» »

Warum fühlen sich Frauen...

wPe3ltcen"brxand hat die Diskussion gestartet


... so schnell auf das "eine" reduziert?

Der erste Sex seit langem und gut war er auch. Man wacht mit einem zufriedenen Grinsen im Gesicht auf und schaut verliebt auf die andere Seite des Bettes und bekommt ein verschmitzt bis zärtlichen Blick zurück... "Geht es Dir gut heute morgen, mein Schatz"? Ihr langgezogenes "Ja" wird von verträumt-verdrehten Augen unterstützt... Ein gemeinsamer Kaffee und dann irgendwann der tägliche Abschied zur Arbeit: Unser zärtlicher Abschiedskuss veranlasst mich, meine Hand zwischen ihre Beine gleiten zu lassen, als Zeichen wie sehr ich diese letzte Nacht mit ihr genossen habe, wie viel mir unsere Nähe bedeutet hat und dass ich sie doch irgendwie auch heute morgen immer noch "fühlen" kann, so als wäre sie immer noch um mich herum ... Für mich ist es ein Zeichen meiner Verbundenheit (kommt von Verbindung!) und meiner tiefen Liebe zu der Frau und Gefährtin, mit der ich nicht nur mein Leben, sondern eben auch das Bett und die Abenteue darin teile...

Leider fühlte sie sich dadurch sofort auf etwas reduziert, vermutlich aufs Sexuelle und alle Beteuerungen meinerseits, dies wäre doch keineswegs so, sondern wie zuvor beschrieben, wurden als unrichtig und unwahr abgetan. ??? Sie würde mir ja auch nicht "dahin" greifen und ich konnte mir das ernst gemeinte "Schade" leider auch nicht verkneifen...

LG,

Antworten
LNiexbe8


Unser zärtlicher Abschiedskuss veranlasst mich, meine Hand zwischen ihre Beine gleiten zu lassen, als Zeichen wie sehr ich diese letzte Nacht mit ihr genossen habe, wie viel mir unsere Nähe bedeutet hat

Sexuelle Nähe, offenbar. Drum auch der Griff zwischen die Beine, statt einer Umarmung.

"Der erste Sex seit langem"... woran lag das? Weißt du das?

w1eltenjbranxd


Sexuelle Nähe, offenbar.

Aber nein, wieso das denn ??? Ich habe ganz bewusst "Nähe" geschrieben, weil ich eben das ganze Paket meinte und nicht nur diesen Part... Emotionale Nähe und körperliche Nähe, wieso wird das immer anders interpretiert? Ich glaube, das war jetzt das beste Beispiel überhaupt!!!

Und ja, sie bekommt jederzeit Umarmungen, Küsse und Streicheleinheiten unabhängig von Sex, allerdings überlässt sie mir da immer 100%ig die aktive Rolle. Würde ich darauf warten, könnte ich lange warten... Ebenso der Sex: Unterschwellig gibt sie zu verstehen, dass sie es gerne mal öfter hätte, allerdings wehrt Sie 90% der Annäherungsversuche aus den üblichen, vielschichtigen Gründen ab (müde, Kopf nicht frei, zu viele Menschen im Haus, falscher Ort, falsche Zeit, usw.)

Und ja, in diesem Kontext nehmen dann auch meine potentiellen Annäherungsversuche ab, tendieren irgendwann gegen null und ich warte sozusagen (geduldig) auf ein Zeichen ihrer Bereitschaft...

Unser Sex spielt sich - so er denn zustande kommt - ausschließlich im Bett ab. Nachdem ich mich um ihre Erregung gekümmert habe, spielt sich Sex von ihrer Seite praktisch nur zwischen unseren primären Geschlechtsorganen ab. Streicheln, Berühren oder stimulieren mit den Händen ist ebenso wenig ihr Ding, wie leidenschaftliche Küsse oder orale Stimulation... Sollte ich es tatsächlich mit meinem Kopf mal zwischen ihre Beine geschafft haben, zieht sie mich da auch ganz schnell wieder weg (Regel gerade vorbei, nicht gewaschen, etc.), obwohl es ja eigentlich genau das alles ist, was ich will: Sie als Menschen, aber mit Haut und Haaren, in sie und unsere gemeinsame Leidenschaft eintauchen, darin versinken...

Sie kann irgendwie die Kontrolle nicht aufgeben, kann sich nicht fallen lassen - deshalb der erste Sex seit langem!

Reden? Hilft nicht, entweder sagt sie, "der Mann muss den aktiven Part übernehmen" oder sie wehrt jegliche vorsichtigen Kommunikationsversuche ab, in dem sie behauptet, ich würde ihr Vorwürfe machen und damit mehr kaputt machen, usw. ... Ganz ehrlich, ich weiss ziemlich genau, was Kommunikation ist und würde verbal niemals mit dem Finger auf sie zeigen, viel mehr gebe ich mir alle erdenkliche Mühe, meine "Wünsche" und Eindrücke in der Ich-Form zu artikulieren, so dass frau es eben nicht als Vorwurf auffassen kann. Aber sobald ich diese Dinge thematisiere, geht sie in die Verteidigungshaltung, zieht sich zurück und verschließt sich... Nein, ich bedränge sie damit aber auch nicht und wenn es hoch kommt, mache einmal im Jahr einen Anlauf in diese Richtung, aber auch nicht öfter...

Mich hat übrigens der Faden "Frau will einfach genommen werden, Erfahrungsberichte" sehr bewegt und ich stelle mir die Frage, ob ich nicht auch irgendwie entwicklungs- und erziehungsgeschädigt bin - vielleicht erwartet sie genau dieses Verhalten von mir? Schließlich schiebt sie mir auch den aktiven Part zu - aber sie äußert sich auch nicht konkret, was sie denn von mir erwartet: Im Grunde genommen ist sie eigentlich ja ganz zufrieden, so wie es läuft... sagt sie! ":/

LG,

Lbiebxe8


Aber nein, wieso das denn ??? Ich habe ganz bewusst "Nähe" geschrieben, weil ich eben das ganze Paket meinte und nicht nur diesen Part...

Ich habe schon verstanden, dass du Nähe allgemein und nicht nur sexuelle Nähe meintest, aber du drückst es eben über sexuelle Nähe aus und das kommt offenbar "falsch" an bei deiner Frau. Du wolltest doch wissen (oder nicht?) warum sie sich in dem Moment aufs Sexuelle reduziert fühlte und ich denke eben, durch deine Art diese Nähe auszudrücken. Denn ein Griff zwischen die Beine ist eben etwas anderes als eine Umarmung.

Ich glaube dir, dass du dich so gut es geht zurückzuhalten versuchst ihr gegenüber. Sie nicht drängen möchtest usw. Aber ehrlich: Ich habe deine bisherigen Beiträge jetzt mal quer gelesen und aus jedem spricht der pure Notstand. Alles dreht sich um Sex. Du fantasierst über Sex mit der Nachbarin, über Sex mit Männern, über alles mögliche. Diese "Notgeilheit" strahlst du wahrscheinlich auch gegenüber deiner Frau aus.

Dass das ein Teufelskreis ist, weiß ich aus eigener Erfahrung. Ich bin auch ein sehr sexueller Mensch und habe eigentlich ständig Lust. Das ist gut, so lange man jemanden hat, dem es genau so geht. Aber auf Menschen mit schwächer ausgeprägter Libido wirkt es schnell auf unangenehme Weise bedürftig und erzeugt bei ihnen nicht gerade Lust, sondern eher das Gegenteil.

War es denn mal anders zwischen dir und deiner Frau? Gab es mal eine Zeit, in der sie sich fallen lassen konnte?

w$elt+enbr?an'd


Danke für Deine Einschätzung :-o bei der ich irgendwie ja nicht so gut weg komme...

Nein, notgeil bin ich nicht, glaube ich... Vllt. entsteht dieser Eindruck, weil ich die Themen, die mich über die Jahre bewegen, plötzlich hier einkippe, nachdem ich dieses Forum entdeckt habe. Ich glaube vielmehr, die Lektüre der verschiedenen Threads und Themen fördern diese "offenen Punkte" bei mir zu Tage und ich denke: "Was ich schon immer mal wissen wollte... warum schreibe ich es nicht ins Forum"?

Im Übrigen hat schon das einfache Aufschreiben hier bereits therapeutische Wirkung - es tut gut und hilft, die eigenen Gedanken zu ordnen und eigene Gefühle differenzierter einzuschätzen.

War es denn mal anders zwischen dir und deiner Frau? Gab es mal eine Zeit, in der sie sich fallen lassen konnte?

Gute Frage - stelle ich mir auch immer wieder! Ja, ich meine mich zu erinnern, das wäre mal anders gewesen! Ja, wir hatten am Anfang in der Kennenlernphase vor unserer Ehre einige Dinge, an die ich mich sehr gerne erinnere :)z ich kann mich an sehr viel Nähe erinnern und wir hatten auch einige gemeinsame "verrückte Dinge" ... Umkleidekabine in der Therme, Balkonbrüstung, Auto, wir hatten es mal so eilig, dass wir sogar die Zimmertür im Hotel nicht richtig geschlossen haben ;-) keine Ahnung, wer da alles draußen vorbei ging!

Und jetzt fragst Du, wann oder wo der Punkt war, dass sich das verändert hat? Ich weiß es leider nicht, ich habe keinen Schimmer und erfahre dazu leider auch nichts, was mich in irgendeiner Form weiter bringt...

LUiesbex8


Danke für Deine Einschätzung :-o bei der ich irgendwie ja nicht so gut weg komme...

So sollte das nicht rüber kommen! Ich finde dich z.B. sympathisch, weil ich ähnlich ticke. Aber ich weiß, aus eigener Erfahrung wie gesagt, wie man auf andere Menschen wirken kann, wenn diese sexuell anders gestrickt sind.

Nein, notgeil bin ich nicht, glaube ich... Vllt. entsteht dieser Eindruck, weil ich die Themen, die mich über die Jahre bewegen, plötzlich hier einkippe, nachdem ich dieses Forum entdeckt habe. Ich glaube vielmehr, die Lektüre der verschiedenen Threads und Themen fördern diese "offenen Punkte" bei mir zu Tage und ich denke: "Was ich schon immer mal wissen wollte... warum schreibe ich es nicht ins Forum"?

Das ist auch gut und völlig in Ordnung. Ich glaube aber, dass "man" sowas trotzdem ausstrahlt. Die Gedanken gehören ja zu dir, sind Teil deines Ichs und deiner Persönlichkeit. Dich beschäftigt Sexualität enorm. Du bist experimentierfreudig, lustvoll. Das strahlt man (unbewusst, unterschwellig) aus, ob man es will oder nicht.

Ja, wir hatten am Anfang in der Kennenlernphase vor unserer Ehre einige Dinge, an die ich mich sehr gerne erinnere :)z ich kann mich an sehr viel Nähe erinnern und wir hatten auch einige gemeinsame "verrückte Dinge" ... Umkleidekabine in der Therme, Balkonbrüstung, Auto, wir hatten es mal so eilig, dass wir sogar die Zimmertür im Hotel nicht richtig geschlossen haben ;-) keine Ahnung, wer da alles draußen vorbei ging!

Und jetzt fragst Du, wann oder wo der Punkt war, dass sich das verändert hat? Ich weiß es leider nicht, ich habe keinen Schimmer und erfahre dazu leider auch nichts, was mich in irgendeiner Form weiter bringt...

Irgendwann hat es sich also verändert. So richtig gemerkt hast du es aber nicht. Das ist kein Vorwurf, denn sowas passiert oft schleichend, es zeigt aber schon, dass du deine Frau (ihre Gefühle und Bedürfnisse) irgendwann ein Stück weit aus den Augen verloren hast. Vielleicht, weil sie sich dir bewusst entzogen hat, vielleicht weil du nicht aufmerksam genug warst. Das kann nur sie dir sagen. Letztlich steht und fällt alles mit ihrer Gesprächsbereitschaft.

Dass es mal anders war, zeigt, dass es sich ändern lässt. Die Frage ist nur, ob sie das auch will.

Schwierig, schwierig... da ist guter Rat wirklich teuer.

LKiebex8


Zum Thema "aufmerksam sein" noch eine Anmerkung hierzu. An anderer Stelle schriebst du:

Ausserhalb dieser Urlaubszeiten unterbindet sie viele oder die meisten meiner Annäherungsversuche rigoros und wenn nicht, dann fühlt es sich für mich ganz oft so an, sie ließe es über sich ergehen, weil sie mich ja nicht immer vor den Kopf stoßen will.

Eigentlich bist du also schon aufmerksam, denn du spürst ja durchaus, wie es ihr geht. Setzt dich in dem Moment dann aber trotzdem darüber hinweg, was meiner Einschätzung nach viel kaputt machen kann in der Beziehung. Denn sie kann da eigentlich nur zu zwei Schlüssen kommen: Entweder bist du in solchen Fällen so "notgeil", dass du nicht merkst, was in ihr vorgeht oder ihre Gefühle sind dir schlicht egal.

Das führt dann auch wieder zur Frage, wieso sie sich aufs Sexuelle reduziert fühlt.

w=eletenb-ranxd


Danke für Deine authentisch wirkende Empathie!

Ja, natürlich bin ich ihr gegenüber aufmerksam, sehr aufmerksam sogar.

Ich denke, ich habe in dieser Beziehung sehr sensible Antennen, die auch ständig ansprechen... Ich bin der, der dann immer nach fragt: Ist alles ok? Ich habe den Eindruck, Dich bewegt schon wieder etwas... oder habe ich etwas gemacht, was nicht ok war? Was ist los? Warum redest Du nicht mit mir? Wenn Du nicht mit mir redest, dann können wir irgendwie auch nichts ändern, usw... Allerdings zieht sie sich dann erfahrungsgemäß umso mehr zurück, desto mehr ich bemüht bin, die eventuelle Konfrontation auszuräumen.

Menschliche, persönliche Aufmerksamkeit für sie als Frau und Partnerin an sich ist meiner Einschätzung nach, und auch wenn ich versuche, mich neben meinen Stuhl zu stellen, in jedem Fall in einem verhältnismäßig hohen Maß gegeben. Es gibt sie, die kleinen Aufmerksamkeiten in Form von kleinen Geschenken außerhalb der Reihe, von mir vllt. im Umfang sogar etwas mehr, wobei ich keinesfalls aufrechnen will. Sie bekommt ab und an Mails und whatsapp-Nachrichten von mir, dass ich sie sehr vermisse oder sie mir gerade fehlt oder auch alle ein, zwei Monate eine Rose ohne besonderen Anlass.

Ich verstehe die Logik, auf die Du hinaus willst:

Denn sie kann da eigentlich nur zu zwei Schlüssen kommen: Entweder bist du in solchen Fällen so "notgeil", dass du nicht merkst, was in ihr vorgeht oder ihre Gefühle sind dir schlicht egal.

Allerdings steht das eben im krassen Widerspruch dazu, dass sie mir die aktive Rolle in unserem Sex-Leben überlässt, bzw. aufzwingt: Wenn sie einerseits die Verantwortung abgibt und im Negativ-Fall nicht ausreichend kommuniziert, kann sie doch nicht erwarten, dass ich hellsehen kann! Woher soll ich denn mein Wissen um ihren Gemütszustand nehmen? Soll ich aus der Glaskugel lesen?

Verstehst Du, was ich meine? Ja, manchmal habe ich den Eindruck, sie lässt es über sicher "ergehen", aber vorher hat sie gesagt, sie will nicht aktiv sein, denn das wäre meine Rolle als Mann. ...fühlt sich an, wie die sprichwörtliche Katze, die sich in den Schwanz beisst... %-|

LG,

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH