» »

Lasst eure Söhne lieben

Evhem=aligVer Nuntzer U(#528611x)


Und?

An MIR lag nicht.

ICH bin monogam.

M\uckielxi


@ Benutzerin005

ICH bin monogam.

Und ich bin sologam... ]:D

N`yxi#s


Und?

An MIR lag nicht.

ICH bin monogam.

Monogam sind Schwäne - sie lieben das gesamte Leben nur EINEN Partner. Das war/ist bei Dir ja nun nicht der Fall - bei mir aber auch nicht. Menschen sind eben keine Schwäne. :)-

Aber wir schweifen vom Thema ab. :=o

Ebhema*liger NZutzer^ (#52861x1)


Also man kann natürlich auch zum Haarspalter mutieren...

Ist ja wohl völlig logisch, dass ich beim Richtigen, wenn alles klappt, bleibe.

Mir hätte EIN Mann völlig gereicht.

NjyMxixs


Mir hätte EIN Mann völlig gereicht.

Mir zum Beispiel nicht - also schonmal 50:50. Und ich meine, dass der Großteil der Menschen eher wie ich ticken ;-D

Aber wie gesagt, das ist ein anderes Thema. Der TE wäre wohl glücklich, wenn er überhaupt eine "liebe Frau" mal hätte ...

MCuZckeXli


@ Nyxis

Aber wie gesagt, das ist ein anderes Thema. Der TE wäre wohl glücklich, wenn er überhaupt eine "liebe Frau" mal hätte ...

Ooch... lieb ist vordergründig nicht mal wichtig... ]:D

N3y8xxis


Eine böse Frau brauchste aber ganz sicher auch nicht - zumindest kein, die im Alltag böse ist. ]:D

M6uckIeli


Es gibt ja nicht nur liebe oder böse Frauen. Ich habe von einem Nyxis gelernt, dass es viele Abstufungen zwischen den Extremen gibt... ;-)

N|yxixs


Na, das ist doch schon mal was. ;-)

M?ucAkeli


Wie fühlen sich eigentlich weibliche Brüste an?

t/wigegy0x30


Hallo @Muckeli

Habe mir jetzt nicht alle Beiträge durchgelesen, aber ich verstehe dich sehr gut. Du bist mit einer Mutter aufgewachsen die keinen Mann mehr hatte und nur noch DICH als IHREN Mann in ihrem Leben sah.

Womöglich hat sie dich betütelt, dich verwöhnt, alles für dich getan.

Ich kenne das zwar nicht persönlich aber durch meinen Beruf habe ich sehr viele Frauen kennengelernt die genauso sind. Eine davon werde ich nie vergessen. Eine echt liebe Kollegin, die mir mal erzählte sie habe einen Sohn, über 20 Jahre alt. Er darf keine Freundin haben denn er habe ja Sie ":/ Sie sagte mal im "Spaß" "Mein Bub braucht keine Freundin und er will auch gar keine, wozu auch, er hat ja eh mich" :-o Ich habe oft mir ihr geredet, ihr gesagt das es meiner Meinung nach falsch sei so wie sie mit ihm umgehe, sie soll ihn doch erwachsen werden lassen.

Aber sie ließ ihn weder fortgehen, noch mit Freunden treffen etc. Keinen Freiheiten, nur bei Mama zuhause. Am besten auf ihrem Schoß sitzen.

Irgendwann kam sie dann mal mit ihm einkaufen (ich hatte gerade Dienst), sie stellte ihn mir ganz stolz vor "Schau, das ist er, mein bubi".

Er war total unverschämt, unfreundlich, ein kompletter Idiot dem ersten Eindruck nach zu urteilen. "Die Maske nach außen hin, neben Mama, einen auf cool und lässig machen weil er ja muss" um einen Teil seiner Männlichkeit wenigstens in seiner Freizeit zu bewahren, obwohl Mama daneben stand, die ihm übrigens immer ermahnte und böse Blicke zuwarf wie er sich denn verhält. Er war umso cooler und respektloser, unverschämt bis aufs letzte.

Muckeli, es spiegelt dich irgendwie wieder. Ich verstehe dich sehr gut und kann sehr gut nachvollziehen was du da durchmachen musstest. Das ist für einen Mann nicht einfach und sehr sehr schwer. Man wird der Männlichkeit beraubt und das von der eigenen Mutter. Wahnsinn. Tja, was soll man da machen, mit der Mutter reden hätte bzw würde nie was bringen denn Mutter ist da total uneinsichtig. Am besten ausbrechen, so schnell wie möglich weg.

tEwiKggy030


Muckeli

Du sagst für dich sei es zu spät, aber dieser "Junge", der mittlerweile 26 Jahre alt ist, hätte längst die Möglichkeit gehabt auszubrechen. Warum tat bzw tut er es nicht, sondern sitzt weiterhin bei Mama zuhause? (Die im übrigen verheiratet ist und einen Mann zuhause hat), aber ihr Blick galt und gilt immer dem Sohn.

Ich erinnere mich wie stolz sie uns allen erzählte das er noch nie eine Freundin hatte und auch gar nicht wisse wie sex funktioniert, denn mit freunden konnte er sich nie darüber austauschen (dafür hatte sie gesorgt) und auch dafür, das er nie Kontakt zu anderen Frauen hat. Denn ER ist IHR Lebensinhalt ( so sagt sie und ist stolz darauf )

Mfuckdeli


@ twiggy030

Danke für deine ausführliche Antwort.

Leider lief mein Faden hier - als Anfänger - aus dem Ufer, weil ich dachte, ich könnte hier - anonym - mein Innerstes nach außen kehren. Doch das kam nicht gut an.

Du bist mit einer Mutter aufgewachsen die keinen Mann mehr hatte und nur noch DICH als IHREN Mann in ihrem Leben sah.

Womöglich hat sie dich betütelt, dich verwöhnt, alles für dich getan.

Ja, das hat sie. Sie sah das wohl als ihre Pflicht, nachdem der Vater weg war und sie keinen neuen fand. Ich bin ihr deswegen nicht böse.

Eine echt liebe Kollegin, die mir mal erzählte sie habe einen Sohn, über 20 Jahre alt. Er darf keine Freundin haben denn er habe ja Sie ":/ Sie sagte mal im "Spaß" "Mein Bub braucht keine Freundin und er will auch gar keine, wozu auch, er hat ja eh mich" :-o

Das hätte original von meiner Mutter sein können.

Aber sie ließ ihn weder fortgehen, noch mit Freunden treffen etc. Keinen Freiheiten, nur bei Mama zuhause. Am besten auf ihrem Schoß sitzen.

Ich bin bis heute der Meinung, ich hätte mich freiwillig so verhalten. Aber ich erinnere mich heute noch an Aussagen, die ich von Bekannten gehört habe, aus denen ich ableiten kann, dass sie darauf hingearbeitet hat.

Er war total unverschämt, unfreundlich, ein kompletter Idiot dem ersten Eindruck nach zu urteilen.

Das ist bei mir anders. Ich bin nach außen immer sehr freundlich, aber vielleicht auf eine ungeschickte Art. Ich schäme mich sogar für "zu viel" Freundlichkeit. Mir ist das unangenehm, wenn ich dafür gelobt werde. Heute noch!

Muckeli, es spiegelt dich irgendwie wieder.

Wenn man einberechnet, dass ich meine "Auflehnung" eher innerlich verspür(t)e, dann ja. Das ist ein Prozess.

Ich musste mir dessen erst mal bewusst werden, dass es im Leben auch anders geht. Ich hatte mich ja in meiner Höhle zurechtgefunden und eingerichtet - und meine Mutter hat geholfen. Natürlich denkt man da, dass das völlig normal ist. Vielleicht sogar, dass die Mutter dann für den ersten Sexualpartner sorgt, wenn der Sohn soweit ist. Doch dazu kam es ja nie.

Und als ich begriffen habe, dass ich selbst dafür sorgen müsste, war ich in einem extrem üblen Karussell gefangen, aus dem einem auch niemand raushilft. Auch selbst schafft man es nicht, ohne sich eingestehen zu müssen, dass es bei einem pathologisch ist. Und dann soll man sich von einem Arzt dabei helfen lassen, das zu tun, was jeder Dorftrottel in der Dorfdisko hinkriegt? Nein, da siegt immer wieder der Stolz.

Und jetzt kriege ich nicht mehr das, was ich will und will nicht mehr das, was ich (noch) kriegen könnte.

Man wird der Männlichkeit beraubt und das von der eigenen Mutter. Wahnsinn.

Vor allem wird man des Selbstverständnisses beraubt, mit dem andere damit umgehen. Ich glaube, dass hier der Knackpunkt liegt: Frauen spüren, ob ein Mann souverän auf "Beutefang" geht. Ob er das Gefühl versprüht "ich kann jede haben und wenn du mir gefällst, kriegst du eine Chance".

Ich bin immer zu verkrampft an das Thema gegangen, habe tausend Bedenken konstruiert, warum das und das sein muss oder warum es aus dem oder dem Grund nicht funktioniert etc.

Ich weiß nicht, wie in "normalen" Männern dieses Selbstverständnis entsteht, dass sie sich gar keinen Kopf machen, was "auf der Pirsch" passiert. Vielleicht strahlen sie dadurch nichts "Gefährliches" für die "Beute" aus. Und nachdem die Falle zugeschnappt ist, zeigt sich, ob die Chemie stimmt und entweder es wird ein Paar oder nichts.

Diese Lockerheit fehlt mir total.

Tja, was soll man da machen, mit der Mutter reden hätte bzw würde nie was bringen denn Mutter ist da total uneinsichtig. Am besten ausbrechen, so schnell wie möglich weg.

Ich weiß auch keinen Rat, weil sich das Falsche ja total richtig anfühlt. Das hat dann zu Ungerechtigkeiten geführt, weil man Frauen die Schuld gibt, bis ich dann gelernt habe, dass Frauen natürlich nicht Schuld sind. Die eigene Mutter will man schützen, also bleibt die blöde Erkenntnis, dass man selbst der Trottel ist, der nicht die simpelsten Sachen hinkriegt.

19.03.16 01:40

Du sagst für dich sei es zu spät, aber dieser "Junge", der mittlerweile 26 Jahre alt ist, hätte längst die Möglichkeit gehabt auszubrechen. Warum tat bzw tut er es nicht, sondern sitzt weiterhin bei Mama zuhause?

Es ist zum einen die Bequemlichkeit und zum anderen die Indoktrination, dass dies der Normalfall sei. Bei mir herrschte immer ein extrem schlechtes Gewissen vor, wenn ich an "andere" Frauen gedacht habe. Bis heute. Das ist geradezu panisch. Deshalb dürfte eine Frau gar nicht mitbekommen, dass ich sie begehre, weil mich das in einen Gefühlsstrudel stoßen würde, aus dem ich keinen Ausweg kenne.

Ich erinnere mich wie stolz sie uns allen erzählte das er noch nie eine Freundin hatte und auch gar nicht wisse wie sex funktioniert, denn mit freunden konnte er sich nie darüber austauschen (dafür hatte sie gesorgt) und auch dafür, das er nie Kontakt zu anderen Frauen hat. Denn ER ist IHR Lebensinhalt ( so sagt sie und ist stolz darauf )

Das trifft wieder zu 100% auf das Verhalten meiner Mutter zu - vor allem wenn ich an das denke, was mir Bekannte über sie gesagt haben. Wenn ich es Recht bedenke - auch wenn es schon sehr lange her ist - kommen mir ihre besorgten Gesichter in den Sinn. Ich habe das damals falsch aufgefasst, weil ich auch noch stolz darauf war, "Mamas Liebling" zu sein. Dass die Bekannten deswegen besorgt sein könnten, wäre mir nie in den Sinn gekommen. Aber ich vermute, sie haben das Abnormale der Situation erkannt (natürlich haben sie das, denn ein junger Mann, der noch nie eine Freundin hatte, ist eher ungewöhnlich) und haben sich Gedanken gemacht.

Aber da war auch niemand dabei, der mich "aufgeklärt" hätte. Und als ich wohnungstechnisch selbstständig wurde, war ich auf mich gestellt und habe mir die Welt zu zurecht gewurschtelt, dass ich darin klarkomme. Alles das war letztlich falsch, aber ich wusste keinen Ausweg. Und jetzt hab ich halt den Dreck! Und wenn man das mitteilt, wird man (wie hier passiert) für einen Jammerlappen gehalten. Das tut weh!

lPonwalaxo


hallo muckeli-

irgendwo in diesem faden hast du sinngemäß geschrieben: dieser frühling wird DEIN frühling. der frühling steht bereits in den startlöchern (mir fällt gerade auf, wie zweideutig das in dem faden hier klingt)..... wie siehts bei dir aus? *:)

MWuc3keli


@ lonalao

Hallo,

danke der Nachfrage.

Vergiss das doch mal mit den L... Es war blöde von mich, das zu erwähnen, ich hätte es besser für mich behalten.

Wie siehst bei mir aus?

Ja, das Wetter wird langsam, aber vielleicht hat mich der Faden bei med1 auch ein bisschen realistischer gemacht. Das soll ja nicht das Verkehrteste sein. Und realistisch betrachtet, ganz kritisch hingeschaut, werde ich das, was ich will, nie mehr erreichen. Und das, was eventuell nach Überwindung vieler Barrieren noch ginge, will ich diesen Personen nicht antun. Sie wären immer 2. oder 3. Wahl.

Wärst du gerne 2. oder 3. Wahl? Vermutlich nicht. Ich will das ja auch nicht sein. Aber das Gute ist, ich brauche nur mir Vorwürfe zu machen, weil ich zu lange gewartet habe, niemandem sonst. Vielleicht werde ich mir eines Tages dafür verzeihen.

Ich fürchte der Sommer kommt, der Herbst und auch der Winter. Und dann freue ich mich wieder auf einen neuen Frühling. Wie jedes Jahr... :)-

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH