» »

Sie bleibt passiv

c;riechca%rlixe


wenn sie auf ihn scharf oder auch nur neugierig wäre, müßte er sie nicht anleiten. ":/

skensi bel5maxn


wenn sie auf ihn scharf oder auch nur neugierig wäre, müßte er sie nicht anleiten. ":/

Es gibt Frauen, die zu Beginn, wenn sie anfangen, ihre Sexualität auszuleben, zwar neugierig und scharf sind, aber gleichzeitig unsicher und gehemmt. Hier spielt die häusliche Erziehung und das menschliche Umfeld stark mit rein.

O5ndtrxa


Danke für die vielen Denkanstöße.

Du sagst, du kannst dich nicht beschweren, was die Häufigkeit angeht. Bedeutet das, dass ihr zwar oft Sex habt, aber du immer anfängst? Du würdest dir wünschen, dass deine Freundin z.B. mal über dich herfällt?

Ja, das trifft es ganz gut.

Blasen ist relativ anstrengend, weiß ja nicht wie lange du da brauchst dass sie auf halbem Wege aufhört.

Beim 2. oder 3. mal hatte sie durchaus die richtige Technik raus und es hätte nicht lange gedauert ;-) Aber ich bin ja nicht wegen den Blowjobs mit ihr zusammen und wenn sie nicht mag, ist das auch OK. Es war nur eine Ergänzung meinerseits.

Du kannst dir 100%ig sicher sein, dass sie definitiv keine devote Ader hat, wo sie das geil fände, bei dem, was du schilderst.

Danke für die Bestätigung.

Ok, also die Theorie ist das sie verklemmt wird und vielleicht wird das noch besser, aber wahrscheinlich ist, dass es einfach nicht perfekt passt.

E<hembalig+er Nut#zerQ (#586x776)


Es gibt Frauen, die zu Beginn, wenn sie anfangen, ihre Sexualität auszuleben, zwar neugierig und scharf sind, aber gleichzeitig unsicher und gehemmt. Hier spielt die häusliche Erziehung und das menschliche Umfeld stark mit rein.

So siehts aus :)^

S8hojxo


männer haben den joystick, der ist einfach zu bedienen. die können sogar geil werden, obwohl sie gar nicht wollen, alleine durch die mechanik.

Das kann einem Weibchen durchaus genau so gehen, auch ganz ohne "Joystick". ;-D ;-D ;-D

M]anMn0x42


Also meiner Meinung gibt es so was wie den Sexualtrieb. Dieser Trieb ist bei jedem Menschen unterschiedlich ausgeprägt. Schwarz666 hat ja seine Erfahrungen geschildert. Wobei er zwei Extreme dargestellt hat. Es gibt sicherlich auch noch Zwischenstufen.

Die zweite Gruppe läßt den Sex quasi über sich ergehen. Wenn sie einen Orgasmus haben, finden sie den schön, aber nie so schön, als, dass sie von sich aus mit dem Sex anfangen würden um den Orgasmus zu erleben. Es fehlt schlicht und einfach der Trieb.

Und ja, es gibt auch Männer mit schwach ausgeprägtem Trieb.

Wenn man rausfinden will, ob jemand viel oder wenig Trieb hat, reicht es einfach zu fragen wie oft er/sie Selbstbefriedigung in partnerlosen Zeiten macht.

Das Problem beim Eingehen einer Beziehung ist sehr oft, dass vorher nicht geklärt wird, wer zu welchem Typ gehört. (Und ist im Fall von Ondras Freundin auch insofern schwierig, wenn jemand noch keinen Sex hatte.)

SThojxo


Wenn man rausfinden will, ob jemand viel oder wenig Trieb hat, reicht es einfach zu fragen wie oft er/sie Selbstbefriedigung in partnerlosen Zeiten macht.

Ich glaube, das ist zu einfach gedacht.

s`enKsibe9lxman


Wenn man rausfinden will, ob jemand viel oder wenig Trieb hat, reicht es einfach zu fragen wie oft er/sie Selbstbefriedigung in partnerlosen Zeiten macht.

Meine Frau sagte mir, dass sie nie Selbstbefriedigung macht, weil ihr das nichts bringt (ja, sie hatte es früher mehrfach ausprobiert). Dennoch ist bei ihr der Sexualtrieb sehr ausgeprägt- aber offenbar auf partnerschafliche Basis ausgerichtet. Also soeinfach ist das nicht einschätzbar.

Ich glaube, das ist zu einfach gedacht.

genau.

SUchokIo=lAadenBsüchNtigxe


Meine Frau sagte mir, dass sie nie Selbstbefriedigung macht, weil ihr das nichts bringt (ja, sie hatte es früher mehrfach ausprobiert). Dennoch ist bei ihr der Sexualtrieb sehr ausgeprägt- aber offenbar auf partnerschafliche Basis ausgerichtet. Also soeinfach ist das nicht einschätzbar.

Geht mir ganz genauso. :)^

a7.fSish


Wenn man rausfinden will, ob jemand viel oder wenig Trieb hat, reicht es einfach zu fragen wie oft er/sie Selbstbefriedigung in partnerlosen Zeiten macht.

Autoerotische Sexualität und die Sexualität mit anderen Menschen sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Daher ersetzt auch oft genug Sex in der Partnerschaft nicht die Selbstbefriedigung - was ja gerne mal zu Konflikten führt, weil eben diese Tatsache manchen Menschen nicht bekannt oder nicht verständlich ist.

Auch Asexualität wird meist über das fehlende Verlangen nach einem Sexualpartner definiert - unabhängig davon, ob Selbstbefriedigung betrieben wird oder nicht.

Also ich halte das für einen schlechten Indikator. Ich glaube, man muss entweder sehr genau und ehrlich miteinander sprechen und entsprechend sortieren oder zu Kompromissen bereit sein.


Ich habe nur gehofft das sie mit der Zeit selbst aktiver wird oder zumindest offener für Neues. Dem ist aber nicht so.

Noch ist nicht viel Zeit vergangen. Ich denke, da braucht es vielleicht einfach noch mehr Geduld. Klar, manche Menschen wissen schon sehr früh oder dann sehr flott, was sie mögen/möchten und was nicht, aber bei anderen dauert und reift das eine ganze Weile länger. Und wenn sie sich jetzt noch bei den "Standards" unsicher und unbeholfen fühlt (was Du mMn ruhig so glauben kannst, ohne zu befürchten, dass es mit Deiner Attraktivität für sie zusammenhängt), dann braucht sie vermutlich einfach noch mehr Zeit.

Da du schriebst, dass sie sagt, sie weiß nicht was sie im Bett machen soll: leite sie in kleinen Schritten an, sag ihr was dir gefällt und gib ihr positives Feedback, gib ihr natürlich im Gegenzug auch das was ihr gefällt.

Provider

:)z

ORluf


Bei uns war es vor 25 Jahren, als wir uns kennen lernten genau so.

Und es ist immer noch so.

Ich habe nur gehofft das sie mit der Zeit selbst aktiver wird oder zumindest offener für Neues. Dem ist aber nicht so.

Mag sein, dass es noch mal anders wird. Bei uns ist es nicht anders geworden. Nur weniger.

Sie sagt einfach sie weiß nicht was sie tun soll

Das erzählt meine Frau nach 25 immer noch.

Die Typ2 Beschreibung von Schwarz*** passt auch exakt.

Du weißt jetzt aber was Dir fehlt. Du weißt, dass es andere Frauen gibt. Ich wusste das damals nicht. Das ist ein Vorteil. Und Dir bleibt wohl nichts anderes als Dich zu trennen. Das muss wohl schmerzhaft sein, sich zu trennen von einer Frau, die man liebt. Aber Du wirst nicht glücklich und je länger man so zusammen bleibt, desto unbefriedigender der Sex und desto schwieriger sich zu trennen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH