» »

ist es schlimm als frau nur Sex zu wollen?

BTurgxmaxn


Warum ist der Gedanke für dich so grauenvoll?

Lieber würde ich mit denen zusammen aus einem Glas ein Bier trinken...

Warum sollte das so sein? Ich finde eine Frau kann genauso rumhuren wie du selbst und deswegen ist man nicht weniger Wert oder ist vielleicht für Dauerbeziehungen ungeeignet.

Habe ich wo geschrieben, dass man weniger Wert ist oder für Dauerbeziehungen ungeeignet ist ? Ich meinte, dass so eine Frau nix für mich wäre (als Beziehung), die schon von vielen durch die Federn gezogen wurde.

Männers, ihr könnt das halten wie der aufm Dach. Der hat nicht gehalten und viel runter.

Meine Meinung ist eine andere und muss nicht von Euch verstanden, eingesehen, an- oder übernommen werden.

B#urrgmxan


Edith: fiel runter

E3hemaligeTr N8utzer (#p575236+)


was soll ich tun wenn er den Sex mit mir geilesLeben findet ich aber nicht von ihm befriedigt bin hatte das Problem schon und doch zieht es mich an mit ihm zu schlafen.

Naja, der Gute ist ja nun nicht in erster Linie dafür verantwortlich dich zu befriedigen... Da musst du schon mal selbst aktiv werden und ihm deutlich zeigen oder sagen was genau dich anmacht . Du kannst auch beim Sex zusätzlich mal selbst Hand bei dir anlegen, wenn er das nicht von selbst macht. Gerade wenn man sich noch nicht so lange kennt, muss man ja erst mal herausfinden, was dem anderen gefällt. Oder ist sein Problem, dass er zu schnell kommt ?

W_atexrli2


Also ob ich da als Schlampe gelte oder irgendwas hat mich noch nie groß interessiert. Ich muss das ja nicht jedem auf die Nase binden und eben aus dem Grund, dass es sicher viele tun und einfach nicht drüber reden oder dass Männer es auch unbehelligt tun können tu ich es halt auch. Es ist einfach so eine Sache... vor Männern, die ich auf diese Art "benutze" und sonst nix, verheimliche ich auch nichts und die vor mir aber auch nicht, weshalb ich dann eben einfach so offen bin. Bei einem, mit dem ich vielleicht mehr will, würde ich jetzt nicht direkt erzählen, mit wem ich vorgestern Sex hatte, das kommt dann natürlich doof. Aber nichtmal wegen dem Sex sondern wegen diesem Eindruck der Austauschbarkeit, der dann entsteht... was ich halt auch empfinde, wenn ein Mann direkt beim ersten Date von sämtlichen Exfreundinnen erzählt.

Mir ist auch noch nie wichtig gewesen, ob ich beim Sex "befriedigt" werde, das kann ich selber eh besser, egal ob ich mit dem Mann 5 Jahre zusammen bin, ihn liebe oder obs ein ONS ist. Die wenigsten Männer bieten wirklich "Orgasmusgarantie", weil da eine ganze Menge stimmen muss. Aber ich finde Sex dennoch besser als Selbstbefriedigung, weil ich einfach den Sex an sich besser finde unabhängig vom Orgasmus.

Generell denke ich, dass das immer auch eine Sache der Kompatibilität ist. Einen Mann, der schlecht von mir denken würde, nur weil ich in der Vergangenheit Sex mit wechselnden Bettteilern hatte, der käme für mich nicht als Partner in Betracht. Und ich für so einen Mann auch nicht. Problem gelöst :-)

Seh ich ganz genauso. :)^

Ich würde nur nicht mit Typen Sex haben, in die ich verliebt bin, die aber nicht in mich. Das würde mir wehtun und dann machts ja eh keinen Spaß.

Bei eine Frau mit z.B. über 5-10 geschrotteten Vorbeziehungen wäre ich vorsichtig geworden.

Ja klar, wenns um Beziehungen geht ist das auch nachvollziehbar. Aber es gibt ja noch andere Arten Sex zu haben und das sagt meiner Meinung nicht viel über Beziehungsfähigkeiten aus, sondern nur etwas darüber, ob jemand gerne und oft Sex hat. Am liebsten wäre mir z.B. eine feste Beziehung mit Liebe und regelmäßiger Sexverfügbarkeit, aber wenn sich eben keine Liebe einfindet, habe ich trotzdem gerne manchmal Sex. ;-)

jbust>_l#oOokixng?


Am liebsten wäre mir z.B. eine feste Beziehung mit Liebe und regelmäßiger Sexverfügbarkeit, aber wenn sich eben keine Liebe einfindet, habe ich trotzdem gerne manchmal Sex. ;-)

Dem stimme ich voll umgänglich zu. Und woran bitte will Mann erkennen der wievielte er in meinem Bett ist? Ich habe da keine Pfosten in die ich eine Kerbe schlage. Und ja, wenn ein Mann nicht mit meiner Zahl, so sie ein Thema wäre, was es bisher aber nie ernsthaft war, ein Problem, dann wäre das wohl nix dauerhaftes. Mein Ex hat sich eher gewundert, dass es "erst so wenige" waren, dabei waren es ca doppelt so viele wie bei ihm, und er ist 12 Jahre älter als ich.

K(ata^klysxmus


Generell denke ich, dass das immer auch eine Sache der Kompatibilität ist. Einen Mann, der schlecht von mir denken würde, nur weil ich in der Vergangenheit Sex mit wechselnden Bettteilern hatte, der käme für mich nicht als Partner in Betracht. Und ich für so einen Mann auch nicht. Problem gelöst :-)

Ich denke, das trifft schon den Kern der Sache. Wenn zwei Menschen eine promiskuitive Lebensweise teilen und damit zum Thema Sex eine ähnliche Einstellung haben, wird das kaum zu einem Problem führen.

Es kann aber sehr wohl sein, dass zwei Menschen aufeinandertreffen, sich ineinander verlieben und zu dem Thema völlig unterschiedliche Ansichten haben. Nach meiner Erfahrung sieht man dann vielleicht zunächst darüber hinweg, denn die Gefühle füreinander sind ja echt und stark. Aber irgendwann kommt unweigerlich der Zeitpunkt der Ernüchterung, v.a. dann, wenn man merkt, dass man vielleicht auf Dauer zusammen bleiben möchte, eventuell auch eine Familie gründen möchte.

Und dann kann so ein Ungleichgewicht durchaus ein Problem darstellen, weil man weiß, da kommt jetzt in sexueller Hinsicht nichts anderes mehr und die Vergangenheit kannst Du nicht ändern und "aufholen" ist jetzt auch keine Option mehr.

C*at52016


@ Burgman

Wer kann sich da schon sicher sein, ob sie nicht heimlich Matratze bleibt.

Selten so einen beschränkten Beitrag gelesen... Natürlich gibt es Menschen, die ihren promisken Lebensstil auch während einer Beziehung ohne mit der Wimper zu zucken so weiterführen. Man kann jedoch nicht automatisch davon ausgehen, dass jeder, der während seiner Single-Zeit viele Sexpartner hatte, ein notorischer Fremdgänger ist; dann wäre ja fast jeder untreu, was jedoch keineswegs wahr ist. Das ist übrigens völlig unabhängig vom Geschlecht.

Und zu deinen anderen Aussagen: wer sagt, dass du von jeder Frau die genaue Anzahl der Männer erfahren wirst? Ich denke, die meisten Menschen würden bei der Nachfrage lügen. Also die, die wirklich viele Sexpartner hatten. Vor allem sind sich viele Frauen der automatischen Abwertung, die mit der Wahrheit bei einigen Männern einhergeht, bewusst. Leider sind noch immer mittelalterliche Denkweisen vorhanden, sodass Lügen da manchmal nötig ist. In der heutigen Zeit ist es ziemlich selten, eine Frau zu finden, die mit nicht mal einem dutzend Männer geschlafen hat - das nur mal so am Rande.

s)e%nsibwelmtan


Wer kann sich da schon sicher sein, ob sie nicht heimlich Matratze bleibt.

Eine Frau, die gerne Sex hat, ist keine Matratze, weil sie es aktiv und selbstbestimmt es so will. Zur Matratze wird sie erst , wenn sie ein Problem mit dem Sex hat, weil sie sich nicht als Mensch geachtet fühlt, keinen richtigen Spaß beim empfndet (und hofft, den Sex als Beziehungsknoten nutzen zu können) und wenn der Mann sie auch nicht als Mensch achtet, sondern die Frau nur als Stoßpuppe oder eben als Matratze sieht.

c<ard+igan


Nein es ist nicht schlimm, wieso auch? Umso besser, sonst hätten Männer wie ich schon über 30 Beziehungen gehabt, wenn die Frauen alle mit mir nur Sex als meine Partnerin gewollt hätten ]:D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH