» »

Lasst eure Söhne lieben

N{yx<ixs


@ Muckeli

Sry, aber das kann ich so nicht akzeptieren. Wenn bereits die Ansprache einer hypothetisch desinteressierten Frau ein Problem MEINERSEITS darstellen soll, dann liefertest du mir - falls das stimmt - ein Riesenargument, dass meine bisherigen Ängste völlig berechtigt waren. Ich bin doch kein Hellseher.

Ein Hellseher muss man(n) dafür auch nicht sein - bekommt ein Großteil der Männer ja ohne Weiteres hin. ;-) Man(n) dafür nur wissen, wo die eigenen Flughöhe (Marktwert) ist und ein wenig emphatisch sein. Dann klappt das auch ganz gut mit der Einschätzung der Damenwelt, bzw. deren Interesse.

Mann stelle sich vor, ich ginge zum Friseur und frage freundlich nach einem Termin für heute und der antwortet: "Raus, du A*rsch, ich habe keinen Termin frei!" Das wäre doch nicht akzeptabel! Soviel Anstand und Respekt mir gegenüber erwarte ich schon von Frauen,

Wenn man die Auserwählte nicht mit dem platten Wort "Fi***?" anspricht, sollte der "Korb" auch netter formuliert sein.

auch wenn ich diesbezüglich Ängste habe.

Diese Ängste hat jeder Mann, baut sie aber irgendwann ab - meist als Teenager.

Glaubst du wirklich, dass ich Basics im Umgang mit Frauen lerne, wenn ich eine osteuropäische, kaum Deutsch sprechende und an mir und meinem Schicksal völlig desinteressierte Nutte für eine Nummer mit Gummi bezahle, die am besten nach zehn Minuten beendet sein soll? Was sollte das bringen? Da geht es weder um Zärtlichkeit noch Küssen (was die meisten Huren nicht wollen, weil ihnen zu intim ist!!!)

Den Umgang, die Anbahnung, der Flirt usw. kannst Du überall und jederzeit "üben". Ein Bodellbesuch würde die die Fantasien nehmen, die sich offenbar bei Dir in Sachen "Sex" und "Sexualität" aufgebaut und angestaut haben. Ich befürchte (und bin wohl hier damit nicht allein), dass Dir diese "Vorstellungen" massiv im Wege stehen, was Sex angeht!? ":/

Ja, ich könnte mal einen Frauenhintern tätscheln. Toll, das habe ich als Trockenübung schon bei mir selbst gemacht. Dadurch lerne ich nicht die geringste Kompetenz, wie ich Frauen anmache.

Richtig - siehe oben. Aber Du hast mehr, als eine Baustelle, um die Du Dich kümmern solltest. Eine Beziehung, bzw. in eine Beziehung zu kommen mag hier und da leicht aussehen, ist im Grunde aber eine sehr komplexe Angelegenheit. Merkst Du ja selbst!? :)D

Und was "technisch" beim Sex passiert, weiß ich zur Genüge. Da brauche ich keine Nachhilfe.

Na ja, das würde ich nun nicht unterschreiben - Sex ist nicht gleich Sex ;-D

Das zu erkennen ist ja vielleicht meine Zentralschwierigkeit. Das habe ich nie mitbekommen. Auch nicht, als ich selbst Anfang 20 war.

Du wirst doch aber wohl mitbekommen, wenn Dich eine Frau anruft, Dir schreibt ... also Zeit mit Dir verbringen möchte!? ???

M6uckelxi


@ Benutzerin005

Ich bin einfach immer eine Jägerin gewesen.

Du bist mir definitiv nie über den Weg gelaufen. Schade! @:)

cbosm<olighxt


Glaubst du wirklich, dass ich Basics im Umgang mit Frauen lerne, wenn ich eine osteuropäische, kaum Deutsch sprechende und an mir und meinem Schicksal völlig desinteressierte Nutte für eine Nummer mit Gummi bezahle ... etc. ... was die meisten Huren nicht wollen ... etc. ... Ja, ich könnte mal einen Frauenhintern tätscheln.

Muckeli

Das liest sich einfach nur alles extrem ordinär, [...] diskriminierend und erschreckend und entsetzlich menschenverachtend.

Das horizontale Gewerbe ist mittlerweile als ein Dienstleistungsgewerbe anerkannt.

Frauen, die in diesem Dienstleistungsgewerbe arbeiten, Nutten und Huren zu nennen, zeugt von einem äusserst chauvinistischem = Hass und Verachtung, geprägtem Denken.

Man kann dass diese Frauen betreibende Gewerbe auch " Professionelle " nennen, es liest sich humaner = menschlicher und lässt damit zumindest in deinen Beiträgen auch eine gewisse Empathie und ein gewisses Verständnis für die männlichen Bedürfnisse erkennen, denen du ja so verzweifelt hinterher hechelst.

Da aufgrund deiner vorab zitierten diskriminierenden Äusserungen unverkennbar ist, dass du Dienstleistungen der Damen des horizontalen Gewerbes ablehnst empfehle ich dir, dich an einen Escortservice zu wenden.

Da bekommt ein [...] auch genau das was er sucht, nämlich niveauvolle 20-Jährige.

Das allerdings aber nur mit Zuhilfenahme nicht unwesentlich grosser Geldsummen und nicht wie von ihm fantasiert aufgrund irgendwelchen Interesses oder irgendwelcher Sympathien irgendwelcher 20-Jährigen.

SacarlqetKO'Harxa


@ Muckeli

Die Frage vorhin, ob du Autist bist, habe ich deshalb gestellt, weil mein Bruder das Asperger-Syndrom hat und ich einige Merkmale seines Denkens und Verhaltens bei dir wiedererkenne. Klar kann man zwei Personen nicht direkt miteinander vergleichen, aber vieles was du schreibst, kommt mit von der Grundstruktur her ziemlich bekannt vor. Und obwohl ich weiß, dass man Menschen nicht so direkt von ihrem Geschreibsel im Internet beurteilen kann, als wenn man sie ein Leben lang persönlich kennt, wächst bei mir dir Überzeugung, dass die Ursache deines Problems eher irgendwo innerhalb des Autismusspektrums zu verorten ist und bei dir vielleicht auch stärker ausgeprägt ist als du denkst und du deshalb gewisse Grundprinzipien der zwischenmenschlichen Kommunikation nicht kapierst.

Du wünscht dir depersonalisierte Sexualität (keine Beziehung) mit einem jungen Mädel mit schöner Muschi, deren "Intimlöcher" du begutachten kannst und im Gegenzug soll sie dir Liebe, Empathie, Wärme und Geborgenheit schenken? Hab ich das richtig verstanden?

M*ucIkexli


@ Geldermann

Woher kommt diese Angst? Hast du in dieser Hinsicht schon negative Erfahrungen gemacht?

Wenn ja, wie lief das genau ab?

Oh ja, zwischen Anfang 20 und ca. 28 habe ich jede Menge negativer Erfahrungen sammeln dürfen. Ich bin also in diesem Bereich der "Beziehungen" äußerst erfahren... ]:D

Wie lief das ab? Ich hatte irgendwann die ersten Mädchen in meiner "Greifnähe", mit denen ich so was wie einen Alltag erlebte (Ausbildung). Man sah sich und ich guckte mich nach der einen oder anderen um. Zu der Zeit war mir mein "Problem" ja noch gar nicht bewusst, weil ich im Sinne meiner Mutter lebte. Mädchen waren seltsame Geschöpfe, von denen ich nachts träumte und die zu meiner Selbstbefriedigung dienten (optisch aus der Erinnerung).

Dann bekam ich Flöhe im Bauch, wenn ich die jeweilige "Auserkorene" sah. Ich machte mit ihr ganz normalen Smalltalk (Erzähl mal einen Schwank aus deinem Leben). Doch einen Fehler habe ich dabei gemacht: Ich habe durchsickern lassen (nicht mit dem Megaphon), dass ich noch keine Freundin hatte. Und ab da - so scheint es mir - muss ich bei den Mädels als "notgeil" gegolten haben, weil ja junge Männer ohne Freundin immer notgeil sein müssen. Mein Eindruck mag falsch sein, aber die Mädels gingen einerseits auf Distanz, suchten aber auch meine Nähe.

Ich habe sie sogar (als Clique) in meine Wohnung eingeladen - ich habe damals bereits allein gewohnt - und bekocht. Irgendwie hatte ich den Eindruck, dass sie sich rührend um mich bemühten und vllt. sogar bemitleideten, dass ich noch keine Freundin hatte. Nur, dass mir ausgerechnet diejenige, auf die ich scharf war, Tipp geben wollte, wie ich eine Freundin gewinne, hat mich tief traurig und wütend gemacht. Zumal diese Tipp Binsenweisheiten waren (Geh in Kneipen und gibt Frauen Drinks aus etc.), die nie auch nur zur Annahme der Drinks geführt haben.

Ich habe es anderswo schon geschrieben, das Ganze mag auch damit zusammengehangen haben, dass ich immer wie ein Jüngelchen wirkte. Ich hätte mit Anfang 20 auch als 16-Jähriger durchgehen können. Und mit 30 wirkte ich eher wie ein 20-Jähriger. Ich wurde vor einigen Jahren mal für den Sohn eines Freundes halten - und der ist jünger als ich... ;-D Welche Frau will also einen Freund, der jünger als sie ist - oder wirkt?

Egal, auf jeden Fall spürte ich ein Bemühen dieser Frauen, mir zu helfen, aber nicht durch das einzig Sinnvolle: mit mir eine Affäre oder was auch immer zu beginnen. Von mir aus ein ONS oder so. Nichts. Nicht mal küssen war erlaubt. Ich habe es allerdings auch nie offensiv versucht. Diese Erlebnisse, von denen es noch mehr gibt, endeten stets mit dem Hinweis, dass es "keine Verpflichtung für Frauen gäbe, aus sozialtherapeutischen Gründen mit einem Mann Sexualität zu praktizieren." Dabei habe ich das nie bestritten. Ich habe keine Frau zu irgendwas drängen oder auch nur überreden wollen. Ich habe mich nach solchen Sprüchen auch stets zurückgezogen und lieber den Schmerz in mich reingefressen, bis ich mich teilweise wortwörtlich übergeben musste.

Mir fehlte also bereits mit Anfang 20 das Standing, die Sicherheit, die Frauen von einem Man in dem Alter erwarten. Vielleicht wäre eine 15-Jährige damals geeigneter gewesen, weil die noch keine so hohen Erwartungen hat und ich auch optisch besser zu einer 15-Jährigen gepasst hätte (die heutigen 15-Jährigen wären mir auch damals schon zu erwachsen vorgekommen). Aber 15-Jährige habe ich nie kennengelernt.

Frauen - dies ist meine Erfahrung aus der Zeit zwischen Anfang 20 und ca. 28 - verzeihen es Männern nicht, wenn sie unerfahren sind und dazu auch stehen. Vielleicht wollten die Frauen (alle selbst Anfang 20) nicht in den Ruf gelangen, auf Anfänger angewiesen zu sein. Und mit meinem kindischen Verhalten hätte ich nie vorlügen können, ich sei der große Casanova. Als es unerträglich wurde und ich eins ums andere Mal ernsthaft über Selbsttötung nachgedacht habe, habe ich meine Versuche aufgegeben und mich in meine Arbeit gestürzt.

@ Nyxis

Wenn man die Auserwählte nicht mit dem platten Wort "Fi***?" anspricht, sollte der "Korb" auch netter formuliert sein.

Das würde ich mich nie trauen - auch wenn mir erfahrene Männer schon angeraten haben, genau das zu tun. So denkt halt der eine und der andere nicht.

Diese Ängste hat jeder Mann, baut sie aber irgendwann ab - meist als Teenager.

Diese Chance kriege ich wohl von keiner Frau mehr.

Sex ist nicht gleich Sex ;-D

Jein! Das Grundprinzip ist denkbar simpel, sonst würde es nicht seit ca. 500 Millionen Jahren in der Natur funktionieren. Und die Finessen hängen wohl sehr vom Individuum ab. Ich müsste "live" darauf reagieren, ob die Frau Blümchensex bevorzugt oder die harte Nummer. Ich weiß auch nicht, ob ich mit all meinen Vorstellungen und Wünsche auf Gegenliebe stoße. Da müsste ich dann halt die Partnerin wechseln, wenn dem nicht so wäre. Oder ich gebe mich mit dem zufrieden, was geboten wird. Wie auch immer: Sex an sich ist so primitiv, dass das jeder kann.

Und über die "Orte" der Frau habe ich mich mit guter Fachliteratur (nein, meine Damen, keine Pornos) schlau gemacht.

Du wirst doch aber wohl mitbekommen, wenn Dich eine Frau anruft, Dir schreibt ... also Zeit mit Dir verbringen möchte!? ???

Also gewiss würde ich das mitbekommen. Ist mir aber bis heute 14:08 Uhr noch nie untergekommen.

Myuckexli


@ ScarletO'Hara

Du wünscht dir depersonalisierte Sexualität (keine Beziehung) mit einem jungen Mädel mit schöner Muschi, deren "Intimlöcher" du begutachten kannst und im Gegenzug soll sie dir Liebe, Empathie, Wärme und Geborgenheit schenken? Hab ich das richtig verstanden?

Nicht ganz. Ich gebe zu, das mag beim oberflächlichen Lesen oder bewussten nicht-verstehen-wollen missverständlich erscheinen.

Du musst dir das wie zwei Gleise vorstellen, die nebeneinander in der Landschaft sind. Das eine Gleis - für mich unerreichbar, weil ich die Abfahrt verpasst habe - ist die "normale" Welt. Frauen haben Bedürfnisse, Männer haben Bedürfnisse und die kommen irgendwie zusammen und befriedigen die Bedürfnisse gegenseitig.

Ich bin - warum auch immer (Erziehung, Autismus, Asperger?) auf dem Nebengleis, von dem aus ich das andere Gleis sehen kann und Sehnsucht dorthin verspüre. Mein Gleis hält für mich Ausschnitte bereit, die ich in mein Leben einbauen kann, ohne zu fragen - völlig anonym. So habe ich die Bilder ebenfalls anonymisiert und schaue mir die Bereiche der Frauen an, die mir im realen Leben verborgen bleiben, die ich immer als unendliches Geheimnis wahrgenommen habe. Dabei kann ich jeden Tag mir zehn neue Frauen anschauen, ohne dass ich entdeckt werde. Da die Frauen ja mit diesen Fotos Geld verdienen und dies freiwillig machen, habe ich auch kein schlechtes Gewissen dabei, was ich z.B. beim Spannen hätte.

Ich habe also gelernt, dass nur anonymisierte Frauen mir zur Befriedigung dienlich sein können. Niemand weiß von meinem Pornokonsum, absolut niemand. Du ja auch nicht, weil du nicht weißt, wer ich bin, so wie ich nicht weiß, wer du bist. Ich könnte mit einer mit gegenübersitzenden Person niemals darüber sprechen. Aber das ist eine Lernerfahrung, die sicher korrigiert werden kann, wenn ich einen Weg auf das andere - viel begehrtere Gleis - finden könnte. Und für mein Gleis schäme ich mich auch fürchterlich, doch es ist das einzige, was ich habe. Das ist mein Strohhalm ins Leben.

Ich erwarte so gesehen von Frauen gar nichts, weshalb ich auch für das andere Gleis meine Erwartungen heruntergeschraubt habe (falls ich je dort hinkäme) und nie so etwas wie Liebe oder Beziehung erwarten würde.

LS.va[nPelxt


Aber das ist eine Lernerfahrung, die sicher korrigiert werden kann, wenn ich einen Weg auf das andere - viel begehrtere Gleis - finden könnte.

Ich habe Dich tatsächlich bisher immer so verstanden, dass Du durchaus auf Deinem Gleis verbleiben möchtest, dieses halt nur um die Dimension "reale Frau", also mit Haptik, Geruch usw. erweitern möchtest.

Dieses Missverstehen (wobei da meine Zweifel noch nicht so ganz ausgeräumt sind) ist gewiss nicht wissentlich oder in böser Absicht geschehen.

Du verwehrst Dich zwar gegen Sex als "Ware" - in Deinen Beschreibungen und Wünschen liest es sich aber regelmäßig so, dass Du Dich dem ganzen Unterfangen als (Forschungs-)Gegenstand im Sinne einer Sache nähern möchtest: die Haptik eines Pos erfahren, ohne dass die Frau Deine sexuelle Motivation dahinter bemerkt, die Vulva erforschen.. etc. Explizit ohne persönliche Komponente oder Verstrickung, bedeutsam sind rein die "Objekt-Eigenschaften" der Sache: Perfektion, jung, haarlos... Das Erkunden hätte dann auch nicht den Zweck des Sich-Näherkommens oder die gemeinsame Befriedigung gegenseiter Lust sondern nur die Befriedigung Deiner Neugier/sexuellen Bedürfnisse.

Der Übertrag zur "Ware" ist daher in meinen Augen zwingend, da es keine Motivation für eine Frau geben kann, für Dich zweckdienlich als Sache zu fungieren.

Lqeji\la-R<enee


Infantiles Verhalten stösst die meisten Frauen ab und verhindert sexuelles Interesse.

Passivität dazu macht das Ganze nicht besser.

Da kommt höchstens eine Freundschaft bei heraus.

G9eldYermxann


Oh ja, zwischen Anfang 20 und ca. 28 habe ich jede Menge negativer Erfahrungen sammeln dürfen.

Zuerst die gute Nachricht:

Du hast damals erfolgreich den Kontakt zu Mädchen/Frauen aufgebaut. Sie haben zumindest am Anfang nicht "sauer" reagiert.

Doch dann bist du auf der besprochenen Treppe nicht weitergegangen. Es hat das flirtige gefehlt, es hat leichter Körperkontakt gefehlt. Die Mädchen haben dich nicht als Mann wahrgenommen.

Du warst nur der gute Kumpel. Und mit dem geht man nicht ins Bett.

[[https://youtu.be/Z3lAQDRWGEc]]

MLuc?kexli


@ L.vanPelt

Ich habe Dich tatsächlich bisher immer so verstanden, dass Du durchaus auf Deinem Gleis verbleiben möchtest, dieses halt nur um die Dimension "reale Frau", also mit Haptik, Geruch usw. erweitern möchtest.

Der Irrtum oder meine Missverständlichkeit rühren daher, dass ich mir bis zur Eröffnung dieses Fadens (mit der ich wochenlang gerungen habe) überhaupt nicht mehr vorstellen konnte, jemals auf das andere Gleis zu kommen. Der Zug war in meinen Augen weg. Manche hier sind ja in der Tat der Meinung, dass er weg ist, andere sehen durchaus noch Chancen. Das ist ja noch nicht entschieden, wer da Recht behält. Es gibt (leider) sogar Frauen hier, die hoffen, das ich nie auf das andere Gleis komme.

Eine reale Frau ist für mich eine reale Frau mit allem Drum und Dran. Ich mag ein Feigling sein, aber kein Idiot.

Dieses Missverstehen (wobei da meine Zweifel noch nicht so ganz ausgeräumt sind) ist gewiss nicht wissentlich oder in böser Absicht geschehen.

Das unterstelle ich auch niemandem. Es ist wohl wirklich wegen der Komplexität der Thematik und meinem ursprünglich völlig anderen Ansatz für diesen Faden aufgekommen.

Du verwehrst Dich zwar gegen Sex als "Ware" - in Deinen Beschreibungen und Wünschen liest es sich aber regelmäßig so, dass Du Dich dem ganzen Unterfangen als (Forschungs-)Gegenstand im Sinne einer Sache nähern möchtest: die Haptik eines Pos erfahren, ohne dass die Frau Deine sexuelle Motivation dahinter bemerkt, die Vulva erforschen.. etc. Explizit ohne persönliche Komponente oder Verstrickung,

Das ist der Jugendliche in mir, der sich überfordert fühlen würde - vergleichbar mit einer 15-jährigen Jungfrau -, wenn er nun auf allen Ebenen gleichermaßen und den hohen Erwartungen einer erwachsenen Frau genügend funktionieren müsste. Selbst 20-Jährige bringen da Erwartungen mit - z.B. dass Sexualität etwas völlig Normales wäre - was bei älteren Frauen noch mal potenzierter vorkäme.

Doch ich würde erst Mal anschauen, streicheln etc. wollen, was eher mit Doktorspielen vergleichbar ist. Das - so stelle ich mir das vor - könnte erwachsene Frauen, die schon sexuelle Erfahrung haben, abschrecken, weil sie von einem ONS was anderes erwarten. Vielleicht täusche ich mich da auch und ich schmeiße meine ganzen Vorstellungen von "Herantasten" über Bord und mach's auf der Stelle "richtig". Aber da das bisher alles reine Theorie ist, kann ich ehrlicherweise gar keine Aussagen darüber machen, wie ich vorgehen würde, damit es sich für mich richtig anfühlt.

bedeutsam sind rein die "Objekt-Eigenschaften" der Sache: Perfektion, jung, haarlos... Das Erkunden hätte dann auch nicht den Zweck des Sich-Näherkommens oder die gemeinsame Befriedigung gegenseitiger Lust sondern nur die Befriedigung Deiner Neugier/sexuellen Bedürfnisse.

Siehe oben. Es ist diese Komplexität, die mich schockiert und überfordert: Man muss sich gegenseitig optisch wollen, menschlich mögen, die Chemie muss stimmen, man sollte sich lieben und auf Beziehung aus sein, den Körper erforschen, seine eigenen Bedürfnisse ausloten, die des/der anderen erahnen und dann aus einem Repertoire an Erfahrungen befriedigen - alles gleichzeitig. Da platzt mir der Kopf! {:(

Der Übertrag zur "Ware" ist daher in meinen Augen zwingend, da es keine Motivation für eine Frau geben kann, für Dich zweckdienlich als Sache zu fungieren.

Das ist mein großer Irrtum, der auch nur durch entsprechende Praxis ausgeräumt werden könnte. Ich dachte immer, es sei für Frauen eine Erleichterung, wenn ich nicht gleich die ganze Frau will (bis hin zur festen Beziehung), sondern dass es einfacher ist, erst mal zu schauen, vllt. ONS, - dann, irgendwann, eine Affäre, so halt. Aber, ich habe es oben beschrieben, ist für mich das "Ganzheitliche" - so sehr ich das rational verstehe - eine radikale Überforderung.

Mit keinem anderen Menschen (in Beruf etc.) durchlebe oder durchleide ich eine derartige Komplexität. %:|

MCuck'exli


@ Leila-Renee

Infantiles Verhalten stösst die meisten Frauen ab und verhindert sexuelles Interesse.

Passivität dazu macht das Ganze nicht besser.

Absolut! Deshalb mache ich ja Frauen auch gar keine Vorwürfe. Ich allein bin der Clown, der ernstgenommen werden will. Aber ich bin im Leben halt eher lustig und veralbere alles (auch und gerade Sexualität, weil dies meine Art des Schutzes gegen den Schmerz ist).

Mir fehlt sogar die reine Vorstellungskraft, was ein Mann in einer "solchen Situation" zu einer Frau sagt, um weder affig noch pervers rüberzukommen. Aber das nutzt mir auch nichts, wenn ich die Sprüche von anderen Männern auswendig lerne, weil das nicht ICH bin. Ich würde wahrscheinlich aus instinktiver Abwehr einen Witz reißen - und damit jede erotische Stimmung vernichten. Das ist mir vom Kopf her alles klar.

Da kommt höchstens eine Freundschaft bei heraus.

Nicht mal das. Ich hatte - von kurzen Bekanntschaften während der Ausbildung abgesehen - nie weibliche platonische Freundinnen. Ich bin halt ein Exot, den man/frau instinktiv meidet. Wie ich wirklich bin, hat noch keiner rausgefunden. Vllt. nicht mal ich selbst.

Aber hey: Es gibt schlimmeres im Leben! Lest mal die anderen Fäden hier bei med1. Mit einigen von denen verglichen geht es mir blendend! Hallo, die Sonne lacht und es wird bald Frühling - MEIN FRÜHLING! Das ist mein Ziel!!! Diesmal wird es MEIN FRÜHLING! x:) :-x :)_ ]:D

MZuc~kelxi


@ Geldermann

Doch dann bist du auf der besprochenen Treppe nicht weitergegangen. Es hat das flirtige gefehlt, es hat leichter Körperkontakt gefehlt.

Ja, das Flirtige kam mir immer so albern und aufgesetzt vor, so falsch und zielgerichtet (Frau ins Bett). Und Körperkontakt hätte ich mich nie getraut. Ich kann z.B. auch Menschen zur Begrüßung oder beim Abschied nicht in den Arm nehmen, wie das viele wie selbstverständlich machen. Ich gebe die Hand, das war es. Dieses Täschel-tätschel ist doch albern.

Die Mädchen haben dich nicht als Mann wahrgenommen.

Einerseits ja, andererseits vielleicht zu sehr - zumindest am Anfang. Es gibt ja diesen Punkt, wo es nicht nur um Hilfe bei bestimmten Aufgaben geht (beruflich etc.), sondern wo durch Bemerkungen klar ist, dass man an der anderen Person interessiert ist. Und das nicht nur platonisch. Ich habe Anfangs sogar - man glaubt es kaum - Komplimente gemacht. Die kamen sogar gut an. Doch sobald ich die Frau ins Kino einladen wollte, war Schluss mit lustig. Ende Gelände, Punkt, aus! Peng, Krach. Scheiße war das, richtig Scheiße. Jedes Mal. Elender Mist! :°(

G?eldWermaxnn


Ja, das Flirtige kam mir immer so albern und aufgesetzt vor, so falsch und zielgerichtet (Frau ins Bett)

Ja, zielgerichtet ist nicht gut. Deshalb übe das Flirten, bau es in deinen Alltag ein.

Bei der Frau an der Tankstelle bewunderst du die schöne Brille.

Die Kassiererin bei Aldi bedauerst du übertrieben, dass sie, im Gegensatz zu dir, noch 2 Std. Arbeiten muss. Usw. Und das machst du ohne Hintergedanken, nur aus Spaß an der Freude.

Und Körperkontakt hätte ich mich nie getraut. Ich kann z.B. auch Menschen zur Begrüßung oder beim Abschied nicht in den Arm nehmen, wie das viele wie selbstverständlich machen. Ich gebe die Hand, das war es. Dieses Täschel-tätschel ist doch albern.

Aber auch Körperkontakt muss Schritt für Schritt aufgebaut werden.

Sex gibt es nicht ohne Küssen, Küssen gibt es nicht ohne Händchen halten, Händchen halten gibt es nicht ohne vorangegangene flüchtige Berührungen.

Auch an das musst du dich gewöhnen. Wenn du in einer Gruppe bist, in der man sich gegenseitig umarmt, dann mach mit. Dir wird es im Lauf der Zeit gefallen.

Und die "flüchtigen Berührungen" am Anfang sind wirklich ganz klein.

Z.B. Ihr steht im Club aufgrund der Lautstärke so nah beieinander, dass sich eure Schultern leicht berühren, oder du gibst ihr eine Münze in die Hand, natürlich so, dass sich die Hände ganz kurz berühren.

Ich habe Anfangs sogar - man glaubt es kaum - Komplimente gemacht. Die kamen sogar gut an.

Na prima. Gut gemacht. Weitermachen!

Natürlich gibt es auch Körbe, damit muss man als Mann lernen umzugehen.

Doch sobald ich die Frau ins Kino einladen wollte, war Schluss mit lustig. Ende Gelände, Punkt, aus! Peng, Krach. Scheiße war das, richtig Scheiße. Jedes Mal. Elender Mist! :°(

Möglicherweise warst du bei deinen Einladungen zu verkrampft, die Frau (Traumfrau?) war dir zu wichtig, so dass ein Korb so schmerzhaft war.

Es gibt unzählig viele Frauen, tolle Frauen. Wenn die eine absagt, kannst du dich einer anderen widmen. Wenn das in deinem Kopf verankert ist, erträgst du einen Korb leichter.

Nyyxis


Auch an das musst du dich gewöhnen. Wenn du in einer Gruppe bist, in der man sich gegenseitig umarmt, dann mach mit. Dir wird es im Lauf der Zeit gefallen.

Und mal unter uns - bei einer Umarmung mit einer Frau ist der Busen im Spiel. Von daher bitte bei Frauen nicht übertreiben! :=o

BTW.: als Halbwüchsige haben wir beim Fahren mit dem Moped absichtlich öfter mal gebremst, wenn wir ein Mädel hinten drauf hatten, damit sich ihre Brüste an unseren Rücken drücken ... Ich weiß, albern, aber mit 14 war es geil! ;-D

Elhemal<iger* Nut(zer (^#5R2861x1)


Und Körperkontakt hätte ich mich nie getraut. Ich kann z.B. auch Menschen zur Begrüßung oder beim Abschied nicht in den Arm nehmen, wie das viele wie selbstverständlich machen. Ich gebe die Hand, das war es. Dieses Täschel-tätschel ist doch albern.

Ist es auch! Es ist viel zu eng und zu nah im persönlichen Bereich bzw in meiner Intimsphäre, als dass ich auch nur ansatzweise nachvollziehen kann, was daran schön sein soll.

Und daran gewöhnt habe ich mich nie.

Hand schütteln ist -für mein Empfinden- auch viel ehrlicher.

Umarmungen empfinde ich als oberflächlich und ja, auch als Angriff auf meinen Körper.

Es gab immer nur wenige Personen, die mir so nahe kommen durften.

Eigentlich GERNE habe ich es immer nur vom Partner. Selbst meine Familie stößt mich da ab.

Ich dulde es mittlerweile seit -keine Ahnung- 10 Jahren?! Und es ist mir stets höchst unangenehm.

Meine Schwester hat das irgendwann eingeführt. Für mich ist es wie eine Vergewaltigung. Ich weiß, der Vergleich mag krass erscheinen, aber ich fühle mich dann der Rechte über meinen Körper entmündigt.

Anders kann ich es nicht beschreiben.

Mal ein Punkt, wo ich Muckeli nachvollziehen kann!

Im Übrigen habe ich generell nicht gerne Kontakt zu anderen Menschen. Also ich hätte gerne welchen, aber die Menschen lesen lernen strengt an. Die meisten haben nicht die Ausdauer, sich so lange mit mir zu befassen, bis sie MIR geheuer sind und ich zB verstehe, wann sie einen Witz machen.

Ich liegen auch im Austismussprektrum, kann also in gewisser Weise nachfühlen, wie Muckeli sich manchmal fühlt.

Alles was ich heute kann, Mimiken, Stimmungen, Gesten lesen... Hab ich alles im Grunde auswendig gelernt. Deshalb gestaltet sich der Aufbau neuer Beziehungen auch unglaublich schwer.

Es strengt an nicht zu wissen, was der Gegenüber wirklich will. Das nicht zu verstehen ist auch irgendwo peinlich, weil ich weiß, dass ich nicht normal getaktet bin.

Find da mal wen, der das als schrullige Eigenheit begreift und nicht als Vollmeise.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH