» »

Zu wenig Sex in der Ehe

DVie \Se~hexrin


Wenn alles nach Schema f abläuft, kann das auf Dauer unbefriedigend und frustrierend sein.

klingt immer sehr einfach, ist es aber nicht - aber auch nicht mega-schwierig): was habt ihr denn schon versucht, um dieses schema zu durchbrechen? hast du ihm schon mal "erotische wunschmails" geschrieben? schon mal versucht ihn zu vernaschen, bevor er in den garten raus ist? den gewohnten alltagsablaub vollkommen über den haufen geschmissen? ihn total mit etwas außerhalb der routine überrascht?

auch ich kenne das von meinem mann und mir. wir sind ein so eingespieltes super-duper-team, dass wir manchmal in eine träge langweiligkeit abdriften, die nicht unbedingt "lust und leidenschaft" zur folge hat ;-)

da hilft dann alles reden nicht, sondern da muss dann einer von uns beiden den arsch hochbekommen und diese routine durchbrechen!

sEporxtxx


Wäre es wirklich wichtig, dass zu wissen? Zumindest wissen wir ja

Unser Sexualleben läuft gen Null zur Zeit.

Da muss also mal mehr gewesen sein, oder?

Und ob es wirklich wichtig ist, glaube ich nicht. Sie will mehr, er nicht. Das ist erst einmal eine Disharmonie. Und es wäre zu klären, warum er nicht mehr will - sie möchte ja den Grund wissen und ihn vielleicht beseitigen, damit das Sexleben wieder attraktiver wird.

Andersherum könnte sie natürlich auch agieren:

- sie gibt sich mit dem zufrieden, was derzeit aktueller Stand ist --> diesen Weg finde ich extrem unzufriedenstellend, es sei denn sie macht dies aus reiner Liebe und nicht aus Verzicht noch etwas zu retten,

- sie bricht aus, weil sie es nicht mehr aushält (führt Affairen bzw. trennt sich) --> auch diese Variante finde ich nicht allzu verlockend bis auf die Trennung. Dann muss aber auch klar sein, dass tatsächlich nichts mehr zu retten ist.

Wenn man die Einführung liest, bekommt man das Gefühl, da ist ganz viel auf den Sex fokussiert. Es macht sich Trauer und Wut breit.

Ich will Sex! Ich will begehrt werden!

Wer möchte das nicht. Aber es lässt sich nicht mit Gewalt durchsetzen. Mein Ex-Freund sagte mir dann immer "Will! Will! Herr Willi hat Urlaub.". Und er hatte Recht. Mit dem Kopf durch die Wand hat noch nie etwas gebracht und es gilt noch immer: Mit gutem Sex hat man noch lange keine gute Beziehung - nur umgekehrt wird ein Schuh daraus: In einer guten Beziehung gibt es guten Sex.

lSedax1


Hallo ihr,

Nein, früher war alles besser! ;-D Nein, im Ernst, es war wirklich besser. Es war voller Begehren, kreativ und geil.

Und jetzt kann ich nur sagen, dass wir viel miteinander reden. Und wenn etwas ist, sprechen wir es an. Unsere Kommunikation ist gut. Unser Miteinander auch. Ich sehe den unharmonischen Sex nicht als Symptom. Außer es wäre etwas sehr, sehr unbewusst im Argen.

Und nein, ich liege nicht einfach so da und lass ihn machen. Das es so nicht laufen kann ist klar. Die 69er traue ich mich aber gar nicht mehr, das er mal sagte, mich oral zu verwöhnen bringe ihm nichts. Klar, außer im Kopf bringt es körperlich fast niemandem etwas. Aber da liegt ja der Hund begraben, er mag nicht mehr geben. Nur warum, das kann er nicht sagen.

l)ediax1


Erotische Mails, sexy Wäsche, romantisches Abendessen...alles nix genützt. Er schaut dann so Schuld bewusst aus, dass es mir schon fast wieder leid tut, ihn damit unter Druck gesetzt zu haben.

Verführen lässt er sich hin und wieder, aber ich gehe dabei leer aus, also lasse ich die Finger von ihm. Wenn er gekommen ist, mag er für mich nichts mehr machen. Dann ist bei ihm der Ofen aus.

B"urgHman


Wenn er gekommen ist, mag er für mich nichts mehr machen. Dann ist bei ihm der Ofen aus.

Sorry, aber das ist schon sehr egoistisch von ihm. Viele Männer sehen zu, dass die Frau befriedigt wird und dann erst Mann selbst.

Dass Frauen oft mehr Anlauf brauchen, ist ja nicht Neues

mich oral zu verwöhnen bringe ihm nichts.

Ist das nur ne Ausrede? Hat es u.U. was mit (mangelnder) Hygiene zu tun? Ich lecke auch lieber wenn die Muschi nicht gegen den Wind riecht :-q . Viele Frauen wissen gar nicht von dem Geruch da unten. Und er ist nicht immer antörnend, geschweige den erotisch. :|N

lEeda1


Nein, an der Hygiene kann es nicht liegen, ich gehe IMMER vorher duschen. Sehr gründlich sogar, denn alles andere wäre mir peinlich. |-o

K0urxt


Verführen lässt er sich hin und wieder, aber ich gehe dabei leer aus, also lasse ich die Finger von ihm. Wenn er gekommen ist, mag er für mich nichts mehr machen. Dann ist bei ihm der Ofen aus.

Kenne ich umgekehrt ... sehr frustrierend ... nicht einmal ein wenig "helfen" bei der SB, wenn einem dann noch nach eigener Befriedigung ist.

Ich dachte da, ich möchte sie nicht bedrängen, sie kann ja nichts dafür, dass ihre Lust weg ist.

Aber nach der Trennung zeigte sich ... es war nicht die Lust allgemein weg, sondern die Lust auf mich.

Die Erkenntnis tut weh ... aber sie selber hat das auch nicht so empfunden, sie hat es erst gemerkt, als sie mit einem Anderen wieder richtig Lust hatte.

Vielleicht ist es bei Deinem Mann genauso ... ohne dass ihm das bewußt ist ... folglich kann er das dann auch nicht sagen, wenn Du ihn danach fragst.

Mvelp!om~ene


Hm, also... es tut mir Leid, wenn ich das so sage, aber ich kann den Mann verstehen. Zwar auch dich, liebe TE, aber vor allem deinen Mann. Ich versuche mal, das zu erklären. Nicht böse sein!

Also erstmal: Kann es sein, dass ihr ein massives Kommunikationsproblem im Bett habt? Oder kam das jetzt nur durch die Text-Zusammenfassung so herüber? Denn:

Er meinte, es müsse immer so gefühlvoll für mich sein, was ich überhaupt nicht nachvollziehen kann, denn klar, hin und wieder Romantik ist ja schön, aber ich mag es eher "geil", wenn ihr versteht, was ich meine.

Er küsst mich kaum, das Vorspiel besteht aus 3 Minuten an meinen Brüsten und zwischen den Beinen fummeln.

":/

Also vielleicht bin ich auch nur seltsam, aber Küssen und ein langes Vorspiel sind für mich die romantischen Gesten während dem Sex schlechthin, während ich jetzt "hinlangen" an die primären, erogenen Zonen eher als unromantisch und "geil" bezeichnen würde. Du sagst, du willst weniger gefühlvoll (was sich ja mit seinem Wunsch deckt, er will ja auch weniger Gefühl), aber gleichzeitig willst du irgendwie doch mehr Gefühl und Romantik... oder so? Also ich bin da verwirrt. Habt ihr zwei mal geklärt, was "Gefühl" und "geil" und "Romantik" und so weiter für den anderen jeweils bedeuten? Ich könnte mir nämlich vorstellen, dass ihr zwei da ganz heftig aneinander vorbeiredet.

Soooo... und dann mal zu den zwei Prinzessinnen. ]:D

Ich weiß, dass das jetzt nur ein Beispiel war. Und dass ich da vielleicht auch etwas falsch verstanden habe. Aber was die Nummer mit der Tasche auf dem Beifahrersitz angeht: Ich wäre an Stelle deines Partners auch dermaßen angepisst gewesen. :=o ;-D Das muss ich leider ganz klar so sagen. Denn wenn die Tasche auf dem Sitz jetzt nicht zehn Kilo gewogen hat und für dich nicht hochhebbar war - wenn sie es tat, dann Entschuldigung, dann liege ich total daneben - dann ist es doch wohl das normalste überhaupt, eine Tasche innerhalb von zwei Sekunden entweder über den Sitz oder eben kurz hochgehoben durch die Hintertür auf den Rücksitz zu pfeffern, anstatt sich vom Partner bedienen zu lassen, der dann irgendwie im Auto von der Fahrerseite her noch Verrenkungen machen soll oder am besten nochmal ums Auto rumlaufen darf. :|N Wenn du nicht gerade als Preisboxerin arbeitest, die schwer lädiert und auf Krücken zum Auto humpelt... nee, da würde ich dir auch etwas husten. Vor allem, wenn das hier nur ein Beispiel war und dein Partner öfters mal den Diener spielen soll.

Dann kann, im Extremfall, seine "Verweigerung" auch eine ganz miese Form von "So wie du mir, so ich dir" sein. Und so ganz abwägig fände ich das nicht. Ihr findet beide eure Jobs anstrengend. Du bist nach deinem Job nichtmal in der Lage, eine Tasche in zwei Sekunden nach hinten zu räumen und lässt dich da "bedienen". Aber dein Mann soll nach seinem Job gefälligst im Bett funktionieren (und dich da auch mit OV "bedienen") und fit sein. Findest du das fair?

Das klingt jetzt total vorwurfsvoll, soll es aber gar nicht sein! :)_ Ich möchte dir nur aufzeigen, wie dein Freund vielleicht denkt. Denn ich sehe da auch eine Symptom-Sache im Sexproblem, genau wie die anderen. Wer das Gefühl hat, den Alltag über den Partner zu bedienen (das kann unbewusst und rein subjektiv sein!), der denkt vielleicht, dass es ihm zusteht, dass er im Bett bedient wird. Ausgleichende Gerechtigkeit, oder so. Verführen lassen ist da okay, aber nicht auch noch im Bett für den Partner arbeiten; bis zu dem Punkt, an dem man sich wie ein Egoist nach seinem Orgasmus dann nicht mehr um den Partner kümmert. Aber man ist dann ja zu müde... so wie andere nach der Arbeit zu müde sind, eine Tasche zu bewegen. Zwei Prinzessinnen, zwei Egoisten und jeder will nur seinen Kopf durchsetzen, weil er denkt, er hat es verdient, dass der andere das jetzt macht

Solche Prozesse können sich einschleifen. Unbewusst, in den Alltag. Beziehung als Machtkampf und als Abwärtsspirale. Je weniger der eine macht, desto weniger macht der andere und jeder schaut nur noch auf sich. Auch beim Sex, wo es gerade um das gemeinsame geht. Kein Wunder, dass du dich einsam fühlst.

Wie kann man das durchbrechen? Schwer zu sagen; das kommt drauf an, wie verfahren es schon ist. Vielleicht würde euch ein Wellness-Urlaub mal guttun, wo man sich den ganzen Tag im Hotel verwöhnen lassen kann, so dass es mal keine Ausrede a la Müdigkeit gibt. Vielleicht braucht es aber auch wirklich externe Hilfe in Form von einem Mediator, der auch Kommunikationsprobleme aufzeigen kann.

Und dann braucht es Liebe und den Willen, sich aufeinander einzulassen. Dazu möchte ich dich noch einmal zitieren:

Er hat das Gefühl, ich will es immer mit so viel Gefühl. Lecken...hmmm, könnte er ja mal wieder ausprobieren. Natoll, AUSPROBIEREN! ich liege dann gaaanz entspannt da und warte ob es dem Herrn nun gefällt oder doch nicht? Sehr reizvoll, echt. :(v

Du schreibst, dass du OV so sehr willst, dass du bei der Selbstbefriedigung an nichts anderes mehr denkst. Deinem Partner gibt OV offensichtlich nichts. Dennoch hat er hier ein Angebot gemacht, nämlich ausprobieren. Aber das war dann für dich schon wieder zu wenig. Daumen nach unten, du willst die volle Kanne Leidenschaft. Auf der einen Seite verstehe ich das total, wenn es früher mal anders war. Da macht es wenig Sinn, dass er das, was er früher gerne für dich getan hat, jetzt erstmal nur mal wieder "ausprobieren" will. Aber kannst du es nicht als Schritt sehen, den er auf dich zugemacht hat? Ihr seid beide in einer Situation, in der ihr nur auf euch selbst schaut und kaum noch auf den anderen. Er begehrt dich nicht mehr so (sonst hätte dein rar machen mehr Erfolg) und du ihn nach eigener Aussage auch nicht mehr, denn ihr gebt beide dem anderen nicht mehr, was der andere braucht. Die Sache ist: Ihr seid so weit unten, dass "Ich will Sex! Ich will begehrt werden!" jetzt erstmal nicht funktioniert. Das wäre das große Ziel, auf das ihr langsam wieder hinarbeiten müsst, Stück für Stück. Ihr begehrt euch beide zu wenig, um im Moment das, was ihr früher hattet, "auf Knopfdruck" wieder zu erreichen. Ich denke, dafür bräuchte es Stück für Stück von euch beiden Arbeit. Von schlechtem Sex erstmal zu weniger schlechtem, dann zu durchschnittlichem, dann zu eigentlich-echt-okay und dann zu gutem.

Ich würde vorschlagen: Vergiss alles, was früher so super war. Das ist ganz weit weg. Messe nicht heute mit damals. Dann nämlich kannst du dich vielleicht darüber freuen, wenn dein Freund sagt "Oralverkehr? Naja... ich kann es ja mal wieder ausprobieren." Dann kannst du vielleicht sagen: "Du, das würde mir echt viel bedeuten, danke, ich liebe dich!" Wahrscheinlich ist es dann echt nicht der beste Oralverkehr, den du je hattest. Aber es wäre schonmal Oralverkehr, dein größter Wunsch. Und glaube mir: Wenn dein Partner merkt, wie viel dir das bedeutet, wenn er sich überwindet, dann überwindet er sich sicher leichter, als wenn du seinen guten Willen, an deinen Wünschen zu arbeiten, direkt mit "Na super, ausprobieren ist nicht genug :(v" ahndest. Denn wie soll er dann überhaupt Lust bekommen?

Dein Mann ist definitiv ein Prinzesschen, was an Kleinigkeiten herummeckert und sich sicher an diesen Dingen lange aufhängt und dann schmollt. Aber du kommst, ganz ehrlich, auch so ein bisschen wie die Prinzessin auf der Erbse herüber, die die kleine Erbse stört, weil es eben dann nicht 100% perfekt ist. Ich würde sagen: Ihr müsst beide weniger Prinzessin sein. Prinzessinnen sind egoistisch. Klärt, was genau "zu gefühlvoll" und "nicht geil genug" für jeden bedeutet. Und dann fangt langsam an. Ganz von unten, mit ausprobieren. Versuch macht klug. Dann kommt ihr vielleicht wieder an den Punkt, wo Sex ein Geben und Nehmen zu gleichen Teilen ist. Im Moment versucht ihr beide nur krampfhaft zu nehmen, weil der andere nichts gibt. Aber dabei gebt ihr selbst nichts, denn ihr seit zu sehr auf das Nehmen fixiert.

Es gibt ganz viele Möglichkeiten:

- Erotische Spiele: Jeder schreibt ein paar Wünsche auf, einer wird per Zufall gezogen und dann umgesetzt usw...

- Abwechselndes Verwöhnen: Man lernt, wieder zu geben, indem man einfach mal nur den Partner verwöhnt und der gar nichts macht. Und danach - sei es eine Stunde später oder einen Tag - tauscht man die Rollen und man wird verwöhnt. Da gibts zwei Varianten: Der, der Verwöhnt macht, was er möchte. Keinerlei Instruktionen vom Partner. Meistens ist es so, dass der, der verwöhnt wird so lernt, was der Partner an einem mag und vielleicht auch an sich selbst mag. Andere Variante (vielleicht für dich geeignet): Der, der verwöhnt wird, darf sich vorher etwas wünschen. Aber dann gibts kein Gemecker. Der Partner macht das ja freiwillig und ist kein Sklave. Also wenn du dir Oralsex wünscht: Wünschen, lass ihn machen, nicht meckern. Genießen, so weit es geht. Auch, wenn er schlecht ist: Als Anfang ist schlecht erstmal besser als gar nicht.

- Wie oben schonmal beschrieben: Es gibt Sexualtherapeuten oder Paarberatung. Manchmal reichen 2-3 Stunden, um irgendwelche Misverständnisse zu finden und zu klären.

- Rollenspiele. Entweder nur im Bett oder vielleicht auch mal einen ganzen Nachmittag. Thema: Man lernt sich gerade erst kennen. Alles ist am Partner neu und faszinierend und spannend, es gibt keine "Vorgeschichte" a la "Früher war alles besser". Es gibt nur das Jetzt, sozusagen als gespielter Neuanfang. Am Anfang sind solche Spiele meist komisch und man fühlt sich doof, wenn man so tut, als kenne man sich nicht, aber mit der Zeit kann es lustig sein und wenn man das nicht nur zum Sex macht sondern etwas vorher anfängt und dann in der Rolle ist, dann ist es im Bett auch nicht so seltsam und gezwungen.

Arbeiten müssen hier beide an sich, nicht nur einer, meiner Meinung nach.

Und um 7 Uhr morgens und nach zwei Stunden tippen dieses Beitrages bin ich zu faul zum Korrekturlesen. Hoffe, es sind nicht zu viele Fehler drin. |-o

sVportxxx


@ Melpomene:

Du hast viele geschrieben, was ich ähnlich sehe. Ich bin mal gespannt, wie die Reaktion darauf seien wird...

l-edax1


@ Melpomene,

erstmal danke für deine Gedanken, die etwas tiefer gehen und mich sehr zum Nachdenken angeregt haben.

Das mit dem Prinzesschen lese ich zwar nicht gerne, aber es wird mindestens ein Fünkchen Wahrheit darin sein, da ich weiß, dass ich dickköpfig sein kann. Auch aus der Warte her, dass ich nun ja unbedingt endlich wieder meine Lieblingsspielart im Bett möchte und vor lauter Wollen meinen Mann gar nicht mehr sehen kann.

Also doch ausprobieren und nicht wie eine Prinzessin rummeckern, weil es nicht so läuft, wie ich es mir wünsche.

Nochmal zum Vorspiel, Romantik oder nicht und so...selbst ohne Romantik braucht mein Körper doch etwas Vorlauf. Während wir im TV eine Doku über Göbbels sehen, er dann unter die Decke zwischen meine Schenkel greift...sorry, aber da brauche ich etwas länger, um heiß zu werden. Und das "Vorbereiten" hat auch nicht unbedingt etwas mit Romantik zu tun, aber wenn bei mir im Kaltstart noch Wüstenklima da unten ist, tut es auch eher weh, als dass ich davon Lust bekäme. (Übrigens macht er ungern den Fernseher dabei aus.) Dann fummelt er noch zwei weitere Minuten, worauf zwar mein Körper reagiert, aber im Kopf und Ohr habe ich gerade die Doku. Klar, ich kann darauf bestehen, dass der Fernseher ausgeschaltet wird. Dann denke ich aber,hmm: jetzt habe ich wieder etwas gegen seinen Willen gemacht. Und schwups, bin ich verkrampft und kann mich nicht mehr fallen lassen.

Wellnesswochenende klingt gut! :)^

Am besten auch noch ohne Handy etc.

Für Rollenspiele ist er leider, leider nicht zu haben. Das fände ich nämlich auch gut, weil man da vielleicht auch mal Dinge sagt, die sonst nicht zur Sprache kommen. Und wenn man dann bis ins Bett spielt, ist der Kopf auch vielleicht mal etwas freier.

Also, danke noch mal für deine Tips und Sichtweise!

sEporqtxxx


Sorry, du kannst ja denken, was du willst. Aber ihr beiden habt doch ein Problem miteinander.

Klar, ich kann darauf bestehen, dass der Fernseher ausgeschaltet wird.

Wieso schaltest du ihn nicht aus, wenn es dich störrt? Ich habe nie Sex in Situationen gehabt, die für mich unangenehm waren.

Dann fummelt er noch zwei Minuten, ...

Auch da habe ich meine Partner immer wieder da hin gebracht, was mir gerade gefiel. Wenn ich wollte, dass er mir weiter an der Brust spielt, dann habe ich seine Hand ergriffen und sie dahin geführt, wo ich sie haben wollte.

Wie soll mein Partner auch ansonsten wissen, dass mir das gerade gefällt?

Genauso haben es auch umgekehrt alle Partner bisher mit mir gehalten und wir haben immer Rücksicht darauf genommen, wenn der andere etwas nicht machen wollte. Warum auch immer. Es gibt doch so viele Variationen im Reich des Sexes, dass man da genügend Dinge findet, die extrem geil sind.

Und wenn mir der Sex nicht gefällt, ziehe ich mich auch aus der Situation und sage, das passt jetzt nicht. Dabei muss man nicht persönlich werden. Manchmal haben beide halt unterschiedliche Vorstellungen von den Dingen, die sie wollen und auch nicht. Dann klappt es halt am nächsten Tag.

Ihr müsst nur anfangen zu kommunizieren und eure Wünsche zu äußern und nicht sofort 120 % erwarten. Das wird nicht klappen.

Und solange ihr es nicht schafft zu kommunizieren, wird das Ungleichgewicht in eurem Sexleben bestehen bleiben und auch das geplante Wellnesswochenende wird zu einem Desaster. Belohnt euch mit dem Wellnesswochenende, wenn ihr es geschafft habt, einen Schritt nach vorne zu kommen.

Interessant wäre tatsächlich mal die Gegenseite zu hören ...

DHie 7Sehecrixn


Erotische Mails, sexy Wäsche, romantisches Abendessen...

ergänzend zu dem, was Melpomene schon ausgeführt hat: ich meinte diese abwechslung und überrascherei eben nicht (nur) in bezug auf erotik! sondern ein ausbrechen aus der routine!

nicht: gehe nach der arbeit einkaufen, heim zum kochen, essen bei der tagesschau, kuscheln beim 20.15h-film, ins bett nach den tagesthemen... ;-)

sondern: triff dich irgendwo am stadtrand, fahre in ein autokino und iss danach in einem abgefuckten schnellimbiss und gehe mal wieder nach mitternacht ins bett...

MNannx042


Hallo leda1,

in deinem ersten Beitrag schreibst du, dass ihr zu wenig Sex habt, obwohl ihr beide es wollt. Ok, schön und gut. Wenn ich deine weiteren Beitrage verfolge, dann mag ich das für dich nich unterschreiben, aber garantiert nicht für deinen Mann.

Bzw. dein Mann mag schon noch Bock auf Sex haben. So wie ich ihn einschätze hätte der wieder leidenschaftlichen Sex am Anfang einer neuen Beziehung. Dann wäre er wieder eine gewisse Zeit wie ihn du erlebt hast. Die neue Partnerin würde aber auch genau deine Erfahrung machen, nämlich dass von seiner Seite her der Sex mit ihr einschläft.

Was wahrscheinlich bei deinem Mann noch hinzukommt ist sein sexuelles Verlangen unter Stress. Es gibt Menschen die nutzen den Sex um Stress abzubauen. Und es gibt Menschen die verlieren unter Stress die Lust am Sex. Wobei dein Mann die Lust schon einfach dadurch verloren hat, als, dass er zu den Menschen gehört, deren sexuelle Geilheit nur während der Verliebtheitsphase besteht.

Aus meiner Sicht eine hoffnungslose Angelegenheit. Wenn du wirklich der Meinung bist, dass du unbedingt mit diesem Mann zusammenbleiben willst, dann gönne dir einen Lover. Auch wenn ich jetzt Prügel dafür beziehe. Dieses ganze Gerede mit mal wieder Abwechslung und Paartherapie mag ja schön und gut sein. Ich seh's so. Wenn ich bei der Partnerwahl daneben gegriffen habe und bildlich gesprochen ein Vollblut kaufen wollte, ich aber ein Warmblut erwischt habe, dann kann macht mir kein Tierarzt oder Tierpsychologe aus dem Warmblut ein Vollblut. Zumindest nicht auf Dauer. Klar kann reden und Abwechslung reinbringen für kurze Zeit die Geilheit zurückbringen. Aber das sind alles nur Strohfeuer.

Noch was zum Danebengreifen bei der Partnerwahl. Weil es eben Menschen gibt, deren Sexualität praktisch nur unter den besonderen Bedingungen der Verliebheitsphase existiert. Ohne genauer darauf eingehen zu wollen, herrschen im Gehirn während dieser Phase ganz andere hormonelle Verhältnisse, siehe z.B. hier: [[http://www.apotheken-umschau.de/Partnerschaft/Frisch-verliebt-Was-passiert-im-Koerper-216475.html Frisch verliebt: Was passiert im Körper?]]

Was der Herr Professor Helmut Schatz in diesem Artikel aber nicht sagt, ist eben meine Annahme, dass bei manchen Menschen die Geilheit nur unter diesem Hormoncocktail-Bedingungen existiert. Unter diesen Bedingungen ist es dann auch möglich, dass sexuelle Pratiken, wie Oralverkehr stattfinden, obwohl der/die Betreffende das unter normalen Umständen (also unter normalen hormonellen Bedingungen) nicht von sich aus macht. In der Verliebtheitsphase kommt natürlich noch hinzu, dass man den Partner ja für sich gewinnen möchte und einem eigentlich keine Anstrengung zu viel ist. Man wächst quasi über sich selbst hinaus.

Nun geht aber jede Verliebtheitphase auch wieder unweigerlich vorüber, bei den einen früher, bei anderen später. Das hat aber auch einen gesundheitlichen Hintergrund, den der Herr Professor Schatz hier auch nicht erwähnt. Für das Gehirn ist dieser Hormoncocktail auf Dauer schädlich. Es wird ja erwähnt ja, dass vermehrt Adrenalin und Cortisol ausgestoßen werden. Und dieser Level ist es, der aus Dauer nicht durchgehalten werden kann und der schädlich ist.

Dass dem so ist, wissen die wenigsten Menschen. D.h. jemand der so veranlagt ist, ist sich dieses Umstandes nicht bewußt. Es ist also nicht so, dass sich diese Menschen bewußt verstellen und sagen, ja jetzt bin ich verliebt und versuche den Partner für mich zu gewinnen in dem ich z.B. im Bett Sachen/Praktiken mache, die ich ansonsten nicht mache. Nein das läuft alles unbewußt ab. Wie gesagt diese Menschen sind so und man kann ihnen keinen Vorwurf machen. Sondern man sollte eben wissen, dass es diesen Menschentyp gibt.

Nun gut, dieses Wissen könnte natürlich auch der Ansatzpunkt für dich sein, wie du deinen Mann wieder ins Bett bekommst. Du müßtest es schaffen erneut in die Verliebtheitsphase zu bringen. Das ist nicht unmöglich, aber auch nur temporär.

Das ist auch der Grund warum solche Ratschläge wie ihr müßt Abwechslung in euer Liebesleben durch ... naja Dinge, die es bisher nicht gegeben hat .... bringen Erfolg haben können. Aber meiner Meinung nach nur temporären.

Meiner Meinung nach hast du drei Optionen:

Dich trennen und einen Mann suchen, der zur Gattung der "Dauergeilen" gehört.

Deinem Mann reinen Wein einzuschenken, nämlich dass du sexuell nicht versauern willst, und wenn er nicht derjenige ist, der dich befriedigt, dass dann ein anderer Mann sein wird.

Oder, wenn diese beiden Optionen nicht möglich sind, dann geht's nur heimlich.

Am besten wäre es ein Paar zu finden, bei dem die Konstellation von den geschlechtern her genau umgekehrt ist. Er bekommt keinen oder viele zu wenig Sex. Und dann hoffen, dass es nur beim Sex bleibt und sonst keine Gefühle ins Spiel kommen.

Ok, ich ziehe jetzt schon mal den Kopf ein.

t*eKm>arxe


Während wir im TV eine Doku über Göbbels sehen, er dann unter die Decke zwischen meine Schenkel greift...sorry, aber da brauche ich etwas länger, um heiß zu werden.

Es steht hier zwar nicht explizit, dass der Fernseher im Schlafzimmer steht. Aber dazu folgende Anmerkung.

Ein Fernseher im Schlafzimmer halte ich für den Sexkiller Nr.1 weil es eine Verlängerung des Fernsehkonsums ist bis ich einschlafe. Deshalb habe ich in meiner zweiten Bezeihung den Fernsher aus dem Schlafzimmer verbannt.

Aber da liegt ja der Hund begraben, er mag nicht mehr geben. Nur warum, das kann er nicht sagen.

Warum soll er den geben, wenn er eh Alles bekommt was er will, ohne Etwas dafür zu tun? Hast du eigentlich, nachdem er das Lecken eingestellt hat, auch konsequent das Blasen eingestellt?

Einen blöderen und verletzendern Spruch, als dass ihm das Lecken ja nichts bringt kenne ich nicht. Er sagt damit, ich habe keine Lust mehr dir Freude zu bereiten. Du bist mir egal. Ich will Befriedigung und sonst nichts.

Bist du für ihn eigentlich sexuell größtenteils immer verfügbar? Lehnst du auch mal Sex bewußt ab, weil es ihm ja primär um Befriedigung seiner Lust geht und nicht um deine oder gemeinsame Lust.

Wenn nicht, solltest du mal damit anfangen. Sag ihm, dass du erobert und oral verwöhnt werden willst und wenn er das nicht will, gibt es keinen Sex.

l7edxa1


Ui, in den Antworten ist von Keule bis zart alles dabei....

Ich bin nach einigem Nachdenken vor allen aufgrund Melpomenes Text dazu übergegangen es erstmal so zu sehen:

Unsere Kommunikation ist im Grunde recht gut, ABER.... Wenn ich ehrlich bin, bin ich enttäuscht und sauer und denke, dass ich es ihm in irgendeiner Weise auch spüren lasse.

Das wiederum bringt ihn als sensiblen Mann bestimmt nicht auf Touren.

Es ist ja auch nicht so, dass das alles nur in der Verliebtseinsphase so toll war. Wir sind über 10 Jahre zusammen und erst in den letzten 2,5 Jahren läuft es regelrecht verkrampft und besch****

Also liegt es nicht daran, dass er nur unter dem Hormoncoktail verspielter war.

TV im Schlafzimmer....ich schlafe sowieso alleine dort, weil er schnarcht. Aber er kommt bevor er in sein "Herrenzimmer" geht noch eine Weile zu mir. Meistens liest er mit dem Tablet noch etwas im Netz ( über Motorräder etc.) Also habe ich den Fernseher an. Aber vielleicht sollte ich den Fernseher einfach auslassen, den Stecker ziehen und mal schauen....

Und nein, ich bin auch nicht immer sexuell verfügbar. 1,5 Wochen vor meiner Periode leide ich furchtbar unter PMS. Am liebsten würde ich dann nur mit Eisbrecher,Tee, Wärmflasche und Decke Schnulzenfilme sehen.

Aber sobald die Hormone sich beruhigt haben, werde ich wieder hibbelig.

Nachdem er irgendwann aufhörte mich mit OV zu verwöhnen, gab ich es ihm trotzdem weiter, weil ich dachte, es wäre nur eine Phase. Irgendwann fragte ich ihn dann, warum er es bei mir nicht mehr mag und er sagte, dass es ihm nicht so viel brächte. Darüber haben wir dann diskutiert, weil ich der Meinung bin, dass es einen körperlich natürlich nicht viel bringt. Aber im Kopf! Allein der Gedanke, dass es dem anderen gefällt, ihn anmacht "bringt" mir doch etwas.

Neee, irgendwie hätte er nicht so Lust darauf. Darauf hin habe ich es ihm auch nur noch zweimal gegeben.

Ich glaube, ich suche heute Abend noch mal das Gespräch mit ihm. Ich werde mal von meinem Wollen abgehen und fragen, was er sich wünscht, was ihm quer sitzt und dann, warum er keinen Genuss mehr im OV sieht... und vor allem RUHIG bleiben, vielleicht bekomme ich ja dann ehrliche Antworten. Drückt mir die Daumen!!! :)z

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH