» »

Zoo Love

Gboa!t Dr{exam hat die Diskussion gestartet


Kennt einer Zoophilie? Vor allem Furrys haben das, überwiegend weibliche. Man fühlt sich ausschließlich von Furry-Wesen und Tieren (Hunde; Pferde: etc.) sexuell angezogen und erregt.

Hat jemand mal Erfahrungen mit so etwas gemacht oder kennt sich mehr oder weniger damit aus?

Ich bin in der Orientierung und bin etwas durcheinander und brauche Infos und Rats von Erfahreneren.

Antworten
TQieU


Was genau möchtest du denn wissen?

EUvoluzzzexr


Man fühlt sich ausschließlich von Furry-Wesen und Tieren (Hunde; Pferde: etc.) sexuell angezogen und erregt.

So etwas würde ich als sexuelle Störung betrachten. Zwischen Tierfell auf der Haut angenehm empfinden und nur Tiere als Sex"partner" haben zu können ist ein weites Feld. Ich denke, du solltest deine Frage noch einmal etwas differenzierter stellen.

Siehe außerdem hier "Rechtliches" zu Zoophilie: [[https://de.wikipedia.org/wiki/Zoophilie]]

G(oat D]reYam


Eigentlich wollte ich wissen ob jemand mal Erfahrung mit so etwas oder ähnlichem gemacht hat.

Wie ist das für euch wenn ihr mit eurem Partner über so etwas redet? Wie lebt ihr damit?

Wie findet man jemanden, der genauso veranlagt ist?

Welche Alternativen gibt es?

Solche und ähnliche Infos.

T,ieU


Ich habe Erfahrung "mit so etwas" und auch ähnlichem.

Grundsätzlich rede ich mit meiner Partnerin über alle sexuellen Wünsche.

Für jede sexuelle Spielart gibt es Fach-Foren, dort findet man mit Sicherheit der korrespondiert.

Für keine sexuelle Vorlieben gibt es Alternativen. Entweder man mag Dinge oder nicht.

Wenn bestimmte Dinge vom Partner nicht gemocht werden muss man das akzeptieren, genauso wie man es akzeptieren muss das der/die Partnerin Dinge mag die man selbst nicht mag.

Hier hilft entweder nur Verzicht, was in vielen Fällen zu Frust führt, oder ein Partnerwechsel.

T*iexU


@ Evoluzzer

Zwischen Zoophilie und Furry-Fetisch ist ein himmelweiter Unterschied!

Furries identifizieren sich mit dem Wesen das sie darstellen wollen, in den meisten Fällen eher Phantasiewesen in annähernd tierischer Gestalt.

Ecvo>l*uzzxer


Zwischen Zoophilie und Furry-Fetisch ist ein himmelweiter Unterschied!

Deshalb meine Nachfrage und auch meine Hervorhebung im Zitat der TE.

Wenn wir hier alles mögliche diskutieren sollen, dann hätte ich schon ein paar "unappetitliche" Geschichten. Das soll es ja hoffentlich nicht werden.


Ich möchte ebenfalls auf die bereits oben verlinkte Rechtslage aufmerksam machen, die jegliche sexuelle Handlungen an Tieren verbietet. Die (sozial-)psychologischen Aspekte einer solchen gestörten sexuellen Präferenz können hier unter Berücksichtigung der Gesetzeslage und Forenregeln diskutiert werden. Inhalte, die das Ausleben dieser befürworten oder unterstützen, werden als regelwidrig angesehen und werden entfernt.

Einen regelwidrigen Beitrag entfernt.

D#anxte


Zwischen Zoophilie und Furry-Fetisch ist ein himmelweiter Unterschied!

Allerdings. Ersteres ist die Liebe bzw Sex mit Tieren. Furries sind Menschen, die sich zu tierähnlichen Fantasiewesen, bzw Menschen in solchen Kostümen hingezogen fühlen.

Wobei ersteres wohl wesentlich häufiger vorkommt als man denkt.

Wers nicht glaubt, sollte einfach mal "bestiality" bei Google eingeben und staunen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH