» »

Freund erlauben fremdzugehen?

B\ambixene


Und fändest Du es für einen Mann in einer solchen Situation in Ordnung, den Freibrief anzunehmen und sich die sexuelle Befriedigung wo anders zu holen? Oder sollte man da drüberstehen und seine eigenen Bedürfnisse hinten anstellen?

Es steht mir nicht zu, darüber zu urteilen, was andere Menschen tun oder lasen sollten. Auf jeden Fall fände ich so einen Freibrief ein Spiel mit dem Feuer. Für mich persönlich emotional viel zu kompliziert und unkalkulierbar.

Kfat/aklysxmus


Es steht mir nicht zu, darüber zu urteilen, was andere Menschen tun oder lasen sollten.

Es geht mir ja bei meiner Frage nicht darum, ein Urteil zu fällen, sondern um Deine persönliche Meinung zu dem Thema. Die kannst Du ja ohne weiteres vertreten ohne damit andere zu verurteilen.

Ansonsten sehe ich das sehr ähnlich wie Du. Das Traurige an der Sache ist aber doch: Egal wie der Mann sich entscheidet, er kann eigentlich nur verlieren.

B<ambi9ene


Das Traurige an der Sache ist aber doch: Egal wie der Mann sich entscheidet, er kann eigentlich nur verlieren

Ansichtsache. Ich denke es kommt auf den Einzelfall an. Vielleicht schätzt er das kuschlige Heim, den sozialen Status den er durch das Fortführen der Ehe hat. Und nebenbei auch den Freibrief sich ohne schlechtes Gewissen im Puff oder in wechselnden Affairen sexuell auszutoben.

Meine Meinung ist, dass es in diesem Bereich nicht so einfach ist von Außen ein Urteil zu sprechen oder sich eine "Richtige" Meinung zu bilden. Auf jeden Fall finde ich es bemerkenswert, dass die Beteiligten sich in einer wie im Eingangsbeitrag beschriebenen Konstelation, nicht belügen müssen.

fvooty


Also ich bin als Mann noch nie fremd gegangen und werde das wohl auch nie tun, war bisher immer treu. Allerdings bin ich selbst absolut 0 eifersüchtig und hätte auch überhaupt kein Problem damit, wenn eine neue "Frau" in meinem Leben eben eher polygam eingestellt ist. Sie könnte gerne außerhalb der Beziehung Sex haben, ob mit Männlein oder Weiblein, das spielt keine Rolle. Die einzige Bedingung die ich dabei gerne wie die Freundin der TE hätte, ich wissen wann, wo und mit wem. Details interessieren mich nicht.

Einzige Bedingung die ich hätte, wäre das es sich um Sex handelt und nicht um Liebe.

Das ungewollte verlieben kann aber genausogut einem passieren, wenn der Partner einen heimlich betrügt, oder einfach die "WOW" person Ihr im Leben begegnet und sie auf einen Schlag in und weg ist. Das kann alles auch ohne liberale, offene Beziehung einem passieren und ist deshalb für mich keinen Grund selbige abzulehnen.

Ein Grund warum ich das irgendwann mal so für mich entschieden habe ist, dass ich vom lieben Gott oder der natur leider sehr schlecht bestückt wurde ;-D :=o und mir schon die ein oder andere Partnerin sagte, dass ihr das zu wenig sei um wirklich "erfüllt" zu sein.

Da aber alles andere immer zu 100% passte, waren die Beziehungen auch nie gefährdet, im Gegenteil, sie wussten das sie in mir jemanden ganz besonderen hatten. Auseinander ging es dann immer aus anderen Gründen.

Warum mich das jetzt nicht kratzt? ... Weil ich es nicht ändern kann, es ist so wie es ist und ich mache das Beste daraus.

Wenn mich eine Frau deshalb verlassen sollte, weiß ich nur, dass es die falsche Frau war und ich bin dankbar nicht noch mehr Lebenszeit mit ihr oder an ihr verschwendet zu haben und ich mich Frauen zuwenden kann, die mich mehr verdient haben. :p>

Just my 50 Cents :)_

Bvautmannx73


@ footy

Ein Grund warum ich das irgendwann mal so für mich entschieden habe ist, dass ich vom lieben Gott oder der natur leider sehr schlecht bestückt wurde ;-D :=o und mir schon die ein oder andere Partnerin sagte, dass ihr das zu wenig sei um wirklich "erfüllt" zu sein.

Vielleicht denkst du ja nur, dass du schlecht bestückst bist? Du hast doch sicherlich gehört, dass die meisten, die sich für zu kurz (bzw. dünn) gekommen halten, eher normal durchschnittlich ausgestattet sind.

fVooxty


Ich glaube ich kann das sehr objektiv beurteilen und meine bisherigen Partnerinnen konnten das auch, ist aber auch gar nicht das Thema hier, denn ich komme damit sehr gut klar ! :)^

c6ocoy_33


Danke für die Antworten. Fürr mich persönlich hat das was von "Gelegenheit macht Diebe" und ich finde das von dieser Frau weder schlau noch sonstwas. Ich würde mir an ihrer Stelle überlegen warum ich mit meinem Mann keinen Sex will und ob man das Sexleben etwas aufpeppen kann und an der Ehe arbeiten anstatt ihm den Freibrief zu geben fremdzugehen. Man sieht ja wohin das führt. Er ist jetzt gedanklich überall nur nicht bei seiner Ehefrau, die ja auch so cool ihm diesen Freibrief erteilt hat. Wenn sie Pech hat und die andere Frau solo und hartnäckig wäre sie ihren Mann schneller los wie sie gucken kann.

Klar kann das einem immer wieder passieren dass man sich verliebt, man würde aber vermutlich nicht soviel zulassen wenn man weiss, die Frau möchte das nicht, als wenn man eine andere Frau quasi auf dem Präsentierteller serviert bekommt.

Nur Sex aber keine Liebe ist ein Trugschluss, da man auch beim Sex früher oder später Gefühle entwickelt, gerade wenn es länger geht. Wir sind ja nicht im Puff.

KCataXklysxmus


@ footy

ich komme damit sehr gut klar !

Respekt. Um Deine Einstellung werden Dich sicher viele Männer beneiden. Wie hast Du es denn geschafft, so gelassen damit umzugehen?

K'atakl<ysxmus


@ Bambiene

Ja, ich denke schon auch, dass es immer auf den Einzelfall ankommt. Meine Aussage bezog sich tatsächlich auch weniger auf das genannte Beispiel der TE als viel mehr auf eine etwas romantisiertere Variante.

Wie man das Thema auch dreht und wendet, letzten Endes geht es doch darum, dass zwei Menschen, die sich lieben, ein Problem haben, weil eine(r) von beiden in der Partnerschaft keine sexuelle Erfüllung (mehr) findet. Und das Problem geht meiner Erfahrung nach leider vom Reden nicht weg. Wenn jemand eine perfekte Lösung für das Dilemma kennt, immer her damit. Ich kenne reichlich Leute, die Bedarf daran hätten.

DFie SeCherin


Ich bin eher überrascht, dass es offenbar öfter der Fall ist als ich dachte, dass Frauen ihren Partnern sowas erlauben ohne eine "Gegenleistung" zu erwarten.

was mich in diesem fall aber irritiert, dass die beiden familie planen und ihr (ehe)leben noch vor sich haben! wenn ein paar nach langer ehe so einen "deal" schließt, weil kinder, freundeskreis, sich miteinander sauwohl fühlen die sexuelle kompatibilität überlagern... dann kann ich das intellektuell nachvollziehen.

wenn er selber sich aber sogar auch gleich fremd verliebt, dann sollte ihm das zu denken geben und vielleicht sollte er mal in sich gehen, was er da gerade mit wem plant!

K&ataklxysmus


Dem kann ich nur zustimmen.

OFluxf


wäre sie ihren Mann schneller los wie sie gucken kann.

Wenn es tatsächlich so ist, dass sie selber nicht so viel Wert auf Sex legt (das ist aber eine Spekulation) wäre sie ihn ohne diesen Freibrief vielleicht noch schneller los. Der Freibrief ist vielleicht auch der letzte Strohhalm, oder die letzte Rettungsmöglichkeit, die sie gesehen hat.

was mich in diesem fall aber irritiert, dass die beiden familie planen und ihr (ehe)leben noch vor sich haben! wenn ein paar nach langer ehe so einen "deal" schließt, weil kinder, freundeskreis, sich miteinander sauwohl fühlen die sexuelle kompatibilität überlagern... dann kann ich das intellektuell nachvollziehen.

Genau das wundert mich auch. Wenn keine Kinder, kein Haus,nicht ein halbes Leben daran hängen, warum trennt man sich dann nicht. Die Frau will scheinbar wirklich alles tun, um den Mann zu behalten.

Und zuletzt: Sex ohne Lieben (wenn wir das Bordell mal außen vor lassen) wie soll das den funktionieren. Man wird doch wohl erst etwas flirten, sich kennen lernen, Sympathie entwickeln, Vertrauen aufbauen, bevor man los legt. Oder bin ich jetzt zu naiv?

flootxy


@ Kata

Respekt. Um Deine Einstellung werden Dich sicher viele Männer beneiden. Wie hast Du es denn geschafft, so gelassen damit umzugehen?

Nicht nur viele Männern, sondern auch Frauen, denn es betrifft beide Geschlechter gleichermaßen.

Warum ich das kann? Ich musste es auch lernen, tat dies aber sehr schnell. Ich brauchte mich nur umsehen. Überall im Bekanntenkreis Lug und Trug, ständig zerbrachen Beziehungen aufgrund Fremdgehens. Manche Beziehungen liefen Jahre, ja und es wussten teilweise Leute aus dem Freundeskreis hielten aber die Klappe, des lieben friedens Willen, damit der andere Part nicht verletzt wird, oder "das schöne Pärchen" vor die Hunde geht.

Ich glaube einfach, dass in der heutigen Zeit der "eingepflanzte Traum" des monogamen Beziehungsideals eine reine Illusion ist, der die Menschen immer wieder verfallen. Also hab ich damit abgeschlossen. Fertig.

Ich sehe auch nicht im geringsten, dass eine offene Beziehung die Gefahr erhöht, seinen Partner an jemanden anderen zu verlieren. Im Gegenteil. Verbotenes reizt die Leute zusätzlich und gesellschaftlich ist es nahezu "verboten oder verachtet" fremd zu gehen (nicht rechtlich betrachtet).

Aber der wichtigste Gedanke, den viele einfach in Ihrem Kopf nicht spinnen können ist, dass wenn ich verlassen werde aufgrund eines anderen, ich in diesem moment nicht verloren habe, sondern gewonnen, denn ich verschwende keine Zeit mehr mit dieser für mich unwürdigen Person, egal wie sehr ich sie geliebt habe. Fertig. Aus. Wenn man sich das klarmacht, und das was ich gerade gesagt habe 2-3 durchliest und wirklich verinnerlicht (das geht nicht über nacht), steht man einfach über den Dingen.

Ich weiß, dass das nicht jeder verstehen kann und bei weitem auch nicht jeder das Selbstbewusstsein besitzt, dies umzusetzen, aber wenn man es schafft, lohnt es sich. Es ist ein freieres Leben, ein ruhigeres Leben, kurzum ein schöneres Leben.

Aarnoldx67


Ich bin eher überrascht, dass es offenbar öfter der Fall ist als ich dachte, dass Frauen ihren Partnern sowas erlauben ohne eine "Gegenleistung" zu erwarten.

Meine Exfrau hatte mir das früher auch immer gesagt, ich glaube aber, wenn ich diesen Freibrief genutzt und kundgetan hätte, dann wäre eine Welt für sie zusammen gebrochen.

Was, wenn die Frau den Freibrief nur erteilt um zu hören, dass man nur sie liebt und keine andere wolle?

Wir sind alle aufgeklärt, aber ich bin vorbelastet und wenn Emotionen im Spiel sind, dann ticken die Uhren oft anders, dann versagt auch die Logik.

LG

Arnold

b*erjkexl


Hmm, man könnte so einen Freibrief im Gegenteil auch als einen Hinweis auf großes Vertrauen zueinender ansehen. Gerade eben auch, wenn sich beide Bewusst sind, das es in dem Lebensbereich einen großes Lustgefälle gibt, was sich vielleicht auch nicht so beheben lässt - Mag ja sein, das der lustlosere Part völlig damit zufrieden ist und es gar nicht anders möchte.

Da finde ich es schon eine Idee, sich eine Öffnung zu überlegen. Zumindest würde ich es besser finden, als "verkrampft" an einem "Idealbild" einer Beziehung festzuhalten - denn in letzterem gäbe es ja für BEIDE eine entsprechend befriedigendes Sexualleben und nicht nur für einen Partner.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH