» »

Hilfe, ich weiß nicht mehr weiter.

Aimanda1x23 hat die Diskussion gestartet


Im Moment kann ich an nichts anderes mehr als an GV in allen Variationen. Vor einiger Zeit wurde bei mir eine " sexsucht" diagnostiziert. Ich habe das Gefühl ich kann zu immer und zu jeder Zeit.

Ich bin schon sehr lange in einer Beziehung und war/ bin auch glücklich. Aber im Moment bin ich eher dabei meine Beziehung zu gefährden. Wenn die Herren der Schöpfung nicht auf einmal ein schlechtes Gewissen bekommen würden hätte ich meinen Partner schon mehrmals betrogen.

Ich weiß echt nicht was ich machen soll. Der Doc hat mir Pillen angeboten, aber er meinte, er kann mir nicht sagen in wie fern ich ruhiger werde. Es könnte auch sein das noch schlimmer wird. Noch schlimmer? Nein danke. Es ist so schön grausam genug. Danke für eure Hilfe.

Antworten
f4ossyx26


Danke für eure Hilfe.

":/ welche Hilfe ":/ keiner hat bisher geschrieben - geholfen - Ratschläge gegeben oder dir ein unseriöses Angebot gemacht..... :=o - wieso also DANKE ":/

A mand{a12x3


War schon mal vorab.

fLossyx26


;-D :)^

Ejhemualiger NGutzejr (#39x571)


Möglicherweise wird es sinnvoll sein, sich einmal nach dem Lebenssinn und Lebensgrund zu fragen. Da ist es ganz hilfreich, wenn man immer wieder einmal jemanden in einem Alters- und Pflegeheim besucht oder bei einer Beerdigung ist. Es könnte sein, daß es einem dann aufgeht, daß es im Leben Wichtigeres als den Geschlechtsverkehr als Selbstzweck gibt.

A*mandax123


@ Urs

Sagst du das auch zu einem Drogenabhängigen? Würd mal gerne wissen ob der das selbe sagt wie ich denke. Es ist nicht einfach, sich was abzugeöhnen. Frag mal einen Raucher zum Beispiel. Ich glaub nicht das der ins Altersheim geht um sagen zu können, ich hör jetzt auf zu rauchen mein Leben hat jetzt einen Sinn. Das ist völliger blödsinn.

Eohemalmiger Nut,zer (#3L9571x)


Es ist ein Grundsatz der Erwachsenenpädagogik, daß ein solcher sein Verhalten nur ändert, wenn er mit dem Rücken zur Wand steht. Konkret: In meinem Bekanntenkreis gibt es etliche ehemalige Raucher. Unabhängig voneinander hat ein jeder derselben sein Rauchen nur dadurch aufgegeben, daß bei ihm jeweils Darmkrebs diagnostiziert worden ist und er sich operieren lassen mußte.

K%urxt


Ich frage mich gerade, wie sich diese Sexsucht äußert bzw. wie sie diagnostiziert wurde.

Zur Erklärung ... habe eine Weile ziemlich heftig Pornos konsumiert und dabei auch SB betrieben.

Ob das schon Sucht war ... keine Ahnung, es war in erster Linie ja ein Ersatz für Sex mit der Partnerin ... die nur alle 4 - 6 Wochen mal Lust hatte.

Ein Grund, warum es dann etwas "ausgeartet" ist, war auch, weil SB (mich) nicht so befriedigt, wie Paarsex, die Lust also schnell wieder kam ... und wohl Pornos und der Orgasmus durch SB ja recht leicht "zu bekommen" sind ...

Von meiner Partnerin wurde mir damals auch Sexsucht vorgeworfen, weil sie sich unter Druck fühlte ... sie hätte ja vielleicht etwas mehr Lust gehabt, aber sie wußte, dass ich 1 - 2 mal täglich SB mache, und sie dachte, ich erwarte, dass sie entsprechend oft Sex mit mir hat.

Dabei war das ja überhaupt noch nicht klar ... ich wußte ja selber nicht, wie sich die Lust entwickelt, wenn denn das Verhältnis Paarsex zu SB etwas ausgeglichener gewesen wäre.

Daher meine Frage, denn man kann ja nicht von Sexsucht sprechen, wenn es nur beim Wollen bleibt, das aber dann gar nicht passiert und die Lust versucht wird, mit SB zu kompensieren, und das aber ehr Frust statt Befriedigung bringt, weil man eigentlich ja etwas anderers wünscht.

Also, wie äußert sich die Sexsucht?

Heißt das, Du hast schon täglich (oder mehrmals täglich) Sex mit dem Partner, aber die Befriedigung hält nicht an also sehr schnell wieder Lust ... eigentlich auf ihn, aber er kann (und will) einfach nicht noch mehr?

Oder hast Du ständig Lust, aber der Partner ehr nicht und deshalb denkst Du ständig an Sex ... und das wurde dann als Sexsucht diagnostiziert? (für mich wäre das aber keine)

Oder hast Du Lust auf Sex und in dem Moment spielt Liebe und Nähe zum Partner dann eigentlich keine Rolle mehr, Du willst einfach nur Sex ... egal mit wem ... und nach dem Sex bist Du aber nicht befriedigt, sondern ehr frustriert, weil die Lust immer noch da ist?

Das ginge dann ehr in Richtung Nymphomanie.

Denn, je nachdem, wie es jetzt genau ist, werden dann die Ratschläge hier auch andere sein.

Im einen Fall passt Du vielleicht nur mit Deinem Partner (auf der sexuellen Ebene) nicht zusammen, im anderen wäre es vielleicht eine Sucht, aber eine SB-Sucht und eine Sexsucht müssten da sicher unterschieden und unterschiedlich behandelt werden, oder es wäre Nymphomanie, die wieder anders behandelt werden müsste.

Im ersten Fall wäre da die Frage zu stellen bzw. zu beantworten, ob so stark unterschiedliche sexuelle Bedürfnisse ein Trennungsgrund sind, wenn doch Gefühle und der Rest der Beziehung passt.

Für mich persönlich kann ich das mit einem klaren Ja beantworten ... und ich bedaure, dass ich mich zu lange daran festgehalten habe, dass ich meine Partnerin doch liebe und man das mit Liebe schon aushalten kann (können muss).

Schlussendlich hat sie sich dann getrennt ... und auch wenn es ersteinmal schmerzlich war ... so konnte ich eine neue Partnerin finden, wo es sexuell sehr viel besser zusammen passt und nun bin ich sehr glücklich, zufrieden ... und befriedigt.

Eigentlich hat sich an der Lust gar nicht mal soviel geändert, aber SB ist weniger geworden, teilweise auch zu Paarsex "mutiert" (d.h. SB und sie "hilft" mit) und Paarsex hat zugenommen ... und wenn es dann für beide so gut passt, ist auch gar kein Gedanken mehr an Sucht ... obwohl sich gar nicht so viel geändert hat.

E6hemaligYer QNutRzer (#x39571)


Nachstehend sei längerer Beitrag über Sexsucht (Hypersexualität) notiert:

[[http://www.onmeda.de/sexualitaet/sexsucht.html]]

EGinMa1nn65


Für dich ist das ein Problem, das verstehe ich, wenn du dabei keine Befriedigung findest und doch immer mehr davon haben musst. Ich denke das geht manchem Mann genau gleich, er möchte immer und sucht aber findet keine Erfüllung. Eine Form von Sucht. Ich bin nun über 50 und "leide" immer noch an dieser Sexsucht, ich bin nicht geheilt. Und die Erfüllung hält nicht lange an. Doch mit Medikamenten behandeln tut man eigentlich nur die Straftäter, die in ihrer Sexsucht jemand Gewalt antun.

EVhemalige3r NutzMer (#39`571)


Ist bekannt, wie das ist, wenn ein mit Mann mit Sexsucht auf eine entsprechende Frau trifft? - Es ist zu vermuten, daß sich die beiden ideal ergänzen, womit jeder ständig zu seinem Teil kommt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH