» »

Sehr wenig Sex

D.anie>lX23x11 hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe leser,

Es gibt bestimmt schon viele Posts mit diesem Thema, aber ich mache jetzt einfach mal nochmal einen Faden auf.

Ich bin seit fast 2 Jahren in einer Beziehung, und es ist wirklich eine supe Frau.

Wir passen super zusammen.

Das einzige Problem was ich habe, ich das wir sehr wenig Sex haben, ich denke ca. 2 mal im Monat.

Sie hat eigentlich nie Lust, wenn wir Sex haben, dann geht das immer von mir aus.

In meiner letzten Beziehung hatte ich sehr viel Sex, meine Ex-Freundin wollte immer und überall, sogar so viel, das es mir manchmal zu viel war. Aber heute vermisse ich es!!!

Habt ihr einen rat für mich, wie ich mehr Sex bekommen kann??

Antworten
D"anjte


Ja. Andere Frau suchen.

sMensibmelmaZn


Wir passen super zusammen.

Wirklich?

Sie hat eigentlich nie Lust, wenn wir Sex haben, dann geht das immer von mir aus.

Genau deswegen passt ihr nicht super zusammen ...

s\ilvia~ 2G000


Wenn dir das zu wenig ist, und du es brauchst, dann musst du eben selber ran.

Ihr Männer betreibt doch gerne Selbstbefriedigung.

sjensibeelmxan


Ihr Männer betreibt doch gerne Selbstbefriedigung.

Nö, ich z.B. nicht- das wäre für mich nur eine Notlösung.

DbaLnte


Genau deswegen passt ihr nicht super zusammen ...

So siehts aus...

Ihr Männer betreibt doch gerne Selbstbefriedigung.

Ja, Männer sind eben Schweine.

Frauen machen so was natürlich nicht.

Aqndxifrexak


@ sylvia 2000

Eine solche Antwort deute ich mal als Ironie. Denn das löst das eigentliche Problem nicht! Es gibt verschiedene Möglichkeiten, herauszufinden, was der Frau mehr Lust bereitet. Es kann eine hormonelle Frage sein. Die Pille wirkt oft lusthemmend. Es können auch andere Faktoren (Krankheit, Stress) eine Rolle spielen oder wenn der Partner nicht attraktiv ist. Für Daniel empfehle ioch, über diese einzelnen Punkte mit seiner Partnerin zu reden. Sollte sie keine Änderung wünschen oder gegen die lusthemmenden Gegebenheiten keine Maßnahmen zum gewünschten Erfolg führen, besteht nur die Möglichkeit, sich damit ein Leben lang abzufinden oder sich zu trennen. Es ist eher normal, dass Frauen nach einiger Zeit immer weniger Lust haben. Das muss man in eine Entscheidung mit einbeziehen.

DMieDo>sisPmachbtda=sGift


Wirklichen Rat zu geben ist schwer. Der Punkt kippt an der Stelle, wo Deine Freundin ihre Mitarbeit an eurer "Problematik" verweigert. Bzw. sie sieht das Problem für sich selbst nicht als etwas das eure Beziehung deutlich ins Ungleichgewicht und somit in einen Teufelskreis bringt. Du wirst wegen der fehlenden Sexualität ständig unzufriedener, sie fühlt sich dadurch unter Druck gesetzt, wenn Du es vermehrt ansprichst.

Da Du durch eine Vorbeziehung völlig andere Prägung und Erlebnisse in Sachen Sex erfahren hast, wird es obenauf noch deutlich schwieriger den Ist-Zustand eurer Beziehung zu ertragen.

Ich sehe hier nur wenig Spielraum. Entweder überzeugt Deine Freundin die Qualität eurer Sexualität nicht, schweigt sich aber darüber aus, um nicht die Bereiche der Beziehung zu belasten, die offenbar gut passen.

Oder die Wirkung der Pille entfaltet so eine drastische Libidoeinbuße.

Fakt ist allerdings, dass es Frauen wie Männer gibt, die von Natur aus durch ihre Hormonlage keine ausgesprägte Lust auf Sex entfaltet haben, auch ohne störende Einflüsse von außen.

Man macht aus einem Kaltblut Pferd kein Arabisches Vollblut. Klingt zwar abgedroschen, aber die Lust auf Sex und Erotik ist etwas das aus einem Selbst erwachsen muss.

Der Partner kann dies mit der Frau durch ein gutes Zusammenspiel miteinander deutlich verstärken.

Aber fehlende Lust, die von Haus aus schon gering ist wird auch der erotistischse Mann nicht anheben können, wenn die Frau keinerlei Interesse an einer Veränderung des Ungleichgewichts hat.

Ihr seid noch sehr jung und eure Beziehungszeit eher kurz. Wenn es bereits jetzt schon zu so drastischen Verschiebungen kommt, besteht keine große Hoffnung, dass sich daran noch viel ändern wird.

s[e(nsigbelmxan


etwas OT.

dass es Frauen wie Männer gibt, die von Natur aus durch ihre Hormonlage

Ich glaube, dass neben Medikameten (wie z.B. der Pille), der genetischen Veranlagung, der passenden Partnerwahl, ... auch die [[http://www.kallmeyer-naturheilpraxis.de/2014/08/27/28-lebensmittel-steigerung-sexuell-verlangen/ Ernährung]] (oder [[http://gesunde-lebensmittel.net/herz-haut-libido-dieses-essen-bringt-neue-lust-in-ihr-leben/ hier]]) eine wesentlich größere Rolle bei der Libido spielt, als viele Leute ahnen ...

Ich glaube auch, dass auch minimale Reste von Herbiziden, Fungiziden, Pestiziden, ... in Lebensmitteln (gerade über die Einnahme über längere Zeiträume) diesbezüglich negativ wirken könnte (Wahrscheinlichkeit der Aufnahme durch Bio-Lebensmittel verringerbar).

MeelCx77


@ Silvia2000

Ihr Männer betreibt doch gerne Selbstbefriedigung.

Wieso nur Männer?

Wir Frauen auch genauso oder Du etwa nicht ???

Ich jedenfalls schon ]:D

Doch SB ist kein Ersatz für fehlenden Sex auf Dauer.

c~rieacharlixe


....ich denke mittlerweile tatsächlich, dass wenn die frau so reagiert, der mann sie nicht anmacht. frau kann einen mann lieben und mit ihm schlafen, weil er er ist. aber besser ist es, sie liebt UND begehrt ihn, dann läßt die frequenz auch nach der anfangszeit nicht so schnell nach und selbst in harten zeiten wie s chwangerschaft, sorgen oder kleinsten kindern sucht frau immer noch einen weg, mit ihm zusammen zu sein.

wenn sie ihn denn körperlich geil findet.

IlsabGexll


Einen unpassenden Beitrag gelöscht.

S?chwarsz666


Wir passen super zusammen.

Das einzige Problem was ich habe, ich das wir sehr wenig Sex haben, ich denke ca. 2 mal im Monat.

Das beißt sich. Wenn es sexuell nicht passt, passt man nicht zusammen.

p7aqppelx 60


Wenn es sexuell nicht passt, passt man nicht zusammen.

Diese Aussage halte ich aber für ein ganz großes Gerücht und bin mir sicher, dass das nicht immer stimmt.

SHchw5arxz666


pappel 60

Man kann menschlich super zusammenpassen und beinahe wie Bruder und Schwester zusammenleben. Wenn jedoch für eine Seite der Sex nicht ausreichend/befriedigend ist und derjenige darunter leidet, sämtliche Versuche der Regulierung fehlschlagen, dann passt es nicht, so sehr man sich das auch einredet. Auch hier kann ich mich wieder nur auf eigene Erfahrungen und etliche Threads hier im Forum berufen. Gehen wir davon aus, dass die Unlust nicht krankheitsbedingt ist, gibt es nur eine einzige Möglichkeit der Besserung, nämlich das Absetzen hormoneller Verhütung.

Ändert sich dann nichts bzw. es wird garnicht hormonell verhütet, hilft alles andere nichts, schon garnicht das altbekannte "Reden->Versprechungen->keine Verbesserung-> ... ->Reden->Versprechungen->keine Verbesserung" Schema, vor allem, wenn sich der lustlose Partner damit auch noch unter Druck gesetzt fühlt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH