» »

Lust auf sex wieder erlernen?

tswiinnxer86 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

h

Bin seit 6 Jahren mit meiner jetzigen Frau zusammen und seit über einem Jahr sind wir auch verheiratet.

Wie einigen hier im Forum gibt es auch bei uns eine Diskrepanz zwischen der Häufigkeit von sex wie ich es gerne hätte und was bei uns leider seit ein paar Jahren eingespielt hat. Wir habennur noch 2 mal pro Monat sex. Da meine Frau weiß, dass mir das zu wenig ist "kümmert" sie sich jeden zweiten Tag um mich.

Für mich ist aber sex mit ihr das größte und ein blowjob oder handjob kann das nicht ersetzen.

Wenn wir dann mal sex haben ist dieser auch super und wir kommen beide innerhalb von wenigen Minuten.

Bis dahin also nichts neues ...solche Beiträge habe ich oft genug hier gelesen.

Mich würde nur interessieren... Kann man das quantitative verlangen nach sex wieder erlernen? Oder anders gesagt: ist jemand von euch schon mal vom ewigen sexmufflel zur unersättlichen sexbestie mutiert (wohlgemerkt: in ein und der selben Partnerschaft!) bitte dabei erläutern wie es zu dieser Wandlung kam.

Btw. Da zu diesen threads immer die gleichen antworten kommen. Fremd gehen und offene Partnerschaft sind für mich kein Thema da für mich sex und Beziehung zusammen gehören.

Ich freue mich auf eure antworten. :)

Antworten
Bqurgmxan


Oder anders gesagt: ist jemand von euch schon mal vom ewigen sexmufflel zur unersättlichen sexbestie mutiert (wohlgemerkt: in ein und der selben Partnerschaft!)

Eine interessante Frage. Da bin ich selbst mal gespannt was da so kommt. Ich denke aber, dass solche Fälle eher rar sind.

E&hedmalige1r Nutzer (M#57Q5x236)


Ob man es das Verlangen nach Sex wieder erlernen kann, hängt wohl davon ab, was der Grund ist, aus dem man keine Lust auf Sex hat. Wenn deine Frau so gepolt ist, dass ihr seltener Sex reicht, dann glaube ich nicht, dass sich daran etwas ändern lässt. Hängt ihre Lustlosigkeit aber beispielsweise mit Problemen in der Partnerschaft, Stress, psych./phys. Krankheiten , Einnahme von Medikamenten etc. zusammen, sollte man da ansetzen. Es gibt auch Frauen, die unzufrieden mit sich und ihrem Körper sind. Auch das kann ein Grund für Lustlosigkeit sein.

Du scheinst den Grund für die mangelnde Sexlust deiner Frau nicht zu kennen. Habt ihr mal darüber geredet und was sagt sie?

tpwinnexr86


mir geht es weniger darum "mein" Problem zu ergründen. Ich weiß eigentlich woran die Unlust meiner Frau herrührt (Unzufriedenheit mit ihrem Körper (sie hat echt Probleme sich auf Bildern anzugucken und auch Probleme sich im Spiegel zu sehen. Zusätzlich kommt aber auch hinzu, dass ihr 1-2 Mal Sex pro Woche reichen würde)

Aber wie gesagt, mir geht es nicht darum Ratschläge für mein Sexleben zu bekommen. Mich interessiert einfach nur das Thema. Dahinter steck auch die Frage inwieweit Menschen sich ändern können wenn sie wollen und welche Gründe zu dieser Veränderung geführt haben.

FYlu#mmix83


Hallo twinner,

ich bin 32 und seit 10 Jahren verheiratet, bis vor ca einem halben Jahr war Sex für mich völlig unwichtig und ich bin sehr gut ohne ausgekommen, was meinen Liebsten sehr belastet hat, da er es nicht verstanden hat. Inzwischen ist es anders (und manchmal sogar so, das er sag, er mag nicht schon wieder |-o ). Ich habe für mich herausgefunden was ich mag und mir vor allem eingestanden das Blümchensex nicht meins ist. Es hat dann noch etwas gedauert bis ich es meinem Mann sagen konnte und jetzt tasten wir uns immer weiter vor und ich genieße es sehr. Mir hat dabei ein guter Bekannter sehr geholfen, mit ihm habe ich sehr viel über Sex und unsere verschiedenen Fantasien geschrieben und ich habe immer mehr für mich entdeckt was ich mag.

tfwin>nerx86


Super Beitrag. @ flummi :)

Ich denke, dass das ein super wichtiger Punkt ist. Man lernt sich mit derzeit immer besser kennen und weiß ll später besser was man will und was nicht.

Fnlu8mmi83


ja genau das, und da ich es lieber härter mag musste ich mir selber erst mal klar machen das es okay ist. Habe viel gelesen und gemerkt das es viele gibt die das mögen. War erst 16 als ich meinen Mann kennen lernte und hatte nicht viel Erfahrung, musste erst lernen wie und was ich will.

yvessesxneee


Was Flummi schreibt ist vielleicht in vielen Beziehungen eines der großen Probleme. Keine traut sich so richtig heraus mit seinen Wünschen. Ging mir früher auch so. Jetzt ist alles anders. Intensiver.

Khurxt


Es gab mal eine Sendung im TV in der Art "Das Sexperiment", da ging es darum, dass Paare, wo der Sex etwas eingeschlafen war, sich vorgenommen haben, eine Woche lang, jeden Tag Sex zu haben.

Das hat bei einem Paar (von 4 meine ich) dann auch dazu geführt, dass sie dann wieder mehr Sex hatten.

tCwinIneSrx86


Auch mal eine interessante Methode. :)=

Vielleicht ist das ja wie Sport und es gibt Leute die sich nur überwinden müssen und danach froh sind es getan zu haben.

Bxurgxman


Ich denke, dass die meisten Frauen gar nicht grossartig über ihre Lustlosigkeit nachdenken, sondern es als gegeben betrachten und der Kerl es zu akzeptieren hat.

Was Flummi schreibt, halte ich für eine Ausnahme, finde es aber super, wenn man sich selbst damit auseinandersetzt. :)=

KKurxt


Auch mal eine interessante Methode. :)=

Das "Sexperiment" wurde von Sexual-Therapeutinnen vorgeschlagen (ich erinnere mich jedenfall an 2 Frauen, die dauernd ihren Kommentar abgaben und so vorgestellt wurden), dabei ging es gar nicht so sehr darum täglich Verkehr zu haben, sondern sich als Paar die "Qualitätszeit" zu nehmen um vom Alltag oder Berufststress runter zu kommen.

Soetwas wird wohl auch oft in Paartherapien vorgeschlagen, wo mangelnder Sex beidseitig als "Problem" erkannt wird ... sich tatsächlich ein oder zwei Termine die Woche für sich als Paar in den Kalender schreiben, damit das "Paar-Sein" nicht zu sehr hinter dem "Eltern-Sein" oder der Karriere untergeht (bzw. vergessen wird).

Sich einen Termin in den Kalender schreiben soll eben auch die Wichtigkeit einer solchen Aufmerksamkeit füreinander unterstreichen.

Nutzen wird das aber nur, wenn die persönliche Libido der Partner nicht komplett unterschiedlich ist ... Jemand der täglich 2 mal möchte und Jemand dem alle 2 - 3 Wochen reichen, da wird wohl immer einer (oder beide) unzufrieden sein ...

Und bei sexueller "Inkompatibilität" hilft es auch nicht ... wenn Einer nur zart und der Andere nur hart mag, dann wird es wohl auch ähnlich laufen ... einer (oder beide) sind dauerhaft unzufrieden ...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH