» »

Ich spreche Männer an, die gerne "jagen".

cRode^_33x3 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen.

Ich würde gerne wissen, wie das ist bei Männern, die gerne jagen oder besser gesagt nicht lange bei EINER Frau bleiben können. Weshalb interessiert mich das?

Im Moment habe ich seit einem halben Jahr einen "Freund mit gewissen Vorzügen". Wir kennen uns schon länger und sind uns sehr sympathisch geworden. Wir haben beide keine Lust auf eine Beziehung, aber möchten gerne Sex. Wir haben nach dem dritten Akt mal die Regeln festgelegt. Ich bin so, dass ich nur mit einem Mann Sex haben will und er möchte nebenbei doch noch "jagen". Ist für mich völlig ok.

Jetzt kommt das Problem: Weil wir nicht nahe bei einander leben, sehen wir uns max. 2mal im Monat oder auch weniger! Und oft war es so, dass er nicht wollte, weil er am Vorabend zu viel getrunken hatte oder oder oder. Ich hatte natürlich Verständnis, aber doch fühlte ich mich doof, als würde ich ihn zwingen oder zu viel wollen etc. Kürzlich habe ich ihn offen darauf angesprochen und die Antwort hat mir nicht gefallen. Besser gesagt, es kränkte mich.

Er verliert schnell die Lust an der gleichen Frau, ob in Beziehung oder nicht. Und in seinen Beziehungen konnte er nach ca. 3 Monaten mit der Freundin keinen Sex mehr haben. Sprich, wenn er mich nach 3 Monaten erst wieder sehen würde, würde er über mich herfallen, als gäbe es keinen Morgen mehr und eine Woche später würde er mich in sexy Unterwäsche auf die Seite schieben und lieber schlafen. Er hat mich gerne und wir verbringen auch sonst gerne Zeit mit einander. Wir haben eine tolle Zeit auch ohne Sex. Aber ehrlich gesagt, wollte ich keine Beziehung sondern Sex.

Nach diesem Gespräch war die Situation zwischen uns komisch. Aber er setzt alles daran, dass sich nichts ändert (immer wieder Kontakt, kleine Aufmerksamkeiten wie Geschenke usw.)

Ich möchte es nicht abbrechen, aber ich will IHN verstehen, um mich selber wieder 100% wohl zu fühlen. Denn es nagt schon an meinem Ego. Wie kann das sein, dass einem Mann der Sex mit einer spez. Frau verleidet und nach einer Weile es wieder verschwindet. Diese "Achterbahn" verstehe ich schlicht und einfach nicht!

Ich bitte die Männer um Antworten, die etwa gleich sind. Ich will es wirklich verstehen. Bitte Dankeschön.

Antworten
M-an]n904G2


Hier ein Link [[http://www.alpha-mann.com/wie-pornographie-langfristig-unsere-gehirne-schaedigt-und-unsere-leistung-verschlechtert/]]

aus diesem Faden: [[http://www.med1.de/Forum/Sexualitaet/728679/ Stimmt es ,dass Pornos das Gehirn schädigen ?]]

In dem Beitrag geht's zwar primär um was ganz anderes, aber in dem verlinkten Artikel wird über ein interessantes Rattenexperiment und über die hormonellen Hintergründe berichtet. Vielleicht hilft dir das als Erklärung weiter.

TqieU


Ich bin zwar kein Jäger (mehr) in dem Sinne oben beschrieben.

Ich hatte so eine Phase nach einer sehr langen monogamen Beziehung, wollte "erleben".

Aber ich habe es nie als Lebensmodell angesehen.

Ich nehme an das ihr beide noch relativ jung seit?

Für mich liest es sich so das er sich austoben will, du jedoch, trotz Absprache, dir insgeheim mehr erhoffst. Es dir dir aber nicht eingestehen willst.

Kann das sein?

cLodLe_33x3


@ TieU

Ich bin etwa 7 Jahre älter als er. Und ja austoben ist für mich okay. er ist jung. Und Nein, ich möchte mich im Moment nicht binden, aber klar will ich auch in dieser "komischen" Beziehung etwas besonderes für ihn sein, was ich ja eigentlich schon bin. Sonst würde er nicht nur so Zeit mit mir verbringen wollen. Aber der Sex ist für mich ein wichtiges, wie auch spannendes Kapitel. Leider bin ich nicht die Frau, die jetzt deswegen mit anderen Männer ins Bett hüpfen würde (etwa aus Trotz, Rache oder wie es die meisten anderen Frauen tun. Sehr gewagte These, ich weiss :D). Ich versuche es zu verstehen. Es ist ihm sehr schwer gefallen mir die Lage in Worte zu fassen. Dabei kamen zwischen durch immer Komplimente, was mir auch zeigte, dass er die Sache mit uns nicht verlieren möchte. Zumindest habe ich es so interpretiert.

Und ich verstehe wirklich, wenn sich Männer austoben möchten. Ich bin eher besser mit Männer befreundet als mit Frauen. Ich habe einige Geschichten gehört und sogar miterlebt. Und auch ich hatte vorher schon ein längere Sex-Beziehung, doch bei ihm war es nie ein Problem. Wenn man sich getroffen hat, wusste man warum!

Zurück zum jetzigem: Wenn man eine Sex-Partnerin hat, die nicht nur für ein einmaliges und kurzes Abenteuer ist, wie kann man da phasenweise keine Lust haben und dann wieder schon?!? Das begreife ich nicht.

übrigens danke für deine Antwort. :-)

@ Mann042

Ich werde mir den Link ansehen. Bin ja mal gespannt. Danke dir. :)z

TIieU


Zurück zum jetzigem: Wenn man eine Sex-Partnerin hat, die nicht nur für ein einmaliges und kurzes Abenteuer ist, wie kann man da phasenweise keine Lust haben und dann wieder schon?!? Das begreife ich nicht.

Weil er durch seine sonstigen Eskapaden satt ist?

MvelCE7x7


Ich frage mich die ganze Zeit, warum es Dich kränkt, dass er mal keinen Bock auf Dich hat ":/

Warum beschäftigt Dich das Ganze, wenn es doch nur um Sex geht ???

Du weißt, das er auch noch anderweitig Sex hat, es ist eine Freundschaft Plus und doch willst Du etwas besonderes für ihn sein.

Ich selber hatte auch schon Freundschaften Plus, doch so wie Du empfindest, habe ich nie. Ich wusste die Männer haben auch noch anderweitig Spaß, nicht bei jedem treffen mit den jeweiligen Männern kam es zum Sex. Deshalb habe ich mich nicht gekränkt oder dergleichen gefühlt.

c!odeF_333


@ MelC77

Es kränkt mich, nicht weil es um Gefühle geht, sondern weil ehrlich gesagt mein Ego darunter leidet. Ablehnung kränkt doch etwa jeden oder lieg ich hier ganz falsch?!? und umso mehr beschäftigt es mich, weil es eben NUR und ausschliesslich um Sex geht. Und der findet eben nicht immer statt. Wenn es um mehr gehen würde, dann wäre die ganze Situation eine ganz andere Sachlage.

Ich hatte auch schon vorher mal so etwas ähnliches über ein Jahr lang und wirklich jedes mal, wenn wir uns trafen, war klar wie das Programm aussieht. Wir hatten die tollsten Gespräche zwischen durch, aber mit einander aus gehen, essen gehen oder ins Kino, gab es nicht.

E}v!oluozzxer


Ich möchte es nicht abbrechen, aber ich will IHN verstehen, um mich selber wieder 100% wohl zu fühlen.

Ich würde vorschlagen, du versuchst zuerst einmal dich selbst zu verstehen, du klingst nämlich teilweise widersprüchlich, oder kannst bestimmte Dinge wie Bedürfnisse, Erwartungen und Wunschvorstellungen nicht auseinander halten.

D5ieDoqsismgachtd\aZsGsifxt


Ich würde gerne wissen, wie das ist bei Männern, die gerne jagen oder besser gesagt nicht lange bei EINER Frau bleiben können. Weshalb interessiert mich das?

Bereits dieser Satz klingt nicht ganz in sich schlüssig. Ein Mann der sich selbst als Single sieht und eher losen Kontakt zu Frauen aufrecht erhält, lebt und handelt anders als jemand, der eine stabile intakte Beziehung sucht/will.

Darin sehe ich nichts verwerfliches, wenn er dies so offen kommuniziert. Frau kann in so einer Situation für sich selbst entscheiden; möchte ich Gelegenheitssex genießen und die Option der Wiederholung, oder ist das für mich als Persönlichkeitstyp (Grund ambivalent einsetzbar) nichts, dann gehe ich solchen Angeboten konsequent aus dem Weg.

Im Moment habe ich seit einem halben Jahr einen "Freund mit gewissen Vorzügen". Wir kennen uns schon länger und sind uns sehr sympathisch geworden. Wir haben beide keine Lust auf eine Beziehung, aber möchten gerne Sex. Wir haben nach dem dritten Akt mal die Regeln festgelegt. Ich bin so, dass ich nur mit einem Mann Sex haben will und er möchte nebenbei doch noch "jagen". Ist für mich völlig ok.

Hier klingt es noch voll und ganz danach, dass ihr beide eine gemeinsame Übereinkunft gefunden habt, mit der beide ER und DU gut mit klar kommen und es Akzeptanz erfährt, wie es läuft.

Jetzt kommt das Problem: Weil wir nicht nahe bei einander leben, sehen wir uns max. 2mal im Monat oder auch weniger! Und oft war es so, dass er nicht wollte, weil er am Vorabend zu viel getrunken hatte oder oder oder. Ich hatte natürlich Verständnis, aber doch fühlte ich mich doof, als würde ich ihn zwingen oder zu viel wollen etc. Kürzlich habe ich ihn offen darauf angesprochen und die Antwort hat mir nicht gefallen. Besser gesagt, es kränkte mich.

Hier klingt es bereits deutlich danach, dass die von euch aufgestellten Regeln doch nicht so funktionieren, wie miteinander vereinbart. Du hast andere Empfindungen bzgl. seiner Absagen und fühlst Dich als Person abgelehnt. In meinem Empfinden geht es allerdings NUR um eine unpassende Situation von seiner Seite aus. Würde er keinen Kontakt mehr wünschen, würde er euer Arrangement wohl beenden, oder?

Er verliert schnell die Lust an der gleichen Frau, ob in Beziehung oder nicht. Und in seinen Beziehungen konnte er nach ca. 3 Monaten mit der Freundin keinen Sex mehr haben.

So lange er Frauen findet, mit denen diese Lebensart "funktioniert", die es ebenso locker und unstressig sehen wollen, kann er genau DAS machen und so leben. Es wird nur dann anstregend, wenn einseitig Gefühle entstehen, die dieser Mann weder hat noch leben will.

Sprich, wenn er mich nach 3 Monaten erst wieder sehen würde, würde er über mich herfallen, als gäbe es keinen Morgen mehr und eine Woche später würde er mich in sexy Unterwäsche auf die Seite schieben und lieber schlafen.

Auch hier, es gab eine Übereinkunft sich nur zu treffen, wenn beide dazu Lust haben und der Kontakt beide zum selben Zeitpunkt reizt. Das er so ambivalent in seinen Empfindungen sein darf/kann, erfüllt das Einverständnis einer eher losen Sexbeziehung.

Wenn Du einseitig dazu Rahmenbedingungen ändern möchtest, mehr Regelmäßigkeit, Veränderung der Häufigkeit etc.; sollte es der junge Mann erfahren und dann neu entscheiden, ob er das so mitleben will oder nicht. Nur so ist sicher gestellt, dass niemand unnötig verletzt oder enttäuscht wird.

Er hat mich gerne und wir verbringen auch sonst gerne Zeit mit einander. Wir haben eine tolle Zeit auch ohne Sex. Aber ehrlich gesagt, wollte ich keine Beziehung sondern Sex.

Dann obliegt es Dir selbst, eine Grenze zu ziehen, weniger intensive Zweisamkeits-Zeit mit ihm zu verbringen, es quasi auf die gemeinsame Schnittmenge runter zu brechen und damit eine klare Regel verfolgen.

Nach diesem Gespräch war die Situation zwischen uns komisch. Aber er setzt alles daran, dass sich nichts ändert (immer wieder Kontakt, kleine Aufmerksamkeiten wie Geschenke usw.)

Wenn Dir das nichts bedeutet, Du nur Wert auf die körperlichen Events zwischen euch legst, ist auch an dieser Stelle Deine Offenheit gefragt, in dem Du deutlicher kommunizierst, was Du Dir wünschst von ihm und was Du nicht haben willst.

Ich möchte es nicht abbrechen, aber ich will IHN verstehen, um mich selber wieder 100% wohl zu fühlen.

Soviel zu verstehen gibt es dabei nicht. Dieser Mann möchte kein gefühlloser Teilzeit-Lover sein, sondern gerade auch wegen der weiteren Entfernung "kein rauf, rein und runter Gedohns, Sex genannt", sondern mit Dir als Mensch eine schöne Zeit verbringen, so lange sie andauert. Darüber hinaus, sobald er von Dir weg ist, aber wieder seinen Stiefel leben.

Denn es nagt schon an meinem Ego. Wie kann das sein, dass einem Mann der Sex mit einer spez. Frau verleidet und nach einer Weile es wieder verschwindet. Diese "Achterbahn" verstehe ich schlicht und einfach nicht!

Für mich verhält sich dieser Mann ganz klar und richtig. Er verbringt mit Dir vor Ort eine schöne ungezwungenes offenes Sextreffen. Etwas, dass ihr beide nach dem 3. Treffen für euch so gemeinsam beschlossen habt. Rahmenbedingung war nicht, wir sehen uns regelmäßig voller Lust 2 Mal im Monat. Sondern.

Wir sehen uns, wenn wir beide Zeit und Lust haben, egal wo und wie, und das funktioniert so lange wir das so für uns wollen.

Ich bitte die Männer um Antworten, die etwa gleich sind. Ich will es wirklich verstehen. Bitte Dankeschön.

Ich bin zwar kein Mann, aber ich hoffe Du kannst die Argumentation dennoch etwas nachvollziehen. Nicht jeder Mann möchte ein sexueller Rüpel sein, sondern auch, wenn es NUR um Sex geht, ein Mensch bleiben, der Respekt und emotionale Momente genießt. Das schließt sich auch bei einem rein auf Sex basierenden Treffen nicht aus.

Ich glaube, Du empfindest schon etwas mehr für den Mann oder hast deswegen Probleme, weil er Dir gegenüber noch mehr emotionale Momente genießt, die sich eben nicht nur auf den Sex beziehen.

Deshalb ist es um so wichtiger, dass Du Deine Grenzen konsequent ziehst und offen sagst, was Du Dir wünschst, um das Ganze auf einer offenen unkomplizierten Ebene belassen zu können. Es ist mehr Dein Denken und Handel, dass hier gefragt ist, nicht seins. :)z ;-)

DlieDosismLachtcdasGifxt


Es ist mehr Dein Denken und Handeln, dass hier gefragt ist, nicht seins.

Was sein - ich habe nicht durchgängig körperliche Anziehung und Lust auf NUR eine Frau, kann damit zusammen hängen, dass sich so konditioniert hat vom Lustempfinden, dass er mehr Abwechslung braucht, aber durchaus fähig ist, wieder auf eine Frau zurück zu greifen, mit er er schon mal im Bett gelandet ist.

Es gibt dahin gehend glaube auch kein typisches "Männermuster" oder einen speziellen Grund, warum der eine Mann mehr, der andere weniger sexuelle Abwechslung mag. Manchmal ist das phasenweise im Leben, manchmal ein Nachholebedarf nach einer längeren Beziehung, manchmal nur, weil es auf die Art funktioniert, weil Mann bei Frauen sexuell gut ankommt. Das lässt sich endlos fortsetzen, ohne das es DER einzige Grund ist.

Es geht Dir (wenn ich es richtig interpretiert habe) ohnehin um diesen speziellen Mann Deiner Sexbeziehung und sein spezielles Verhalten Dir gegenüber. Fragst Du einen anderen Typen, der ähnlich lebt hat er vermutlich völlig andere, nämlich seine eigene Motivation warum ER das so für sich hält mit dem Sex. Alles was den Mann Deiner Sexbeziehung betrifft kann auch nur er Dir erklären, was ihn persönlich bewegt, weiter "jagen" zu wollen.

mwini>mixa


Ich bin so, dass ich nur mit einem Mann Sex haben will

Und daraus resultiert nicht selten der Anspruch bzw. die Erwartungshaltung, dass es dann auch zu den vereinbarten Terminen klappen muss. Weil, sonst hast du ja niemanden weiter fürs Bett, also "klammerst" du dich an diese Treffen, die er wiederum locker verschieben kann. Während er keine Probleme damit hat, dich auch mal 2 -3 Monate nicht zu sehen, weil er seine Bedürfnisse aufzuteilen vermag, sitzt du diese ganze Zeit auf dem Trockenen und fühlst dich zurück gewiesen.

Ob er wirklich ein Jäger ist oder er es vielleicht abtörnend findet, für dich The one and only zu sein und unterschwellig deine Enttäuschung zu spüren, wissen wir nicht. Deshalb mein Rat: Lasse ihn machen, egal, wie er die Dinge sieht und sorge für dich. Lege dir noch eine Affäre zu. Ich gehe davon aus, dass sich dann dein Fokus verschieben wird und du deutlich entspannter sein wirst. ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH