» »

Mein Mann befridigt mich nicht.

E@lli=45 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen.

Ich und mein Mann (45 und 52) sind über zehn Jahre verheiratet.... und es gab und gibt schon lange das Problem das er mich sehr selten (alle zwei drei Monate ein mal) zum Höhepunkt bringt.

Er ist so schnell.....so schnell geht das bei mir nicht....

Bei mir ist es aber mittlerweile schon so weit das meine Libido bei NULL angekommen ist und mein Bedürfnis danach ebenso auf NULL ist. Wir haben zwar Sex, aber ich entwickle einfach kein Gefühl mehr.....weil ich ja von vornherein schon weis das es nichts bringt Gefühle zu entwickeln, denn er kommt und ich bleibe wie immer unbefriedigt liegen. Seine Antwort dazu ist "was soll ich machen is halt so".

Auch Sex Spielzeug habe ich schon gekauft....das er nicht verwenden will.....denn seiner Meinung braucht man keinen Dildo & Co, denn wie er sagen würde " ich hab eh einen Schw.... sowas brauchen wir nicht". Konkurrenzdenken auf einen Dildo?? Keine Ahnung.

Vorspiel....gibt es eigentlich ebenso keines.... was bei mir auch der Grund ist.....warum ich nicht zum Höhepunkt komme, ja wann soll ich erregt werden wenn nicht beim Vorspiel und wenn das nicht stattfindet. Klar komm ich nicht zum Höhepunkt, aber auch wenn ich ihm das sage... es interessiert ihn einfach nicht denn wiegesagt kommt nur "was soll ich machen" als Antwort.

Auf der anderen Seite ist er eifersüchtig, weil er sieht wie ich von anderen Männern "angesehen" werde, und gibt gleichzeitig zu das ihn frühere Freundinnen auch wegen dem Sex sitzen lassen haben. Ich hatte bis zu ihm, kein derartiges Problem. Soll heißen ich bin sehr wohl Orgasmusfähig ]:D nur bei ihm, klappt es nie bzw. selten. Der Sex an sich, ja ist nicht gerade berauschend, wie auch in Sekundenschnellem Sex >:( Zu einem Arzt will er auch nicht gehen, weil das sei auch unnötig und braucht man nicht, irgendwie es abzubremsen interessiert ihn genauso wenig.

Ich weis nicht was ich noch tun soll, habt ihr Rat?

Antworten
KIan$Soxn


Wie steht es denn damit, wenn er nicht nur einmal sein Bedürfnis stillen soll, sondern besser auf dich eingehen? Erfahrungsgemäß dauert es bei uns Männern dann doch länger. Oder gehört er zu der - hoffentlich aussterbenden - Fraktion der Soforteinschläfer? :-/

Diantxe


Tja: Da jeder Mann zwei Hände und eine Zunge hat, und deine Befriedigung deinen Mann offenbar null interessiert,

bleibt als Antwort nur: Dein Mann ist ein egoistisches Arschloch.

Mit ihm reden? Wird nicht viel bringen, zumal du das schon vor 10 Jahren hättest tun sollen.

Der einzige Rat, den man geben kann: Trenne dich von diesem Egoisten und suche dir einen Mann,

dem dein Orgasmus genau so wichtig ist wie seiner!

Oder du verzichtest eben auf Sex...

EUr_kaOnnxs


da wärst du bei uns richtig wir lassen niemanden alleine .Denn wer seine Frau nicht zum Höhepunkt bringt ist impotent also gebe ich mir alle Mühe , wie immer und Spielzeuge gehören dazu. Da heißt es überlegen . Es scheint ihn nicht zu jucken wie es dir geht also sei auch so ihm gegenüber oder verlasse Ihn. Für uns ist Sex das Fundament der Beziehung, sollte das bröckelt, stürz alles ein so einfach ist das

K)urt


Seine Antwort dazu ist "was soll ich machen is halt so"

Auch Sex Spielzeug habe ich schon gekauft....das er nicht verwenden will.....denn seiner Meinung braucht man keinen Dildo & Co, denn wie er sagen würde " ich hab eh einen Schw.... sowas brauchen wir nicht"

Wenn Du es nicht schaffst, ihm den Widerspruch in diesen Aussagen klar zu machen ... nicht einmal mit entsprechend drastischen Worten ... z.B. ihm bei "is halt so" einen Dildo in die Hand zu drücken und sagen "nimm den, der kann noch" ... dann bleibt eigentlich nicht mehr viel.

Entweder damit leben ... die Libido ist auf Null, dann schlaf eben nicht mehr mit ihm (auch nicht, wenn er das mal möchte) ... "is halt so" ... oder trenne Dich und such Dir einen, bei dem das eben anders ist (dass es sie gibt, weißt Du ja)

B@aGuman2n73


Und ich dachte, schnell spritzen gibt sich mit dem Alter? :=o

Bis vor einiger Zeit habe ich meine Frau oft immer zuerst mit den Fingern zum Orgasmus gebracht, weil ich es bei der Penetration auch nicht lange ausgehalten habe. Es klappte zwar auch gelegentlich mit ihrem Orgasmus durch Penetration, aber selten. Dann hatte ich z.B. Alkohol vorher getrunken und konnte lange genug.

Das war mir für mich selbst zu wenig erfüllend, und daher wollte ich was anders machen. Und das ist denke ich der wichtigste Punkt: Der Mann muss etwas ändern wollen! Er muss sich seine Gedanken machen, was er ändern könnte und es ausprobieren. Wenn er wenig Interesse an gutem Sex hat, und sich mit seiner Ejakulation zufrieden gibt, dann wird es schwierig. Nun ist Sex aber auch nicht Alles und schon gar nicht das Wichtigste im Leben. Also da gleich nach Trennung - bei einer Ehe - zu schreien ist doch arg übertrieben.

Ich schreibe mal in Stichpunkte auf, weil ich nicht so viel Text produzieren will, was mir so alles in den letzten Monaten eingefallen ist, um den Sex zu verlängern.

- ausreichend langes Vorspiel, sie muss gut feucht sein, dann hält man es auch länger aus,

- Sex nicht zu spät abends, ein müder Körper der schlafen will lässt sich schlechter beherrschen und man kommt zu schnell

- an was anderes denken hilft nicht, besser konzentriert die Reaktionen der Frau beim Sex beobachten: Atmung, Bewegung, Rhythmus, Geräusche, das lenkt automatisch vom eigenen Empfinden ab,

- gezielte, langsame Stoßbewegungen, aus dem Becken heraus, unter Anspannung vieler Muskeln, quasi mit ganzem Körpereinsatz, das ist dann anstrengender als so schlaffes rumpoppen, körperliche Anstrengung verzögert den Orgasmus,

- über den Eindringwinkel (so quasi von unten nach oben) kann man(n) steuern, dass die Penisunterseite nicht so stark gereizt wird, aber die empfindlichen Stellen der Frau an der vorderen, oberen Scheideninnenwand gut stimuliert werden,

- leichtes Muskeltraining, ich mein jetzt nicht Bodybuilding, sondern 2-3 mal die Woche Bauch-, Rückenmuskeln etc. trainieren,

- abnehmen, abends wenig essen, fitter werden,

- Sexhäufigkeit steigern, 3-4mal die Woche

- gern auch einmal morgens schneller Sex und dafür abends dann länger durchhalten

- noch besser am Wochenende morgens ne kürzere Runde und dann vor dem Mittagsschläfchen eine entspannte, längere Runde ;-D

- Reiterstellung kann helfen, dabei kann ich z.B. gar nicht kommen, und sie hat alle Zeit, zum Orgasmus zu kommen

- gemeinsam Masters of Sex gucken, ist irgendwie inspirierend

Aber hab bitte Verständnis für deinen Mann.

Der Mann soll beim Sex alles perfekt können und beherrschen, um die Frau zu befriedigen. Bitte berücksichtige, das kann schon ein hartes Stück Arbeit sein und nicht jeder ist ein Naturtalent. Manch einer kann nicht aus seiner Haut. Meiner Meinung nach haben es Frauen leichter im Bett.

D#antxe


@ Baumann73

Hast du den Beitrag von Elli45 überhaupt gelesen ??? ?

Es geht nicht darum, dass ihr Mann zu schnell kommt und nun händeringend Hilfe sucht,

es geht darum, dass er überhaupt nichts ändern WILL und ihn seine Frau einen Scheißdreck interessiert.

Da mögen deine Tipps für Schnellspritzer noch so gut sein, sie werden ihr nichts bringen, denn die setzen

bei ihrem Mann nun mal den Willen voraus, etwas zu ändern. Und den sehe ich absolut nicht.

E,ll[i4x5


Baumann73

Danke für deine hilfreiche Antwort. und richtig wie du schreibst wegen sowas gleich an Trennung denken ist stark übertrieben. Es bindet ja das gesamte Leben zusammen .

Auf jeden Fall danke für deine Tipps!!

B3aum?ann73


@ Dante

Doch es geht auch um das zu schnell kommen.

Er ist so schnell.....so schnell geht das bei mir nicht....

und ihn seine Frau einen Scheißdreck interessiert

Da interpretierst du zu viel hinein. Was wissen wir schon, wie es sonst so in der Ehe läuft. Vielleicht hat er nen harten Job, gesundheitliche Probleme, was auch immer.

Es gibt auch Lebensphasen, wo für einen der Partner Sex eher eine Nebensache ist. Da muss man nicht gleich zur Trennung raten. Langjährige Beziehungen, vielmehr noch Ehen sind ein hohes Gut und wegen nicht optimalem Sex wirft man das nicht weg.

DsanAtxe


@ Baumann73

Nun ja, da hast du ja durchaus Recht, aber wenn nur das zu schnell Kommen das Problem ist,

warum besorgt er ihr es nicht einfach vor oder nach dem Sex mit der Hand, mit der Zunge oder sonst wie?

Sexspielzeug lehnt er ab, gleichzeitig scheint er aber absolut nichts zu ihrer Befriedigung tun zu wollen.

Vielleicht sollte sie einfach mal den Sex völlig verweigern, mit der Begründung "Ich habe keine Lust, das ist halt so!"?

Der Mann bekommt ja bislang Sex. Warum sollte er was ändern, wenn ihm das Befinden der Frau am Allerwertesten vorbei geht?

Denn wer seine Frau nicht zum Höhepunkt bringt ist impotent also gebe ich mir alle Mühe , wie immer und Spielzeuge gehören dazu. Da heißt es überlegen . Es scheint ihn nicht zu jucken wie es dir geht also sei auch so ihm gegenüber oder verlasse Ihn. Für uns ist Sex das Fundament der Beziehung, sollte das bröckelt, stürz alles ein so einfach ist das

Genau so sehe ich das auch!

M*ann0x42


@ Hi Elli45,

einige haben's schon gesagt. Ich sag's nochmals mit anderen Worten: Ging's um's Handwerk, würde man deinen Mann einen Stümper nennen, wär's die ärtzliche Kunst, wäre er ein Pfuscher. Dein Mann hat's sexuell nichts drauf und faul ist er dazu auch noch. Dass er schnell kommt ist eine Sache. Das ist etwas was man als Mann nicht so im Griff hat. Es gibt sicher Tricks und Übungen um daran zu arbeiten. Ob ein Mann das machen will oder nicht ist eine Sache.

Aber die andere Sache ist die: Wenn ich weiß, dass ich schnell komme und meine Partnerin hat in der Zeit gar keine Chance auch nur ansatzweise Vergnügen zu finden, und ich habe auch nur einen Funken Interesse an ihrem Wohlergehen und Vergnügen, dann sage ich doch nicht bloß: "Ist halt so."

Was für ein fauler, ignoranter Kerl. Und dann noch eifersüchtig. Das passt wunderbar zusammen. Wenn ich du wäre, dann würde ich dem Kerl zurufen: Ich weiß, dass das auch ander's geht. Entweder du kriegst deinen Arsch hoch und wir finden einen Weg, dass ich auch ausreichend Befriedigung und Vergnügen am Sex finde, oder ich finde einen mit dem klappt's dann, weil ich kenne das anders.

A}ndifrjeak


Wenn er sich weigert, sich so lange um Dich zu bemühen, dass Du zum Orgasmus kommst, bevor er kommt, solltest Du Dich ihm total verweigern! Oder willst Du den Rest des Lebens alles so über Dich ergehen lassen?

Lziese/lottex40


Eigentlich ganz einfach....braucht aber ein bisschen Ego von dir! *:)

Sex mit ihm haben, dich dann auf deine Bettseite verziehen und mit dem Spielzeug selber weitermachen....aber bitte so dass er es auch mitkriegt! ;-D

Wenn er das nicht kapiert ist Hopfen und Malz verloren...

Lg Lieselotte

EThemaliager Nutz=er (#5675x236)


Verstehe nicht, warum du überhaupt noch Sex mit ihm hast, wenn es dir Null Spaß macht und alles Reden nichts gebracht hat.

K4uxrt


Danke für deine hilfreiche Antwort. und richtig wie du schreibst wegen sowas gleich an Trennung denken ist stark übertrieben. Es bindet ja das gesamte Leben zusammen .

Ja, das ist schon richtig und gleich "die Flinte ins Korn werfen" hat auch sicher niemand gemeint, der Dir zu einer Trennung geraten hat ... auch ich nicht.

Aber das Problem ist ja nicht gerade erst entstanden und offensichtlich hat Reden nicht viel gebracht und offensichtlich ist Dein Frust schon so gewachsen, dass Du sogar hier schreibst und nach einer Lösung suchst.

Eine Lösung wird aber nur in Zusammenarbeit mit Deinem Mann zu finden sein, der hat aber offensichtlich keinen Leidensdruck, ihm geht es gut ... und Dein Leiden kommt bei ihm nicht an ... nicht mit den Worten (und Taten), die Du bisher verwendet hast.

Ergo bleibt nur, es ihm noch deutlicher zu sagen/zeigen ... sehr viel deutlicher ... und wenn das nicht ankommt (was zu befürchten ist) dann musst Du Dir die Frage stellen ... ist die Ehe wichtiger, weil sie das ganze Leben zusammenbindet ... oder reicht für Dich der Leidensdruck, um Dich zu trennen ... trotz (noch vorhandener) Liebe.

Ich habe mich bisher auch noch nie "wegen sowas" getrennt, obwohl ich eigentlich in allen Beziehungen/Ehen, schon nach kurzer Zeit, sexuell sehr unzufrieden war ... aber ich dachte auch, das "is halt so", die Verliebtheit schwindet, und mit ihr wird das Sexualleben weniger/schlechter ... das ist "normal" ... mit Liebe kann man das schon aushalten.

Erst in der aktuellen Beziehung erlebe ich es, dass die Verliebtheit geht, aber die Lust aufeinander bleibt ... und damit kommt dann auch die etwas bittere Erkenntnis, dass schon so manche wertvolle Lebenszeit vergeudet wurde, nur weil man eine Trennung "wegen sowas" ausgeschlossen hat ... denn es ging ja "nur" um Triebbefriedigung ... einen so niederen Beweggrund in den Vordergrund stellen, wo doch alles andere zu gut ist und die Liebe so stark.

Ich kam mir schon schlecht vor, dass ich oft genug darüber nachgedacht habe.

Nur ... wenn alles Reden nichts bringt, im Gegenteil Reden nur mehr Frust bringt, weil man es sich damit immer wieder in Erinnerung bringt ... und man es einfach nicht schafft sich damit zu arrangieren.

Klar, Sex bzw. ein befriedigendes Sexualleben ist nicht das Wichtigste und manche sind da mit sehr, sehr wenig schon zufrieden ... aber es gehört für mich definitiv mit zu einer Beziehung ... und da sollten die individuellen Bedürfnisse einigermaßen zusammen passen.

Wenn nicht, dann ist in meinen Augen auch eine Trennung "wegen sowas" durchaus berechtigt ...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH