» »

Nach Orgasmus keine Lust mehr

MCySakmixty hat die Diskussion gestartet


Hallo Community,

ich bin Anfang 30 (falls das relevant ist) und frage mich schon länger, ob es manchen anderen Frauen auch so geht bzw ob es eine Frage der "Technik" ist, das zu ändern, ob man es überhaupt ändern muss usw.

Da ich zu keinem Ergebnis komme, frage ich nun euch.

Nach einem Orgasmus - egal wie lange der Weg dahin dauerte - Flucht meine Lust total ab. Wirklich bis auf Null. Sowohl der Körper ist dann überreizt und verträgt keine Stimulation mehr und will "in Ruhe gelassen werden" (selbst Kuscheln wird dann als unangenehmes Klammern empfunden in den ersten Minuten) als auch geistig.. Also keinerlei Phantasien mehr, null Interesse an weiteren sexuellen Aktivitäten... Sogar schon eher Abneigung und ein Gefühl von "genervt sein".

Dies verhält sich sowohl bei der Selbstbefriedigung so als auch beim Sex mit Partner. Bei der SB ist das ja noch ein geringfügiges Problem (obwohl schon auch als störend empfunden), aber beim Sex...

Naja, man kommt ja selten zusammen zum Orgasmus und üblicherweise wird der Tipp gegeben dass Mann eben kommt und Frau dann zb oral weiter befriedigt. Nur kann ich dem Lecken absolut nichts abgewinnen und fühle mich extrem unwohl dabei. Es liegt nicht an den Umständen oder seiner Technik - ich mag es einfach nicht. Und je nachdem möchte ich mich auch nicht zurück halten bis er kommt, denn mangels anderer Optionen als Penetration heißt das für mich "leer ausgehen".

Je nach Stellung und Mann habe ich auch keine Probleme mit dem kommen - nur habe ich danach absolut keine Lust mehr. Weder zum weiter machen, noch auf eine "zweite Runde". So wie man das klischeehaft Männern nachsagt: umdrehen und schlafen.

Nur ist das für den Mann ja äußerst unbefriedigend, und ich kann mich dann auch nicht mehr zu Oralsex oder mit der Hand oä durchringen, obwohl das kein generelles Problem ist, sondern eben nur wenn ich gekommen bin. Da ist dann einfach eine extreme Abneigung.

Gibt es Frauen, denen es ähnlich geht? Wie könnte man damit umgehen und wie kommuniziert man diesen ungewöhnlichen Umstand?

Vielen Dank für eure Mühe,

MySamity

Antworten
Elvoluz0zxer


Nach dem Schuss ist Schluss, das hat die Evolution so eingerichtet.

Wann willst du ansonsten aufhören? Wenn es anfängt weh zu tun? :|N

i@mamexr


Hi MySamity,

habe beide Erfahrungen gemacht. Sie war nach dem Höhepunkt sowohl (fix und) fertig und aber auch, dass ich mit einem Schatz zwischen 1,5 bis 2 Stunden unterwegs war, bis sie wirklich satt bzw. nicht mehr in der Lage war noch weiter zu machen. - Sie Eins sagte: 'Bei mir ist Qualität und nicht Massenhaftigkeit gefragt. Bin ich fertig geworden, will/kann ich nicht mehr weiter machen!' - Sie Zwei sagte nichts und wir haben fast nie ein Ende gefunden, es sei denn, dass unsere Körper irgendwann nicht mehr 'mitgespielt' haben und wir in einen 'Landeanflug' in die Realität gehen mussten.

IVnk^og


Meiner Freundin geht's ähnlich. Ist sie gekommen, dann kann sie nicht mehr.

Das hat auch nichts mit wollen zu tun, sie kann wirklich nicht mehr. Weiterer Sex ist für Sie dann unangenehm / bereitet ihr schmerzen. Alles schon ausprobiert.

Sie sagt dann untenrum ist alles überreizt.

Und auch sie hat keine Probleme mit dem kommen, sie ist oft schneller wie ich fertig.

Wenn Sie fertig ist, dann muss ich mich beeilen weil sie es nicht mehr lange danach aushält ;-)

Ich denke mal das ist von Frau zu Frau unterschiedlich.

Kaurt


Nach dem Schuss ist Schluss, das hat die Evolution so eingerichtet.

Nicht bei jedem Mann ... aber wenn man den Eröffnungsthread aufmerksam liest, handelt es sich um eine Frau.

Gibt es Frauen, denen es ähnlich geht?

Ich habe eine solche kennengelernt ... meine (noch) Ehefrau ... Deine Beschreibung könnte von ihr sein.

Nur ist das für den Mann ja äußerst unbefriedigend, und ich kann mich dann auch nicht mehr zu Oralsex oder mit der Hand oä durchringen, obwohl das kein generelles Problem ist, sondern eben nur wenn ich gekommen bin. Da ist dann einfach eine extreme Abneigung.

Ich weiß nicht, ob es bei meiner Frau wirklich Abneigung war ... mind. war es extreme Lustlosigkeit ... wobei sie Oralsex generell nicht mochte.

Wenn der Sex immer so abläuft, dass Du kommst und ihn dann links (oder rechts) liegen lässt, dann ist das in der Tat sehr unbefriedigend.

Ich habe mich dann eben neben ihr selbst befriedigt, wenn meine Lust noch zu groß war, allerdings, hat sich meine Frau dann meist rumgedreht und geschlafen bzw. mir signalisiert, dass sie jetzt schlafen will ... da ist dann SB auch nicht wirklich befriedigend.

Wie könnte man damit umgehen

Eine Lösung könnte sein, dass man sich abwechselt ... mal kommt er zuerst und Du bleibst unbefriedigt oder legst selber bei Dir Hand an (bzw. er macht noch oral/manuell weiter ... wenn er es mag)

Und mal kommst Du und er legt selber Hand an.

Ich denke, wenn meine Frau das so praktiziert hätte, hätte ich mich damit langfristig arrangieren können ...

und wie kommuniziert man diesen ungewöhnlichen Umstand?

Ich denke, man muss es eben einfach sagen ... spätestens, wenn Du das erste mal vor ihm kommst.

r,us-siapn hoxoker


@ MySamity

Sprechen wir hier von klitoralem oder vaginalem Orgasmus oder von beidem? Das macht nämlich, zumindest bei mir, einen immensen Unterschied aus.

Das Gefühl ,dass die Lust nach einem klit. Orgasmus sowohl körperlich als auch mental erstmal extrem abflacht , kenne ich....da die Clit dann logischerweise erstmal überreizt ist.

Nach vaginalem Orgasmus flacht meine Lust zwar erstmal auch kurzfristig ab aber ich empfinde hier bei KEIN Gefühl der Überreiztheit in der Vagina ,so dass ich zwar kurz denke " Och, jetzt könnt auch gut sein mit Poppen" aber würde es nie aufgrund dessen abbrechen und finde auch schon nach kurzer Zeit meine Lust wieder.

Nach klit. Orgasmus bleibt meine Clit. ca 2-3 min überreizt, danach kann es weitergehen. :p>

r:usspian hYooker


Aufgrund der eben von mir geschriebenen Dinge ist es bei mir also so:

- komme ich vor ihm vaginal, gibt es kein Problem.

- komme ich nicht vaginal, versuche ich manchmal durch Stimulation meiner Clit zeitgleich mit ihm zu kommen ( auf keinen Fall vorher). Diese Variante gefällt mir allerdings nicht so...viel zu getimed , schwierig und daher unentspannt.

- Also lasse ich ihn in dem Fall kommen und er kann mich anschließend mit Vib, Hand oder Mund zum Orgasmus bringen.

RJanicEkxi


Bei meiner Frau ist das genau so. Nach dem Orgasmus ist sie absolut lustlos. Wenn sie zuerst kommt, darf ich noch mal kurz rein, damit ich zum Höhepunkt komme, oder, wenn ich zuerst komme, gibt es noch eine zweite Runde, bei der ich leer ausgehe.

Das ist jetzt aber nicht mein größtes Problem. Wenn man nach einem Orgasmus immer noch genau so viel Lust hätte wie vorher, hieße das doch, das der Orgasmus recht unbefriedigend war. Das ist nun auch wieder nicht so wünschenswert.

SM.q wWall|isixi


Mir ging's früher auch so, nicht ganz so heftig ging aber in dieselbe Richtung. Dann hab ich irgendwann aus gänzlich anderen Gründen meine Sexualität aufgeräumt und paar Jahre später während der letzten Beziehung gab's das Problem praktisch nicht mehr, ich würde also nach psychischen Ursachen suchen. Die rein körperliche Überreizung hat natürlich sehr wahrscheinlich keine psychischen Gründe aber das postorgasmische Näheproblem vielleicht schon.

Geilheit hebt potentiell gewisse Dinge auf oder kann sie zumindest reduzieren, z.B. Hemmungen, Sex-ist-schlecht-Glaubenssätze, Ekel, Näheprobleme usw. Kam der O ist die Geilheit natürlich weg und das jeweilige Problem schlägt erst so richtig zu, vielleicht weil das verursachende Gefühl, geilheitsbedingt vorrübergehend ausgeschaltet, quasi regelrecht überfahren/ignoriert/missachtet wurde und will dann gleich mal zeigen wo's lang geht und macht z.B. die Nähe richtig unerträglich.

Die SB bietet da ein nettes Experimentierfeld. Normal wirst du nach dem O vermutlich direkt was anderes machen, oder? Das ist völlig ok aber nimm dir vielleicht irgendwann paarmal Zeit ein bißchen rumzuprobieren, körperlich und geistig. Experimentier mit Fantasien und Selbstberührungen nach dem O und achte dabei darauf was du fühlst. Ich mein natürlich nicht dass du dich misshandeln sollst, also wenn die Klitoris nach dem O bei Berührung schmerzt dann akzeptier das so (das ist gar nicht ungewöhnlich und jeder Partner sollte da auch Verständnis dafür haben). Ich mein auch gar nicht unbedingt sexuelle Berührungen sondern z.B. ganz banal den Arm streicheln, oder sowas, zum wohlfühlen. Versuch dir ein wenig Behaglichkeit zu geben. Das gleiche mit den Fantasien, einerseits einfach um vielleicht rauszufinden was genau in dir vorgeht bei Situationen die dir in der Praxis unwohlsein verursachen und andererseits um vielleicht doch einen Zugang zur postorgasmischer Nähe zu finden. Es geht dabei nicht darum die Gefühle auszumerzen oder niederzuhalten sondern im Gegenteil darum sie zu verstehen.

kxarezwz}a-loxver


das ganze wird wirklich schön, wenn man den den Orgasmus hinauszögert.

Das heisst, dass der ganze <verkehr nicht so sehr orgasmus-orientiert ist, sondern mehr der Lustentfaltung dient. Wenn man dann mal mit dem O. ein paar Tage wartet, kann man jeden Tag.

Wir machen das immer so., und nur so alle 2-3 Tage lasse ich "es " zu. Und ich habe es schon vor 60 Jahren gelernt.

Schau mal [[www.karezza.de]]

Es wurde aud dem indischen Tantra entwickelt. Eine Unterseite davon ist "himmliches lieben".

Kannst es googlen. Aber es gehört seeeehr viel Disziplin dazu. Es zahlt sich aber aus, wenn man es überhaupt erlernen will.

Es gibt bei mir keine Leere danach, auch nicht bei meiner Frau. Im Gegenteil ist eine ständige Spannung vorhanden.

Informiert euch ! Viel Erfolg und alles Schöne !

R#oo@ly


Wie von MySamity beschrieben

Meiner Ex ging es ähnlich. Höhepunkt, und dann am liebsten einschlafen.

Glücklicherweise kamen wir sehr oft gemeinsam, und sie hatte nicht selten vor mir ihren Orgasmus.

Aber eine 2. Runde gab es bei ihr nicht.

Mir persönlich hat das zumeist nichts ausgemacht, auch wenn ich bisweilen noch länger wach lag, es mir ggf. selbst machen musste, oder einfach auch mal unbefriedigt blieb.

Im Endeffekt war es mir aber wichtiger, dass sie ihren Orgasmus hatte. Das konnte ich fast genauso genießen wie sie selbst.

Und zum Thema: wie mache ich es ihm klar, dass ich keine Lust/eine Abneigung habe, es ihm nachträglich manuell/oral zu machen? Meine Meinung: die meisten Männer verstehen dieses Gefühl nur zu gut, denn auch ihnen ist es nach eigenem Orgasmus lästig, die Frau danach noch befriedigen zu "müssen". Wenn es nicht allzu oft vorkommt, stößt du, wenn du es gut erklärst, vermutlich auf Verständnis.

k`arezza~-lovxer


Hallo an alle !

Leider habe ich bei meinem link über die lang anhaltende Liebeslust die falsche Adresse angegeben. Sie ist nämlich nur kommerziell. Bitte lest noch einmal kurz meinen post weiter oben und clickt dann: [[www.karezza-liebe.de]]

Sie leitet dann über zum [[http://slowsex-fuer-paare.de/karezza.html]] mit der Überschrift

"himmliches Lieben, bzw. [[http://www.slowsex-fuer-paare.de/]]

Es ist wirklich lohnenswert für jeden, der gern schön, oft und-oder- lange Liebesspiele mit "Karezza" geniessen möchte.

Also lest wirklich nochmal meinen vorherigen Text, und seht euch all die links an, die im folgenden stehen. Es sind mehrere hundert, sobald man darauf "heiss" ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH