» »

Junggesellenabschied

sbuzu6ki1e99x0


Sie hat gefragt, dann muss sie auch mit solchen Antworten rechnen.

Ich sage ja nicht das es immer so ist, ich würde sagen eher selten, aber es kann halt vorkommen.

s*entsibezlmaxn


Wenn einem der Partner zutraut, dass man sämtliche Kontrolle verliert, nur weil einem ein paar Körperteile des sexuell präferierten Geschlechts sehr nahe kommen, dann hat sie entweder einen Grund ... und dann würde ich sagen, war die Partnerwahl falsch, denn dann bringt man nicht die Grenzen mit, die der Partner braucht

Ich würde mal behaupten, dass die beiden sich nicht richtig kennengelernt haben. Ich hätte da noch nicht zu einer Hochzeit geraten, da ist zuviel Misstrauen.

Ansonsten finde ich zahlreiche JGA ziemlich bescheuert. So einen Stumpfsinn und Kaspertheater- wie ich es oft genug auf der Reeperbahn beobachten konnte-nach dem Motto: "jetzt sind wir mal alle ganz "lustisch" und saufen und ..." hätte es bei meiner Frau und mir nie gegeben ...- aber wer's braucht ...

KQurTt


Ich würde mal behaupten, dass die beiden sich nicht richtig kennengelernt haben. Ich hätte da noch nicht zu einer Hochzeit geraten, da ist zuviel Misstrauen.

Das Paar worum es geht ist nicht das Brautpaar ... sie haben also noch Zeit sich das mit einer Hochzeit zu überlegen.

Er weiß, dass ich da absolut etwas dagegen habe.

Sie weiß, dass er es weiß, aber sie weiß wohl nicht, ob er da genauo überzeugt dagegen ist und sie vertraut ihm wohl auch nicht so richtig, ob er seine Finger bei sich behalten kann, oder sich einfach zurückzieht, wenn die Stripperin auf ihn zukommt.

wie ich es oft genug auf der Reeperbahn beobachten konnte-nach dem Motto: "jetzt sind wir mal alle ganz "lustisch" und saufen und ..."

Kann man auch jedes Jahr im Rheinland beobachten ... nennt sich Karneval und es sind ein paar mehr als bei einem JGA.

E7vcoluzz*er


Man schlägt den Sack und meint den Esel.

Für das Vertrauensproblem der TE muss nun der Junggesellenabschied her- bzw. hinhalten.

Wenn man/frau Angst vor unangenehmen Wahrheiten hat, müssen oft und lange andere Dinge dafür herhalten.

Entweder man verbessert seine Kommunikation mit dem Partner und löst Vertrauensprobleme oder man echauffiert sich über Gott und die Welt, in der fatalen Hoffnung, der Partner möge doch die richtigen Schlüsse daraus ziehen.

Funktioniert aber auch sehr oft lange nicht, bis der Krug eben bricht...

A4n,nwyll2Xxx


Danke für eure Antworten.

Es ist nicht so, dass ich meinem Freund nicht vertraue. Im Gegenteil. Und er kennt auch meine Meinung zu Stripperinnen: nur gucken, nicht anfassen. Und da er in unserer ganzen Beziehung nie in einem Stripclub war, hab ich da auch keinen Grund zur Beschwerde.

Aber (ein aber gibt es ja immer), ich kenne ihn, wenn er unter Männern ist. Irgendwie scheinen sich da immer alle etwas beweisen zu müssen, weshalb ich mir vorstellen könnte, dass er sich da, um eben auch nicht als "Loser" dazustehen, nicht an die Regel halten würde. DENN es ist ja der JGA des besten Freundes und der heiratet hoffentlich nur einmal.

Mich hätte dazu einfach die Meinung anderer interessiert. Wie sie sich in solchen Situationen verhalten würden oder haben.

EKvol-uzzexr


Mich hätte dazu einfach die Meinung anderer interessiert. Wie sie sich in solchen Situationen verhalten würden oder haben.

Cool bleiben. Das nächste mal gehst du eben mit deinen Freundinnen zu den Chippendales. 8-)

e;rWsatz goaOlixe


Aber wie seht ihr das so: Stripper / Stripperin anfassen beim JGA?

Ich war schon bei einigen dieser netten Abende eingeladen. Ein paar mal war auch eine Dame anwesend, welche sich dann entkleidet hat ;-D

Bis jetzt war es aber eigentlich immer so, dass eben jene Dame einen Anstandswauwau mitgebracht hat.

Sprich, eine männliche Person, die dafür gesorgt hat das ja niemand übergriffig wird.

Und beim Anblick dieser männlichen Person kommt auch niemand mehr auf die Idee, die Stripperin anzufassen, weil es sich meistens um ziemlich durchtrainierte Leute handelt

elrhsatXzgoalxie


Aber wie seht ihr das so: Stripper / Stripperin anfassen beim JGA?

Ich war schon bei einigen dieser netten Abende eingeladen. Ein paar mal war auch eine Dame anwesend, welche sich dann entkleidet hat ;-D

Bis jetzt war es aber eigentlich immer so, dass eben jene Dame einen Anstandswauwau mitgebracht hat.

Sprich, eine männliche Person, die dafür gesorgt hat das ja niemand übergriffig wird.

Und beim Anblick dieser männlichen Person kommt auch niemand mehr auf die Idee, die Stripperin anzufassen, weil es sich meistens um ziemlich durchtrainierte Leute handelt

mVin=imixa


ich kenne ihn, wenn er unter Männern ist. Irgendwie scheinen sich da immer alle etwas beweisen zu müssen, weshalb ich mir vorstellen könnte, dass er sich da, um eben auch nicht als "Loser" dazustehen, nicht an die Regel halten würde.

Also doch ein Vertrauensproblem. Wundert mich aber auch nicht wirklich. Solche einseitigen Regeln bergen immer das Risiko, dass sich der Verbots-Betroffene seine Nischen sucht, in denen er diese Regeln brechen kann. Und sei es, dass die Begründung einfach lautet, nicht als Loser dastehen zu wollen, oder zu erzählen, XY hat mir die Mieze einfach auf den Schoß geschubst.

EFvolduz2zer


ich kenne ihn, wenn er unter Männern ist.

Interessante Aussage. Wenn er unter Männern ist, dann bist du doch gar nicht dabei. Woher nimmst du die Information darüber, "wie er unter Männern" ist?

Und nur so am Rande, wenn Männer ohne Frauen unterwegs sind, sind sie eben anders, sonst wären sie keine Männer mehr. ]:D

A;nnwy-l4lXxxx


Er ist auch unter Männern so, wenn ich dabei bin. Gleiches trifft aber auch auf einige seiner Kumpels zu. Das was unter uns Frauen schon oft Thema - warum verhalten sich Männer anders, wenn andere Männer anwesend sind. %-|

Die Regeln sind übrigens nicht einseitig - ich dürfte genauso wenig ohne ihn in einen Stripschuppen gehen. Oder ohne ihn in eine Disco. :-D

E}vo]luzzwer


Die Regeln sind übrigens nicht einseitig - ich dürfte genauso wenig ohne ihn in einen Stripschuppen gehen. Oder ohne ihn in eine Disco. :-D

Also vertraut einer dem anderen nicht. ":/

sqensib3elmaxn


wenn Männer ohne Frauen unterwegs sind, sind sie eben anders, sonst wären sie keine Männer mehr

Mangelnder Charakter? Fehlende Offenheit?

ich dürfte genauso wenig ohne ihn in einen Stripschuppen gehen. Oder ohne ihn in eine Disco.

Meine Frau kann tun was sie will. Nur: sie möchte mich überall gerne dabei haben- und das finde ich gut (mir geht es genauso- ich habe sie gerne dabei). Reine Frauengruppen empfindet sie eher ätzend- das liegt vermutlich auch daran, dass sie bestimmte sogenannte "Frauenthemen" nicht besonders mag (Schuhe, Handtaschen, Kosmetik, Frisuren, manche Beziehungsprobleme) dafür aber an zahlreichen angeblichen Männerthemen (z.B. Technik) interessiert ist.

Deswegen wäre soetwas, wie die heutige Mode, vor der Hochzeit getrennt loszuziehen, eher undenkbar. Ich sehe darin auch keinen Sinn. Einen Polterabend, wo alle zusammensitzen (Frauen und Männer) und gemeinsam feiern fand ich schöner.

Vermutlich ist es auch davon abhängig, wie stark die gemeinsame Interessenlage ist oder wie unterschiedlich.

Wenn die Interessenlage unterschiedlich ist, dürfte der Wunsch, ohne Partner loszuziehen, größer sein.

Das mag bei anderen Menschen anders sein. Ich finde es aber nicht besonders passend für zwei Partner, wenn sie sich gegenseitig etwas verbieten (müssen).

Vielleicht ist es auch einer der Gründe, warum nicht wenige Beziehungen nach wenigen Jahren am Ende sind: Wenn die Beziehung durch zuviele Zwänge gehalten wird, dann bricht sich das irgendwann frei. Komischerweise wird das mit den "Zwängen" in der Ehe (nicht mehr frei) ja auch bei JGA öfter auch zu einem wesentlichen Thema- auch wenn es spaßig gemeint ist, so hat es nicht selten einen ernsthaften Hintergrund.

E\hem}aligqer Nutzer /(#591x816)


Vieleicht wäre mal ein Anfang was exakt dich an der Vorstellung in Rage bringt wenn er die Stripperin anfassen würde. Wie ich es herauslese zählt da ja schon jeder Körperkontakt nicht nur wenns intimer werden würde. Zum einen würde eine professionelle Stripperin(die eben nicht noch nebenbei Sex o.ä. gegen Bezahlung anbietet) niemals mehr erlauben als dass die Hände beim Lapdance z.B. auf der Hüfte/Bauch sind, vlt noch Brüste, aber auch auch das eher unwahrscheinlich wenn sie sich eh schon in einer größeren (und höchstwahrscheinlich alkoholisierten) Männergruppe befindet. Oder sie hat eh wie schon gesagt einen Aufpasser dabei, dass ja nicht mehr angefasst wird als sie selbst will.

Wenn es für beide Seiten ein großes Problem darstellt eine gegengeschlechtliche Person zu berühren, würde ich vlt auch mal euer Vertrauensverhältnis hinterfragen. Eifersucht ist durchaus etwas natürliches, dennoch sollte man in einer Beziehung versuchen diese auf ein Minumum zu reduzieren. Das geht nur durch Kommunikation und Ehrlichkeit. Wird nicht versucht an dieser zu arbeiten, nimmt sie in der Regel mit der Zeit weiter zu, bis sie ein Maß annimmt der die Beziehung vergiften kann. Desweiteren bietet die nicht kommunizierte Eifersucht des einen Raum für den anderen, genau jene Dinge heimlich zu tun die die Eifersucht begründen. Ist dieser Punkt erstmal erreicht wird es wirklich haarig eine Beziehung noch zu retten. In der Regel nur mit sehr viel Arbeit und Geduld, was sich viele aber gar nicht erst antun und lieber die Beziehung beenden.

Redet offen und ehrlich miteinander, gerade und erst Recht über jene Dinge die euch eifersüchtig machen, bzw. mit denen ihr ein Problem habt. Es ist nicht eure Hochzeit und wenn der Bräutigam eine Stripperin zum JGA haben will ist das eben sein Wunsch und wenndann ein Problem zwischen ihm und der Braut. Gib deinem Freund das Gefühl dass er offen und ehrlich mit dir am nächsten Tag darüber reden kann wie der Abend war. Gerade auch wenn er die Stripperin eben doch angefasst hat. Das bietet Raum für eine ganz neue Art und Weise dem anderen zu vertrauen und das Gefühl nichts verheimlichen zu müssen. Wenn ihn das anfassen der Stripperin soweit emotional binden würde, dass es ihm mehr Bedeutung hat als nur einen Teil der Show, da würde ich mir schon eher Sorgen machen. Ein Sprichwort dass mir dabei immer einfällt: "Wenn du etwas liebst, lass es frei. Kommt es zu dir zurück, hast du es nicht verloren. Kehrt es nicht zu dir zurück, so hast du es nie besessen."

Ich habe viele Beziehungen(homo, hetero, bi, poly, war schon alles dabei) in meinem Freundeskreis beobachten dürfen und war meistens auch mit beiden(oder allen ;-D ) Seiten gut befreundet. Und ich muss sagen, dieses Sprichwort hat sich bisher immer bewährt. Wenn schon nur ein JGA incl. Stripperin soviel Konfliktpotenzial bietet, was wäre dann erst los wenn ein hypothetisch zukünftiger Freund eine beste Freundin hat mit der er gerne etwas unternimmt? Eins kann ich dir sagen, in den mehreren Fällen wurde sich früher oder später für die Freundschaft und gegen die Beziehung entschieden und wenn nicht, gabs früher oder später immer mehr Probleme in der Beziehung.

AHnnwEynllX9xx


Vieleicht wäre mal ein Anfang was exakt dich an der Vorstellung in Rage bringt wenn er die Stripperin anfassen würde. Wie ich es herauslese zählt da ja schon jeder Körperkontakt nicht nur wenns intimer werden würde. Zum einen würde eine professionelle Stripperin(die eben nicht noch nebenbei Sex o.ä. gegen Bezahlung anbietet) niemals mehr erlauben als dass die Hände beim Lapdance z.B. auf der Hüfte/Bauch sind, vlt noch Brüste, aber auch auch das eher unwahrscheinlich wenn sie sich eh schon in einer größeren (und höchstwahrscheinlich alkoholisierten) Männergruppe befindet. Oder sie hat eh wie schon gesagt einen Aufpasser dabei, dass ja nicht mehr angefasst wird als sie selbst will.

Ist es wirklich so verkehrt, wenn man der Meinung ist, dass es sich für einen vergebenen Mann nicht gehört, einer anderen Frau an die Brüste zu fassen / dass sich eine andere Frau an ihm reibt / ihm ihre Brüste ins Gesicht drückt? ":/ Ich kann ja auch nicht zu irgendeinem hingehen und dessen Muskeln befühlen. Da würde mein Freund ja genauso im Dreieck springen. ":/

Wenn es für beide Seiten ein großes Problem darstellt eine gegengeschlechtliche Person zu berühren, würde ich vlt auch mal euer Vertrauensverhältnis hinterfragen. Eifersucht ist durchaus etwas natürliches, dennoch sollte man in einer Beziehung versuchen diese auf ein Minumum zu reduzieren. Das geht nur durch Kommunikation und Ehrlichkeit. Wird nicht versucht an dieser zu arbeiten, nimmt sie in der Regel mit der Zeit weiter zu, bis sie ein Maß annimmt der die Beziehung vergiften kann. Desweiteren bietet die nicht kommunizierte Eifersucht des einen Raum für den anderen, genau jene Dinge heimlich zu tun die die Eifersucht begründen. Ist dieser Punkt erstmal erreicht wird es wirklich haarig eine Beziehung noch zu retten. In der Regel nur mit sehr viel Arbeit und Geduld, was sich viele aber gar nicht erst antun und lieber die Beziehung beenden.

Es ist ja nicht so, dass wir nicht unsere Freunde umarmen dürfen. :-D Es geht dabei lediglich um dieses "auf sexuelle Art". Ansonsten gibt es bei uns nicht wirklich keine Probleme mit übertriebener Eifersucht. Solange man halt seine Grenzen kennt. Ich befürchte halt nur irgendwie, dass er die wegen dem Gruppenzwang vergessen könnte. Eben weil ich ihn kenne. Aber gut, da hilft wohl wirklich nur reden.

Ich habe viele Beziehungen(homo, hetero, bi, poly, war schon alles dabei) in meinem Freundeskreis beobachten dürfen und war meistens auch mit beiden(oder allen ;-D ) Seiten gut befreundet. Und ich muss sagen, dieses Sprichwort hat sich bisher immer bewährt. Wenn schon nur ein JGA incl. Stripperin soviel Konfliktpotenzial bietet, was wäre dann erst los wenn ein hypothetisch zukünftiger Freund eine beste Freundin hat mit der er gerne etwas unternimmt? Eins kann ich dir sagen, in den mehreren Fällen wurde sich früher oder später für die Freundschaft und gegen die Beziehung entschieden und wenn nicht, gabs früher oder später immer mehr Probleme in der Beziehung.

Die beste Freundin gab es schon. Allerdings hat sie sich in den letzten Jahren ziemlich von ihm zurückgezogen. Wir waren zwar letztens auf ihrem Geburtstag, aber man sah, dass die beiden sich zu sehr in unterschiedliche Richtungen bewegt haben. Aber er ist auch nie die Person gewesen, die allein mit EINEM Freund unterwegs war. Wenn dann immer mindestens zu Viert. Auch wenn er sich mit seinem besten Freund trifft, werde ich mitgeschleppt oder er lädt andere Männer mit ein. Und das kommt nicht von mir, ich treff mich ja auch mal allein mit einer Freundin. Wie gesagt, er war schon von Anfang an so. ":/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH