» »

Oraverkehrl bei Affären

k%avuc$h hat die Diskussion gestartet


Hallo.

Ich hatte bisher nur längere Beziehungen mit Frauen, sodass ich mir noch keine Gedanken zu dem Thema machen musste. Da ich aber seit Neusten Single bin, würde mich das doch interessieren:

Ist es üblich, bei Affären (bzw. ONS) Oralverkehr zu praktizieren?

Für mich gehört Oralverkehr zum guten Sex dazu, allerdings besteht dort die Gefahr, sich anzustecken. Wenn man eine Frau, die man noch nicht sehr lange kennt, mit nach Hause bringt und es zum Sex kommt, würde ich schon gewisse Hemmungen haben, sie zu lecken.

Was aber, wenn sie es "erwartet" und so die Stimmung gekillt wird, wenn ich es ablehne? Selbstverständlich würde ich auch keinen Oralverkehr von ihr erwarten!

Was ist eure Meinung dazu?

Antworten
m~inixmia


Ist es üblich, bei Affären (bzw. ONS) Oralverkehr zu praktizieren?

Es ist das üblich, was beide entscheiden, das sie tun wollen.

allerdings besteht dort die Gefahr, sich anzustecken.

Dieses Risiko gab es bei deinen Partnerinnen auch. Oder hast du die allesamt vorher zum Gyn-Check geschickt? Und wie sicher kannst du dir sein, dass nicht mal eine fremd gegangen ist? ;-)

Was aber, wenn sie es "erwartet" und so die Stimmung gekillt wird, wenn ich es ablehne?

Du solltest von vornherein mit offenen Karten spielen. Dann wisst ihr beide, worauf ihr euch einlasst. Oder du triffst auf eine, die OV überhaupt nicht mag oder braucht, dann entfiele das Problem auch, allerdings dann dauerhaft.

Was ist eure Meinung dazu?

Wenn es dir lieber ist, dann schlage ihr vor, dass ihr euch beide jeweils untersuchen lasst.

wdhoxozz


Man macht doch beim Sex was einem beim Sex Spaß macht. Das mache ich nicht abhängig vom Verhältnis zueinander.

r6azoxr80


@ kavuch:

Mal Hand aufs Herz: Wenn du eine neue Partnerin hast, lässt du sie vorher denn alle Tests machen, damit man alle möglichen Geschlechtskrankheiten ausschliessen kann und du sie mit gutem Gewissen lecken kannst? Wohl kaum oder?

Ich persönlich mache da keinen Unterschied zwischen Affäre und neuen Partnerin - bei beiden ist die Möglichkeit da, dass sie irgendwas ansteckendes haben (selbst bei der neuen Partnerin, die einen "vertrauensvollen" Eindruck macht und beteuert, sexuell nicht so aktiv gewesen zu sei. Man weiss nie!).

Sex ist leider immer ein gewisses Risiko. Dies lässt sich vermindern ja... aber Risiko Null würde so einiges voraussetzen, was wohl kaum ein Mensch machen würde.

hnamm)erhix99


Ist es üblich, bei Affären (bzw. ONS) Oralverkehr zu praktizieren?

Packt man sich nachdem man so einen Satz eintippt und ihn nochmal liest nicht selber an den Kopf? ":/

b|lackh^eartvedqxueen


Ich halte es schon für sinnvoll safen Sex zu praktizieren. Gerade ausserhalb von festen Beziehungen. Und ich finde es auch nicht abwegig sich in einer Beziehung vor dem Weglassen von Kondomen durchchecken zu lassen, um etwaige sexuell übertragbare Krankheiten ausschließen zu können.

Wie welche Geschlechtskrankheiten übertragen werden und wie HIV zum Beispiel nicht übertragen werden kann, das kann man sich [[http://www.med1.de/Forum/HIV/ hier]] in den oben angepinnten Leitfäden durchlesen.

Und [[https://de.wikipedia.org/wiki/Safer_Sex#Schutzma.C3.9Fnahmen_f.C3.BCr_den_Oralverkehr Wikipedia]] sagt:

Schutzmaßnahmen für den Oralverkehr

Bei Fellatio sollte insbesondere auf die Einbringung von Sperma in den Mund- und Rachenraum verzichtet werden (kein Ejakulieren in den Mund), besonders das Verschlucken von Sperma birgt ein hohes Infektionsrisiko. Bei Wundstellen beziehungsweise bei entzündeten Schleimhäuten im Mund oder Rachen sollte auf Fellatio verzichtet werden, da dadurch ebenfalls ein erhöhtes Infektionsrisiko entsteht.

Beim Cunnilingus sollte der Kontakt mit Menstruationsblut vermieden werden, welches ebenfalls hochinfektiös ist. Während der Menstruation sollten also Schutzmaßnahmen wie Femidom oder Lecktuch ergriffen oder ganz auf Cunnilingus verzichtet werden.

Abgesehen von diesen Einschränkungen stellt der Oralverkehr jedoch nur ein vergleichsweise geringes Risiko dar. Insbesondere für den Partner, der sich oral befriedigen lässt – also den passiven Partner – ist das Risiko einer Infektion sehr gering. Man nimmt an, dass der Speichel einen virushemmenden Effekt hat. Das Restrisiko kann durch ein Kondom bei Fellatio, beziehungsweise ein Femidom oder Lecktuch beim Cunnilingus, noch weiter vermindert werden.

Ist es üblich, bei Affären (bzw. ONS) Oralverkehr zu praktizieren?

Letzten Endes ist es total egal, was üblich ist oder nicht. Was gemacht wird, entscheiden beide (bzw alle) Beteiligten nach dem, wie sie sich selbst gut und sicher fühlen.

Deshalb halte ich es für sinnvoller sich mit sexuell übertragbaren Krankheiten, deren Übertragungswegen und Safer Sex im Allgemeinen auseinander zu setzen und anschließend selbst eine Entscheidung zu treffen.

Weil es absolut irrelevant ist, was und wie es andere Menschen so beim ausserpartnerschaftlichen Schnackseln so treiben.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH