» »

Kein Sex mehr, warum?

IZch9Binxs91 hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Leute,

ich habe folgendes Problem, ich (25) bin mit meiner Frau zusammen (24) und wir haben einen 2 jährigen Sohn.

Seit das Kind da ist haben wir viel weniger Sex und sie sagte immer dass es einfach daran liegt dass sie halt tagsüber sehr beschäftigt ist mit dem Kind und dann Abends kaputt ist, was ich auch verstehen kann.

Aber wiederum ist es dann oft so dass wir Abends auf der Couch liegen und es passiert nichts, und wenn mal was passiert dann muss ich immer anfangen. Von ihr alleine kommt wirklich NIE was. Früher vor dem Kind war alles ganz anders, da hatten wir öfter und teilweise mehrmals am Tag Sex. Jetzt habe ich einfach das Gefühl dass sie sich keine Mühe mehr macht mich zu befrieden was ich sehr frustrierend finde und mir wirklich den Spaß an der Zukunft kaputt macht, weil für mich Sex wichtig ist und ein Teil einer Beziehung. Momentan haben wir vielleicht 1 mal die Woche Sex, maximal 2 mal.

Hat vielleicht jemand von den Damen hier Tipps was man probieren könnte und was euch so anturnt?

Meine Frau ist die Frau Typ die eigentlich fast nur am Kitzler kommt, nicht durch innere Stimulation.

Damit wir beide auf unsere Kosten kommen fingere ich sie meistens beim GV sodass wir halt beide kommen.

Jedoch bin ich ständig am überlegen was ich anders machen könnte und was sie wirklich heiß macht, als Mann kann ich das leider echt schwer beurteilen, aber meistens liegen wir halt auf der Couch Abends und in den meisten Fällen wie gesagt will sie nur Hand anlegen aber mehr auch nicht.

Mich würden generell einfach mal so die Vorlieben der Frauen hier interessieren, z.B. langsamer Sex oder eher schnell und hart, welche Positionen sind euch am liebsten, was sind No-Go's beim Sex usw.

Danke im voraus :)

Antworten
Ryoolxy


Mit Techniken, wie du deine Frau wieder scharf machst, hat das Problem - glaube ich - am aller wenigsten zu tun. Das Zusammenleben, erst recht wenn ein kleines Kind da ist, bringt mit der Zeit andere Inhalte. Der Alltag ist anstrengend und langweilig. Ihr habt 2x die Woche Sex? Das ist unter diesen Umständen sogar noch viel.

Ich denke, es hilft euch eher, wenn jeder mehr für seine eigenen Interessen tut: mehr Zeit mit anderen Dingen verbringt als mit der Familie, Freiräume statt Liebeszwang. Der Sex wird dadurch vielleicht nicht häufiger, aber wieder spannender.

jTust_xlo(okixng?


Also wenn keine Lust da ist (und 2 x Woche ist jetzt zwar nicht viel aber keine auch nicht direkt) dann ist die Technik absolut nebensächlich. Da kann von mir aus der "geilste Rammler" neben mir auf der Couch liegen, wenn ich völlig zufrieden bin dass ich jetzt einfach mal in Ruhe entspannen kann, dann vergehe ich ja auch nicht vor Lust sondern genieße dem Moment. Erst muss Lust vorhanden sein, erst dann kommt Technik und co.

skensIibe*lmaxn


Mich würden generell einfach mal so die Vorlieben der Frauen hier interessieren, z.B. langsamer Sex oder eher schnell und hart, welche Positionen sind euch am liebsten, was sind No-Go's beim Sex usw.

Du suchst das Problem am falschen Ende. Deine Frau hat ihren Kopf nicht frei und sie ist auf dich nicht scharf, das ist kein körperliches Problem, sondern ein geistiges. Du oder ihr solltet euch überlegen wie ihr wieder auf erotischen Kurs kommt. Deine Frau muss eventuell Phasen finden, zu denen sie nicht an euer Kind denkt (Übermutterung)

PwowFerPufXfi


Also wenn du so gar nicht vom Kind gestresst bist und sie schon, liegt nahe, dass du nichts machst und sie alles.

Wieso nimmst du ihr nicht den Stress ab, dann hat sie wieder den Kopf frei für Sex? ;-)

R<atlos2m016


Ich hänge mich hier mal dran, vielleicht hilft mir dieser Faden ja weiter ":/ ich bin allerdings in der Position seiner Frau.

DVavid_x20


Ihr habt ein zweijähriges Kind und zwei mal die Woche Sex? Worüber beschwerst du dich eigentlich? ???

c|ri|echarClixe


Als Mutter von Kindern kann ich DIr sagen, dass es vor allem die ständige körperliche Nähe ist, die die Lust auf Sex und Berührung an sich killt.

Du trägst das Kind aus, da dreht Dein Körper schon durch.... die GEburt ist auch nicht immer ohne. Du müßtest dann mehr auf DIch achten, aber da ist ja dann das Kind, welches evtl. gestillt wird und wenn nicht, schläft es viel auf und mit Dir. Oft teilt man über Monate/Jahre sein Bett mit dem Kind, nicht, die ganze, aber viel Zeit. Man kuschelt, man trägt rum, Tragetuch, auf den Arm nehmen, trösten, waschen....

ehrlich gesagt verteidigt man sein Bett und seinen körperlichen Freiraum irgendwann (unbewußt). Nicht noch einmal berührt werden, das Bedürfnis nach Ruhe und Autonomie ist auch stärker als sexuelle Erfüllung.

cXriechacrlipe


....ich finde es ehrlich gesagt von ihr schon gut gelöst, den Höhepunkt als Stressabbau zu betrachten und Dich das regelmäßig machen zu lassen - sie weiß, davon hast Du auch was.

RLatloEs201x6


:)^ ":/ Ich befürchte, da liegt auch mein Hund begraben %-|

cdr8iechaRrlie


Ich habe halt immer den Eindruck, dass "der Körper" bei Frauen das tägliche Leben viel mehr dominiert. Die Hormone schicken einen auf eine Achterbahn (Depressionen, Wut, Gereiztheit, Bauchweh, Sehstörungen, trockene Schleimhaut, spannende Brust, Blutungen....) - beim Mann "nur" in "sexuelle Lust".

Frau lebt mit diesem Auf und Ab und sie ist es, die das Kind austrägt und hinterher ernährt.

Wieder Hormone, dieses Mal gepaart mit einer Selbstständigkeit des Körpers, die man bewußt kaum mehr steuern kann, man ist "sich selbst ausgeliefert". Trotzdem muß man den Alltag bewältigen, obwohl man lieber den ganzen Tag auf der Couch liegen würde, alleine mit sich und den körperlichen und seelischen Auf und Abs. Manche machen das irgendwann auch, werden weniger belastbar, antriebsloser, gehen immer mehr auf sich und die Bedürfnisse des Körpers ein. Aus dieser Situation heraus sich auch noch auf einen anderen Körper einzulassen, kann dann echt zu viel sein. Je nachdem, wie man gestrickt ist, leidet man unter dem Dualismus:

mein Körper, meine Last (ganz grob) - aber auch: mein Körper, sein Objekt der Begierde.

Ist nicht einfach zu lösen.

Dazu kommt dann eben noch die (extrem körperbetonte) Beziehung zum (Klein-) Kind. Insofern noch einmal:

ich glaube, dass es Dir "gut" geht, weil Deine Frau den Höhepunkt wie eine Zigarettenpause oder eine Flasche Wein genießen kann (das können nicht alle und wenn, dann meist, wenn sie älter sind), aber da geht es dann m.A. nach tatsächlich "nur" um den Höhepunkt, Kuscheln, Nähe oder eben Körperlichkeit wird da nicht gesucht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH