» »

Partner enttäuscht das Orallsex nicht meine Erfüllung ist...?

bUla>ckheacrtecdquexen


individuelleMeinung

Dein sehr guter Beitrag hat sich mit meinem überschnitten.. hätte mir meinen sparen können, weil du das, was ich auch dabei empfinde, wirklich schön in Worte gefasst hast :)^

TWhis Twi:lig1ht Gxarden


Also, für mich ist Oralsex nicht so schön, weil ich ich nicht dabei fallen lassen kann. Fühle mich unter Erfogsdruck.

Mein Lustindikator steigt wirklich nur paralell zu dem meines Mannes. Wenn er richtig geil wird, werde ich es auch, denn nur dann fühle ich mich so unbeobachtet, dass ich es laufen lassen kann... und der Kopf freu ist...


Würde er sich bei mir abmühen hätte ich das Bedürfniss möglichst schnell zu kommen. So bin ich erstmal gestrickt. Das hat nichts mit ihm zu tun, ist mein Wesen. Ich kann auch schlecht Bedürfniss einfordern, bzw. zwar darum bitten, aber es fällt mich nicht leicht.


Ich bin beim Sex (wenn er für mich eben erfüllend sein soll) am liebsten absolut passiv. Ich liege nicht da wie ein Brett, brauche aber das dominante. Deswegen gibt es für mich auch nur 2 Stellungen (Missionar und Doggy). Ich mag auch nicht reiten... da fühle ich mich zu aktiv. Ich will bestimmt werden.


Ja, Körpersäfte... früher habe ich ja nicht mal Oralsex beim Mann gemacht. Da ist er der Erste, wo ich mich rangewagt habe. Inzwischen macht es mir nichts mehr aus, solange er frisch gewaschen ist :)z .

T^hi&s Twiilight$ Garden


Ich möchte mich sehr bei euch bedanken, dass ihr mir da so gut helft mit euren Ideen und Denkanstößen :)^ :)= @:) @:) @:)

iqndi%viduelleOMeixnung


Danke für Deine ehrlich Antworten. Ich spüre selbst zwischen den Zeilen, dass Dir das nicht leicht fällt. Sich selbst reflektieren zu können, ist eine schöne Gabe, aber sie ist manchmal auch schmerzlich. (insbesondere in Situationen wo man selbst Defizite empfindet)

Also, für mich ist Oralsex nicht so schön, weil ich ich nicht dabei fallen lassen kann. Fühle mich unter Erfogsdruck.

Was macht Dir Erfolgsdruck? Das Dein Mann Dich und Deine Reaktionen einseitig beobachten kann dabei? Du das Gefühl hast Deinen Mann "belohnen" zu müssen, indem Du super toll explodierst? Macht Dir das Angst?

Wenn Du all das andere zumindest erst mal gedanklich ausblendest, gab es Moment wo die Berührung Deines Mannes als angenehm empfunden hast, ein Kribbeln und/oder Geilheit empfunden hast?

Ich sehe an dieser Stelle in Dir mangelndes Selbstbewusstsein, was Dir Blockaden im Kopf macht. Vielleicht auch mit rein spielt das Du nicht so gern die Kontrolle abgibst über Deine Reaktionen. Kann das sein?

Mein Lustindikator steigt wirklich nur paralell zu dem meines Mannes. Wenn er richtig geil wird, werde ich es auch, denn nur dann fühle ich mich so unbeobachtet, dass ich es laufen lassen kann... und der Kopf freu ist...

Auch hier klingt durch, dass Du es für Dich so empfindest, dass Dein Mann mit Deinen Reakionen unzufrieden sein könnte, was sich in diesem Gefühl ich muss unbeobachtet bleiben können sich deutlich widerspiegelt.

Hast Du jemals versucht Dir die Augen verbinden zu lassen, entspannte Musik leise im Hintergrund mitlaufen zu lassen? Ich sehe an dieser Stelle zuviel Druck den Du Dir selbst machst.

Würde er sich bei mir abmühen hätte ich das Bedürfniss möglichst schnell zu kommen. So bin ich erstmal gestrickt. Das hat nichts mit ihm zu tun, ist mein Wesen. Ich kann auch schlecht Bedürfniss einfordern, bzw. zwar darum bitten, aber es fällt mich nicht leicht.

Auch hier lese ich deutlich raus, dass Dir (noch) das innere Frausein fehlt. Inneres und äußeres Frauenbild sind nicht im Einklang miteinander und das macht Dich innerlich scheu für Dich etwas einfordern zu dürfen.

Woher rührt das Gefühl in Dir, Dein Partner müsste sich mit Dir abmühen? Das klingt verzeih mir den Ausdruck verkrampft, als ob Du es nicht wert bist das Dein Mann sich Dir einseitig widmet um Dir Lust zu bereiten. Gab es in der Vergangenheit harte Kritik an Dir, hat Dich ein Mann (Vorpartner) in einem Moment verletzt als Du Dich öffnen wolltest ihm gegenüber ?(kann auch unbewusst passiert sein durch eine flappsige Bemerkung)

Ich bin beim Sex (wenn er für mich eben erfüllend sein soll) am liebsten absolut passiv. Ich liege nicht da wie ein Brett, brauche aber das dominante. Deswegen gibt es für mich auch nur 2 Stellungen (Missionar und Doggy). Ich mag auch nicht reiten... da fühle ich mich zu aktiv. Ich will bestimmt werden.

Hmm, genau in dieser Haltung sehe ich das Problem für Deinen Partner. Kann es sein, dass er sich von dieser "passiven" Art den Sex zu genießen zu wenig heraus gefordert fühlt. Deswegen in die "Flucht" des OV geht, weil er dann nicht aktiv sein muss?

Mir scheint, dass er nicht sehr gern so dominant sein möchte, wie Du es Dir wünschst. Das könnte auch die Erklärung dafür sein, dass er den GV nicht so häufig haben will, wenn er die freie Wahl dazu hätte. Sich dann auch u.a. lieber für den OV entscheidet.

Ich weiß nicht wie alt ihr beide seid, aber es klingen zwischen den Zeilen einige Baustellen zwischen euch mit, die bisher nicht thematisiert wurden. Was weiß Dein Mann von Deinen Wünschen und Empfindungen? Wie weit kannst Du Dich öffnen, um diese in Worte zu kleiden?

Wenn Du es nicht kannst welche Gedanken lassen Dich zurückhaltend sein ? Angst vor Ablehnung, unverstanden zu bleiben oder nicht den Erwartungen Deines Partners zu entsprechen?

Ja, Körpersäfte... früher habe ich ja nicht mal Oralsex beim Mann gemacht. Da ist er der Erste, wo ich mich rangewagt habe. Inzwischen macht es mir nichts mehr aus, solange er frisch gewaschen ist

Hast Du schlechte Vorerfahrungen gemacht? Wie war es mit Deiner Neugier auf den Sex? Gibt es bestimmte Wünsche/Fantasien die unausgesprochen geblieben sind?

Aus Deinen Zeilen entnehme ich (vom Gefühl her) viel innere Hemmung/Anspannung. Dort sehe ich Gesprächsbedarf für Dich. Gibt es einen Menschen (nicht Dein Partner), denen Du vertraust und bei dem es Dir leichter fallen würde über Deine Bedürfnisse zu reden?

Tnhisl TwEilight G{arden


Ich danke dir. Da sind soooo viele Denkanstöße, dass ich das erstmal sacken lassen möchte.

Aber generell kann ich nur sagen: ich war schon immer so, es gab keinen Vorfall der mich innerlich so gehemmt/schüchtern sein lässt.

Vielleicht gibt es auch einfach sexuell so passive Menschen. Ich leide ja nicht darunter. Wenn man einen dominaten Partner hat, passt es ja.


Mein Mann hat jetzt komplett umgeschwenkt :-D ":/ t: jetzt will er nur noch GV... ich weiß auch nicht. Vorhin hatten wie Sex und nachdem ich gekommen bin, hat er kurz darauf aufgehört und gesagt, dass er sich sein kommen für die 2te Runde in ein paar Stunden aufsparen möchte :-D x:) . Ich freu mich ja total, traue dem Braten aber noch nicht so recht...

S?chokpolaFdensü$chtiHge


Ähm, das macht mein Mann auch manchmal.... :=o

Nimm es erst mal so hin, Du mußt eh abwarten, wie es sich weiter entwickelt... Und vielleicht kannst Du Dich doch auch mal noch überwinden (was die Körpersäfte angeht), wenn das mit OV geklappt hat, warum nicht auch irgendwann das...

T4his& Twilight ;Garxden


Und ob ich das so hinnehme x:)

AKntoni+o Vivaxldi


This Twilight Garden,

Du schriebst am Anfang

aber Spucke ist bääääähhhhh

. Das wuerde ich durchaus unterschreiben, aber nicht bezogen auf meine Partnerin, solange sie nicht gerade erkaeltet ist, und auf jeden Fall nicht, wenn wir gerade in sexueller Mission unterwegs sind. Dann gibt es keinen "Ekelfaktor" mehr, sondern nur noch mehr Anregung durch Speichel, vielleicht auch gerade wegen des Kontrastes zum sonst vorhandenen "Ekelfaktor".

Und dasselbe gilt aus meiner Sicht fuer die Scheidenfluessigkeit und den Schamgeruch. Normalerweise ein "ihhh"-Bereich, der aber bezogen auf Sex mit der Partnerin eine voellig andere, hoch attraktive Bedeutung erlangt. Ich war erstaunt ueber mich selbst, als ich dieses Kippen der Hemmschwelle zur absoluten Lust zum ersten Mal bei einer Partnerin erlebte. Und das gilt heute viele Jahre spaeter fuer meine Ehefrau kein bisschen weniger.

Vielleicht noch zum "normalen" GV: Dieser ist oft relativ schwach im Gefuehl, besonders auch dann, wenn Du vielleicht schon Kinder bekommen hast; es fehlt gerne die gezielte Reizung, die mit der Hand und dem Mund u.U. leichter moeglich ist. Das waere auch eine Erklaerung, warum Dein Mann bisher mehr auf OV gestanden hat.

LLola.X5


Ich bin beim Sex (wenn er für mich eben erfüllend sein soll) am liebsten absolut passiv.

Hmm, da scheint ihr eine Gemeinsamkeit zu haben. :=o Er will "relaxen" (also OV) und du willst total passiv sein (also GV, wo zudem er quasi die alleinige "Arbeit" machen muss.) Ich denke, dass es für beide gut wäre, sich die Vorzüge der eigenen Aktivität mehr zu erschließen. Insbesonder du hättest da ja viele Möglichkeiten, GV zu "bekommen". GV ginge ja auch so, dass er dabei weitgehend "relaxen" kann. ;-D Du kannst dann zwar nicht passiv sein, aber der Reiz sollte doch trotz eigener Aktivität zu einem Orgasmus führen.

Deswegen gibt es für mich auch nur 2 Stellungen (Missionar und Doggy).

Das finde ich schon arg wenig. :-/ Da gäbe es doch unzählige Möglichkeiten mehr. Wenn ihr nicht automatisch von selbst auf neue Stellungen kommt, besorgt euch eben das Kamasutra. ;-)

M,arti"n_20


Ich musste gerade herzlicht lachen! Der Vergleich mit dem Kochen ist absolute Spitzenklasse und sollte ihm eigentlich zeigen, wie du es empfindest.

Und eigentlich sollte man davon ausgehen, dass er da auch selbst drauf kommen könnte. Kann mir nur vorstellen, dass er gedanklich die absurde Welt der Pornographie als Realität ansieht, wo die Frau sich nichts Geileres erträumen kann, als IHN bis zum Ende oral zu verwöhnen und sich dann das Gesicht besudeln zu lassen. Aber wenn man mal drüber nachdenkt...was soll ihr das denn bringen, außer eben dem Wissen, dass sie ihn mal richtig verwöhnt hat?

Tatsächlich halte ich es für bedenklich, wenn ein Mann sagt: OV ist mir wichtiger als GV. Das setzt die Frau zu sehr unter Druck und entwertet ihre eigenen Bedürfnisse. Klar, er kann ja nichts dafür, wenn er so denkt. Aber wie immer in einer Beziehung, geht es um Kompromisse. Und so schlimm wird der Sex mit dir schon nicht sein, oder? ;-)

FCerxi


Sag mal, hättest du nicht Lust mal sexuell was neues auszuprobieren und neue Praktiken einzuführen bei euch?

Ich glaube das würde helfen.

Ein bißchen Abwechselung und neues machen.

Es gibt da so viel.

Ich meine damit vieles und auch vielleicht eine dritte Person dazu holen oder Als Paar in den Swingerclub, muß ja kein Partnertausch sein, sondern nur selbst Spaß haben am Anfang.

in dem seriösen netzwerk joyclub sind da die richtigen Kontakte.

Mgart<in_x20


Die Lösung für das Problem, dass der Partner lieber OV als GV mag, soll ein Besuch im Swingerclub sein? Sorry, aber das halte ich für brandgefährlich. Derartige Abenteuer sollte man vielleicht nur unternehmen, wenn es in der Beziehung vor allem sexuell gesehen 100% glatt läuft.

Stell dir mal vor, sie gehen in so nen Club. ER findet womöglich eine Frau, die ihn super gern und richtig geil oral verwöhnt. SIE findet einen tollen Hengst, der es ihr so besorgt, wie sie es mag. Ist davon das heimische Sex-Problem gelöst? Nein. Im Gegenteil...in Gedanken wünschen sie sich dann immer wieder zu den fremden Partnern.

Ich bin wirklich kein Gegner von MMF, Swinger etc., aber es ist halt wirklich keine Allzweckwaffe - dazu hat es viel zu viel Explosives an sich. Dieses Unterfangen würde ich nur empfehlen, wenn der Sex in der Beziehung auch zu zweit ein Traum ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH