rest des Lebens. Eure Wahrheiten und Bedürfnisse verändern sich, das Leben bleibt ein Tanz.

Das ist nicht der richtige Weg, ich weiß...

Alles hat seine Zeit. Wenn jetzt nicht die Zeit ist, weil ihr auf Reisen seid, dann ist jetzt die Zeit, die Reise zu genießen und die Eindrücke zu verarbeiten.

Was, wenn

Es gibt unzählbar viele Ergänzungen dieses Satzanfangs. Die meisten realisieren sich nie, manches passiert, ohne dass jemand gefragt wurde.

Die Wenigsten davon warten auf eine Entscheidung. Für ein Paar sollte klar sein: Davon passiert nur, wozu beide zustimmen können. Soviel Vertrauen muss sein. Dann können die Wenns des Lebens kommen. Es ist erstaunlich wie viele zustimmungsfähige Lösungen sich auch in schwierigen Bedürfnislagen finden lassen, wenn ihr die beiden Hinweise oben beachtet :)* .

CLhegevfaxra


Ich gebe mal meinen Senf dazu:

Du schreibst von Deinem Sexualleben in einer dreijährigen Partnerschaft.

Frage: Ist bei Euch der Sex reiner Selbstzweck? Oder geht es dabei um mehr?

Für eine reine Sexbeziehung, scheint es ausgereizt.

Für die Liebe sind drei Jahre nix. Da braucht es mehr Zeit und Geduld. Das ist wie ein Pflänzchen, das gehegt werden will um zu gedeihen.

Und im Übrigen, die Libido läßt sowieso mit den Jahren nach. Gott sei Dank - denn ich habe die Erfahrung gemacht, dass eine reine Sexbeziehung in Ödnis endet; weil, da braucht es ständigen Erregungsnachschub und den kann einer alleine dann nicht mehr liefern.

Wie anstrengend ist sowas?!

Da ist die Liebe ein ganz anders Kaliber, nicht so beliebig, tief, schenkend und nicht fordernd.

Schönen Gruß

DUie Se,he?rixn


was ich immer noch nicht ganz kapiert habe... ihr habt das ganze noch nicht ausprobiert, sondern spielt das in gedanken und diskussionen durch? und kommt dabei auf keinen gemeinsamen nenner? oder ward ihr schon mal in einem swinger-club?

S"tarfbish8x0


@ Seherin

Richtig, wir waren bisher nicht im Swingerclub, wir reden bisher nur darüber. Das Thema habe ich für mich erstmal gestoppt solange ich mir / wir uns nicht klar sind..

D?ie SIehexrin


hmmm... dann verstehe ich gar nicht, wieso ihr euch nicht einfach darauf einigt, dass ihr den ersten schritt vorm fünften macht... also, dass ihr da zunächst einmal nur zum schauen hingeht und jeder das recht hat, jederzeit "stopp" zu sagen! ich glaube nämlich, dass ihr mit der theoretischen schwurbelei nicht weiterkommen werdet :)_

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH