» »

Bin ich Hypersexuell oder ist das doch normal?

MTSlexr


Sie bräuchte das nicht so und ist auch Abends müde.(tagsüber geht es auch sehr selten, da die Kinder da sind)

Das ich etwas vermisse, darauf ist sie überhaupt nicht eingegangen. Ich denke auch das sie gar nicht mal abschalten kann und mit ihrem Körper nicht zufrieden ist.

E:hemali@ger Nutzer t(#57523x6)


Das ich etwas vermisse, darauf ist sie überhaupt nicht eingegangen.

Das dachte ich mir und schrieb daher vorhin, dass alles Reden manchmal nichts bringt. :-(

MXSHlexr


:-( :°(

D/ie Se}herxin


Muss wohl auf Zeit warten in der sie ihre Ansicht vielleicht etwas ändert.

mit rumsitzen und warten wird es nicht getan sein! ich wäre da ehrlich gesagt wohl etwas vehementer bei einem gespräch. auf der einen seite kann es zwar sein, dass sie sich vielleicht gar nicht vorstellen kann, dass dein sexuelles denken nicht an der härte deines schwanzes gekoppelt ist, auf der anderen seite kann auch falsche rücksichtnahme auf deine krankheit im spiel sein... aber all das wird nur geklärt werden können, wenn du den mund aufmachst. und nicht gleich wieder zumachst, wenn nix zurückkommt.

MXayflxower


Ist es normal das ich sehr viel an Sex denke?

Solange ein Mann noch atmet, denkt er an Sex. (Spruch ist nicht von mir).

Was kann man dagegen machen, da meine Frau so gut wie garkeine sexuelle Lust hat und auch gar nicht darüber reden will?

Wenn keine schwere Krankheit im Spiel wäre: Akzeptieren oder sich trennen.

und an die Damen hier,

Ist das normal, das eine Frau überhaupt keine Fantasien hat bzw. eigentlich so Oberhaupt kein Interesse am Sex hat?

Ja, kann es geben, bzw. kommt sogar häufig vor. Allerdings bezieht sich das Desinteresse und die Unlust meist auf die Person des dazugehörigen Mannes.

Du hast zu diesem Thema im 2014 schon mal einen Beitrag geschrieben. Ich habe Dir im alten Beitrag schon geantwortet. Ihr habt durch Deine (fortschreitende) Krankheit eine stark belastete Beziehung. Sex und Sorgen passen nicht zusammen und ich denke, dass Deine Frau viele Sorgen und v.a. Zukunftsängste hat. Sex ist wahrscheinlich ihr kleinstes Problem. Deine Frau dürfte noch relativ jung sein, hat noch jüngere, abhängige Kinder und lebt in einer Beziehung mit einem unheilbar kranken Mann. Deine und ihre Zukunft werden unterschiedlich verlaufen und dies wird für die Beziehung Konsequenzen haben.

Sexualität und Krankheit sind ein spezielles und sehr sensibles Thema. Krankheit führt oft zu einer Veränderung der Rollen und der Verantwortlichkeiten. Durch Krankheit enstehen Abhängigkeiten und verlangen nicht nur versprochene, sondern tagtäglich neu bewiesene Loyalität. Es kann alles sehr ernst und schwer werde. Kein Ort, wo Schmetterlinge und sexuelle Gelüste gedeihen können.

Ich rate Dir/Euch zu einer spezialisierten (Paar-)beratung. Viele MS-Vereinigungen und Kliniken bieten entsprechene Sprechstunden an.

W=atermlix2


Ich finde es momentan nicht ganz normal, überhaupt kein Interesse an Sex zu haben. Denke auch immer sehr viel daran und will auch immer gerne was ausprobieren. Aber ich hatte auch schon Phasen, wo ich gar nicht viel an Sex gedacht habe, weil ich lange keinen hatte und das einfach für mich dann ein Teil des Lebens war, an dem ich nicht teilhabe. Da verliert man auch irgendwann das Interesse oder kompensiert es mit anderen Dingen. Erst jetzt im Nachhinein wird mir klar, dass die Kompensation mir aber nicht so gut gelungen ist.

Ich denke also wenn man so gar kein Interesse an Sex hat, dann hat man entweder sehr lange keinen gehabt und hat es gar nicht mehr auf dem Schirm und bemerkt evtl. Veränderungen dadurch gar nicht mehr richtig (bei mir war es z.B. eine gesteigerte Aggressivität/Unausgeglichenheit, die ich aber einfach als Persönlichkeitsmerkmal wahrnahm, nachdem ich ja Jahre damit gelebt hatte) oder man hat z.B. lange immer gleichen und langweiligen Sex gehabt, so dass man an gar nichts Neues mehr denkt. Oder man legt generell keinen Wert auf Sex, aber ich denk mal so jemand würde nicht 4-5 Sexpartner gehabt haben, sondern halt eher nur ganz wenige/nur einen bei dem man Sex dann eben machen muss, weils dazu gehört.

GHingPer12x3


Weil hier welche streiben, dass Sex und Krankheit nicht zusammenpassen: Für mich sind Schmerzen und Traurigkeit, vor allem Sorgen, die einzige Möglichkeit, sexuelles Verlangen zu empfinden.

Sobald ich glücklich bin, flaut alles komplett ab.

Entweder muss ich, oder mein Partner sehr schlecht drauf sein, sonst wird das nichts!

Deswegen kann ich da leider keine sinnvollen Ratschläge erteilen. Tut mir leid!

Warum bin ich bloß so sonderbar?

s3chwarBzeW/it5we74


@ waterli

Ich persönlich glaube nicht, dass man Interesse an sex zwangsläufig anhand der Anzahl von Sexualpartner festmachen kann. Zudem empfinde ich je nach Alter 4 oder 5 nicht als viel, vor allem in Anbetracht dessen wie hoch diskutiert sexuelles Verhalten heutzutage ist.

Immerhin darf davon ausgegangen werden, dass auch Frau sich ausprobiert und vielleicht überlegt, es könne beim nächsten besser sein.

Des Weitern bleibt beileibe nicht jeder Mann bei einer Frau die darin nur Pflicht sieht.

Aber zurück zum Thema...

Schwierig, aber ich bin immer für reden, erzähle ihr von deinem Kopfkino oder versuche sie dazu zu bewegen ihre Fantasien zu offenbaren.

Erzähle ihr warum es dir etwas bedeutet mit ihr deine Sexualität zu leben, zum Beispiel dass sie toll ist und du dir für sie Erfüllung wünschst.

Allerdings sind wir alle keine Maschinen und Alltag ist oft einfach nur anstrengend, guter Sex verlangt einen freien Kopf...

Schaffe die Rahmenbedingungen dafür, mach einen kleinen Kurztrip ohne Kinder.

Sorge für das prickeln in der Luft, lass sie spüren als Mensch begehrt und geschätzt zu werden.

Es bringt dir gar nichts sie abends, wenn endlich die Kinder im Bett sind sie in die Ecke zu treiben, denn auch wenn du es vielleicht nicht beabsichtigtst fühlt sie sich wahrscheinlich unter Druck gesetzt und mit ihren Sorgen dadurch eher allein gelassen.

Kuscheln ohne Hintergedanken führt, dann langfristig eher zum Ziel.

Verständnis und liebevoller Umgang sind bessere Wegbegleiter als Klagen, Unverständis und Druck.

Bitte nicht angegriffen fühlen, ich folge meinem Instikt durch meine Erfahrungen und will nur zum nachdenken anregen, ich kann durchaus auch völlig daneben liegen.

MNSxler


Ich danke euch allen für die Beiträge und werde mir das ein oder andere zu Herzen nehmen.

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH