» »

Von der Internetpornosucht loskommen

r:a8lf)linoden hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich lese schon eine sehr lange Zeit hier im Forum still mit. Aber heute musste ich dann doch anmelden, weil ich mich aktiv am Forum beteiligen möchte.

Was will ich erreichen? Das ständige heimlich Pornos anschauen, will ich aufgeben.

Ich habe in der Vergangenheit öfters mal den Ansatz gemacht. Aber die Rückfälle waren dann doch immer wieder, die mich so richtig runtergezogen haben

Also werde ich mich dann mal hier outen: Hallo ich bin Ralf - ich bin Pornosüchtig!!!!!

Puh, das ist mal ein Anfang. Und ich hoffe, da ich hier die eine oder andere Unterstützung bekomme

Heute ist: Tag 13 - den letzten Porno-Clip habe ich am Mittwoch Mittag vor fast 2 Wochen angesehen

Was schaue ich mir so an? Es sind zu 98% Clips in denen Frauen (Amateure) einen "echten" (oder besser gesagt für mich "realistischen") Orgasmus haben. Am Besten in HD und ganz voll drauf. Es geht mir nicht um waghalsige action und ohrenbetäubendes Geschreie - nein wirklich nicht. Sondern eher der ästhetische Aspekt (immer wieder meine Ausrede vor mir selbst) dieses Moments.

Lächerlich was ich da schreibe, oder? Was für Ausrede ich erfinde um mir Pornos anzusehen und stundenlang nach solchen extrem wenigen Clips zu suchen.

Und hab ich die dann gefunden dann gibt es oft kein Halten mehr. Dann schaue ich mir den Clip immer und immer wieder an. Präge mir die Details ein und versuche nur an diesen Clip zu denken. Und natürlich wird dann auch masturbiert. Wäre ja unnormal, wenn nicht. Dabei kann es noch eine Weile dauern bis ich dann meinen Höhepunkt haben will. In der Zwischenzeit schaue ich den Clip immer wieder an. Manchmal nur noch den Ausschnitt, wo die Frau den Höhepunkt hat.

Irgendwann dann mal, dann geht es nicht mehr. Dann bin ich so in der Szene drin, das ich mich kaum noch zurückhalten kann. Und dann schau ich denn Clip ein letztes Mal. Ich weiß genau, wann "sie kommt" und auf diesen Moment steuere ich meine Erregung hin. Ich will dann "mit ihr" oder "während sie kommt" auch kommen.

Ja, ich sehe ein, ich bin krank was das ganze angeht. Daher will ich davon weg kommen. Es kostet mich zuviel Zeit und hat mit der Realität gar nichts gemeinsam.

Darum habe ich den Entschluß gefasst: Ab jetzt keine Pornos mehr

Meine Frage: Wer hat ein ähnliches Problem gehabt und wie hat er es geschafft? Danke für eure Unterstützung.

Antworten
sweven-three


wie oft schaust du dir dann den Clip an ?

stündlich, täglich, wöchentlich ?

besteht dann ein regelrechter Zwang nach Konsum ?

rUalf(lindexn


Ich verspüre schon so eine Art Zwang. Kann mich nicht auf was anderes lange genug konzentrieren. Auch wenn ich mich ablenken will durch einen Tätigkeit, denke ich dann immer wieder daran, das ich den/die Clip(s) ansehen will.

Und dann kann es schon mal sein, dass ich dann so 2-3 Stunden nur solche Videos anschaue.

s|evenpthrexe


das war nicht die Frage, wie oft am Tag oder Woche

rUalflUindxen


Jeden Tag eigentlich und dann den ganzen Tag über; mit kurzen Pausen dazwischen.

Alles passiert heimlich und ohne das es jemand anders mitbekommt.

Aber wie schon gesagt, heute ist der 13. Tag in Folge, wo ich es nicht mehr gemacht habe.

s9eventxhree


ok, dann warst du auf dem besten Wege zum Suchtie

aber du hast rechtzeitig die Kurve bekommen wie du schreibst

1. du hast selbst erkannt das du ein Problem hast

2. du arbeitest aktiv an deinem Suchtproblem

wenn du das ganze noch ein paar Tage durchhälst und weiter daran arbeitest nicht wieder in die alten Verhaltensmuster von täglich bis stündlich zurückfällst dann ist alles in Butter

du brauchst nicht generell auf SB verzichten, musst es aber kontrollieren und zwischendurch mind. 1- 2 Tage aussetzen können

r_alf$lindexn


Das mit SB-Verzicht, wollte ich auch nicht unbedingt machen. Habe das nur anfangs als wichitg angesehen um "runter zu kommen".

Dabei habe ich dann einiges schon an Veränderungen bemerkt.

In der Zwischenzeit habe ich auch schon ein paar wenig male masturbiert

Danke für deine Zustimmung und das du mir so Mut machst

Cqomxran


In der Zwischenzeit habe ich auch schon ein paar wenig male masturbiert

Versuche mal, vor dem Höhepunkt abbrechen zu können. Das gibt Disziplin (auch hilfreich gegen die Sucht) und auch wenn du die ersten Minuten frustriert sein wirst, wirst du danach schon viel mehr Energie spüren, als wenn du den Höhepunkt zugelassen hättest. Außerdem wird dein Verhalten damit wieder kontrollierter.

rialSfliDndxen


Ja, danke für den Tipp.

Werde ich bei nächster Gelegenheit sofort ausprobieren. Hört sich gut an.

Und vielen Dank für eure Mühe mich hier zu unterstützen. Ich schätze das sehr.

LG

Ralf

r=alflcindexn


Mittlerweile kann ich heute den 16. Tag zählen, an dem ich keine Pornos angesehen haben.

Soweit ist alles in Ordnung. Doch gestern hatte ich ein Problem mit meiner Standfestigkeit.

Ich war dabei mich selbstzubefriedigen und hatte mich schon circa 10 Minuten leicht gestreichelt. In der Zeit hatte ich auch eine feste Erektion. Ich habe dann etwas pausiert, weil ich sonst schon einen Orgasmus gehabt hätte. In dieser Pause fiel meine Erektion zusammen. Leider bekam ich danach keinen steifen Penis mehr.

Normalerweise hätte ich früher in solch einem Fall mir sofort irgendwelche Pornos angeschaut. Die hätten das Problem bestimmt behoben. Aber ich war standhaft. Leider aber nicht mehr mein Penis. Egal was für Phantasien ich gestern noch hatte, er wurde nicht steif.

Ich habe die Masturbation dann abgebrochen ohne Höhepunkt. ich habe mich total frustiert gefühlt, weil ich mich auf die Selbstbefriedigung so sehr gefreut hatte (ich wäre alleine gewesen, weil meine Frau zu einem Termin weg war und ich hätte ausreichend Zeit gehabt). Dabei hatte es so schön begonnen (sanfte Dusche mit leichter Hodenmassage)

Mal sehen, ob ich heute einen günstigen Zeitpunkt bekomme um dort weiterzumachen, wo ich gestern aufhören musste.

rGalflDinden


Sage und Schreibe 21 Tage - Drei Wochen sind geschafft, mit dem heutigen Tag, ohne Internetpornos anzusehen.

Damit habe ich heute wieder einen "kleinen Meilenstein" erreich. Es ist die 3. Woche in Folge, die ich keine Pornos aus dem Internet angesehen habe.

Mein Sexualempfinden hat sich seit dem jeden Tag ein wenig verbessert:

* Berührungen fühlen sich intensiver an

* meine Phatasien bei der Selbstbefriedigung werden detailreicher

* ich bekomme mehr Kontrolle über meine Erregung

* meine Orgasmen fühlen sich wieder befriedigender an

* ich kann meine Standfestigkeit besser halten

* meine Erektion fühlt sich fester an.

Ich bin froh, das ich den Schritt gewagt habe und werde weiter daran arbeiten, nicht wieder in die alten Muster zurückzufallen

T@OF?U


Respekt, ich könnte das nicht :-| :)^ :)=

r>alfl>inden


Nun ist die vier Wochen Marke erreicht - ich bin heute den 28. Tag ohne Pornos

Ich hätte mir vor einem Monat gar nicht vorstellen lönnen, das ich mal 4 Wochen am Stück keine Internetpornos ansehe. Die Kontrolle die diese Sucht über mich hat(te) war sehr stark.

Heute blicke ich auch eine ereignisreiche Zeit zurück. Eine Zeit, die mein Leben viel mehr genießen lässt.

Die Lust und Sinnlichkeit die ich bei der Selbstbefriedigung habe ist unbeschreiblich geworden. Endlich ist es wie das Wort es ja sagt: Ich fühle mich am Ende befriedigt. Jedesmal ist es ein intensives Erleben meiner selbst. Ich erkunde meinen Körper und seine Reaktionen auf die Berührungen.

Meine Erektion ist standhaft geworden, auch wenn ich mich länger allein stimmuliere. Das gibt mir auch Selbstvertrauen.

Und was die schnelle Ejakulation betrifft, denk ich, das auch da sich der Pornoentzug positiv ausgewirkt hat, weil ich schon heute mich viel länger am Stück manuell stimmulieren kann, ohne das es in einem vorzeitigen ungewollten Orgasmus endet.

Daher der Entschluß: Durchhalten und weiter die Erfolge im Auge behalten. Meine Motivation für den Pornoentzug

G2ür,teltixer32


Hallo Ralf,

prima! :)^

Normalerweise kommen hier Leute, die man über 20 Threadseiten hin berät und am Ende hilft es doch nicht weil das Geratene beim TE nicht ankommt oder auch nicht der richtige Rat ist.

Du schreibst Du hast eine Frau. Schläfst Du eigentlich auch mit der?

Als "gesund" würde ich einschätzen, wenn man ab und zu mal Pornos guckt. Was ich gar nicht beurteilen kann ist was in Deinem Fall Sinn macht. Ganz oder gar nicht wie bei einem Alkoholiker oder ab und zu in Maßen wie ein Glas Wein, das einen nicht zum Säufer macht.

Ich würde eher raten, lass die Pornos liegen und geh auch mal zu Deiner Frau statt immer nur Dir selbst an die Nudel.

r+al.fli3nden


prima! :)^

Danke für die Aufmunterung. Ich hatte anfangs hier auch das Gefühl, das mich keiner Ernst nimmt bzw. das als den 100.000 Faden mit dem Thema angesehen hat. Daher danke, das du reagiert hast.

Du schreibst Du hast eine Frau. Schläfst Du eigentlich auch mit der?

Nein. Leider nicht mehr

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH