» »

Von der Internetpornosucht loskommen

rBa(lfli?nden


Hallo User250,

zunächst einmal ein liebes Dankeschön für deinen aufrichtigen Zuspruch. Das hat mir sehr gut getan.

Es gibt zu diesem Themenkomplex auch eine richtige "Bewegung" - diese nennt sich "NoFap" und es gibt Leute, die mehrere Monate Pornoverzicht machen (müssen)

Ja, von den habe ich auch schon gehört. Doch da finde ich, geht es mir einen Schritt zuweit. Die Regeln besagen dort, das man in der Zeit dann auch auf jeglichen Orgasmus verzichten soll Wie das gehen soll, versteh ich nicht. Was wenn ich nach ein paar Tagen in der Nacht einen Orgasmus habe - und ich weiß, das ich den nach 2 oder 3 Wochen bekomme Für diejenigen, die eine Sucht nach Masturbation/Sex haben, mag das angebracht sein. Aber mein Ziel ist von den Pornos loszukommen.

Die dauergeilen Superhengste und die Frauen, die sich scheinbar zu jeder Perversität freudestrahlend hinreißen lassen

Deine Erklärungen finde ich einleuchtend. Und das ist auch einer meiner Gründe gewesen, warum ich endlich einen Schlußstrich ziehen wollte.

Es ist also meiner Meinung nach sehr begrüßenswert, sich von diesem Zerrbild der Sexualität abzuwenden und deinem Beispiel, Ralf, sollten möglichst Viele folgen!

Ich bin das realistisch: Auch wenn ich das Ding jetzt aufrichtig und konsequent durchziehe, dadurch wird die Pornoindustrie nicht zu einem Umdenken gebracht. Und auch wenn noch ein paar andere den Entschluß fassen, gänzlich auf Pornos in jeglicher Form zu entsagen, so kommen doch stündlich 1.000de hinzu, die die entsprechenden Medien konsomieren oder selbst herstellen und dann online stellen.

rOal6fli&ndexn


Wieder ist ein kleiner Schritt erfolgreich absolviert. Wieder eine ganze Woche ohne das ich Pornos angesehen habe. Damit ist heute der 77. Tag, seit dem ich mich entschieden habe, solche Filme nicht mehr anzusehen.

Die vergangene Woche war im Allgemeinen sehr normal verlaufen. Zwar hatte ich am WE wieder mal den Gedanken, das ich mir gerne ein paar Clips ansehen will, aber ich ich bin erolgreich geblieben. Der Grund war, das ich in einem Forum, das sich auch mit anderen Themen auseinander setzt, die Suchfunktion genutzt habe. Als Ergebniss kam dann nicht nur die Treffer in den Bereichen, in denen ich eigentlich suchen wollte, sondern auch die Ergbnisse aus der "Erwachsenen"-Sektion.

Beim "durchblättern" der Ergebnisse laß ich dann die Überschriften von Themen, die ich sonst immer bewusst gesucht hatte. Früher hätte ich dann hemmungslos nachgegeben. Hätte wieder viel zu viel Zeit damit verbracht, diese Clips herunterzuladen und mich dabei dann selbstzubefriedigen.

Ein oder zwei mal habe ich kurz gezögert beim Überfliegen der Suchtreffer. Aber ich habe dann sofort dagegen angekämpft. Habe die Seite geschlossen und habe die Suche dann später erneut gemacht. Aber mit einer eingeschränkteren Suche (eine, die die Sucher der Ü18-Bereiche ausklammert)

Ich muss (leider) feststellen, das ich zur Zeit sehr schnell eregbar bin. Auch was das mastubieren betrifft, bin ich nicht mehr so in der Lage, den Orgasmus hinauszuzögern. Wenn ich einmal angefangen habe, dann ist es ein so tolles Gefühl, das ich nicht aufhören kann, bis ich den Orgasmus hatte. Ich denke, jetzt habe ich den Stand erreicht, den ich mal hatte, bevor ich der Pornosucht verfiel. Auch da war ich bei Kleingkeiten sehr schnell erregt und könnte bei der Selbstbefriedigung es nicht Hinauszögern.

Eigentlich sollten die Pornos für mich etwas unempfindlicher beim Sex machen. Zwar habe ich das etwas erreichen können. Aber die weiteren Nebenwirkungen, habe ich dabei nicht bedacht und die sind die Sache nicht wert. Nun bin ich wieder in der Ausgangssituation und ich werde jetzt nach anderen Möglichkeiten suchen, wie ich länger Freude und Lust beim Sex haben kann.

FNerxi


wenn mit der Frau nichts mehr geht würd ich ja mal Paartherapie machen.

Da gibts heute genug annehmbare Angebote.

Oder wenn ein Therapeut/Coach nicht passt einfach einen anderen ausprobieren.

Mit der Frau wieder reden.

r=alflOi(ndxen


Heute ist schon der 82. Tag an dem ich erfolgreich meinen Entschluß umsetzen konnte. Immer noch finde ich die Vorgehensweise für mich richtig. Ich fühle mich wohl dabei.

Doch eines ist mir aufgefallen: Ich habe seit einiger Zeit ein sehr starkes sexuelles Bedürfniss. Warum das ganze so ist, versteh ich nicht. Im Moment befriedige ich mich deshalb täglich. Finde ich persönlich etwas übertrieben und sollte auch nicht auf Dauer so bleiben. Vielleicht ist das aber im Zusammenhang, das ich keine Pornos mehr anschaue. Obwohl ich dann eher vermutet hätte, das mein sexuelles Interesse weniger wird.

Diese unerwartete Entwicklung muss ich erstmal für mich verarbeiten.

dQrecks,paFtz8x4


:)= ganz toller faden. Hab großen Respekt vor dir :)^ bitte mach weiter, deine Erfahrungen sind viel Wert!!!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH