» »

Oralsex

giaulonixse


Ich mache dann gerne den Vorschlag, einen Brief bzw. eine Mail zu schreiben. Da fällt es leichter, delikate Themen anzusprechen...du könntest sie ja mal fragen, was sie davon hält, wenn du ihr ein bisschen was über deine Träume schreibst.

Ich finde es ziemlich betrüblich, dass man sich mit Mitte 40 anfängt zu fragen, was es wohl für ein Gefühl wäre, einen geblasen zu bekommen, echt jetzt. Aber wenn man schon so lange zusammen ist, manifestieren sich natürlich auch Abläufe und irgendwann fällt es einfach unglaublich schwer, aus diesen Abläufen auszubrechen. Und sei es nur, indem man darüber redet.

Deine Frau findet wahrscheinlich alles gut so, wie es ist, oder? Dann bist leider du gefragt, du wirst dich bewegen müssen. Versuch das mit dem Schreiben ruhig mal, viel zu verlieren hast du dabei nicht. @:)

DCie (S|eherrin


ich kann dir jetzt nur sagen, wie ich mir so ein gespräch wünschen würde:

- bitte nicht vorm oder nach dem sex - oder gar währenddessen

- bitte nicht irgendwie zwischen tür und angel

- bitte nicht zu konkret und vor allem, ohne auch den hauch von vorwürfen!

sag ihr, wie begehrenswert du sie findest, wie schön, wie schön du den sex mit ihr findest, dass du sie so gerne noch mehr erforschen würdest, gerne mit ihr noch so viel ausprobieren würdest... und dann kannst du ja liebevoll auf ihr reaktion eingehen.

RGanticxki


Ich finde es ziemlich betrüblich, dass

ich selber auch :°(

Ja. Reden, schreiben. Alles nicht leicht. Irgendwie ist es so ähnlich als hätte man irgend etwas verheimlicht, weiß ich, etwas fallen gelassen, ein Kratzer am neuen Auto, einen wichtigen Termin vergessen,.. Man vergisst es vielleicht zu sagen, oder der Moment ist ungünstig. Am nächsten Tag wird es dann noch schwieriger das zu beichten. Die Sache wird immer größer und schwieriger. Wenn man sich gerade kennt, ist es noch viel leichter darüber zu sprechen. Wenn man nach 25 über etwas anfängt ist man schon in größter Erklärungsnot, warum man überhaupt damit anfängt.

sag ihr, wie begehrenswert du sie findest, wie schön, wie schön du den sex mit ihr findest

Dann würde sie glatt denken, ich müsst etwas beichten ;-D

Deine Frau findet wahrscheinlich alles gut so, wie es ist, oder?

Sie macht sich einfach nicht soviel daraus.

Dsie Sbe^heri]n


sag ihr, wie begehrenswert du sie findest, wie schön, wie schön du den sex mit ihr findest

Dann würde sie glatt denken, ich müsst etwas beichten ;-D

;-D nun, du sollst ja auch nicht mit rosen auf der matte stehen und ihr aus dem nichts solche komplimente machen ;-D

aber einfließen lassen in ein gespräch über euch beide kannst du es - und damit auf deine offenen wünsche beim sex zusteuern!

H[i`mm0el}betxt


Oral Sex

Also ich lecke meine Frau sehr gerne!

Ok man sollte schon sauber sein, aber selbst wenn wenn ich meine Frau mal lecke und sie zuvor nicht beim duschen war stört mich dieses keines wegs!

Mal etwas rot werde!

Nein es macht mich manchmal sogar richtig an!

RRan}icki


dann glaube ich, dass es ein falscher ansatz ist, sie von irgendwas überzeugen zu wollen. besser wäre es wohl, wenn du nicht mit einzelnen praktiken anfängst, sondern ihr insgesamt mal den sex thematisiert.

Natürlich wünsche ich mir und wäre es am besten, wenn meine eine andere Einstellung zum Sex bekäme. Was sie möchte, ist "Blümchensex" und möglichst schnell einen OOrgasmus erreichen. Manches (andere Stellungen) macht sie aber mir zu Liebe trotzdem mit, auch wenn es für sie nicht unbedingt sein müsste. Daher wäre ich schon froh, wenn Sie den Ekel irgendwie überwinden könnte und es einfach nur mal machen würde, weil ich es mag (wenn ich es denn mag...). Ihre ganze Person zu ändern, dass wird aber wohl um ein vielfaches schwieriger werden.

gTa3ulGoisxe


Ihre Person zu ändern, wird dir wohl kaum gelingen, das verlangt auch keiner. Es geht erstmal nur darum, dass sie überhaupt weiß, was dir fehlt und was du gerne mal ausprobieren würdest.

R^anSicRki


Es geht erstmal nur darum, dass sie überhaupt weiß, was dir fehlt und was du gerne mal ausprobieren würdest.

Wissen tut sie schon. Es ist ihr aber irgendwie nicht bewusst, oder sie kann es sich einfach nicht vorstellen, wie wichtig das für mich ist. Man hat im Leben halt viele Wünsche und Ziele, die immer unerreichbar und unerfüllbar bleiben. So ist das Leben halt. So sieht sie das.

ksatercYharlxie


ich glaube nicht, dass es besonders gut für euch wäre, weil deiner frau schlichtweg die übung fehlt,

und wenn sie dazu noch überredet wird, funktioniert das vermutlich ganz schwierig.

mache frauen, die es wollen, können es trotzdem nicht sooo gut.

und da gibts eine "gute bekannte", die ist so ein naturtalent,

mit dieser frau spürt charlie OV besser als jeden GV...

euer problem ist vermutlich nicht der oralsex, sondern das ganze thema sexualität.


kommunikation beginnen. acht dabeisein - sonst wird die story zum minenfeld

ktaterc2harlixe


edit: achtsam

Rtanisckxi


ich glaube nicht, dass es besonders gut für euch wäre,

:°(

weil deiner frau schlichtweg die übung fehlt,

:°( :-( ":/

und wenn sie dazu noch überredet wird, funktioniert das vermutlich ganz schwierig.

":/ :°(

euer problem ist vermutlich [...] das ganze thema sexualität.

:°( :°( :°(

EDhemal~iigXer Nutzxer (#591816)


Im großen und ganzen muß ich der Seherin, gauloise und katercharlie zustimmen. Auch wenns für dich persönlich blöd klingt und du dir vlt etwas einfacheres erhofft hast das ganze zu lösen.

Ja, das Gefühl mit dem "beichten" kann ich schon nachvollziehen, aber das ist halt ein verflixter Teufelskreis, weil es nach dieser Logik ja nur immer schlimmer werden kann. Versuch dich von dieser Vorstellung zu befreien. Es ist ganz normal, dass man sich verändert, neue Sachen anziehend findet und selbst nach vielen Jahren Beziehung neue Bedürfnisse entwickelt.

Es kann niemals etwas schlechtes sein, Verlangen nach neuen Sachen zu entwickeln, im Gegenteil! Egal wie lange man in einer Beziehung ist, es sollte immer möglich sein "plötzlich" das Verlangen zu bekommen, neues aus zu probieren und das dann mit seinem Partner bereden zu können. Das was du dir als schlechtes Gewissen/Verheimlichung einredest, ist vermutlich einfach dem Umstand geschuldet, dass dieses Verlangen eben nicht etwas neues ist, sondern schon länger besteht. Und wie gesagt, macht es die Situation nicht leichter für dich umso länger du dieses Verlangen darüber zu kommunizieren unterdrückst.

Deine Partnerin scheint eben ein sehr konservatives Verständniss von "korrektem Sex" zu haben. Ich vermute mal sie ist in einem recht streng konservativen Haushalt aufgewachsen und der Ekel vor vielen Praktiken wurde dementsprechend schon früh geprägt. (ein traumatischen Erlebnis kann natürlich auch zu so etwas führen, will aber keinerlei Bewertung hierzu abgeben).

Natürlich ist es unmöglich eine solche Prägung von heute auf morgen weg zu schaffen. Aber man kann daran arbeiten und mit viel Zeit, Geduld und Einfühlungsvermögen kann man das sicherlich auf ein Minimum reduzieren. Es kann natürlich auch sein dass sie eine leichte Tendenz zur asexualität hat, also an Sex allgemein wenig Interesse hat, bzw. Sie selbst wenig verlangen nach Sex hat und die Begründung "Ekel" schlicht als einfachere "Ausrede" benutzt etwas nicht zu machen woran Sie schlicht keinerlei Interesse hat. Bei letzterem stünden die Karten eher schlecht dass sich überhaupt etwas ändert.

ABER: du schriebst, dass eure Kommunikation über Sex allgemein und auch schon immer kaum bis gar nicht klappte. Es wäre ebenso möglich, dass hierin der Hund begraben liegt. Was, wenn Sie dieselben "Gewissensbisse" hat und sie ebenfalls unbefriedigte Bedürfnisse hat die sie wegen ihrer Gewissensbisse (bzw die Angst vor einer Konfrontation mit dem Vorwurf der Verheimlichung) nicht ansprechen kann??

Du siehst, ohne konkrete Informationen vom jeweils anderen kann man nur blind mutmaßen und kommt auch nicht weiter.

Ihr müsst richtig kommunizieren lernen. Es mag einem mit Mitte 40 vlt so erscheinen als wäre das schon zu spät. De facto ist es das jedoch nie(bzw sollte es das nie sein)!

Der Vorschlag mit dem Briefe schreiben ist übrigens super!! Kann nur aus eigener Erfahrung sagen, dass das ne super Sache ist.

Jetzt befinde ich mich zwar in einer Beziehung in der wir beide problemlos über Sex, Wünsche, Anregungen, Kritik, unseren eigenen Körper und dem des anderen reden können und selbst da kann ein Brief an den anderen manchmal mehr bringen als man meint(oft v.a. Für einen selbst). Allein schon wegen der Selbstreflexion. Gesagt ist schnell mal was, muss man das ganze auf einen Brief schreiben muss man sich zuerst selbst damit auseinander setzen was man rüberbringen will und warum. Gleichzeitig hat man genügend Zeit sich alles durch den Kopf gehen zu lassen, etwas zu korrigieren und erst dann dem anderen übergibt, wenn man sich sicher über den Inhalt ist.

Wenn man nicht (mehr) miteinander über solche Sachen redet, ist die Gefahr umso größer, dass man sich festfährt, zwar einen gemeinsamen Rhythmus findet, mit dem aber beide unzufrieden sind. Trotzdem wird weitergemacht, da beide meinen so will es eben der andere.

Halt dich an die bereits erwähnten Tipps(nicht während dem Sex, nicht zw. Tür und Angel etc), trau dich und mach den ersten Schritt.

Akzeptieren, nichts machen und so weiter leben würde dich auf Dauer immer unglücklicher machen.

Ruanixcki


@ Trivian

Danke für Dein Mitdenken.

Ja, das Gefühl mit dem "beichten" kann ich schon nachvollziehen

Das bezog sich auf etwas anderes.

Es kann niemals etwas schlechtes sein, Verlangen nach neuen Sachen zu entwickeln, im Gegenteil!

Das solltest Du nicht mir, sondern meine Frau erzählen!

Deine Partnerin scheint eben ein sehr konservatives Verständnis von "korrektem Sex" zu haben.

Ja.

Ich vermute mal sie ist in einem recht streng konservativen Haushalt aufgewachsen

Eigentlich nicht. Das trifft eher auf mich zu. Deswegen habe ich viele Dinge auch lange als unanständig empfunden, und mich dann auch nicht weiter darüber gewundert, dass meine Frau das nicht wollte.

Meine Frau ist eher in nicht so ganz idealen Umständen aufgewachsen. Nichts schlimmes, aber in Sachen Beziehungen keine normale Familie. Ich glaube, da wurde über vieles auch nicht gesprochen und wurde viel verheimlicht. Sie wollte immer bewusst etwas anderes, eine richtige perfekte Beziehung, Ehe und Familie. Als Gegenentwurf sozusagen.

du schriebst, dass eure Kommunikation über Sex allgemein und auch schon immer kaum bis gar nicht klappte.

Ja. Das schrieb ich. Es ist aber nicht so, dass wir darüber gar nicht sprechen können. Es fällt uns nur schwer. Für meine Frau, sind viele Sachen aber absolut Tabu und völlig inakzeptabel. Wenn ich z.B. sagen würde, ich möchte mal gerne X ausprobieren, würde sie fragen, wie ich denn auf so eine Idee käme. Wenn ich dann ehrlich zu geben würde, dass ich das im Internet gelesen, oder in einem Porno gesehen habe, wäre die Kacke schon am dampfen. Denn in Foren wie dieses hier, wo unanständige Sachen erzählt werden, zu stöbern, oder gar Pornos zu schauen, dass gehört sich nun gar nicht.

r@uss6ianM ho3oker


Für meine Frau, sind viele Sachen aber absolut Tabu und völlig inakzeptabel. Wenn ich z.B. sagen würde, ich möchte mal gerne X ausprobieren, würde sie fragen, wie ich denn auf so eine Idee käme. Wenn ich dann ehrlich zu geben würde, dass ich das im Internet gelesen, oder in einem Porno gesehen habe, wäre die Kacke schon am dampfen.

Deine Partnerin schreibt dir vor wie Sexualität zu sein hat. Nämlich nur so, wie sie sie sich ausmalt und zulassen kann. DAS ist egoistisch und nicht fair. So leid es mir tut, aber daran wirst du nie etwas ändern können. Wenn sie schon die normalsten und gängigsten Dinge mit dem alleinigen Argument" das macht man nicht" ablehnt, dann wird nicht mehr viel Positives kommen. Und dass du dich dafür abkanzeln lassen musst, dass dich bestimmte und normale Praktiken erregen ist traurig. Aber:

Es gibt immer einen, der es macht und immer einen, der es mit sich machen lässt. Entschuldige bitte die harten Worte, aber wenn du was ändern willst : rede am Besten mit deiner Frau über deine Unzufriedenheit! Oder: suche dir eine Geliebte, oder gehe zu einer Prostituierten, oder verzichte weiterhin auf alles .

R&anAic8ki


@ russian hooker

suche dir eine Geliebte, oder gehe zu einer Prostituierten, oder verzichte weiterhin auf alles

1. (Geliebte) Das gehört sich nicht: Da sind sich sogar alle hier im Forum einig: betrügen geht nicht

2. (Hure) Teuer, unappetitlich und wenn die Frau nur etwas vorspielt würde ich mich verarscht vorkommen

3. (Verzichten) Daher mein Pseudonym....

4. Die Hoffnung stirbt zuletzt

rede am Besten mit deiner Frau über deine Unzufriedenheit!

Ja. Das ist natürlich notwendig, habe ich auch schon gemacht. Ändern tut das aber auch nichts.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH