» »

Wenig Lust und Probleme beim Sex

A&poDdixs hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich bin nun seit ca. 10 Monaten in einer glücklichen Beziehung. Wir sind beide 22 Jahre alt. Anfangs lief alles super, wir hatten fast täglich Sex, oft auch mehrmals. Ich war zu Beginn der Beziehung noch sehr unerfahren und habe mit ihr meine Sexualität entdeckt.

Nach etwa 5 Monaten unserer Beziehung kam dann irgendwie der Umbruch: meine Lust nach Sex ließ nach (auf 2 bis 3 mal die Woche, also m.M.n. nicht unbedingt wenig) und Probleme mit meiner Erektion quälten mich. Entweder es klappte gar nicht, meistens wurde ich aber während des GV schlaff und wir konnten es nicht zu Ende bringen. Mich selbst hat das Auslassen des Orgasmus gar nicht so sehr gestört, denn umso schärfer war ich beim nächsten Versuch, aber sie hat das enorm gestört und hat die Schuld bei sich gesucht ("ich bin zu ausgeleiert" oder "ich bin zu dick"). Ich finde sie absolut attraktiv, das ist definitiv nicht das Problem, da bin ich mir sicher.

Dieser Zustand hält leider bis heute an und so langsam geht es auch mir sehr an die Nieren. Ich habe ihr gesagt, dass ich nicht weiß, warum ich nicht mehr so oft möchte, wie damals, es aber genau so wenig klappt wenn ich mich gezwungen fühle. Gerade wenn sie Lust auf Sex am Morgen hat, ist meine Unlust am größten, denn ich bin ein kleiner Morgenmuffel - ich brauche erst mal 30 Minuten und am besten einen Kaffee zum Klarkommen. Sie ist das absolute Gegenteil, sobald sie wach wird ist sie auf 100%.

Anfangs hatten wir auch Oralverkehr und ich mochte es eigentlich sehr, solange es nicht zu lange "andauert". Sie hat das falsch interpretiert und denkt wohl, ich möge keinen OV. Nun ist es so, dass sie meinen Wunsch nach OV mit "erst an deinem Geburtstag" oder "bei unserem Einjährigen" beantwortet ??? Ich hab echt keine Ahnung, was ich damit anfangen soll. Wenn sie mich oral befriedigt macht mich das beim Vorspiel extrem scharf und ich find es schade, dass sie meinem Wunsch so gar nicht nachkommen möchte. An der Körperhygiene kann es nicht liegen, selbst direkt nach dem Duschen möchte sie das nicht.

Wenn es dann während dem Sex nicht mehr klappt, ich also schlaff werde (das muss nur minimal sein, ich merke es meistens gar nicht) bricht sie sofort ab, was mich irgendwie ziemlich kränkt. Wenn ich ihr sage, dass ich dieses abrupte gar nicht mag und es mir viel lieber wäre, wenn man es wenigstens versucht mich wieder richtig hart zu machen, sagt sie oft sowas wie "ja aber wenn du nicht mehr hart bist, dann bringt es mir nichts und dann will ich nicht mehr". Ich weiß nicht, ich finds irgendwie gemein, wenn sie sofort abbricht wenn es ihr nichts mehr bringt oder sie schon fertig ist (sie kommt meist vor mir zum Orgasmus).

Habt ihr Tipps für uns? Ich komme mir so langsam "unnormal" vor und weiß echt nicht, was ich noch machen soll, damit es wieder gut klappt. :-/

Antworten
e1lrekGtqromboi


1. zum doc und phsyische Ursachen ausschließen

2. falls negativ, mal überlegen wo es psychisch hapert. klappt es bei der SB, aber mit der frau nicht? Dann könnte das schon auf eine mögliche Ursache hindeuten...

R,ub]ik]würfexl


Puh es ist sehr schwer hier irgendwie zu helfen, erzähl doch mal: Ist irgendetwas vorgefallen nach den 5 Monaten?? Das aprupte ist schon seltsam. Wie lief denn der Sex bisher?? Du hast ja erwähnt, dass du mit ihr die ersten Erfahrungen gemacht hast. Ist sie auch noch unerfahren?

D<ani?elC$raig


Ich habe mir gerade den Faden über das gestörte Essverhalten deiner Freundin angesehen. Das könnte doch genau in diese Zeit passen oder nicht (etwa vor fünf Monaten)?

Womöglich setzt dich das unter Stress. Ist ihr Essverhalten denn immer noch so gestört?

Ihr Verhalten dir gegenüber beim Sex (wenn dein Penis nicht mehr ganz hart ist) oder bezüglich Oralverkehr tut sein Übriges.

Sie hat offensichtlich ein gestörtes Selbstbild und empfindet eine Errektionsstörung vielleicht als Beleidigung. Für sie könnte es so rüberkommen, dass du nicht genug auf sie stehst, dass sie dich nicht genug anturnt. Sex ist für Sie vielleicht eine Art der Bestätigung, dass sie attraktiv für dich ist.

Dadurch hat sich ein Teufelskreis entwickelt. Du möchtest ihr den Sex bieten, den sie sich wünscht, gleichzeitig hast du Angst wieder zu versagen, was dann wieder zu ihren äußerst unsensiblen Äußerungen führt. Diese Art des Psychischen Stress kann einem Mann schonmal schaden.

Ansonsten würde ich vielleicht auch physiche Ursachen ausschließen, wenn du meinst, dass es für sich so plötzlich kam.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH