» »

Wie weit gehen beim Fkk?

B`lueraFbbit8x9


Nach deiner Argumentation sollen also alle Menschen überall Sex haben wo sie gehen und stehen und bitte niemand soll das anstößig finden oder wie soll ich das verstehen?

Vollkommen richtig, das wäre Freiheit. Alles Andere ist sinnlose Beschränkungskacke.

Was genau ist am Sex so schrecklich?

Wie geschrieben, wollen ohnehin die wenigsten in der prallen Öffentlichtlichkeit Sex haben, weil sie nicht gestört werden wollen. Insofern halte ich das für übertriebene Blockwartmentalität.

Ich sehe auch nicht wirklich was verwerfliches dran, sicher wollen die Paare gesehen werden, aber auch nur von denen die es sehen wollen, deshalb gehen sie ja etwas abseits.

Dann guck weg!

Das wirft aber logischerweise ein paar Fragen auf. Was zb wenn es nicht um diejenigen geht die das ganze "still und heimlich abseits des Weges machen", sondern um Fälle bei denen die Spielpartner es sogar drauf anlegen gesehen zu werden? Zugegeben, es ist etwas unrealistisch dass alle paar Meter irgendwer unter freiem Himmel vögelt, aber wenn man der "schau doch weg" Logik konsequent folgt müsste auch sowas erlaubt sein. Genau genommen kann man dann auch gleich "Bekleidungspflicht" in Frage stellen. Es gibt bestimmt so einige die auch gern nackt einkaufen würden, und man kann ja wegschaun wenn es einen stört. Gleiches würde für Spielplätze gelten. Dann treibt es ein Paar eben in den Büschen, es kann ja jeder wegschauen. Und die Kinder würden es (wenns ihnen auffällt) sowieso eher interessant finden und hinschauen, würde sie also auch nicht stören.

Klar hat das nichtmehr viel mit "absweits vom Weg Spaß haben" zu tun, aber "man kann ja wegschauen wenns stört" ist nunmal der Grundstein der "was ist denn schon dabei" Argumentation und greift nunmal auch hier.

Ich will hier ja nicht den Spielverderber spielen, und ich bin auch alles andere als prüde. Aber aus einem "in gewissen Situationen könnte sowas durchaus ok bzw nicht so schlimm sein" kann man nicht gleich ein generelles "ist immer ok, man kann ja wegsehen wenns einen stört" machen. Auch hier gibt es Grenzen.

P5IVA


Für uns gilt immer das Gebot der Rücksicht auf andere, diesen Respekt erwarte ich auch von den Anderen.

Deshalb muss man sich eben bewusst sein wo der Unterschied zwischen einem (Familien-) FKK-Stand und einem Freiluftswingerstrand in Cap d'Agde liegt.

PS: ich liebe unsere Strandmuschel ]:D :=o o:) - die hat schon viel gesehen (bzw. versteckt ]:D ??? )

sNetnsilbkelmaxn


Zugegeben, es ist etwas unrealistisch dass alle paar Meter irgendwer unter freiem Himmel vögelt,

Deswegen halte ich auch eine Diskussion darüber ziemlich sinnlos.

cshuc1kx5


"Beim letzten Besuch am See hat uns das so erregt, dass meine Freundin mir auf unserer Decke auch DEZENT einen runtergeholt hat und ich habe sie danach auch noch zum Höhepunkt gestreichelt."(Zitat)

Am hiesigen FKK-Strand gibt es auch Bereiche, wo tagsüber alles ganz "gesittet" zugeht, wo sich aber nach ca. 18 Uhr, wenn es leerer wird am See, Pärchen auch mal an sensiblen Stellen streicheln. Es geschieht auch eher an einer Art "Randzone" - wer öfter da ist, weiß darum und er kann ja entscheiden, ob er nun dort liegen möchte oder lieber wonaders hingeht. Es ist aber nie provozierend oder pornografisch.

Es gibt sicher die FKK-ler, die sich lediglich aus purer "Sonnenanbetung" nackt an den Strand legen und absolut nichts "Böses" dabei denken ]:D .Aber es scheint doch auch Realität zu sein, dass bei manchen - grade bei Pärchen - das Sexuelle beim FKK auch eine gewisse Rolle spielt. Ich finde, das sollte man nicht verteufeln, wenn es in dem Rahmen bleibt, der kein "öffentliches Ärgernis" erregt. :-)

Jcan auxs DU


Es gibt bestimmt so einige die auch gern nackt einkaufen würden, und man kann ja wegschaun wenn es einen stört. Gleiches würde für Spielplätze gelten. Dann treibt es ein Paar eben in den Büschen, es kann ja jeder wegschauen.

Was hier für Situationen aus dem vom TE geschilderten Fall konstruiert werden ist einfach albern.

Es gibt auch bestimmt Paare die es spannend fänden es auf einem Kirchenaltar zu treiben, aber das ist hier nicht das Thema.

m;aumxa


so, jezt ich

Ich persönlich finde es unmöglich anderen Menschen etwas auf zu zwingen was sie nicht sehen wollen, wodurch sie sich gestört fühlen könnten.

Ich bin da ganz bei @Nanni77

Dabei geht es jetzt gar nicht nur um Sex am FKK Strand , sondern ganz allgemeiin.

Es ist Respektlos gegüber anderen , die evntl andere Moralvorstellungen haben .

Wenn ich mich gestört fühlen sollte, gehe ich paar Meter weiter ...

Wenn du das für dich so sieht lieber @Sensilbelmann schön, ich möchte aber bitte nicht von anderen vorgeschrieben bekommen ob ich gehe, weil ich mich gestört fühle, ich will verdammt noch mal nicht gestört werden.

Und wer jetzt mit ach, wir sollten doch alle etwas toleranter sein kommt, neee das zieht nicht.

Toleranz ist es auch zu tolerieren das andere Menschen eben manchmal anders ticken als man selbst, und dass ich in dem was ich tue eben genau dass toleriere..

Ich möchte nicht gestört werden durch Anblicke die ich nicht sehen will, genauso verhalte ich mich dann auch selbst, ich mute keinem irgendetwas zu mit der egoistischen Aussage, derjenige kann ja dann gehen.

so, mein Senf

Auch ich bin mit Sicherheit nicht prüde, aber ein Verhalten in der Öffentlichkeit

mBaumxa


zu früh abgesendet

ein Verhalten in der Öffentlichkeit betrifft eben nicht nur mich selbst.

vVezhzo


Bei diesem Faden erlebe ich es zum ersten Mal, dass der Fragesteller sich abmeldet ohne alle Antworten abzuwarten.

Wat dat nich ahns givt!

*:)

B/rev9iws7


Wie weit gehen beim FKK...

...nun, ich selbst würde beim FKK - also diesem "wilden" FKK an Baggerseen, an offiziellem Gelände findet sowas eh nicht statt - keinen "richtigen" Sex ausüben (bzw habe ich auch noch nicht), da bleibt bzw blieb es immer beim gemütlichen wichsen meinerseits, während ich dann und wann Päärchen zusah die sich ritten, bliesen oder auch mit der Hand weiterhalfen.

Da von denen allerdings dann eher "freundlich" rübergegrinst wurde denke ich nicht daß dort eine "Belästigung" vorlag; ich jedenfalls fühlte mich gut unterhalten.

:)D

s2ensibhelwman


ich möchte aber bitte nicht von anderen vorgeschrieben bekommen ob ich gehe, weil ich mich gestört fühle, ich will verdammt noch mal nicht gestört werden.

Ich halte das für Kindergartenverhalten. Du scheinst sinnlosen Streit zu lieben. Die innig liebenden Pärchen könnten sich genauso von dir gestört fühlen.

wir sollten doch alle etwas toleranter sein

Genau das. Vor allem solltest du das Wort "egal" lernen.

Auch ich bin mit Sicherheit nicht prüde,

Doch, genau das bist du.

Ich bin ja nicht ...., aaaaaaber ... ]:D

Es ist Respektlos gegüber anderen , die evntl andere Moralvorstellungen haben .

Ich muss nicht jede Moralvorstellung, insbesondere wenn sie auf abstruser Grundlage beruhen, akzeptieren (was meinst du, was es alles für Moralvorstellungen gibt). Insbesondere dann nicht, wenn sie bigott und doppelmoralisch daherkommt. Wenn ich jedem Menschen meine Vorstellungen aufdrücken wollte, gäbe es nur Zank und Streit. Ich verlange auch nicht von anderen Menschen, sich gefälligst nicht zu Schminken, wenn ich das als hässlich empfinde, die falsche Kleidung zu tragen, die ich als unangenehm empfinde, keine Chemie-Deos zu verwenden weil das stinkt, kein mürrisches Gesicht zu zeigen,weil ich das als blöd empfinde. Ich verlange auch nicht von anderen Menschen, wenn es warm ist, nackt am Strand herumzulaufen, weil Kleidung dann nicht meinen Moralvorstellungen entspricht (Moralforderungen können auch von der Gegenseite kommen). Überall, wo ich mich leicht dem Blick, dem Geruch, dem Hören leicht entziehen kann, wenn es mich stört, tue ich das. Wenn der Ort unproblematisch wechselbar ist, wechsele ich ihn, wenn ich mich gestört fühle. Da muss ich nicht auf meinem Standpunkt beharren. Ich muss nicht den Moralapostel spielen nach dem Motto: "Das gehört sich nicht". Dann frage ich- Warum gehört sich das nicht? Sex ist die natürlichste Sache der Welt, auch wenn ihn nicht jeder so frei und offen haben möchte. Aber da kann man doch einfach großzügig hinwegsehen. Wer das nicht kann, ist in meinen Augen nur streitsüchtig- nicht mehr und nicht weniger.

ich möchte aber bitte nicht von anderen vorgeschrieben bekommen

Weil du definierst, was eine Störung zu sein hat?

Dser FausM


Im Grunde ganz einfach:

Wenn ich will das mir (uns) jemand zusieht dann gehe ich an einen Ort wo das gewünscht, erlaubt oder geduldet ist.

Also in einen Club oder nach Cap de Adge oder eben an den "veruchten" Winkel am (FKK-) Baggersee wo sich eigentlich nur die tummeln die wissen was dort geht.

Da nun einmal unterschiedliche Meinungen und Moralvorstellungen herschen sollte man schon etwas Rücksicht nehmen (was leider mitlerweile in der "ich zuerst" Gesellschaft ein Fremdwort zu sein scheint)

Du wirst ja auch nicht mitten auf den Marktplatz gehen und dort vögeln (oder kacken) nur weil es ja alles ganz natürlich ist... :-/ ":/ :|N

N/an6nhix77


Ich halte das für Kindergartenverhalten. Du scheinst sinnlosen Streit zu lieben. Die innig liebenden Pärchen könnten sich genauso von dir gestört fühlen.

Äh wie bitte?

Jetzt lass mal die Kirche im Dorf. %-|

DcerFaxusM


Die innig liebenden Pärchen könnten sich genauso von dir gestört fühlen.

/ironie on

Aber sowas von - DAS geht ja garnicht - es dürfen sich doch keine stinknormalen Sonnenanbeter unter die frivolen Freiluftvögler mischen - :-/ ":/ :(v

/ironie off

s.ensibmenlmxan


Du wirst ja auch nicht mitten auf den Marktplatz gehen und dort vögeln (oder kacken) nur weil es ja alles ganz natürlich ist...

Und wenn es so wäre? Warum wäre das schlimm?

Ansonsten: Das macht ohnehin keiner- also nicht etwas, worüber man streiten müsste. Es wird gerne mal ein Popanz aufgebaut. Es ist sehr selten, ineinander verschlungende, sextreibende Pärchen in der Öffentlichkeit zu sehen- und wenn, dann weiß man meistens wo und wann. Und wenn man sie mehr oder weniger zufällig überrascht, dann schaut man weg und geht weiter. Das sehe ich nicht als etwas, worüber man sich aufregen müsste.

Es gibt schon genügend nervige und meistens dümmliche Moralapostel, die offenbar selbst keinen Spaß im Leben finden und das anderen Menschen auch nicht gönnen wollen.

Genau diese prüden (westdeutschen) Moralapostel haben nämlich nach der Wende in der DDR dafür gesorgt, dass überall an den DDR-Stränden das FKK-Baden massiv eingeschränkt wurde ...

Wenn eine Handlung Einfluss auf mein Leben und meine Gesundheit hätte, würde ich sie auch als berechtigt Einschränkenswert empfinden, ansonsten kann mir das ziemlich pupe sein.

Ansonsten würde ich gerne die Moralapostel sehen, dass sie eben auf jegliches Pornoschauen oder Schauen diverser anderer Filme mit sexuellen Szenen verzichten. Ich bezweifle stark, dass sie das tun. Und da beginnt die Doppelmoral.

N'annbi7x7


Ansonsten würde ich gerne die Moralapostel sehen, dass sie eben auf jegliches Pornoschauen oder Schauen diverser anderer Filme mit sexuellen Szenen verzichten. Ich bezweifle stark, dass sie das tun. Und da beginnt die Doppelmoral

Ja genau. Alle voller Doppelmoral die prüden Wessis. %-| zzz

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH