» »

Partner enttäuscht das Orallsex nicht meine Erfüllung ist...?

Emhema.liger }Nutzern (#51561f0)


Eine Steigerung wäre doch nur noch durch einen Orgasmus möglich.

Eben. Ich halte regelmäßige Orgasmen auch bei mir für ziemlich erstrebenswert.

Würde (fast) immer nur mein Partner kommen, dann hätte ich sicher auch bald keine Freude mehr ihm einen zu blasen. Ich meine hej, partnerschaftliche Sexualität beruht ja dann doch irgendwie auf gemeinsamem Genuss.

Natürlich muss man nicht jeden Höhepunkt aufrechnen, aber meinem Verständnis nach sollten doch beide Beteiligten, so insgesamt und langfristg gesehen, was vom Sex haben. Ein Geben und Nehmen. Nicht Geben und Geben. Da vergeht auch mir die Freude recht schnell..

F[ade-{to-gxrey


Eben. Ich halte regelmäßige Orgasmen auch bei mir für ziemlich erstrebenswert.

Würde (fast) immer nur mein Partner kommen, dann hätte ich sicher auch bald keine Freude mehr ihm einen zu blasen. Ich meine hej, partnerschaftliche Sexualität beruht ja dann doch irgendwie auf gemeinsamem Genuss.

Natürlich muss man nicht jeden Höhepunkt aufrechnen, aber meinem Verständnis nach sollten doch beide Beteiligten, so insgesamt und langfristg gesehen, was vom Sex haben. Ein Geben und Nehmen. Nicht Geben und Geben. Da vergeht auch mir die Freude recht schnell..

So sehe ich das doch auch. Meine Aussage:

Eine Steigerung wäre doch nur noch durch einen Orgasmus möglich.

bezieht sich auf seine merkwürdige Erwartungshaltung. Er darf nicht davon ausgehen, dass die TE einen Orgasmus erlebt, wenn sie ihn oral verwöhnt. Das ist deutlich zuviel verlangt und ziemlich egoistisch.

N(an6ni7x7


Ich fände es auch sehr schade wenn es nur OV für den anderen gibt und ich immer leer ausgehen würde.

Mir geht es da auch wie den meisten, ich liebe Blow Jobs und tu es wirklich gern und es erregt mich auch unheimlich, aber kommen tu ich dabei nicht. Dabei selbst Hand anlegen fällt für mich aus, in so einem Moment bin ich nicht Multitasking Fähig. ;-D

Ich wäre auch enttäuscht wenn mein Partner denken würde das es für mich genauso befriedigend ist wie für ihn, obwohl er dabei nichts tut und überspitzt gesagt denkt das es mir reicht seinen Schwanz im Mund zu haben.

Natürlich ist gegenseitiges Orgasmus Aufrechnen blöd, ganz klar, aber die TE und ihr Partner sind doch glaube ich schon lang zusammen und da sollte man doch auch wissen was den anderen n anmacht.

Und wenn auf 10BJs einmal GV kommt ist das einfach zu wenig.

Was passiert wenn du den GV währenddessen einforderst?Oder dich einfach auf ihn setzt? ;-D

Oder mal ein paar schöne Dessous anziehen und dich so "schmackhaft" machen? ;-)

FdadeL-t8o-grexy


Ich wäre auch enttäuscht wenn mein Partner denken würde das es für mich genauso befriedigend ist wie für ihn, obwohl er dabei nichts tut und überspitzt gesagt denkt das es mir reicht seinen Schwanz im Mund zu haben.

:)^ Berechtigterweise!

An dieser Stelle sollte die TE den Hebel ansetzen. Es ist zu klären, woher diese wirklichkeitsfremde Einschätzung ihres Mannes rührt. Irgendwie finde ich hier das Weltbild wieder, das der Menschheit durch die Pornografie vermittelt wird. Aber das ist Fiktion und hat mit der Realität wenig bis gar nichts zu tun.

TQhis KTwiliPght xGarden


Ja, ich habe ihn auch schon gefragt wie aus diesen Gedanken kommen kann, nach dem Motto: zuviel Pornos geguckt? Natürlich macht es Spaß dem Partner was Gutes zu tun und es macht mich auch an. DAS wäre traurig, wenn es mich nicht anmachen würde. Aber es gibt mir nicht befriedigung. Himmel nochmal.

Aber er ist jetzt gekrängt/beleidigt was auch immer und sagt dass er jetzt gar nicht mehr oral befriedigt werden möchte %-|

MFilck0y_e7x7


Aber ich glaub nicht mal im Porno wird es so dargestellt, dass die Frau dabei kommt, wenn sie dem Mann einen bläst. ":/

Das wird doch oft eher als erniedrigend dargestellt.

Dass eine Frau nur beim Blasen kommt, hätte ich zumindest noch nie in einem Porno gesehen.

Woher kommt die Vorstellung von deinem Mann, dass du davon kommen sollst?

Das ist ja sehr lächerlich, denn der Mund ist ja kein Geschlechtsorgan.

Und jetzt ist er wirklich beleidigt, weil du das Thema angesprochen hast? :-/

F8ade-tAo-grexy


Aber er ist jetzt gekrängt/beleidigt was auch immer und sagt dass er jetzt gar nicht mehr oral befriedigt werden möchte %-|

Das klingt ein wenig nach einem Kind, dem man sein "Spielzeug" weggenommen hat - überspitzt formuliert.

Es ist sicherlich manchmal etwas schwierig, (berechtigte) Kritik so anzubringen, dass das Gegenüber sich nicht vor den Kopf gestoßen fühlt. Vielleicht besteht hier in erster Linie ein Kommunikationsproblem.

Verdeutliche ihm doch noch einmal einfühlsam, dass ja genau die Tatsache, ihn oral zu verwöhnen, Dich so sehr erregt, dass auch DU dann unbedingt Deine Befriedigung brauchst! Das setzt ihn doch in keiner Weise zurück.

Ich halte nichts davon, Gleiches mit Gleichem zu vergelten, aber vielleicht wäre es hilfreich, ihn ebenfalls mit allen Dir zur Verfügung stehenden Mitteln ganz langsam in einen Zustand höchster Erregung zu versetzen, dann aber kurz vor dem "point of no return" aufzuhören. Ich weiß, das ist gemein. Es ist aber genau das, was DU immer wieder erlebst und was Dich frustriert. Erlebt er es selbst einmal am eigenen Leib, kann er Deine Frustration hoffentlich eher nachvollziehen.

Häufig oder immer unbefriedigt zurück zu bleiben, ist sehr frustrierend und macht dauerhaft unglücklich.

Vielleicht noch ein Tipp:

Wie wäre es mit dem gemeinsamen Lesen erotischer Literatur? Dabei stellt sich häufig ein sehr schöner, vertrauter Zustand der Intimität ein. Das halte ich auch für sehr wesentlich.

T9his TwiliKght Gasrden


Zuerstmal: ich beantworte keine PN's. Das ist mir unbehaglich zu diesem Thema :)z


Woher kommt die Vorstellung von deinem Mann, dass du davon kommen sollst?

Das ist ja sehr lächerlich, denn der Mund ist ja kein Geschlechtsorgan.

Und jetzt ist er wirklich beleidigt, weil du das Thema angesprochen hast? :-/

Nein, dass ich tatsächlich vom Blasen kommen soll, das glaubt er natürlich auch nicht... aber das ich es eben gaaaaanz toll finde und quasi nichts liebe täte als das ;-D Und ich ahbe ihm eben vermittelt, dass ich es gerne mache, für ihn. Das ist alles. Das es mich natürlich dann auch scharf macht und ich dann am luebsten auch noch Sex will, ist für ihn eher so: %-|

Kompliziert. Er...


Hm, beleidigt... ja, ich finde schon. Er verhält sich jetzt enttäuscht, gekrängt, traurig... er will nicht mehr, dass es Oralsex gibt, da es mir ja augenscheinlich nicht sooooo viel gibt %-|


Auch den Tipp, Beides zu kombinieren (oral, gv, dann wieder oral... die Waschlappenidee) wurde rigeros abgelehnt...

Tshis xTwili0ght Gar.den


Auch den Tipp, Beides zu kombinieren (oral, gv, dann wieder oral... die Waschlappenidee) wurde rigeros abgelehnt...

Zumal das ja auch wieder eine Aktion seinerseits bedeutet würde; schließlich würde ich dann ja noch die gute, alte Missionarsstellung oder Doggy wollen... und er will doch nur relaxen :-(

Frade-tWo-grey


Zumal das ja auch wieder eine Aktion seinerseits bedeutet würde; schließlich würde ich dann ja noch die gute, alte Missionarsstellung oder Doggy wollen... und er will doch nur relaxen :-(

Na so was! Der Herr will relaxen - und seine Liebste stellt auch noch Ansprüche? ;-)

Irgend etwas hat er da aber falsch verstanden. Sollte es nicht sein größtes Bestreben sein, Dich als einen zufriedenen und glücklichen Menschen an seiner Seite zu sehen? :-o

TIhis lTwiUlight ,Garrden


Deswegen gibt es ja auch GV. Weil er weiß, dass das eben das ist, was mich happy macht.

Ich verstehe nur nicht, warum er dem OS im Prinzip immer den Vorrang geben würde. Von der Einen Technik hat nur 1 Mensch was von, von der Anderen eben Beide...

TVhis THwil(ight` Gaxrden


Ich glaube, ich habe meine Erklärung gefunden (aus einem anderen Posting einer anderen Plattform, nicht von mir):

Ich (w) vermute, dass sich Oralverkehr für manche Männer intensiver und geiler anfühlen kann als der Vaginalverkehr und Dein Partner ist diesen Reiz gewohnt, womöglich ist die Penetration für ihn etwas weniger reizintensiv.

F2ad%e-"to-grxey


Ich glaube, ich habe meine Erklärung gefunden (aus einem anderen Posting einer anderen Plattform, nicht von mir):

Ich (w) vermute, dass sich Oralverkehr für manche Männer intensiver und geiler anfühlen kann als der Vaginalverkehr und Dein Partner ist diesen Reiz gewohnt, womöglich ist die Penetration für ihn etwas weniger reizintensiv.

Ja, okay - das mag ja sein. Es hängt von den jeweiligen Präferenzen ab, von der Anatomie, der "Kompatibilität", und, und, und....

Aber nichtsdestotrotz kann das doch nicht zu einem solchen Ungleichgewicht führen, dass der Eine "relaxt" und die Andere frustriert ist. Da muss sich doch ein Konsens herstellen lassen - ohne Gekränktheit, Beleidigtsein etc.

i_ndivihdueplleMeinung


This Twilight Garden

Ich kann beide Sichtweisen verstehen, die zu eurem Dilemma geführt haben. Die Entttäuschung Deines Partners, der für sich bisher das Gefühl hatte, wenn Du ihn verwöhnst das dies nicht NUR vordergründig seinem Vergnügen gegolten hat. Er hat für sich angenommen, dass dies zum Lustprinzip geführt hat, wenn meine Lust und Geilheit befriedigt wurde ist dies bei Dir selbst im Gegenzug genauso.

Was Dein Mann dabei unterschätzt hat und dies offensichtlich im Moment immer noch, dass seine Lust zum Indikator Deiner eigenen wird. Das sich in Deinem Lustzentrum (Kopf) und in Deinem Körper parallel die eigene Lust aufbaut. In Deinem Körper Geilheit entstehen, die zum Teil sogar schmerzhaft empfunden wird, wenn der eigene Orgasmus (Erlösung- und Entspannungsphase) ausbleibt. Liege ich damit richtig? (vergleichbar mit dem Kavaliersschmerz beim Mann)

Was ein Stück weit schade ist, aber nicht als "Schuld" empfunden werden sollte, dass Du aus unterschiedlichen Gründen Deiner eigenen Prägung einige Spielarten der erotischen Wiese (Praktiken) für Dich ablehnst. Ich glaube, es wäre für Deinen Partner leichter, wenn das Repertoire sich für euch erweitern würde. So bleibt euch aktuell nur, seine eigene Vorliebe zum OV oder die für Dich mehr erfüllende GV-Sexualität, damit Du ebenso erfüllte Entspannung empfangen kannst.

Das schränkt auf beiden Seiten sehr ein. Wie wäre es für Dich, wenn Dein Mann Dich während es eigenen OV mit Fingern, Einbeziehung von Sexspielzeug und Deiner Bruststimulation (wenn Du davon sexuell gereizt wirst) für Deine Erregung mitsorgt?

Bisher wird euer Sex zu sehr zum "die Katze beißt sich in den eigenen Schwanz-Spiel". Er schläft mit Dir, weil Du ohne penetrierenden GV keine eigene Befriedigung erfährst, obwohl seine eigene Präferenz eindeutig dem OV gehört.

Du befriedigst ihn über den OV, weil Du ihm Gutes willst, aber dabei selbst Verzicht übst, weil Dein Mann sich dabei völlig fallen lassen will, ohne "Gegenleistung" und dies für sich bevorzugt.

Mir fehlt an dieser Stelle von beiden Seiten die Fantasie des erotischen Spiels. Erfüllter Paarsex muss kein 'Entweder-Oder-Projekt' sein. Ohne gegenseitige Kompromisse kommt ihr an dieser Stelle nicht weiter. Die gegenseitige Enttäuschung über das Denken/Empfinden des Gegenübers rückt dabei sehr in den Vordergrund. Das wird, wenn es so weiter läuft zu einer Dauerschleife.

Gibt es explizit Gründe, dass Du eigene orale Befriedigung ablehnst? Ist Dein Mann dabei nicht geschickt genug, sodass Du daraus eigene Lust ziehen kannst? Oder ist es Dir selbst zu unangenehm und wenig Lust fördernd, sodass Du diese Praktik für Dich völlig ablehnst?

Schade ist, dass Du selbst in Bezug auf eure Körpersäfte einschränkend reagierst, dass macht das fließende Spiel der Lust schwieriger. Deswegen ist Fantasie gefragt oder eine Erweiterung eurer gewohnten Sexvarianten. Es ist schade, wenn ihr euch durch fehlende Abwechslung nur auf eigene Vorlieben reduziert.

Das Dir selbst nach seiner Priorität alle 3 Monate lustvoller GV zu wenig erfüllend ist (wenn Dein Partner es sich selbst aussuchen könnte), ist absolut verständlich. Kann es sein, dass ihr euch beide auf dieser Ebene in Laufe der Zeit 'falsch' konditioniert habt vom Empfinden her? Es liest sich für mich so.

Eine Frequenz von 9 : 1, was OV zu GV angeht führt in eine Frustrationsschleife bei Dir. Mich verwundert, warum Dein Partner das zu wenig versteht. Wie lange würde Dein Mann an Zeitintervall benötigen, um (eventuell) eine 2. Runde zu starten? Oder ist ihm das generell unmöglich?

Zu stark ritualisierter Sex führt nach meiner Erfahrung allmählich in starre Erwartungshaltung. Mir scheint, ihr habt zurückliegend zu wenig über eure Wünsche und Empfinden gesprochen, sodass nun die große Verwunderung auf beiden Seiten ausbricht, dass der Gegenpart die Empfindungen des Partners für sich nicht klar bekommt und es nun zum Problem wird.

Allerdings ist es sehr sensibles Thema zu dem nicht jeder Mensch sofort seinen Zugang findet, wenn plötzlich Tacheles geredet wird. Diese Erfahrung macht ihr beide gerade. An mancher Stelle ist (vielleicht) eher die Tat als das Wort gefragt, und kann eine Lösung sein.

Gibt es Situationen in denen Du Dir vorstellen könntest (vorerst in der Fantasie) an den bisher stringenten 'Nein-mag-ich-nicht-Situationen' Veränderungen zu zulassen? Dies ebenso auf Seiten Deines Mannes. Ihr würdet auf diese Art mehr Spielräume beim Sex erfahren, was diesen Entweder-Oder-Komplex durchbricht.

E3hemaligger 5Nutzer (V#515610)


Ich verstehe nur nicht, warum er dem OS im Prinzip immer den Vorrang geben würde.

Menschen sind unterschiedlich. Ich kann den Reiz von gutem OV verstehen, weil man sich einfach herrlich fallen lassen kann und sich eine Zeit lang wirklich nur auf sich selbst und den Genuss konzentrieren kann.

Paarsex ist in meinen Augen "anstrengeder". Und zwar sowohl auf der körperlichen, als auch auf der emotionalen Ebene. Weil es eben Teamwork ist und nicht nur einer genießt und der andere macht. Alles hat seine Berechtigung und mit ganz viel Glück hat man einen Partner, mit dem es wirklich rundum harmoniert.

Bei euch scheint das schwierig zu sein. Weil ihr beide Blockaden habt, Dinge die ihr nicht oder weniger gern wollt. Du suchst nach gangbaren Kompromissen und er blockt ab, trägt aber auch konstruktiv rein gar nichts bei.

Von einer liebevollen, knisternden, erotischen gemeinsamen Sexualität bekommt man aus dem, was du schreibst, rein gar nichts mit.

Ich glaube, da würde sogar mir die Lust vergehen :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH