» »

Erektionsfähigkeit nach Chemo

MMissy6x66 hat die Diskussion gestartet


Hallo

Ich habe seit einiger Zeit einen Freund der Chemotherapie hinter sich hat und seitdem ist einiges in seinem Körper nicht mehr so funktionell wie vorher, unter anderem seine Erektionsfähigkeit.

Wir haben es schon ein paar Mal geschafft, ihn ohne Medikamente aufzurichten, aber das klappt eher selten, endet oft besonders für ihn frustrierend, wenn er sieht, dass ich mich abmühe und er auch will, aber nicht kann. Zweimal hat er seine Erektion sogar beim Sex verloren, das war sehr schade. Jedenfalls ist das Medikament auch nicht so gut, weil es den Blutdruck erhöht und ich will deshalb auch nicht, dass er das jedes Mal nimmt. Ich würde ihm gerne helfen und selbst wenn ich ihm nur einen guten Linktipp gebe. Gibt es hier Männer die Erfahrung mit dem Thema haben und das auf natürliche Weise bewältigt haben?

Antworten
A ndifdreaxk


Einen guten Rat kann Euch wohl nur ein Arzt geben. Er kann Euch evtl. ein Medikament verschreiben, muss aber über eventuelle Wechselwirkungen Bescheid wissen. Er kann es sicher auch einschätzen, was Euch hilft.

dyie TTorUte


vllt brauch der körper einfach nurnoch zeit sich zu erholen?

und auf keinen fall druck machen. das ist nicht förderlich. auch wenn er sich den selbst macht. ich vermute mal ohne druck würde es von alleine viel besser laufen :) stehen kann er ja scheinbar ..

ich vermute mal das alle medis in die richtung nebenwirkung gehen. da wirds ihm bestimmt nicht helfen etwas anderes verschrieben zu bekommen.

VTa#mp8Andgexl


Wie lange ist die Chemo denn her?

M9is!sy6x66


knapp 2 Jahre.

und auf keinen fall druck machen. das ist nicht förderlich. auch wenn er sich den selbst macht. ich vermute mal ohne druck würde es von alleine viel besser laufen :) stehen kann er ja scheinbar ..

Mache ich nicht.

ich vermute mal das alle medis in die richtung nebenwirkung gehen. da wirds ihm bestimmt nicht helfen etwas anderes verschrieben zu bekommen.

Sie erhöhen den Blutdruck und seiner ist in den letzten Monaten deshalb gestiegen, was vorher nicht der Fall war, weil wir viel Sex haben. auch deswegen möchte ich nicht, dass er das regelmäßig nimmt.

V3a,mpAnxgel


Bei uns hilft da ganz entspannt kurz pausieren, den Druck raus nehmen, das ER jetzt wieder MUSS und dann mit einem Penisring erneut stimulieren... dadurch kommt es zu einer sehr standhaften Erektion...

wRass=ermaen_nchen


Hallo Missy666,

darf ich fragen was für einen Tumor er hatte, eventuell Hoden CA ?

Da ich vor nunmehr 30 Jahren mal ein Karzinom hatte und anschließend 6 Monate Chemotherapie denke ich das ich was dazu sagen kann :). In den ersten paar Jahren danach beschäftigte mich das ganze doch immer wieder sehr erheblich auch gerade beim Sex. Die Ängste "zu Versagen" waren damals recht hoch und das ganze ist teuflisch. Die Angst zu versagen führt meist auch dazu und dann baut man sich selbst mehr inneren Druck auf. In der Regel gesteht man sich aber nicht ein unter Versagensängsten zu leiden. Wir hatten eine Phase nach der Chemo wo mein kleiner Freund oft nicht das gemacht hat was ich eigentlich wollte. Irgendwann kam ich aber auf die Idee das man sich nur beruhigen kann um aus diesem Teufelskreis raus zu kommen. Meine damalige Freundin und jetzige Ehefrau war dabei auch sehr behutsam und ein paar leichte Beruhigungsmittel brachten auch erhebliche Besserung der Situation. Heute ist das Gegenteil der Fall, mein kleiner Freund hat mich mehr im Griff als einem lieb sein kann. Stellenweise leide ich heute ziemlich darunter weshalb ich es mit Sport, Mönchspfeffer und zuletzt auch ärztlichem Rat versucht habe. Wobei ich sagen muss das der ärztliche Rat das merkwürdigste war. Ich schilderte der ca. 50 jährigen vollbusigen Ärztin mein Problem das mein kleiner Freund den größten Teil meines Lebens beherrscht und bat um Hilfe. Sie schaute mich an, grinste ein wenig und seufzte... das ist doch schön. Na ja seither lebe ich eben damit und wenn ich recht behalte könnte es in einigen Jahren in eurer Beziehung sehr spannend werden ;-). Eine kleine Bitte an dieser Stelle. Sei tollerant und bedenke das Betrug im Kopf passiert und nicht unbedingt im Bordell. Bei einer echten Zweitbeziehung ist es dann unter Umständen schon grenzwertig. Liebe Grüße vom Wassermaennchen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH