» »

Lasst eure Söhne lieben

N5yxxis


@ L.vanPelt

Während muckelie weiterhin detailverliebt die Karosserie studiert und sich darüber grämt, dass ihn keiner einen vor die Tür stellt.

Wobei das ja auch irgendwie eine bewundernswert konsequente Einstellung/Haltung ist: Entweder Maserati oder gar kein Auto! :=o

NKoxxxy


Ehrlich gesagt fürchte ich, dass der erste echte Sex für dich in erster Linie enttäuschend wäre.

In deinen Texten hier wirkst du sehr festgefahren und jagst einem - durch Porno und Fantasie entstandenem - Idealbild nach, das realer Sex mMn nicht erfüllen kann.

Das meine ich auch gar nicht böse und es soll nicht heißen, dass du aufgeben sollst; aber dir auch nicht zu viel erhoffen. Sex hat meines Erachtens relativ wenig mit dem Erfüllen konkreter Fantasien zu tun, sondern viel mehr mit loslassen, sich treiben lassen, Dinge einfach geschehen lassen. Ja, natürlich kann man auch konkrete Fantasien ausleben, aber da geht es eher um das grundsätzliche Setting. Hat man schon das ganze Drehbuch im Kopf, kann man eigentlich nur enttäuscht werden.

Gerade partnerschaftlicher Sex (in Abgrenzung zu bezahltem Sex als Dienstleistung) ist eher ein gegenseitiges Herantasten und Finden als 100% Wunscherfüllung.

Oh und übrigens finde ich es - naja, nicht witzig, eher ein bisschen "betriebsblind" - dass du dich darüber beklagst, Frauen hockten einfach in ihrer Bastion und würden auswählen, wer letztlich Sex haben darf, während du gleichzeitig alle Frauen über 30 ausblendest und als für dich nicht begehrenswert abstempelst. Damit tust du doch genau das, was du den Frauen nachsagst. Du wählst aus, wer mit dir Sex haben darf. (Was auch völlig richtig so ist. Ich wollte nur noch mal darauf hinweisen, dass diese Auswahl bei weitem nicht so einseitig ist, wie sie dir erscheint).

M$uVckelxi


@ Nyxis

Am Ende entscheidet die Frau wohl in der Regel, ob sie einen Mann mit heim nimmt. Wobei die Entscheidung natürlich beide betrifft und der man nicht nur Statist ist.

Das ist ja selbstverständlich!

Frauen sind da etwas zwiespältig - auf der einen Seite sind sie (zum Glück) emanzipiert, auf der anderen Seite mögen sie aber oftmals die klassisch-traditionelle Rollenverteilung im Bereich der "Werbung", des Flirts ... Was ja auch okay ist - finde ich zumindest.

Ja, definitiv. Ich hasse unemanzipierte Frauen. Furchtbar!!!

Ja, DARIN liegt die Kunst des Mannes: zu erkennen, wann Frau Interesse hat und wann nicht. Frauen sind da oftmals um Einiges subtiler. Zu erkenne, wann es sich lohnt und wann nicht, kann man(n) aber durchaus lernen. :)z

Da gehe ich schwer von aus. Ich habe es (aus welchen Gründen) nie lernen dürfen/können, jetzt MUSS ich es lernen. Frage: Wo, wie, was? Wem dabei vertrauen? Welcher Weg ist der Richtige? Ich habe wirklich leider nicht den blassesten Schimmer, was ein Mann, der das gelernt hat, in entsprechender Situation macht. Ich war noch nie dabei - außer bei meinen eigenen offenbar kläglich falschen, gescheiterten Versuchen. Mir ist dieses (leichte?) Verstellen bei der Aktion nicht klar. Authentisch bleiben und doch nicht. Ich war früher möglicherweise zu ehrlich. Da gibt es definitiv Tricks, die ein normaler Mann blind drauf hat, weil er sie z.B. an Mitschülerinnen erproben konnte oder sonst wo.

Ich weiß nur, dass das klappt, kann mir aber nicht vorstellen, wie.

... es gibt viele "ältere" Gemäuer, die durchaus attraktiv sind - schau Dir Männer, wie Sean Connery an. Leider gibt es auch genügend junge Gemäuer, die sehr verwahrlost, bzw. einfach unkultiviert sind. Mit dem Alter hat das weniger zu tun, als mit dem Pflegezustand. Und hier ist nicht nur die Äußerlichkeit gemeint - Vieles geht über die inneren Werte ...

Ich will da jetzt nicht überheblich rüberkommen, aber am Pflegezustand meines Gemäuers liegt es sicher nicht. Darauf habe ich immer geachtet. Vielleicht mangels Geld in meiner Jugend nicht so, aber da waren eh keine Mädchen zum Verschrecken in der Nähe... ]:D Und von Sean Connery bin ich in mehrfacher Hinsicht Meilen entfernt. Das kannst du jetzt interpretieren, wie du willst... :=o

Von einer Schutzlosigkeit würde ich auch abraten - das ist auch nicht nötig (hat irgendwie auch was von "Notstand" und das schreckt immer ab!)

Das habe ich schon mit Anfang 20 gelernt. Frauen wollen keine Männer, die an Sex interessiert sind. Ich fand das zwar immer kurios und es hat auch mein Bild von "an Sex uninteressierten Frauen" erzeugt (davor dachte ich immer, dass Frauen auch so scharf auf Sex sind, wie ich).

Ich versuche mir das vorzustellen: Männer würden nur Frauen erobern wollen, die sich völlig uninteressiert an Sex zeigen. Wäre das nicht bekloppt? Aber ich weiß - reine Lernerfahrung - dass Frauen nur (scheinbar) asexuelle Männer wollen. Warum, ist mir schleierhaft. %:|

Hast Du Dir die Mühe gemacht, die Damen wirklich näher kennen zu lernen, oder blockst Du gleich bei der unpassenden Optik ab?

Was sollte ich mit denen anfangen? Das wäre doch Verarsche, wenn ich denen schöne Augen mache und dann... ja, was dann? Außer Spesen (für beide) nix gewesen. Solche Nummern kennt man doch aus dem Internet. Ich bin da ganz ehrlich.

Fazit: Es gibt schon (immer noch?) ein deutliches Missverhältnis zwischen Männern und Frauen,

Grad das macht das Ganze so interessant ;-D

Definitiv! Ich finde Frauen ja auch faszinierend, weil sie so völlig anders ticken. Das ist manchmal zum Haareraufen, aber auch irgendwie spannend. Knisternde Erotik!!! |-o

Männer wie Du kommen nur zu kurz, weil sie nicht über ihren Schatten springen und nicht aus dem Pott kommen. Hilf Dir selbst und Dir wird geholfen ;-)

Ich vermute, mein Kernproblem ist, dass ich mir zu gut selbst geholfen habe und noch immer helfe. Ich habe ja nie an diesem erotischen "Zirkus" teilgenommen. Deshalb habe ich keinen Leidensdruck, dorthin ZURÜCKZUKEHREN. Ich habe - warum auch immer - mein Ventil gefunden, durch das ich Druck ablassen kann und danach bin ich ja wirklich zufrieden.

Ich glaube eh, dass ich inzwischen dieses ganze Sexzeug völlig überhöhe und Sachen hineininterpretiere, die nicht der Realität entsprechen. Ich weiß es nicht. Das ist schwierig zu entscheiden. Aber auf jeden Fall: Vielen Dank für deine viele Mühe. Ich denke, es bringt mich zum Nachdenken - und dieser Frühling wird diesmal wirklich MEIN Frühling... Mal sehen! :)^

M{uckelxi


@ L.vanPelt

Jetzt habe ich dich besser verstanden,. Entschuldige also bitte, dass ich dich fälschlich angegriffen habe. Ja, ich verstehe vieles falsch und bin gerade bei dem Thema schnell angefressen. Aber ihr Frauen könnt auch ganz gut austeilen... @:)

SWünqtjxe


ich bewundere die Geduld einiger Schreiber hier, dennoch verstehe ich nicht, warum immer wieder das Argument bzw der Vorschlag kommt, Muckeli solle es doch mal mit Frauen seines Alters versuchen.

Die sind für ihn nicht attraktiv, für die 20jährigen ist er nicht attraktiv, fertig.

Ich halte es mit gauloise:

Muckeli, verabschiede dich bitte endgültig - und damit meine ich wirklich, richtig endgültig! - von dem Gedanken, eine 20jährige in greifbare Nähe zu bekommen.

Soviel wie Muckeli sich über Frauen falsch zusammengereimt hat, kann man gar nicht wieder in die Reihe bringen.

Mit geht es darum, dass der (von mir als Laien vermutete) Unterschied zwischen einem selbst kontrollierten Orgasmus und dem, der mit einer Frau zustande kommt, eher marginal ist.

Dann ist doch eigentlich alles gut und du kannst zufrieden sein. Was willst du dann damit?

und dieser Frühling wird diesmal wirklich MEIN Frühling... Mal sehen

Auch dieser Frühling bringt dir nicht deine Traumfrau

Mouc kegli


@ Noxxy

Ehrlich gesagt fürchte ich, dass der erste echte Sex für dich in erster Linie enttäuschend wäre.

Das weiß ich nicht. Vielleicht wäre das auch heilsam und ich kehre dann zufrieden in mein altes Leben zurück und beratschlage Männer, wie sie ohne Frauen auskommen... ]:D

In deinen Texten hier wirkst du sehr festgefahren und jagst einem - durch Porno und Fantasie entstandenem - Idealbild nach, das realer Sex mMn nicht erfüllen kann.

Das ist mir auch klar. Ich schaue ja deshalb keine Pornos als "Geschichten", sondern ich picke mir interessante Fotos heraus, die mich anmachen. Ich würde also nie diesen Quatsch "nachspielen" wollen.

Sex hat meines Erachtens relativ wenig mit dem Erfüllen konkreter Fantasien zu tun, sondern viel mehr mit loslassen, sich treiben lassen, Dinge einfach geschehen lassen.

Auch das weiß ich.

Hat man schon das ganze Drehbuch im Kopf, kann man eigentlich nur enttäuscht werden.

Das ist gewiss so!

Gerade partnerschaftlicher Sex (in Abgrenzung zu bezahltem Sex als Dienstleistung) ist eher ein gegenseitiges Herantasten und Finden als 100% Wunscherfüllung.

Das ist sogar das zentrale, was ich vermisse. Das ist eigentlich mein Wunschtraum!!!

Oh und übrigens finde ich es - naja, nicht witzig, eher ein bisschen "betriebsblind" - dass du dich darüber beklagst, Frauen hockten einfach in ihrer Bastion und würden auswählen, wer letztlich Sex haben darf, während du gleichzeitig alle Frauen über 30 ausblendest und als für dich nicht begehrenswert abstempelst. Damit tust du doch genau das, was du den Frauen nachsagst. Du wählst aus, wer mit dir Sex haben darf. (Was auch völlig richtig so ist. Ich wollte nur noch mal darauf hinweisen, dass diese Auswahl bei weitem nicht so einseitig ist, wie sie dir erscheint).

Das hatte ich in meinen Bastion-Beispielen erwähnt. Meine Mauern sind halt besonders dick, da kommt nicht jede Frau durch. ]:D Aber hier wie im Leben: Gleiches Recht für alle! Du musst nur eines wissen (falls du nicht alles gelesen hast): Ich habe angefangen, mich für Frauen zu interessieren, da hätte eine 30-Jährige meine Mutter sein können. Leider hatte dieses Bild keine Chance, mit mir mitzuwachsen.

Das - ich habe es immer wieder geschrieben - ist nicht die Schuld der Frauen, sondern liegt an vielen dummen Umständen, um die es mir ursprünglich in diesem Faden ging. Doch das wird immer wieder ausgeblendet, weil man mich (was ich ja nett finde) in eine Situation bringen will, um das Versäumte nachzuholen. Danke auch dir für dein Bemühen... @:)

Übrigens: Du hast süße Buchstaben in deinem Post... ;-D (Hey Leute, ich habe eben geflirtet...)

L$.varnxPelt


Frauen wollen keine Männer, die an Sex interessiert sind. Ich fand das zwar immer kurios und es hat auch mein Bild von "an Sex uninteressierten Frauen" erzeugt (davor dachte ich immer, dass Frauen auch so scharf auf Sex sind, wie ich).

Ich versuche mir das vorzustellen: Männer würden nur Frauen erobern wollen, die sich völlig uninteressiert an Sex zeigen. Wäre das nicht bekloppt? Aber ich weiß - reine Lernerfahrung - dass Frauen nur (scheinbar) asexuelle Männer wollen. Warum, ist mir schleierhaft. %:|

Wie kommst Du denn darauf? Asexuell rüber kommende Männer werden als asexuell wahrgenommen und sind sexuell demnach auch nicht weiter interessant. Landen in jüngeren Jahren in der Regel in der Kumpel-Falle. Die Erfahrung hast Du doch sogar selbst gemacht: Du bist der Frauenwelt asexuell begegnet und Du hast daraufhin doch nun wirklich nicht die Erfahrung gemacht, dass sie sich Dir an den Hals geworfen haben, oder? ":/

Es gibt da noch ne Menge zwischen "Frau auf Sexobjekt degradieren" und asexuelles Verhalten gegenüber Frauen. Weder mit ersterem noch mit letzterem hat man gute Karten bei Frauen. Vielleicht liegt da Dein Problem, dass für Dich nur diese Extreme möglich sind und alles andere für Dich ein Verstellen oder ein Lügen wäre. Frauen wollen übrigens keineswegs, dass Mann sich verstellt oder lügt, Du gehst, glaube ich, fälschlicherweise davon aus, dass alle Männer ihre eigene Sexualität sowie die der Frauen exakt so erleben wie Du, was Dich dann zu dem Schluß kommen lässt, dass die erfolgreichen Männer sich eben besser verstellen können. Dem ist jedoch (bei den allermeisten) nicht so.

und dieser Frühling wird diesmal wirklich MEIN Frühling... Mal sehen! :)^

Wie hast Du vor, es anzugehen? Was hältst Du für Deine größte Schwierigkeit, an der Du arbeiten könntest?

LO.vanP=elt


@ Süntje

ich bewundere die Geduld einiger Schreiber hier, dennoch verstehe ich nicht, warum immer wieder das Argument bzw der Vorschlag kommt, Muckeli solle es doch mal mit Frauen seines Alters versuchen.

Die sind für ihn nicht attraktiv, für die 20jährigen ist er nicht attraktiv, fertig.

Absolut. Ich frage mich, wie man mit den von ihm mitgebrachten Voraussetzungen ihm überhaupt irgendeine Frau ausserhalb des horizontalen Gewerbes nahelegen kann; es ist ja nun nicht so, als würde der Großteil der Frauen jenseits der 30 einer über 50jährigen Jungfrau mit psychisch-sexueller Störung die Bude einrennen.

kleiner Nachtrag an Muckeli:

Dass Frauen hier nicht gerade mit Begeisterung auf Deine geistigen Ergüsse reagieren hat wirklich wirklich rein gar nichts damit zu tun, dass sie beleidigt sind, weil sie nicht Deiner Zielgruppe entsprechen, sondern schlicht damit, dass Du in dieser Hinsicht eine sehr ekelhaft-herablassende Schreibweise hast.

Ich steh' auch nicht auf übergewichtige Männer. Dennoch würde ich niemals die Formulierung wählen, dass ich mich mit ihnen nicht abgeben würde. Ersteres ist eine Präferenz, letzteres eine Herabwürdigung, zu der Du Dich anscheinend allein durch Deine Präferenz berechtigt fühlst. Allein hierin sehe ich einen nachhaltigen Schaden durch Deinen Pornokonsum.

MQucHkexli


@ LvanPelt

Wie kommst Du denn darauf? Asexuell rüber kommende Männer werden als asexuell wahrgenommen und sind sexuell demnach auch nicht weiter interessant.

Vielleicht nicht direkt asexuell, aber "cool", ohne Druck etc. So nach dem Motte: "Solange ich zwei gesunde Hände hab', kommt mir keine Frau ins Haus!" ]:D

Die Erfahrung hast Du doch sogar selbst gemacht: Du bist der Frauenwelt asexuell begegnet und Du hast daraufhin doch nun wirklich nicht die Erfahrung gemacht, dass sie sich Dir an den Hals geworfen haben, oder? ":/

Anfangs habe ich ja sexuelles Interesse gezeigt. Ich dachte ja: Ich zeig der Frau, dass ich geil auf sie bin und dann klappt das irgendwie schon. Bis mir Frauen erklärt haben - eigentlich jede - dass notgeile Männer nicht gut ankommen. Dann habe ich das heruntergespielt und mich sogar eher negativ über das Thema geäußert, was ich ja noch in meiner Jugend so gelernt habe. Hat auch nicht geklappt.

Vielleicht liegt da Dein Problem, dass für Dich nur diese Extreme möglich sind und alles andere für Dich ein Verstellen oder ein Lügen wäre.

Da ist was dran. Ich meine, ich war da auf die Frauen geil. Also ist alles andere ein Verstellen. Klingt für mich jetzt irgendwie logisch.

Frauen wollen übrigens keineswegs, dass Mann sich verstellt oder lügt, Du gehst, glaube ich, fälschlicherweise davon aus, dass alle Männer ihre eigene Sexualität sowie die der Frauen exakt so erleben wie Du, was Dich dann zu dem Schluß kommen lässt, dass die erfolgreichen Männer sich eben besser verstellen können. Dem ist jedoch (bei den allermeisten) nicht so.

Diese Gradwanderung kenne ich noch nicht. Aber mir ist mein Defizit wenigstens bewusst.

und dieser Frühling wird diesmal wirklich MEIN Frühling... Mal sehen! :)^

Wie hast Du vor, es anzugehen? Was hältst Du für Deine größte Schwierigkeit, an der Du arbeiten könntest?

Den Mittelweg finden. Zuzugeben, dass ich sexuelle Lust habe und dies auch mitteilen will, aber eben nicht so, dass die Frau Angst davor bekommt, aber nicht so wenig, dass sie mich für asexuell hält.

Irgendwie so.

LI.vaqnPxelt


Den Mittelweg finden. Zuzugeben, dass ich sexuelle Lust habe und dies auch mitteilen will, aber eben nicht so, dass die Frau Angst davor bekommt, aber nicht so wenig, dass sie mich für asexuell hält.

Irgendwie so.

In welchen Situationen und welchen Frauen gegenüber denn?

M|uckexli


@ LvanPels

Ich steh' auch nicht auf übergewichtige Männer. Dennoch würde ich niemals die Formulierung wählen, dass ich mich mit ihnen nicht abgeben würde. Ersteres ist eine Präferenz, letzteres eine Herabwürdigung, zu der Du Dich anscheinend allein durch Deine Präferenz berechtigt fühlst.

Dann einigen wir uns darauf, dass ich kein Wort mehr über die Frauen verliere, die ich nicht präferiere und du kritisierst dies nicht mehr.

Allein hierin sehe ich einen nachhaltigen Schaden durch Deinen Pornokonsum.

Das mag sein, doch was wäre für mich all die Jahre die Alternative gewesen? Ich fürchte, ohne diesen Konsum würde ich Frauen heute abgrundtief hassen. So aber bin ich mit ihnen im Reinen.

MsucFkexli


@ LvanPelt

Den Mittelweg finden. Zuzugeben, dass ich sexuelle Lust habe und dies auch mitteilen will, aber eben nicht so, dass die Frau Angst davor bekommt, aber nicht so wenig, dass sie mich für asexuell hält.

Irgendwie so.

In welchen Situationen und welchen Frauen gegenüber denn?

Das weiß ich doch jetzt noch nicht. Ich weiß auch noch gar nicht, wie schnell ich meinen inneren Schweinehund überwinden kann, es mal wenigstens zu versuchen. Aber Frühling ist eine gute Zeit, da sprießen die Hormone bei Männlein und Weiblein... ]:D

Npyxxis


@ Muckeli

Welcher Weg ist der Richtige?

Ich würde mal behaupten, das hat mit viel Selbstreflexion und "Versuch macht klug" zu tun. Am Ende muss jeder Mann SEINEN Weg finden. DEN EINEN richtigen Weg gibt es genau so wenig, wie es DEN Anmachspruch gibt. Dazu gibt es auch viel zu unterschiedliche Frauen - jede mag etwas Anderes, immer ist die Situation, das Umfeld, die Atmosphäre anders. All das will bedacht werden. Aber auch dann ist man(n) manchmal einfach zur falschen Zeit am falschen Ort ...

Das habe ich schon mit Anfang 20 gelernt. Frauen wollen keine Männer, die an Sex interessiert sind.

Na ja, sooooo ist das ja nun auch nicht - heute eher im Gegenteil. Wichtig ist Frauen aber wohl, mit WEM sie Sex haben könn(t)en und warum. Vor allem aber wollen Frauen nicht nur ein "Loch" sein wie Du hier wohl gemerkt hast. ;-) Damit schön Frauen auch das goldenen Ficken-Schild auf der Stirn eines Manns, wie der Teufel das Weihwasser.

Ich habe mich heute z. B. mit einer Kollegin unterhalten, die meinte, bei ihr ständen grad drei potenzielle Sex-Partner "Schlange". Aber sie will ja nicht nur Sex ...

mein Bild von "an Sex uninteressierten Frauen" erzeugt (davor dachte ich immer, dass Frauen auch so scharf auf Sex sind, wie ich).

Also das Bild wirf man langsam über Bord - Frauen sind genau so geil, wie Männer und haben mind. so schmutzige Gedanken ;-D

Das Frauen eher so erscheinen, als hätten sie wenig bis keine Lust auf Sex hat vielleicht mit der bei aller Aufklärung immer noch gesellschaftlichen Meinung zu Frauen zu tun, die gern Sex haben - oftmals werden sie eher negativ betitelt. Ich weiß, es ist ungerecht, aber ein Mann mit viel Erfahrung ist noch immer ein toller Hecht, eine Frau mit viel Erfahrung eher nicht ":/

dass Frauen nur (scheinbar) asexuelle Männer wollen. Warum, ist mir schleierhaft.

Da hast Du eine falschen Beobachtung gemacht. Frauen wollen durchaus Männer, die Lust auf Sex haben. Aber der Mann sollte in der Regel nicht mit irgendwem Sex haben wollen. Er soll Lust auf SIE haben und nur auf SIE.

Was sollte ich mit denen anfangen? Das wäre doch Verarsche, wenn ich denen schöne Augen mache und dann... ja, was dann? Außer Spesen (für beide) nix gewesen. Solche Nummern kennt man doch aus dem Internet. Ich bin da ganz ehrlich.

Wie Dir hier schon des Öfteren gesagt wurde, ist es nicht wichtig (und auch nicht zielführend) immer an Sex als Ergebnis von Kommunikation mit Frauen zu denken! Interessant wäre hier die Erfahrung für Dich gewesen, die Kommunikation mit Frauen zu üben - DICH im Umgang mit Frauen zu schulen - an DEINEN Charme zu feilen usw. Das alles hätte Dir der Kontakt zu den Damen geben können und damit Euch beiden eine nette Kommunikation und damit eine gemeinsame, schöne Zeit.

Ich glaube eh, dass ich inzwischen dieses ganze Sexzeug völlig überhöhe und Sachen hineininterpretiere, die nicht der Realität entsprechen.

Definitiv bist Du da in einem wie auch immer gearteten Strudel gefangen, aus dem Du Dich (oder andere) herausholen müssen. Wobei es Dir ja nach eigenen Angaben nicht schlecht darin geht. Von daher besteht hier keine Not. Aber es wäre für Dich sicher interessant, spannend und sehr aufschlussreich, Deine Fantasien mit der Realität abzugleichen ...

Ich würde es Dir wünschen. *:)

L,ia:n-Jxill


Ich finde, man muss da realistisch bleiben: Mit fünfzig ist der Zug doch schon längst abgefahren, dass so extrem eingefahrene Gewohnheiten und Gedanken noch auf eine gesunde Bahn gebracht werden können.

M0uckrexli


@ Lian-Jill

Ich finde, man muss da realistisch bleiben: Mit fünfzig ist der Zug doch schon längst abgefahren, dass so extrem eingefahrene Gewohnheiten und Gedanken noch auf eine gesunde Bahn gebracht werden können.

Und was hilft mir das weiter, außer mich unendlich traurig und depressiv zu machen? Ich habe mich bisher mit meinem Leben arrangiert (der Mensch ist ein Gewohnheitstier) und im Hinterkopf die Hoffnung gehabt. Ich bin ja kein schlechter Mensch, ich bin nur auf ein doofes Gleis geraten, das mich offenbar für Frauen unattraktiv macht. Gleichzeitig darf ich meine Art des Ersatzes für ein normales Leben auch nicht haben, weil das ja ganz schlimm ist.

Eigentlich darf ich gar nichts. Ich muss still in der Ecke sitzen und warten, bis alles vorbei ist. Ja, das macht mich depressiv und ich habe hier erfahren, dass mein Leben gelaufen ist. Das ist hart und nicht fair! Und jetzt kommt garantiert noch der Vorwurf, ich würde jammern!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH