» »

Zu wenig Sex in der Ehe

l(edax1 hat die Diskussion gestartet


Liebe Forumsgemeinde,

ich brauche mal euren Rat. Mein Mann und ich lieben uns sehr, können uns das Leben ohne den anderen nicht mehr vorstellen, der Alltag funktioniert gut, wir gehen achtsam und liebevoll miteinander um.......nur im Bett sind wir unzufrieden. Unser Sexualleben läuft gen Null zur Zeit. Wenn wir einmal im Monat Sex haben, ist das schon viel. Eher liegen da 6-8 Wochen zwischen. Es ist uns beiden zu wenig, dennoch wollen wir nicht öfter, weil es für beide unbefriedigend ist. Wir kommen zwar jedes mal zum Orgasmus, aber es fühlt sich wie Fastfood an.

Für ihn ist es "Arbeit" wie er so schön sagt. Er meinte, es müsse immer so gefühlvoll für mich sein, was ich überhaupt nicht nachvollziehen kann, denn klar, hin und wieder Romantik ist ja schön, aber ich mag es eher "geil", wenn ihr versteht, was ich meine. Ich mag innere Intimität dabei. Wenn wiraber miteinander schlafen, fühlt es sich für mich irgendwie einsam an. Als wenn er nicht dabei wäre.

Er küsst mich kaum, das Vorspiel besteht aus 3 Minuten an meinen Brüsten und zwischen den Beinen fummeln.

Seit 2,5 Jahren hat er mich nicht mehr geleckt, was mir sooooo fehlt, dass meine Selbstbefriedigungsfantasie fast nur noch daraus besteht.

Ich bin sowas von meinen früheren Beziehungen nicht gewohnt. OV gehörte immer mit dazu, genauso wie den ganzen Körper zu stimulieren. Jetzt bin ich ratlos.

Es kommt mir manchmal so vor, dass er die "Frau" von uns beiden ist. Wenn er sich bei einer Kleinigkeit übergangen fühlt, zickt er rum, ich würde ihn nicht wahrnehmen etc. Ein Beispiel: Er holt mich von der Arbeit ab, wir wollen ins Auto steigen, es liegt seine Tasche auf dem Beifahrersitz. Ich sage, Oh, da liegt ja noch deine Tasche, kannst du die mal bitte wegnehmen? Er fauchte, ich könne sie doch selbst nach hinten werfen. Ich hatte aber keine Lust dazu, war fertig von der (für mich körperlich anstrengenden) Arbeit und wartete einfach, bis er seine Geldbörse verstaut hatte und seine Tasche selbst nach hinten packte. Danach KEIN Wort auf der Heimfahrt. Ich selbst bin es auch leid, auf den Kinderkram aufzusteigen. Zu Hause angekommen, fing er an, das das wohl nichts war vorhin und ich ja doch selbständig seine Tasche nach hinten räumen könne und nicht wie Prinzessin darauf warten müssen, bis er mir meinen Platz frei räume, er sich wie ein Diener vorkäme usw.

Ich habe mich ihm erklärt, sagte, dass ich einfach fertig bin von der Arbeit etc. Letztlich haben wir fast eine Stunde über diese Situation geredet. %-| so ein Scheiß!!! So ein Kinderkram! So eine Zeitverschwendung! Er kommt mir dann immer so mädchenhaft vor. Also an dem Abend auch wieder keine Chance auf wenigstens Fastfood - Sex. Meine Lust mit einem "Mädchen" ins Bett zu gehen ist nu mal überhaupt gar nicht vorhanden!

Was mache ich denn nur? SB reicht mir auf Dauer auch nicht! Wenn ich mir vorstelle, ich komme vielleicht nie wieder in den Genuss eines Cunnilingus, könnte ich heulen!!!!!

Ja, ich weiß, reden. Haben wir schon. Ergebnis: Er hat das Gefühl, ich will es immer mit so viel Gefühl. Lecken...hmmm, könnte er ja mal wieder ausprobieren. Natoll, AUSPROBIEREN! ich liege dann gaaanz entspannt da und warte ob es dem Herrn nun gefällt oder doch nicht? Sehr reizvoll, echt. :(v

Ich will Sex! Ich will begehrt werden!

Ich fragte, was er sich denn so wünsche. Weniger Gefühl, weniger Arbeit. Aha.

Ich mag schon gar nicht mehr mit ihm schlafen, weil alles ein Krampf geworden ist. Ich habe deswegen auch schon seit geraumer Zeit Orgasmusschwierigkeiten und muss meinen Vibrator zur Hilfe nehmen.

Ich weiß echt nicht mehr weiter. Hat jemand eine Idee, wie man das lösen kann?

Danke fürs lesen, es ist ja doch sehr lang geworden.

Antworten
sAp^ortxxx


Lies dir deinen Faden bitte noch einmal selber durch.

Er beginnt mit:

...

Mein Mann und ich lieben uns sehr, können uns das Leben ohne den anderen nicht mehr vorstellen, der Alltag funktioniert gut, wir gehen achtsam und liebevoll miteinander um.......nur im Bett sind wir unzufrieden. Unser Sexualleben läuft gen Null zur Zeit.

....

Im weiteren Text steht aber was ganz anderes.

Ich will nicht orakeln, was ggf. bei Euch schief läuft. Jedoch wie du die Situation beschreibst, ist dein Partner mit irgendwas nicht zufrieden. Damit muss er raus, egal was es ist, damit ihr beiden überhaupt eine Chance habt.

Der fehlende Sex und die für dich mangelhafte Qualität sind nur ein Symptom, nicht die Ursache ...

lpedax1


Danke für die Antwort!

Ich habe ihn oft gefragt, ob irgendetwas nicht in Ordnung wäre zwischen uns. Er führt seinen anstrengenden Job an, ist oft fertig von der Arbeit und geht nach der Arbeit gern in den Garten, um dort etwas zu machen. ( Rasen mähen, Bäume beschneiden etc.) Das täte ihm gut, da er den ganzen Tag nur im Büro sitzt.

Er meinte, er fühle sich sehr wohl mit mir und genießt unseren Alltag.

Vielleicht läuft es ja auch zu harmonisch, wenn es das überhaupt gibt?

sSpor\txx


Also ich weiß im Moment nicht, wenn ich deinen Faden lese, wo du die Harmonie hernimmst.

Ich kann da wieder nur auf mich zurückschauen. Als ich mit mir und meinem Leben unzufrieden war (dabei ist der Grund, warum man unzufrieden ist, eigentlich egal - er kann z. B. im beruflichen, sozialen oder privaten Bereich liegen), gab es auch immer wieder Streit um Kleinigkeiten.

Ich habe mich dann damals sogar auf Sex mit meiner Ex eingelassen und Orgasmen vorgetäuscht, nur um in diesem Bereich Ruhe zu haben.

Alles falsch.

Wenn es Unzufriedenheit gibt, soll er mit dir über die Gründe sprechen oder zunächst professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Ich halte dies konsequent so und fahre damit, zumindest für mein Seelenleben, sehr gut.

Gibt es da keine Öffnung, gibt es keine Lösung. Und wie es ohne Lösung weitergeht, kannst du dir denken.

Kzu#rt


Vielleicht läuft es ja auch zu harmonisch, wenn es das überhaupt gibt?

Das eigentlich nicht, aber es könnte sein, dass Beziehungsarbeit so "mühelos" war, dass sie nicht mehr beachtet wird ... schlussendlich auch eingestellt wird, mit dem Ergebnis, dass man dann irgendwie nicht gelernt hat, zu kommunizieren und daran zu arbeiten ... mit dem Effekt, dass es im Falles des Falles auch nicht funktioniert.

Um da jetzt noch etwas positiv zu bewegen, muss entsprechend mehr Beziehungsarbeit geleistet werden ... von beiden Seiten.

Vielleicht fangt Ihr mal damit an, herauszufinden, warum ihr (jeder von Euch für sich) unzufrieden mit der Situation seid ... nicht nur beim Sex.

Am Besten in der "Ich-Form", wie fühle ich mich und was wünsche ich mir. (schaut mal unter dem Stichwort "gewaltfreie Kommunikation" ... damit es nicht Kleinigkeiten schon zu Streits ausarten)

GneoXrgge5x5


...oder viel zu harmonisch....das glaubst du selbst nicht !

Ihr geht euch seit einiger Zeit tierisch "auf den Wecker". Bei euch ist das Thema Sex das Entscheidende. Da passt ihr

momentan nicht zusammen. Während du dir alles möglich vorstellst, was er mit dir machen könnte (sollte), ist er mit

dem was er sich bei dir holen kann anscheinend zufrieden.

Auf Dauer ist das für dich (beide) nicht mehr hinnehmbar. Lösungen gibt es nach meiner Einschätzung genug:

- mach dich selber sexuell etwas rar, bis er merkt ihm fehlt etwas, dann wird er intiniativ (hoffentlich)

- unternimm mehr mit deinen Freudinnen, bis er leicht eifersüchtig reagiert (so kommt ihr ins Gespräch)

- verführe ihn, du weißt schließlich besser was ihn antörnt (hab ich selbst schon erfahren)

- oder wenn das alles nicht nutzt, such die jemand, der deine Wünsche erfüllt (ein gewisses Risiko, aber wenns nötig ist ?)

l]edxa1


Danke für die vielen Tips! Einige haben wir/ ich schon probiert. Geredet, gefragt, ob es etwas gibt, was ihm/ mir nicht gefällt.

Ich habe ihn auch des öfteren versucht zu verführen. Manchmal kam ein: Jetzt nicht, bin müde.

Manchmal sprang er darauf an und ließ sich verwöhnen. Aber DAS ist es ja nicht. Bock haben wir eigentlich beide. Nur irgendwie wohl nicht mehr aufeinander.

Ich nicht, weil ich mich nur noch selten fallen lassen kann, weil ich schon im Voraus weiß, wie es ablaufen wird. Er, weil er denkt, er genügt nicht. Tut er ja auch nicht mehr. Aber früher war es doch anders! Da konnten wir nicht genug voneinander bekommen, waren experimentierfreudig und freuten uns, dem anderen Lust bereiten zu können.

Ich habe mich auch rar gemacht. Jetzt zur Zeit mache ich es auch wieder. Es sind schon 6 Wochen und er macht keine Anstalten. Am Äußeren kann es nicht unbedingt liegen, wie mir die Blicke anderer Männer zeigen.

Dadurch, dass er schnarcht, schlafen wir auch getrennt, falls das als Information etwas bringt.

l8e"d^a1


@ Kurt,

wir sind zufrieden mit unserer Beziehung. Wir haben geredet darüber, letztens erst wieder. Er ist sonst eben sehr aufmerksam, ein lieber Mann, zugewandt, redet im Vergleich zu anderen Männer sehr gern. Wir können immer noch Abende verquatschen. Wir unternehmen etwas zusammen....

Wir haben miteinander kaum Stress, außer wenn er wieder gestresst von der Arbeit kommt und rumzickt.

Und selbst da habe ich gesagt, dass mir das Aufbauschen dieser, in meinen Augen Kleinigkeit, so vorkommt, als ob etwas anderes der eigentliche Grund wäre. Er verneinte.

l^eda1


Ach ja, wenn ich fremd ginge, täte es ihm sehr weh. Das kann ich ihm nicht antun.

Ich überlege aber, ob ich ihn frage, die Beziehung in meine Richtung zu öffnen.

s#porxtxx


Hallo leda1,

du fokussierst schon wieder zu viel auf das Thema "SEX". Natürlich fehlt dir der SEX. Aber der für dich fehlende Sex ist nur Symptom eurer Disharmonie in der Beziehung.

Warum das so ist, gilt es herauszufinden - aber nur, wenn beide es wollen und am besten vielleicht zu Beginn mit professioneller Hilfe.

Wenn du Eure Beziehung retten möchtest, dann sicherlich nicht dadurch, dass du "die Beziehung in deine Richtung öffnest".

Ich kann auch nicht die Aussage von georg55 teilen:

...

Während du dir alles möglich vorstellst, was er mit dir machen könnte (sollte), ist er mit

dem was er sich bei dir holen kann anscheinend zufrieden.

...

Erstens kann ich nicht ganz nachvollziehen, dass der Mann sich was holt - in welchem Jahrhundert leben wir? - und zweitens kennen wir die Motivation deines Partners überhaupt nicht. Bisher gibt es nur Schilderungen aus deiner Sicht und die sind nun mal sehr einseitig, was nicht weiter schlimm ist. Wir sollten uns allerdings von Mutmaßungen trennen.

EQhemali[ger ~NutzerQ (#5x81907)


leda1,

ich verfolge deinen Thead mit, da es bei mir ähnlich ist. %:| :-( Leider weiß ich da auch keinen guten Rat aber es hört sich bei euch so an, als liefe es immer nach Schema f ab. Klar, dass das auf Dauer unbefriedigend und frustrierend ist.

scportxxx


@ Brunette X

Ich denke, da sind wir uns alle hier einig: Wenn alles nach Schema f abläuft, kann das auf Dauer unbefriedigend und frustrierend sein.

Und jetzt? Was folgt aus dieser Aussage?

A?ntboniuo Vi6valdi


Ich wuerde ja auch fast annehmen, dass die sexuellen Probleme eher eine Folge als die unmittelbare Ursache sind.

Was sexuelle Wuensche Deinerseits betrifft, die er von sich aus vielleicht aus Bequemlichkeit oder aus Muedigkeit nicht umsetzt, so kannst Du ggf. abhelfen; Du schreibst, dass Du (wohl liegend) wartest, dass er Dich (u.a. oral) verwoehnt, was Dir so fehle. Warum versuchst Du es nicht von Dir aus und gehst auf ihn z.B. im 69 drauf? Da bleibt ihm doch eigentlich kaum eine Wahl, als Dich auch so zu verwoehnen, wie du es Dir wuenschst? ":/

tzemtare


@ leda1

Wie andere vermute ich auch, dass die Sexunlust nur ein Symptom für ein anderes Problem ist.

Natürlich ist auch eine zu harmonische Beziehung manchmal Gift für den Sex und die tägliche Nähe ebenso.

Wenn euch aber Beide etwas fehlt, solltet ihr eine gemeinsame Lösung suchen. Ihn um eine offene Beziehung zu bitten ist nur eine Flucht.

Vielleicht überlegt ihr mal zusammen in einen Swingerclub zu gehen,aber ohne zunächst Partnertausch zu praktizieren. Vielleicht findet ihr durch die sexuell aufgeladene Atmosphäre dort wieder zueinander. Wenn ihr seht was Andere so direkt vor euren Augen treiben löst dies vielleicht vorhandene Schranken im Gehirn.

Ehhemaligser Nut'zer (#581907x)


Natürlich fehlt dir der SEX. Aber der für dich fehlende Sex ist nur Symptom eurer Disharmonie in der Beziehung.

Das mag so sein.... Aber um das letztendlich beurteilen zu können wäre es vielleicht auch hilfreich zu wissen, ob das Sexleben der beiden früher auch schon ähnlich war oder gänzlich anders. Davon habe ich in den Ausführungen der TE nichts gelesen. War es nämlich noch nie wirklich aufregend, dann könnte es doch auch sein, dass die beiden sexuell gesehen " von Haus aus" nicht optimal zueinander passen. :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH