» »

Lasst eure Söhne lieben

M'uckexli


@ lonalao

Auch dir ein gutes neues Jahr und danke für deinen Post.

ich denke, daß die tipps, wie du mit der angst vor der ablehnung (von frauen) umgehen kannst, ins leere laufen. denn die tiefsitzendere angst, die dein handeln bestimmt, ist die angst vor deinem eigenen sexuellen begehren. würde dich also eine frau nicht ablehnen, dann wäre das der punkt, an dem dein eigentliches problem erst anfängt.

Das kann ich eigentlich gar nicht genau sagen. Bisher habe ich Frauen in drei Varianten kennengelernt: 1. sie lehnen mich ab, 2. sie sind (offensichtlich) uninteressiert an mir und 3. sie sind passive Objekte meiner Begierde. Ich habe keine Ahnung, was mit mir geschähe, wenn eine Traumfrau vorbeikäme und mich zu einem Date auffordern würde. Im Grund träume ich von einer solchen Situation, aber mangels Erfahrung kann ich nicht vorhersagen, wie ich mich verhalten würde.

deine jahre- bzw. jahrzehntelange konditionierung auf rein optische reize (in kombination damit selbst total unsichtbar zu bleiben) ist der weg, den deine libido sich gebahnt hat, um die angst zu minimieren. das geht soweit, daß du selbst in der vorstellung praktisch nur noch an voyeuristische inhalte denkst- sämtliche andere sinnliche erfahrungen, die beim sex dazugehören und erst recht die interaktiven/kommunikativen elemente sind in deinen phantasien praktisch gar nicht vorhanden.

In der Phase meines "Verliebseins" gab es schon den kommunikativen Aspekt. Leider nicht so, wie ich mir das erhofft hatte. Vielleicht habe ich es aus dem Grund aufgegeben, überhaupt noch kommunikativ aktiv zu sein. Wenn etwas 1. sinnlos ist und 2. wehtut lässt man es irgendwann genauso bleiben, wie die Hand auf eine heiße Herdplatte zu legen. Auch das ist 1. sinnlos und 2. schmerzhaft.

im aufeinandertreffen mit einer lebenden frau würde das, was du dir vorstellst, nicht funktionieren, es sei denn, sie ist wirklich mit k.o.-tropfen ausgeschaltet. aber da das ja keine option ist, müsstest du vor einem realen sexuellen erlebnis erst deine änste soweit loswerden, daß du dich überhaupt drauf einlassen kannst, und genauso wichtig: du müsstest von deinen irrealen vorstellungen was sex betrifft abweichen, bzw. dich für dinge öffnen, die du bisher gekonnt ausgeblendet hast. z.b. eben, daß eine frau mehr ist, als die trägerin diverser interessanter hautfalten und körperpartien, sondern ein wesen mit eigenem willen und begehren. und daß sex eben nicht nur sehen, sondern auch fühlen, riechen, schmecken usw. mit einschließt.

Ich erlebe Frauen ja im Alltag. Ich kommuniziere mit ihnen völlig entspannt und normal. Ich wirke auch nicht im klassischen Sinne schüchtern. Im Gegenteil: ich bin sehr lustig drauf. Und da rieche ich auch schon mal das bezaubernde Parfüm einer Frau und das macht mich natürlich an. Nur würde ich mich nie trauen, sie nach eine "anderen" Art von Kommunikation zu fragen.

Die Reduktion auf die geheimen Stellen der Frau liegt in ihren optischen Reiz UND weil die im Alltag versteckt werden. Die Frauen, die sich so fotografieren lassen, gestatten mir sozusagen intime Einblicke, die sie mir im Alltag verweigern würden. Und das macht es so prickelnd. Der Wermutstropfen ist natürlich, dass immer eine Glasscheibe zwischen mir und den Frauen ist. In der Tat kann ich da weder was riechen noch schmecken. Aber man kann nicht alles haben.

deshalb hab ich gefragt, ob du schon mal verliebt warst, weil ich gedacht hab, das wäre evtl. eine möglichkeit, wo in dir schon mal mehr interesse an einer bestimmten frau aufgekommen ist, als nur ihre hautfalten zu betrachten. also wo sich auch der wunsch nach nähe, nach spüren, nach interaktion etc. einen weg bahnt. aus dem, was du geantwortet hast, kann ich ned wirklich herauslesen, ob das schon mal der fall war bei dir.

Ich denke schon, dass ich richtig verliebt war. Ich hatte ein großes Bedürfnis nach Nähe zu bestimmten Frauen. Ich habe das damals auch so kommuniziert, indem ich die Frauen meines Herzens einladen wollte. Doch die Resonanz war jedes Mal exakt Null. Und wenn sich mal eine Frau für mich interessiert hat (was vorkam), dann hat sie das so geschickt geheim gehalten, dass ich davon nicht mitbekam. Vielleicht war ich aber auch einfach nur zu blöde.

jedenfalls hast du die sache dann nicht länger verfolgt, falls es so war. das hätte eine motivation sein können, diese ängste stückchenweise irgendwie zu überwinden- weil NUR für die triebbefriedigung selbst wirst du das nicht tun, dazu ist die angst zu groß, und du hast es dir in deinem voyeuristischen universum bereits gemütlich eingerichtet. das betrachten von bildern gibt dir scheinbar alles, was du brauchst, bzw, du brauchst mittlerweile nur noch das, was dadurch befriedigt werden kann. wozu solltest du also etwas wagen?

Ich habe es ca. 8 Jahre lang versucht, eine Frau "zu erobern". Ich war dabei allerdings nie beharrlich, weil ja stets der Generalvorwurf des "Stalkings" im Raum steht. Ich habe also die Intimsphäre von Frauen sehr schnell respektiert und bin nicht penetrant "hinterhergelaufen". Ein oder zwei Versuche und dann habe ich verstanden, dass die Frau nichts von mir will und dann begann jedes Mal eine unbeschreibliche Tortur, die ich niemandem wünsche. Das tut so unendlich weh, sich zu entlieben. Da war ich zeitweise in der Tat selbstmordgefährdet. Ich habe es also aus reinem Überlebensinstinkt aufgegeben, mich noch mal in Frauen zu verlieben.

Vielleicht war die Konzentration auf die "Intimlöcher" mein Ausweg, da ich hier nicht mehr die Frau als solche im Visier hatte. Andererseits kann ich mir ja hübsche Frauen jeden Tag auf der Straße anschauen. Das einzige, was die mir nicht zeigen, ist eben ihr geheimes Schatzkästchen zwischen den Beinen und dafür habe ich ja meine Fotos. Unterm Strich kann ich schon sagen, dass ich mich ganz gut arrangiert habe. Ich leide ja auch nicht darunter, dass ich nicht auf dem Mond spazieren, sondern mir nur Fotos von ihm anschauen kann. Es gibt Dinge im Leben, die muss man akzeptieren.

G$elder/manxn


Es gibt Dinge im Leben, die muss man akzeptieren

Nein, in diesem Fall nicht.

Wie ich schon geschrieben habe, war ich in einer ähnlichen Situation und habe gelernt Nähe zu Frauen aufzubauen.

Du kannst das auch.

Hat du dich schon mit meinen Tipps von weiter vorne beschäftigt?

lno}nalZaxo


ebenfalls ein schönes neues jahr :-)

Ich erlebe Frauen ja im Alltag. Ich kommuniziere mit ihnen völlig entspannt und normal.

das ist ja schon mal gut, daß du mit frauen entspannt und normal kommunizieren kannst. aber offensichtlich blendest du dann die sexualität einfach aus, oder?

auf die alltags- kommunikation wollt ich in meinem vorigen post eigentlich gar nicht raus. sondern auf deine sexuellen vorstellungen und deren inhalte.

Ich bin eigentlich noch gar nicht soweit, mich mit der Person der Frau auseinander zu setzen, sondern eher mit ihren Intimlöchern.

Und ich träume davon, eine Frau so richtig bis in jede - JEDE - Ritze zu untersuchen.

So richtig mit Lampe an, angucken, jedes Detail "unter die Lupe nehmen".

etwas anderes als schauen kommt in deinen phantasien eigentlich gar nicht vor. selbst bei dem beispiel "po berühren" (wo es immerhin um einen haptischen reiz geht) kommst du letztendlich wieder auf die optik zurück:

Was hätte ich letztlich davon, den Po einer Frau zu berühren? Das ist Haut ähnlich der meinen. Darunter ist Fettgewebe ähnlich dem meinen, ein paar Muskeln etc. Lohnt sich der ganze Aufwand für ein Erlebnis, dass ich so im Grunde schon kenne? Gut, die Optik wäre eine andere, aber wenn ich es Recht bedenke, ist mein Wunsch doch reichlich kindisch. Die Kosten-Nutzen-Rechnung ist in jedem Fall desaströs.

die selbe kosten- nutzen- rechnung stellst du hier auf:

ausschließlich hochauflösende Bilder sammele, wo ich sicher mehr sehe, als mit bloßem Auge im Schummerlicht eines "natura"-Ereignisses. Vor allem kann ich da alles genau studieren, was "in Action" schwerlich realisierbar ist.

und da geb ich dir sogar recht... wenn es NUR darum geht, wie hochauflösend und gut ausgeleuchtet die "muschi" sich präsentiert, da bist du mit pornografie wahrscheinlich besser dran! vorallem kann man im echten leben eben nicht einfach weiter mausklicken, bis man auf eine trifft, die deinen optischen idealvorstellungen entspricht.

worauf ich rauswollte, ist, daß deine vorstellung von sex sehr eingeschränkt ist und sich so nicht auf das wirkliche praktizieren von sex übertragen lässt. vorallem nicht, wenn noch der apsekt des "selbst unentdeckt bleibens" hinzukommt, den du ja anscheinend zusätzlich auch irgendwie brauchst...

Da darf ich nicht hin. Das ist tabu. Das elektrisiert regelrecht.

Ich brauche diese Heimlichkeit, diese Gefahr des "Erwischtwerdens". Wenn eine Frau wüsste, dass ich sie "angaffe", dann wäre mir wichtiger, als dass sie sauer reagiert, dass ich ertappt wurde. Deshalb darf ich mich nie dabei erwischen lassen, dass ich mich für Frauen interessiere.

deine phantasien sind also insgesamt ziemlich unrealistisch, was als phantasie ja völlig ok ist- nur der schluss den du ziehst: wenn ich nicht genau so in der realität auch sex haben kann, dann verzichte ich lieber darauf, den kann ich so nicht ganz nachvollziehen, vorallem eben dann nicht, wenn man selbst weiß, wie unrealistisch die eigenen vorstellungen sind (ich lese bei deinen postings irgendwie raus, daß du das weißt).

ich hatte spontan die assoziation, daß es dir vielleicht mal gut tun würde, andere aspekte als anatomische details in deine vorstellungen einzubauen (wie spürt sich das an, was tue ich mit ihr, wie reagiert sie wohl, wenn ich dies und jenes mache, was macht sie mit mir?) und weniger auf bildmaterial zurückzugreifen. sehr lustvoll gehst du nämlich mit dir selbst dadurch auch nicht um:

das mit dem Sex ist bei mir recht unkompliziert ("mechanisch" gesehen). Ich werde geil (durch Gedanken oder eine scharfe Frau, die ich gesehen habe), dann schaue ich mir die entsprechenden Bilder an und zehn Minuten später ist alles erledigt. Im Zustand der Befriedigung hört dann auch das Kopfkino auf und teilweise schäme ich mich sogar für diesen "Anfall"

so, ich hoffe, das das ganze posting jetzt nicht zu lang und verwirrend war und ich ungefähr rübergebracht hab, was ich meinte.

wie würdest du eigentlich auf folgende situation reagieren: eine frau würde auf dich zukommen, und dir sagen, sie hätte gerne sex mit dir, aber nur, wenn du dir die augen verbinden lässt. es wäre also nur spüren, riechen, schmecken, tasten, nähe erleben, hören... aber eben gerade nicht das, was du bisher immer mit "sex" assoziiert hast. würdest du das "wagnis" eingehen?

MDuckexli


@ lonalao

so, ich hoffe, das das ganze posting jetzt nicht zu lang und verwirrend war und ich ungefähr rübergebracht hab, was ich meinte.

Ich habe deinen Punkt sehr gut verstanden und ich denke, dass du mit allem (weitgehend) Recht hast.

wie würdest du eigentlich auf folgende situation reagieren: eine frau würde auf dich zukommen, und dir sagen, sie hätte gerne sex mit dir, aber nur, wenn du dir die augen verbinden lässt. es wäre also nur spüren, riechen, schmecken, tasten, nähe erleben, hören... aber eben gerade nicht das, was du bisher immer mit "sex" assoziiert hast. würdest du das "wagnis" eingehen?

Du schilderst eine Situation, in der sich - wie und warum auch immer - eine Frau mir zuwendet. Wenn ich ehrlich bin habe ich überhaupt keine Ahnung, wie ich darauf reagieren würde. Das kommt mir momentan so unwirklich und exotisch vor, dass ich nicht weiß, wie ich damit umgehen würde.

Einerseits ist dies mein Traum seit ich ein kleiner Junge war, also das "auf mich Zugehen". In der Tat wäre all das, was du mir in deinem Beispiel an sinnlichen Erfahrungen ließest, genau der Komplementär zu den Sinnesreizen, die ich bisher zur Genüge abgedeckt habe. Es wäre so gesehen eine Ergänzung, was sicher spannend ist.

Doch jetzt kommt wieder die Ratio durch: Das ist bisher nie geschehen. Warum sollte es jetzt, wo ich eindeutig nicht mehr dem Ideal meiner Ideale entspreche, geschehen? Und wenn es geschähe, würde dies mit dem notwendigen Nachdruck passieren? Man ist heute so verunsichert, was Reaktionen von Frauen auf "Männeranmache" betrifft, dass ich mir 100% sicher sein müsste, dass die Frau das auch ernstmeint und mich nicht bloß verarschen oder anzeigen will.

Ich weiß gar nicht, ob das in der Praxis möglich wäre, dass Frauen sich so weit aus dem Fenster lehnen - und dann noch die, die mir gefallen und denen ich dann ja auch irgendwie gefallen muss. Leider verfüge ich über sehr viel Erfahrung darin, dass Frauen bei mir nicht "zugreifen", und sei es für eine Nacht, sondern im Gegenteil eher auf Distanz gehen, wenn ich Avancen mache. Ich habe Letzteres zwar schon lange nicht mehr, aber ich bin jetzt in der Position, in die sich nach eigenen Bekundungen die meisten Frauen selbst begeben: ich lasse mich finden. Im Zeitalter der Gleichberechtigung sollte dieses Privileg einem Mann auch zugestanden werden.

Und wenn keine Frau kommt, dann sind sie selbst schuld!

--

Falls hier noch ein Mann mitliest: Es gibt sicher viele Männer, die mit einer ähnlich sexkontrollierenden und eifersüchtigen Mutter großgeworden sind - ohne Vater. Den wenigstens mag es hinterher so ergangen sein, wie mir (obwohl mir noch ein zweiter Fall persönlich bekannt ist). Wie haben diese Männer die Kurve bekommen? Ich will hier keine Spekulationen äußern, sondern bin ernsthaft an Antworten interessiert.

Danke!

ldonzaVla5o


In der Tat wäre all das, was du mir in deinem Beispiel an sinnlichen Erfahrungen ließest, genau der Komplementär zu den Sinnesreizen, die ich bisher zur Genüge abgedeckt habe. Es wäre so gesehen eine Ergänzung, was sicher spannend ist.

das war eigentlich der punkt, auf den ich rauswollte. :-)

warum versuchst du nicht mal, "komplementäre sinnesreize" in deine eigene sexualität einfließen zu lassen? also ich meine die mit dir selbst. irgendwie beschränkst du dich da ja selbst. abgesehn davon, daß das mit dem schlechten gewissen danach ja auch lästig ist, oder nicht? also ich denke, über den weg könntest du schrittweise einige deiner konditionierungen unter deren fuchtel du stehst etwas lockern.

Mouacke9lxi


@ lonalao

Ich fürchte, dass ich nicht ganz verstehe, was du gemeint hast. Inwiefern kann ich komplementäre Sinnesreize in meine eigene Sexualität einfließen lassen? Was sollte das sein und inwiefern lockert es meine Konditionierung? Ich kann mir darunter momentan nicht das Geringste vorstellen.

E-hemnaliger Nutvzer (#x528611)


Ich hab jetzt nur 4 von 11 Seiten gelesen, hab aber trotzdem eine Idee.

Wenn deine Mutter noch lebt, und noch halbwegs klar im Kopf ist:

Geh zu ihr und sag ihr, wie es bei dir läuft.

Dass sie, durch ihr Verhalten, deine Sexualität völlig verkorkst hat.

Dass du mittlerweile über 50 bist und immernoch nie im Leben Sex hattest oder auch nur mal ne nackte Frau im Bett.

DAS würde ich tun. Denn ICH wäre, im Gegensatz zu dir, stocksauer auf meine Mutter, wenn sie mor sowas angetan hätte ]:D

Ephemal\iger Nut zer ](#528x611)


Und mit der Erfahrung von heute und 10 Jahre jünger würde ich, wenn ich ungebunden wäre UND du einigermaßen heiß wärst optisch, dich schon gerne mal kennen lernen.

Aber ich bin 1. gebunden und 2. zu ALT.

Aber ich bin ja auch meist viel zu dominant :=o ]:D

Erhem'aliger _Nutzer (g#52x8611)


du bist sexuell offenbar auf bestimmte vorstellungen von jungen frauen fixiert, wobei unter anderem die trennung von person und körper ("intimlöcher" etc), das alter, aber auch das schamhafte wichtige rollen zu spielen scheinen.

Das denke ich auch.

Deshalb wäre die Frage: könntest du dir vorstellen anonymen Sex mit der jungen Frau eines anderen zu haben, wenn er sie dir anbieten würde?

Es gibt ja Beziehungen, wo es zur Erziehung der Frau gehört, dass der Mann sie anderen zur Verfügung stellt.

Wo sich die Frau den anderen Männern hingeben muss.

Da beide dieses Konstrukt wollen und schätzen ist es für die Frau ja kein Problem, das zu tun.

Ich lese sowas öfter, auch in einschlägigen Portalen poppen.de

Schonmal da umgesehen?

Du glaubst nicht was alles auch für dich sexuelle noch gehen würde, wenn du nur suchen würdest. ;-)

MlucCkeli


@ Benutzerin005

Danke für deine konstruktiven Vorschläge.

Mit meiner Mutter kann ich darüber nicht mehr sprechen. Das würde auch wenig bis gar nichts bringen, weil ich nicht denke, dass sie mich in böser Absicht "verkorkst" hat. Sie war ja selbst quasi ein Opfer und hat getan, was ihr richtig erschien. Ich kann und will ihr hier keine Vorwürfe machen.

Deshalb hatte ich ja gefragt, wie andere Männer mit einer ähnlichen Vorgeschichte aus dem Schlamassel rausgekommen sind. Ich kriege einfach die Kurve nicht.

Und mit der Erfahrung von heute und 10 Jahre jünger würde ich, wenn ich ungebunden wäre UND du einigermaßen heiß wärst optisch, dich schon gerne mal kennen lernen.

Danke für das Angebot. Das dies nicht realisierbar ist, ist ja klar, weil jede halbwegs attraktive Frau ab einem gewissen Alter gebunden ist. Das respektiere ich. Meine Optik spielt dabei übrigens keine Rolle. Ich habe keine Ahnung, ob ich "heiß" aussehe. Ich war nie dick und bin groß gewachsen. Aber das war ich mit 20 Jahren auch schon. Scheinbar spielt das Aussehen eines Mannes für Frauen keine so große Rolle.

Ich denke, es hängt einfach damit zusammen, dass ich mich völlig dämlich angestellt habe, wenn es ums "Frauenanmachen" ging. Ich kann das auch irgendwie nicht ernst nehmen. Ich wüsste gar nicht, wie ich mich einer Frau gegenüber verhalten müsste, wenn ich merken würde, dass sie sich für mich körperlich interessieren würde. Selbst wenn ich meinen Fluchtinstinkt überlisten könnte, bliebe diese Unsicherheit, wie man das alles sagt.

Gestern war eine interessante Szene in "Criminal Minds". Da wies einer der Ermittler eine Kollegin darauf hin, dass Männer zu blöde sind, um die Andeutungen einer Frau zu verstehen und dass sie Klartexte sprechen solle. Das fand ich eine interessante Aussage. Offenbar senden Frauen wirklich nur sehr subtile Signale, die übersehen oder missverstanden werden können - vor allem von unerfahrenen Anfängern.

Nur die "Vollprofis" in Sachen "Frauenanmachen" scheinen sich für subtile Signale nicht zu interessieren, sondern sie ziehen "ihr Ding" durch, egal, was die Frau aussendet oder nicht. Und für dieses forsche Vorgehen hätte ich viel zu viel Angst vor Strafe.

Könntest du dir vorstellen anonymen Sex mit der jungen Frau eines anderen zu haben, wenn er sie dir anbieten würde?

Welcher Mann bei Verstand "bietet" seine Frau einem anderen an? Unter Männern - so kenne ich das - gilt als eiserne Regel: Verleihe nie deine Frau oder dein Auto!

Es gibt ja Beziehungen, wo es zur Erziehung der Frau gehört, dass der Mann sie anderen zur Verfügung stellt. Wo sich die Frau den anderen Männern hingeben muss.

Du sprichst nicht zufällig von Zwangsprostitution? Es kommt mir jedenfalls sehr exotisch vor, dass es so was geben soll.

Da beide dieses Konstrukt wollen und schätzen ist es für die Frau ja kein Problem, das zu tun. Ich lese sowas öfter, auch in einschlägigen Portalen.

Gibt es das wirklich oder ist das eine verquere Männerfantasie? Nach allem, was ich über und von Frauen erfahren habe, sind nicht mal Singlefrauen bereit, sich mit einem Mann einzulassen - nicht mal für eine Nacht - wenn sie nicht absolut wollen. Notgeilheit kennen Frauen offenbar nicht.

poppen.de Schonmal da umgesehen?

Nein, das kenne ich nicht. Ich bin auch, was Internet-Kontakte betrifft, sehr vorsichtig. Es gibt zu viele Betrügereien und Abzocke. Dem vertraue ich also nicht. Ich war mal eine Zeitlang in einem Kontaktforum oder wie das heißt und habe mich angeboten. Doch es haben sich ausschließlich ältere Frauen gemeldet. Das habe ich einschlafen lassen, weil das nichts bringt.

Du glaubst nicht was alles auch für dich sexuelle noch gehen würde, wenn du nur suchen würdest. ;-)

Das mag ja sein. Aber ich stelle mich einfach zu blöde an und bin inzwischen auch extrem verunsichert. Ich komme in allen anderen Lebensbereichen wunderbar mit allem klar - überall da, wo ich Erfahrungen sammeln konnte. Doch vor Frauen habe ich einfach fürchterliche Angst. Und zwar, weil ich überhaupt nicht weiß, was ich da machen soll und nach allem, was man so hört, verzeihen einem Frauen selbst die kleinsten Fehler nicht, sondern haben Riesenansprüche. Z.B.: Ist man zu vorsichtig ist es Scheiße. Ist man zu forsch ist es Scheiße. Macht man irgendeinen Fehler ist es Scheiße. Es gibt tausende von Fettnäpfchen und ich würde zielsicher jedes einzelne finden und mich darin suhlen, bis ich von der Frau hochkant rausgeschmissen würde.

Aber für meine Fantasie kann ich deine Anregungen ja mal nutzen. Danke dafür! @:)

E#hemaligBer NXutzYer b(#528'611x)


Ich meinte BDSM.

Da passiert sowas durchaus.

Auch in "normalen" Beziehungen.

Da wird das als erozische Spielart genutzt, um die Frau (Sklavin) zu erziehen.

M6uck1exli


@ Benutzerin005

Da wird das als erozische Spielart genutzt, um die Frau (Sklavin) zu erziehen.

Sei mir nicht böse, aber ich respektiere Frauen viel zu sehr, um irgendetwas mit "Erziehung zur Sklavin" zu tun haben zu wollen. Das ist für mich völlig indiskutabel. Wenn ich mich auf eine reale Frau einlassen sollte (oder sie sich auf mich), dann auf freier Basis, weil SIE es will. Das ist die einzige, winzig kleine Chance, die ich für mich sehe, mich jemals einer Frau annähern zu können.

Wenn das nur mit Sklavinnen geht, dann bleibe ich bei meiner Linie, die mich bisher ganz gut durchs Leben gebracht hat. Offenbar fehle ich Frauen auf dieser Welt nicht und auch das sollte man als Mann zu respektieren lernen.

l7on}alao


Inwiefern kann ich komplementäre Sinnesreize in meine eigene Sexualität einfließen lassen? Was sollte das sein und inwiefern lockert es meine Konditionierung? Ich kann mir darunter momentan nicht das Geringste vorstellen.

ich finde, das was du hier beschreibst:

das mit dem Sex ist bei mir recht unkompliziert ("mechanisch" gesehen). Ich werde geil (durch Gedanken oder eine scharfe Frau, die ich gesehen habe), dann schaue ich mir die entsprechenden Bilder an und zehn Minuten später ist alles erledigt. Im Zustand der Befriedigung hört dann auch das Kopfkino auf und teilweise schäme ich mich sogar für diesen "Anfall"

klingt sehr eingeschränkt und wenig lustvoll. eher so wie ein weg, "effizient und schnell" den anfall von geilheit loszuwerden. und das schämen danach vermittelt dir ja auch noch, daß es etwas "schlechtes" war, was du da getan hast. deshalb meine idee, die ganze sache mal anders anzugehen, und evtl. damit deine schuldgefühle auszutricksen. anders angehen und komplementäre sinnesreize, damit meine ich konkret: bilder weglassen, selbst vorstellungen entwickeln. sich nicht nur optische reize vorstellen, sondern auch akkustische, haptische, aktionen, etc. in deiner eigenen stimulation auch andere körperpartien einbauen, sich zeit nehmen, eher ein sinnliches erlebnis anstreben als schnelle befriedigung, dinge ausprobieren.

falls du mal doch die gelegenheit wahrnimmst, mit einer frau aktiv zu werden wird dir eine gewöhnung an einen lustvollen umgang mit deiner eigenen sexualität und deinem körper jedenfalls zu gute kommen :-)

lCona_lao


Deshalb wäre die Frage: könntest du dir vorstellen anonymen Sex mit der jungen Frau eines anderen zu haben, wenn er sie dir anbieten würde?

Es gibt ja Beziehungen, wo es zur Erziehung der Frau gehört, dass der Mann sie anderen zur Verfügung stellt.

Wo sich die Frau den anderen Männern hingeben muss.

glaubst du wirklich, daß ein bisher völlig unerfahrener mann, den seine eigenen schuld- und schamgefühle so im griff haben, und dessen eigene phantasien in eine ganz andere richtung gehen, in so einer situation nicht überfordert wäre? oder von der anderen seite her gefragt: wieso sollte ein paar, das auf der suche nach einem zweiten mann zu erziehungszwecken ist, sich ausgerechnet einen mann dazu nehmen, der eben unerfahren, schuld- und schamgefühlbelastet ist UND der an dem erziehungs-szenario selbst keinen sexuellen kick rausziehen kann?

GMelderxmann


Deshalb hatte ich ja gefragt, wie andere Männer mit einer ähnlichen Vorgeschichte aus dem Schlamassel rausgekommen sind. Ich kriege einfach die Kurve nicht.

Wie ich schon geschrieben habe war ich in einer sehr vergleichbaren Situation. Ich konnte einfach keinen Kontakt zu Frauen aufbauen. Und wie bin ich aus diesem Schlamassel rausgekommen? Ich habe gelesen und mir dadurch das fehlende Wissen angeeignet.

Was hab ich gelesen?

Das was ich am 29.12. schon geschrieben habe (und noch vieles mehr):

@ Muckeli

Wenn du was erreichen willst ist es ganz wichtig, dass du selbst aktiv wirst.

Mein erster Vorschlag, benutze eine Suchmaschinen und gib das Wort Pickup und Forum ein.

2. Vorschlag, suche bei YouTube nach:

- Zigarette mit Karsten

- Peter Frahm

- Pierre Stimmenthaler

3. Vorschlag, kauf das erste Buch von Maximilian Pütz.

Und dann lies und höre und ganz, ganz wichtig, gehe raus und wende es an.

Geldermann

Jetzt zu deinen Fragen:

Ich denke, es hängt einfach damit zusammen, dass ich mich völlig dämlich angestellt habe, wenn es ums "Frauenanmachen" ging.

Stimmt.

Wie du es richtig machst, kannst du nachlesen.

Ich wüsste gar nicht, wie ich mich einer Frau gegenüber verhalten müsste, wenn ich merken würde, dass sie sich für mich körperlich interessieren würde.

Kenn ich auch von mir.

Aber auch das kannst du lernen.

Selbst wenn ich meinen Fluchtinstinkt überlisten könnte, bliebe diese Unsicherheit, wie man das alles sagt.

Lesen bildet, auch dafür gibt es Lösungen.

Offenbar senden Frauen wirklich nur sehr subtile Signale, die übersehen oder missverstanden werden können - vor allem von unerfahrenen Anfängern.

Diese Signale gibt es. Den Umgang damit kannst du nachlesen.

Nur die "Vollprofis" in Sachen "Frauenanmachen" scheinen sich für subtile Signale nicht zu interessieren, sondern sie ziehen "ihr Ding" durch, egal, was die Frau aussendet oder nicht.

Da ist was dran. Hast du etwa schon nachgelesen?

Und für dieses forsche Vorgehen hätte ich viel zu viel Angst vor Strafe.

Wenn du sozialverträglich agierst, brauchst du keine Angst zu haben.

Kannst du aber auch nachlesen.

Notgeilheit kennen Frauen offenbar nicht.

Oh doch. Du ahnst warscheinlich gar nicht welch sexuelle Wesen Frauen sind.

Jeder der will, kann das nachlesen.

Aber ich stelle mich einfach zu blöde an und bin inzwischen auch extrem verunsichert.

Auch dazu gibt es ein Kapitel.

Lesen musst du selbst.

Ich komme in allen anderen Lebensbereichen wunderbar mit allem klar

Und wenn nicht, dann nimmst du die Bedienungsanleitung und liest nach.

Das funktioniert auch bei diesem Problem

Und zwar, weil ich überhaupt nicht weiß, was ich da machen soll

"Fachliteratur" lesen.

verzeihen einem Frauen selbst die kleinsten Fehler nicht,

Doch, machen sie. Frauen sind auch Menschen.

Steht auch irgendwo geschrieben.

Macht man irgendeinen Fehler ist es Scheiße.

Nein, besser Fehler machen als gar nix machen.

Kannst du nachlesen.

Es gibt tausende von Fettnäpfchen und ich würde zielsicher jedes einzelne finden

Du wirst mit Sicherheit auch in Fettnäpfchen treten, aber einen Großteil kannst du durch Lesen vermeiden.


O.K.

Das war jetzt ein bisschen ausführlicher.

Aber ich bin hier so engagiert, weil ich etwa die selben Probleme bei Frauen, Beziehung, Sex etc. wie du hatte.

Und ich hab festgestellt, dass es zu dem Thema Flirten, Pick-Up, Frauen, Sex... massenweise "Literatur" gibt.

Literatur für die Praxis, mit ganz konkreten Handlungsanweisungen.

Du musst sie nur lesen.

Leider sehe ich bis jetzt nur einen Hungernden, der mein angebotenes Brot nicht annimmt.

Das ist deprimierend.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH