» »

Wird Entjungferung überbewertet?

E_hemaliGger Nutzer9 (Y#570x471)


@ Nadenia

Dein Beitrag ist unter aller Kanone! Ich habe nicht um Deine Meinung gebeten, sondern nach Antworten von anderen Männern gesucht. Das ist ganz alleine MEIN Problem, was ich da habe und Deine Meinung interessiert mich nicht im Geringsten. Meinst Du es macht mir Spaß, mir darüber den Kopf zu zerbrechen? [...]

Ohne Gruß

Kriss

E9hemalbiger NutQzer2 (#39571)


Kriss

Aus meiner Sicht bringt es nichts, sich über Nadenias Beitrag aufzuregen. Sofern diese das so sieht, wie diese dies in ihrem Beitrag darstellt, soll sie es: dies ist schließlich Meinungsfreiheit. Niemand ist gezwungen, deren Ansicht zu dem hier abgehandelten Sachverhalt zu teilen.

L+ovHEus


Ich habe nicht um Deine Meinung gebeten

Dennoch darf sie sie äußern. Und diese Meinung entspricht in etwa dem, was du im Ausgangsbeitrag bereits als "Augenrollen" antizipiert hast. Also nichts, worüber du dich aufregen müsstest. Dass du es dennoch tust, macht sie nicht zu etwas Allerletztem.

LrovHuxs


Noch einen Gedanken aus einer ganz anderen Perspektive:

Ich habe zwei Töchter. Beide nicht verheiratet, beide mit ihrem ersten Freund zusammen. Die ältere ist nun mit ihm verlobt und die Hochzeit ist für Mitte nächsten Jahres angesetzt. Die zweite plant gerade, mit ihrem Freund zusammenzuziehen. Vermutlich wollen sie nach der Ausbildung auch heiraten. Für uns als Eltern, die es ebenso gehalten haben, ist das sehr schön. Es sind beides keine "Traummänner", und auch wenn mich beide überrascht haben, als die jeweilige Tochter sie uns vorgestellt haben, sind sie passend. Hat was von: "Es ist so, wie es sein sollte."

Nun gibt es aber keine Sicherheit. Und ich weiß nicht, welchen verschlungenen Weg das Leben meiner Töchter nehmen wird. Sicher wird dieser erste Nicht-Vater-Mann in der Biographie meiner Töchter für alle Zeit genau diesen Platz einnehmen. Insofern: hoher Wert (ein nicht zu vernachlässigender Teil davon die ersten sexuellen Erfahrungen mit einem Mann, der erste "richtige" Sex, die Entjungferung, ist davon ja nur ein (eher kleiner, je nach dem, wie es war) Aspekt). Überbewertet halte ich diesen Wert dann, wenn er hinderlich wird, die Biegungen des Lebens zu bewältigen. Wenn es für meine Töchter einmal eine Zeit nach ihrem ersten Mann geben wird, dann will ich NICHT, dass sie irgendein Ehrenkodex umbringt. Sie sollen dennoch glücklich werden dürfen und zwar ohne das Gute in ihrer Vergangenheit leugnen zu müssen. Erfahrungen sind dafür gut, bei dem jeweils anstehenden nächsten Schritt zu helfen. Darin liegt ihr Wert. Erweisen sie sich als Gummiband, das zurückhält, dann kippt der Wert in eine üble Fratze.

Wenn ich an meinen eigenen ersten Sex zurückdenke, der mich und meine Frau zugleich entfungferte (was du dir ja auch für dich gewünscht hättest), so kann ich zwar sagen, dass wir Glück hatten und es sehr schön war. Wir haben nichts überstürzt und waren bereits über 3 Jahre zusammen. Aber die Entwicklung der Sexualität ist da nicht stehen geblieben. Unsere Liebe von heute möchte ich nicht gegen die von damals eintauschen. Ich würde nicht mal sagen, dass sie auf dem "Fundament" von damals ruht.

Von daher erlaube mir eine Hypothese zu deiner Situation: Die Weiterentwicklung eurer Sexualität stagniert gerade. Irgendwas müsste weitergehen, aber es ist nicht klar was und wohin, da kommen ja auch immer gleich Ängste der Ungewissheit hoch. Also stockt etwas. Du bist ja auch nicht umsonst in einer Gesprächstherapie. Und da kommt dann das "alte Thema" wieder hoch. Möglicherweise als Symbol für ein Gummiband, das dich in der Vergangenheit festhält und die nächsten Schritte schwer werden lässt. Du kannst dich nun mit dieser Geschichte auseinandersetzen, sie festschreiben oder auflösen, was immer gelingt, aber ich denke das Ziel dieser Auseinandersetzung liegt in der Zukunft, in der Bewältigung anstehender Lebensstufen.

E4hemal|igeSr Nutze$r (m#570471)


@ Lovhus

Zunächst danke für Deine Ausführungen. Ich bitte aber ebenfalls zu respektieren, wen oder was ich als "das Allerletzte" für mich persönlich empfinde. Danke. Es mag zwar eine Meinungsfreiheit geben aber ich war zu keinem Zeitpunkt an der Sichtweise von Frauen interessiert.

Deine Hypothese stimmt in einigen Punkten mit der aktuellen Situation überein. Aber unsere Sexualität stagniert nicht, sondern ist am aufblühen. Ich sage das nicht, um hier "anzugeben", sondern weil es der Tatsache entspricht. Wir haben sehr oft und sehr schönen sex. Mehr möchte ich dazu nicht ausführen.

Es ist vielmehr in meiner Kindheit/Jugend begründet. Ich hatte eine wirklich schlimme Kindheit (nein, meine Eltern waren super lieb und gute Eltern) und in den entscheidenden Jahren hat mir etwas gefehlt. Es hat auch unwahrscheinlich lange gedauert, bis ich mal die erste Freundin überhaupt hatte. Das alles bin ich gerade am verarbeiten. Wie bereits gesagt geht es nicht um die Wertung der "Entjungferung" - ich gebe zu, da habe ich mich doof ausgedrückt. Sondern darum, dass Man(n) der Erste im Leben einer Frau war. Ich kann das nicht beurteilen und daher suche ich halt ein paar Antworten von Männern.

Ich hoffe, dass ich es nun etwas klarer ausgedrückt habe. Danke!

LTovHu.s


darum, dass Man(n) der Erste im Leben einer Frau war.

Das ist und wird immer der Vater bleiben ;-) . Ok, klar, das war nicht gemeint :-D .

Ja, ich gebe zu, das ist für mich wichtig. Aber ich habe keinen Vergleich. Und vor allem: Es befreit nicht von Eifersucht. Die Stellung "Erster" kann ich ja nun nicht mehr verlieren, hilft aber nicht. Also: Wenn du Erster gewesen wärst, wäre heute gar nicht viel anders, vermute ich. Leider kann man ja nicht beide Versionen testen und dann vergleichen ;-D .

Und wie ich vorhin schon schrieb: Angesichts der Entwicklung sehe ich "Erster" nicht als notwendiges Fundament für diese Entwicklung. Bei der Kindheit insgesamt bin ich mir weniger sicher, aber auch da würde ich vermuten, dass die Kindheit das weitere Leben nicht so starr in Bahnen lenkt, wie es sich manchmal anfühlt. Wir laufen auf zwei Beinen durch das Leben: unsere Bindungen und unsere Freiheit zu wachsen. Beides gehört zusammen.

l%uc:ky-lor?enzo


Hallo KrissKross,

auch wenn es als Eingangsfrage penetrant erscheinen mag, komme ich auf eine schon mehrfach gestellte Frage zurück: War deine Frau für Dich deine erste und bislang einzige (Sex-)Partnerin und für den Fall, dass es weitere Partnerinnen gab, warst Du da der Erste? (Ich hoffe, ich habe deine Antwort hierauf nicht überlesen)

Ich denke die Antwort auf diese Frage ist durchaus von Bedeutung.

Die Antwort würde helfen zu klären, ob Du als Mann in der Midlife-Kriese einfach nur bedauerst etwas (Entjungferung einer Partnerin) nie erlebt zu haben und es vermutlich auch nie mehr erleben wird. Gerade in der "Mitte des Lebens", wenn man mit dem Tod eines geliebten Menschen konfrontiert worden ist und einem die eigene Endlichkeit bewusst wird, wäre das eine Erklärung, warum dich das Thema immer intensiver beschäftigt. In diesem Fall könnte man tatsächlich ein wenig Augenrollen verstehen. Da müssen alle durch. Wir alle haben vermutlich irgendwelche Wünsche/Träume, die nicht erfüllt sind und es auch nie werden. Aber das ist die Sache mit dem halbvollen/-leeren Glas.

Oder hast du durchaus deine Erfahrungen gemacht und es geht eben wirklich einzig und allein um ein "Problem" in der ganz konkreten Beziehung zu deiner Frau? Da sehe ich, wie viele andere hier auch, allerdings kein Problem. Ja, du warst nicht ihr erster Partner, aber die Erfahrungen, die sie in dieser ersten Beziehung gemacht hat, haben sie zu der Frau werden lassen, in die Du dich verliebt hast und die sich in dich verliebt hat. Ohne diesen anderen "Ersten" wärt ihr vielleicht nie zusammen gekommen. Was kannst Du mehr wollen? Was wäre anders, wenn es den"Ex" nicht gegeben hätte? Deiner Frau wäre eine schlechte Erfahrung erspart geblieben, aber was wäre für dich anders?

Mit den besten Weihnachtswünschen

vtezczo


Dein Beitrag ist unter aller Kanone! Ich habe nicht um Deine Meinung gebeten, sondern nach Antworten von anderen Männern gesucht. Das ist ganz alleine MEIN Problem, was ich da habe und Deine Meinung interessiert mich nicht im Geringsten. Meinst Du es macht mir Spaß, mir darüber den Kopf zu zerbrechen? [...]

Ohne Gruß

Kriss

KrissKross007

Meine unmaßgebliche Meinung zu diesem Beitrag ... ...

Du solltest dich für diesen unflätigen Gefühlsausbruch schämen.

Frohe Weihnachten

*:)

Eehefmalig{er NVutzer$ (#39x571)


vezzo

Dies sehe ich anders: Offensichtlich leidet KrissKross heute noch darunter, daß er einerseits seine Ehefrau nicht entjungfert hat, sondern daß dies jemand anders besorgt hat, andererseits, daß seine Schwiegermutter von demselben heute noch sehr viel hält. Vermutlich ist dies die Ursache, daß er diesbezüglich extrem empfindlich reagiert.

v(ezxzo


@ Urs

Einerseits habe ich eine gewisse Empathie zu Kris und seinen Empfindungen. Andrerseits missbillige ich seine kodderige Art über einen Menschen herzufallen, der, nicht direkt angesprochen, mitfühlend seine Meinung zum Thema äußert.

ciao, Urs und entspannte Feiertage

:)=

E$hemaliUgerh NuMtzzer l(#570471)


Danke für alle Meinungen und Antworten.

Ich bleibe dabei, dass der Beitrag von Nadenia unter aller Kanone ist. Ich habe schließlich auch ein Recht auf meine eigene persönliche Meinung.

Darüber hinaus melde ich mich aus diesem Forum ab und wünsche allen Menschen ein schönes Weihnachtsfest.

Gruß Kriss

P.S.: @Vezzo kehren Sie lieber mal vor Ihrer Tür anstatt mich hier zu belehren, dass ich mich für irgendetwas schämen sollte.

D'reaQmer35


:(v

v6ezxzo


P.S.: @Vezzo kehren Sie lieber mal vor Ihrer Tür anstatt mich hier zu

belehren, dass ich mich für irgendetwas schämen sollte.

................................... :(v

si tacuisses ... ...

Ohne ein aufgezeigtes Beispiel ist dieser Vorschlag für mich wertlos. :

*:)

Ethemal:igje1r Nutze;r (#39571x)


Schade, daß dieser Gesprächsfaden hier so ausläuft.

g`aul|oixse


Wieso, ist doch alles gesagt? Und KrissKross will nicht mehr, schon gar nicht, wenn ihm mal Gegenwind ins Gesicht bläst?

Ich habe den Beitrag von Nadenia jetzt nochmal ganz genau gelesen, da ist nichts beleidigendes drin, nur ein paar Fragen, deren Antwort mich auch interessieren würde. Und sie liegt absolut richtig mit dem hier:

Da stimmt der Spruch wirklich "wer keine Probleme hat sucht sich welche".

Wenn man sich dermaßen über einen so harmlosen Beitrag aufregt und dann gleich noch weitere User anpampt, dann hat man wahrlich ganz andere Probleme als das im Eingangsbeitrag zusammengestrickte Konstrukt.

Aber, wie gesagt, ist egal, KrissKross möchte ja nichts mehr hören...und schon gar nicht von Frauen. ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH