» »

Frühzeitige Ejakulation?

WjolfO\fWall/street hat die Diskussion gestartet


Sehr geehrte Damen und Herren,

zunächst zu meiner Person: Ich bin 22 Jahre alt und habe derzeit eine feste Partnerin. Dies ist auch nicht die erste Beziehung die ich führe und Sex praktiziere ich seitdem ich 18 Jahre alt bin.

Nun zu meinem Problem: Während meiner ersten Beziehung war ich noch mit der Dauer des Sex zufrieden, da es mir persönlich nicht als zu kurz vorkam. Erst als ich während meiner Singlezeit mehrere One-Night-Stands hatte und Kommentare erntete wie : "das ging aber schnell", "war das jetzt Dein Ernst", "wie war das schon alles", begann ich zu begreifen, dass meine persönliche "Leistung" wohl nicht zufriedenstellend zu sein scheint.

Seit etwa 6 Monaten befinde ich mich in einer Beziehung. Bevor es zum ersten Mal zum Geschlechtsverkehr kam, muss ich zugeben, dass sich eine leise Art Versagensangst entwickelt hatte. Ich hatte Angst mit meiner Freundin zu schlafen, wollte es aber dennoch, um jeden Preis.

Kein Wunder natürlich, dass als es geschah, es auch schon nach etwa 30 Sekunden vorbei war und ich prompt einen unzufriedenen Kommentar erntete. In den folgenden Tagen probierten wir es noch mehrere Male, aber nie so wirklich zu ihrer Zufriedenheit.

Ich sagte ihr dann offen und ehrlich, dass ich einfach nicht sicher sei ob ich evt. ein Problem habe mich zurückzuhalten und dass ich selber nicht wisse woher das kommt und dass sie bitte Geduld mit mir haben solle.

Seitdem nimmt sie so gut es geht Rücksicht auf mich und sagt jedes Mal wenn es etwas zu schnell geht, dass dies nicht schlimm sei.

Leider kann ich ihr dies irgendwie nicht ganz glauben und sehe manchmal ihren enttäuschten Blick, dass sie sich eigentlich nach mehr sehnt.

Ohne Frage kann ich sie auch auf andere Weise befriedigen, was sie auch sehr zu genießen scheint, allerdings ist dies für mich persönlich nicht dasselbe.

Ich stelle mir nun die Frage: Liegt dies an einem körperlichen oder einem psychischen Problem....

Zusätzlich ist anzumerken, dass ich jedes Mal relativ schnell sexuell erregbar bin.

Wenn es zum 1. Sex kommt nach einem langen Vorspiel über 1h oder mehr, dann ist es beim Eindringen meißtens schon nach 1 Minute vorbei. Meist ist mein Penis auch schon völlig nass vom Lusttropfen bevor es zum Akt kommt.

Wenn es nach einer kurzen Pause zu einer zweiten Runde kommt, geht diese meißtens etwas länger ... RIchtung 3-5 Minuten.

Die Fragen die ich mir nun stelle sind:

Bin ich zu leicht sexuell erregbar und komme daher zu schnell? Ist die angegebene Dauer überhaupt zu "schnell" per se oder liegt das alles im Rahmen und ich bin grundlos enttäuscht/ sie?

Seit einigen Wochen versuche ich bei der Selbstbefriedigung darauf zu achten möglichst lange durchzuhalten und dann Pausen zu machen um meinen "point of no return" besser kennenzulernen und zu spüren. Bringt dies überhaupt irgendwas oder sollte ich mich lieber einmal mit einem Urologen unterhalten?

Vielen Dank für Ihre Antworten!

Antworten
rTealDmaxn


hallo wolf...

ich hatte jahrelang genau dasselbe Problem...

wir versuchten alles mögliche, aber es ging einfach nicht länger, ich dachte eben an einen psychischen grund und fand mich damit ab... für den rest musste eben ich per Hand bei ihr nachhelfen.

bei einer Routineuntersuchung vor einiger zeit stellte der (allgemein)arzt bei mir ein "Frenulum breve" fest, was vorher seltsamerweise noch nie jemand bemerkt hatte... auch ich dachte mir nichts besonderes dabei.

er meinte ich solle das operieren lassen, da es vllt mal einreissen könnte.

nach dieser OP und einer gewissen auszeit hatte ich sex und war voll perplex:

ich konnte es auf einmal steuern und konnte viiiieeel länger...

also bei mir lag es definitiv an einem organischen und nicht psychischen grund!

das muss bei dir nicht so sein, aber lass es mal checken... vllt hilft es bei dir auch!

wenn du fragen hast (zur anatomie, op usw.)... gern

gruß realman

D+ream8er35


Realman hat recht, das könnte ein Grund sein, bei mir war es auch so. Ich hatte allerdings damals selbst schon eine Möglichkeit gefunden um den Akt zu verlängern. Weil wir damals immer mindestens 2-3 Mal hintereinander Sex hatten, merkte ich, das es mit jedem Mal immer länger dauerte. Deshalb habe ich einfach vor dem Sex schonmal eine Solorunde eingelegt und mir einen runter geholt, so konnte ich dann, beim für mich zweiten Mal, viel länger und beim dritten, vierten und fünften Mal immer noch jeweils ein bisschen länger.

rVehalmBan


bei dir WAR es auch so... hast du es auch operieren lassen Dreamer35?

wie wurde es bei dir gemacht... bin nämlich nicht ganz zufrieden damit...

c]ri0ech:arlxie


Nach einer Stunde Vorspiel halte ich das für total normal, dass es dann nur ein paar Minuten geht.

Warum läßt Du es nicht am Anfang des Vorspiels einfach mal geschehen (ohne sie oder mit ihr) und dann müßtest Du doch besser durchhalten....

oder brauchst Du für Fummeln eine Stunde Dauererektion?

WUolfOfWTallstxreet


@ Dreamer35 Bezüglich Masturbation vor dem eigentlichen Sex: Das hab ich schon ausprobiert. Manchmal hat es geklappt. Neulich, als wir uns einige Wochen nicht zu Gesicht bekommen haben, hat es allerdings gar nichts gebracht. War so wahnsinnig heiß auf sie, dass da auch das Druckablassen zuvor leider rein gar nichts gebracht hat.

@ Criecharlie Haben sich dann andere Männer die auch ne Stunde Vorspiel einbauen einfach besser im Griff oder ist es einfach normal, dass man nach so einer langen Zeit des Aufheizens relativ schnell zum "Ziel" kommt.

Bezüglich eines verkürzten Bändchens hatte ich bisher noch keinerlei Beschwerden und keinerlei Auffälligkeiten. Lasse das aber vermutlich mal checken ....

cOrsiech<arlVixe


Es gibt schon eine körperliche Ursache für praecox, ABER das ist ein neurologisches Problem, welches manchmal mit Medis behandelt werden kann. So, wie Du das beschreibst, bist Du nach einer Stunde einfach am Rand. Als Frau kann ich Dir sagen, dass es da kein "normal" gibt, alle Männer sind unterschiedlich. Und Du solltest es (manntypisch....) nicht quantitativ angehen, so nach dem Motto: 1 Stunde Gefummel 30 Sekunden, halbe Stunde Fummeln 1 min... das klappt tendenziell wohl eher nicht, da das Ganze (dummerweise) eine affektive Komponente hat....

wie gesagt, so wie Du das schilderst, lass es am Anfang einfach mal passieren und dann sieh' weiter.

cTrie7chnarlixe


..... die neurologische Variante dieses Problemes zeichnet sich übrigens durch Kommen innerhalb weniger Sekunden aus, oft genügt schon ein Kuss bzw. es funktioniert auch bei Halbsteife. Da nutzt dann auch eine Wiederholung nichts, weil eben neurologisches Problem. Also eher nicht Dein Problem :)

D1reaxmewrx35


bei dir WAR es auch so... hast du es auch operieren lassen Dreamer35?

wie wurde es bei dir gemacht... bin nämlich nicht ganz zufrieden damit...

realman

Ja, ich habe es auch operieren lassen, allerdings erst nach vielen Jahren, ich konnte das Problem ja auch so kompensieren, indem ich mich vorher erst selbst befriedigt habe. Bei mir war das Bändchen so kurz, dass beim zurück ziehen der Vorhaut, die Eichel ganz schief gezogen wurde, dadurch war die Reibung natürlich extrem hoch.

Bei der OP wurde einfach das Bändchen durchtrennt und die Wunde vernäht. Das Problem des kurzen Bändchens wurde damit zwar noch nicht zu 100 % behoben, aber geschätzt zu 95 %. Das reicht mir, heute kann ich selbst bestimmen wann ich kommen will, ich kann, wenn ich will, nach 5 Minuten kommen, kann aber auch 1 oder 2 Stunden durchhalten. Wenn ich so lange durchhalte kann es aber auch mal passieren dass ich den Punkt überschreite und dann gar nicht mehr kommen kann.

r]ea?lmaxn


kommt mir sehr bekannt vor dreamer...

heißt das dass bei dir sozusagen auch noch ein "restbändchen" übrig ist, weil du sagst dass das Problem nicht zu 100 % behoben ist?

bei mir wurde es komischerweise auch nur teildurchtrennt und das macht ab und zu immer noch Probleme...

das "länger können" ist natürlich schon vorteilhaft... :-)

Dtre9amexr35


Ja, die Vorhaut ist noch mit einem Restbändchen am Eichelrand befestigt, ist nur nicht mehr so stramm, dadurch wird immer noch Zug auf die Eichel ausgeübt, nur nicht mehr so viel wie früher. Ja, das ist vor allem vorteilhaft, weil ich nicht mehr so oft hintereinander kann wie früher. Früher konnte ich die ganze Nacht, heute nur noch 1-2 Mal, dafür aber ewig lang.

Cdohmraan


Mit 22 früh kommen ist in meinen Augen keine Schande.

So was finde ich viel übler:

und ich prompt einen unzufriedenen Kommentar erntete

Das ist diese Porno-Erwartungshaltung in der Gesellschaft, dass es zum guten Ton für einen Mann gehöre, wenn er selbstverständlich 15 Minuten durchrammeln kann. Beim ONS, wenn alle ein bisschen dick auftragen wollen, wäre so ein Kommentar ja noch wegzulachen. Aber in einer Partnerschaft ist es immer möglich, den Rhythmus zwischen zwei Menschen mit individueller Erregungskurve und Bedürfnissen so anzugleichen, dass beide zufrieden sind. So ein abwertender Spruch gehört da einfach nicht hin, sondern man erprobt weiter geduldig die Evolution der körperlichen Zweisamkeit. Man ist im Bett und nicht bei den Bundesjugendspielen. :-X

aSlte,r.schwhedeO.19x90


Nach einer Stunde Vorspiel bereits nach wenigen Minuten abzuspritzen ist doch mehr als Normal. Entweder besorgst du es dir vorher schon einmal, was aber nach einer Stunde Reizung keine Wirkung mehr zeigen wird, oder du gehst in eine 2. Runde.

Dies ist aber kein Grund sich an der Vorhaut rum schnippeln zu lassen. Die Gefahr des Gegenteiles ist viel größer und erst recht unangenehm. Es ist eine Qual, du würdest gern kommen und kannst aber nicht. Deine Freundin ist befriedigt, ihr tut schon alles weh und dein Höhepunkt ist nicht in Sichtweite.

Dann lieber schneller zum Höhepunkt als gar nicht. Mit zunehmendem Alter verfliegt das Problem. Übrigens sind 2...3 Minuten ist mitten im Durchschnitt. 2 Hände hast du sicher auch noch, dann sollte sich keine Frau mehr beschweren. Nach der Ejakulation einfach drin bleiben, weiter bewegen und mit der Hand weiter machen. Der Penis ist dann zwar nicht mehr so hart, in Kombination für die Frau noch immer erregend.

F2erxi


Frage zum Frenulum breve behandlung: kann es sein das man danach nichts mehr spührt oder weniger spührt an der Stelle?

I5sabexll


Werbenden Beitrag gelöscht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH