» »

Wieso wird das Thema Sex in der Öffentlichkeit diffamiert???

M\elOC77


mir geht es hier nicht darum, dass jeder alle Aspekte seiner Sexuallität offenlegen soll, sondern viel mehr, das wenn man es macht, wie eben in einen <Sex Shop gehen, nicht diffamiert wird. Nicht beleidigt wird.

M&e/lC77


Und wenn einer seine Neigungen nicht öffentlich machen will, sei es nun ein Politiker oder der Müllmann, dann hat dies auch keun andere für ihn zu tun, dann gehört dies nicht in die Öffentlichkeit.

D$ie Se~herixn


irgendwie weiß ich nicht so recht, worauf du hinaus willst Mel :-/

wenn jemand nicht will, dass seine sexuellen "befindlichkeiten" breitgetreten werden (ganz in den sexshop, dann ist das vollkommen okay. wenn jemand im lichte der öffentlichkeit steht, dann sollte er sich vielleicht auch bei nichts erwischen lassen, wo erklärungsnöte entstehen könnten... wo liegt das problem?

mQauma


Ich wüsste jetzt nicht was zum Beispiel meinen Chef angeht , wie , wie oft und wann uch Sex hatte.

Auch nicht das ich mich gerne fesseln lasse.

Mit Menschen die mir nahe stehen kann ich durchaus drüber reden, wenn es sie interessiert.

In Sex Shops gehe ich durchaus ok ich lebe in einer Grossstadt , aber ich gehe auch alleine rein.

Und sollte ich dort jemanden treffen zum Beispiel meinen Chef dann sag ich Hallo, er wird dann wohl auch was kaufen wollen.

Ansonsten denk ich es ist halt ne privatsache , hat aber nichts mit prüderie zu tun.

Sicher manche sind es, kann ich tolerieren, und da ich nen toleranter Mensch bin akzeptiere ich es auch und binde es nicht unsufgefordert jedem auf die Nase der es nicht wissen will, ider aber andere Vorstellungen , von Moral, Praktiken, usw hat.

Skünt#je


ich möchte sexuelle Dinge über meine Nachbarn gar nicht wissen.

Da bin ich sicher prüde und altmodisch, aber wenn meine Nachbarin sich einen xxl-Dildo kaufen möchte, dann will ich das nicht wissen.

Deshalb gehe ich durchaus in einen Sexshop, aber den neben unserem Supermarkt (so es denn da einen gäbe) würde ich nicht aufsuchen.

Das hat aber nichts mit diffamieren zu tun, sondern einfach damit, dass ich durchaus finde, Sex ist etwas intimes.

MYerr!yRosxe


Ich denke auch, dass es einfach Privatsache ist.

Wie mit Geld, man redet nicht darüber! ;-)

jBust5_lookixng?


Nachdem ich hier rauf und runter zitiert und paraphrasiert werde gehe ich mal etwas genauer darauf ein.

Das inde ich jicht, denn auch dies kann eine Form der Sexuellen Neigung sein, die man in der Form nicht offenlegen muss. Man sollte ja auch hier beachten, wie die jeweiligen Frauen auf einmal da stehen.

Also ich bin was meine Vorlieben angeht im privaten Bereich durchaus offen. Aber ich muss eben nicht haben, dass Vater Achmed mich fragt "Abdul brav in Schule?" oder mit Frau Vizebürgermeister über den neuen Übungszettel diskutieren wenn ich da raus komme. Weniger Probleme hätte ich jemanden davon IM Geschäft zu sehen. Und wie gesagt, die Wahrscheinlichkeit jemanden zu treffen ist eher hoch. Wir reden hier von einer Stadt mit ~10.000 Einwohnern, mit Umland 15.000. Die Stadt hat 2 große Supermärkte, wobei der größere eben gegenüber dieses Sexshops ist.

Allerdings auch dann muss ich sagen, alles würde ich dann wohl nicht kaufen, siehe nächster Punkt.

mir geht es hier nicht darum, dass jeder alle Aspekte seiner Sexuallität offenlegen soll, sondern viel mehr, das wenn man es macht, wie eben in einen Sex Shop gehen, nicht diffamiert wird. Nicht beleidigt wird.

Naja, ich will einfach nicht, dass Mutter A oder Vater B davon weiß. Kondome und co kaufe ich im Drogeriemarkt, kein Problem. Aber Dildo/Vibrator der vielleicht nicht "der schlanke kleine für die Handtasche" ist, oder allgemein etwas Ausgefalleneres, das brauche ich eben auch nicht neben meinem Chef,... kaufen. Denn naja, wie soll ich sagen, meine Spielzeuge legen durchaus einige Aspekte meiner Sexualität offen, denn was ich nicht kaufe sind Blümchen um meinen Sex in diese Richtung anzupassen.

Süntje sagte:

Deshalb gehe ich durchaus in einen Sexshop, aber den neben unserem Supermarkt (so es denn da einen gäbe) würde ich nicht aufsuchen.

Ganz genau. Wie gesagt, ich habe kein Problem mit dem Besuch von Sexshops. Aber verglichen mit dem Internet sind die doch eher spärlich ausgestattet. Klar, ansehen kann man im Shop genauer, aber was will ich ansehen, wenn sie es gar nicht erst haben? Und warum ich eben den hiesigen nicht besuche, naja, das habe ich mehrfach gesagt. Der nächste wäre knapp eine Stunde weiter, und Sexspielzeug streicheln vor dem Kauf ist mir dann doch nicht so wichtig, dass ich da 2 Stunde Auto fahre.

T}iexU


Sexualität ist und bleibt Privatsache.

Weder laufe ich mit einem Schild vor der Brust herum "Ich bin ein dominant/sadistischer Mann", noch interessiert es mich was in anderer Menschen Schlafzimmern vor sich geht.

Wer seine Sexualität öffentlich ausleben möchte dem stehen genügend Möglichkeiten zur Verfügung es vor denen zu tun die daran ein Interesse haben.

Es ist eine Sache des gegenseitigen Respekts andere nicht mit der eigenen Sexualität zu konfrontieren.

Und wer glaubt das sein Postbote nicht die einschlägigen Absender kennen würde ... nun ja ... ;-)

s"ensi5be{lmaQn


Sexualität ist und bleibt Privatsache.

Warum ist das so? Ist das genetisch so angelegt oder ist das sozial beeinflusst? Immerhin gibt es Menschen, denen es nicht so wichtig ist, ob der Sex privat ist oder nicht ...

Ehrlich gesagt bin ich schon neugierig, wie das bei anderen Menschen mit dem Sex abläuft (ich bin ein universell sehr neugieriger Mensch)- warum ich mich im Verwandten-, Freundes- und Verwandtenkreis diesbezüglich extrem zurückhalte, weiß ich nicht, ich weiß auch nicht, warum ich das lieber privat halte.

Menschen, die den Sex nicht unbedingt als Privatsache sehen wollen, würde ich aber nie verurteilen und die Moralkeule rausholen.

MWelCx77


Ich meine ja nicht, dass jeder seine Sexuallität offenlegen soll.

Doch ich möchte nicht von meinem Nachbarn, wenn ich aus einem Sex Shop lomme, dafür das ich in diesem war Beleidigt werden.

das passiert leider immer noch.

Deshalb gehen ja viele eher in die Online Shops oder in Shops Kilometer von zu Hause entfernt.

DHiPe Sehe<rixn


Doch ich möchte nicht von meinem Nachbarn, wenn ich aus einem Sex Shop lomme, dafür das ich in diesem war Beleidigt werden.

das passiert leider immer noch.

aber doch nicht in einem maß, das über auch nicht-sexuelle themen hinaus geht? es wird immer tatoo-nörgler geben, piercing-feinde, homo-ablehner usw. geben... das sind dann meist die gleichen verdächtigen!

T?iexU


Frag doch einfach mal deinen Nachbarn warum er das tut.

M-elCx77


Wenn dem mal so wäre.

Eine Kollegin von mir., hat dies selber vor einiger Zeit erlebt und es hat sich rum gesprochen. Danach war se Ihren Job sogar los.

Deshalb hat mich die Geschichte der Lehrerin daran erinnert.

Und dass sie sichewr sehr klug beraten ist, dass sie Online Shoppt. Was wäre sonst mit ihrem Job, den könnte sie dann schneller verlieren als ihr lieb ist.

sWensuibe~lxman


Eine Kollegin von mir., hat dies selber vor einiger Zeit erlebt und es hat sich rum gesprochen.

Das Problem liegt hier an dieser Stelle wohl am Herumsprechen oder besser am Klatsch & Tratsch.

Nhuriaxm


"Thema Sex in der Öffentlichkeit, so unheim verschwiegen, sogar als dreckig und versaut, deformiert wird."

Ich möchte hier eine andere Perspektive in Betracht ziehen: Die westliche Kultur ist von der griechischen Mythology - von ihren Erzählungen, von ihren Symbolen - stark geprägt.

In der griechischen Mythology gibt es zwei gegensätzlichen Götter: Die Bruder Apollo und Dyonysus.

Apollo lebte im Olympus mit seinem Vater Zeus. Er identifiziert sehr mit seinem Vater und so wurde er auch partriarchalisch, individualistisch, intellektuell und ein perfekter Gott. Apollo war der erste Gott, der Gesellschaft und Religion miteinander verbunden hatte - denn er war die Verkörperung vom Patriarchalism in der archaischen Religion.

Die olympischen Religion (lange vor den christlichen Religionen) war eine Religion der Erfolgreichen, der Bequemen und der Oberklasse.

Aber jetzt wird es interessant! Zeus hatte noch einen Sohn, der der Rivale von Apollo war - sein Bruder Dionysus. Dyonisus durfte aber nicht im Olympus leben - sein Vater Zeus erlaubte es ihm nicht; denn Dyonisus rebellierte gegen die partriarchalische Authorität des Vaters und stand zur Seite seiner Mutter - die Verkörperung der Natur. Er ging aber noch weiter, indem er die Kleider seiner Mutter trug und mit vielen Frauen zusammen lebte.

Während Apollo mit seinem Vater, also mit Macht, mit gesellschaftlicher Ordnung identifizierte; identifizierte Dyonisus mit Wasser, Milch, Blut, Honig und Wein, Natur und Frauen. Dyonisus verkörpert die Natürlichkeit, das Flüssige, das was sich verändert, die organische Form vom Leben.

Das dyonisische vereinigt, verwandelt und umwandelt, statt zu trennen, zu ordnen und zu klassifizieren.

Und so wurde Apollo als der Größte und Dyonisus als der Versaute dargestellt.

Apollo die Liebe, die Romance. Dyonisus der dämonische Sex.

Alles eine Frage der Bewertung. Fazit: Jede/Jeder kann/darf für sich selber entscheiden: Will ich die öffentliche Meinung folgen oder will ich für mich selber entscheiden, was für mich persönlich stimmig oder nicht stimmig ist?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH