» »

Freundin von meinem speziellem Fetisch erzählen

SrandrRo18 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen

Ich weiss es gibt schon Diskussionen über dieses Thema, jedoch habe ich noch keine guten Antworten gelesen.

Situation:

Ich bin schon seit 1.5 Jahren mit einer wundervoller Frau in einer Beziehung. Ich liebe sie und kann mir das leben ohne sie nicht vorstellen und wir sind eigentlich sehr glücklich miteinander und der Sex ist auch gut.

Problem:

Ich habe schon sehr lange einen Fetisch, welcher für sehr viele Unvorstellbar ist. Nämlich Frauenunterwäsche zu tragen und mich Anal zu befriedigen.

Bisher wenn ich das Thema als Witz angesprochen habe, hat sie gesagt, dass sie so etwas nie machen würde und es schwul sei.

Damit ich meinen Fetisch doch irgendwie befriedigen konnte habe ich mir verschiedene Dildos und Frauenunterwäsche zugelegt, welche ich auch öfters benutze.

Meine Frage:

Wie kann ich ihr davon erzählen oder sie dazu bringen es mindestens einmal zu versuchen, ohne dass die Beziehung auseinanderbricht?

Zur Info:

Ich bin nicht schwul, denn ich fühle mich überhaupt nicht zu Männern hingezogen.

Danke & Gruss

Antworten
p!app/elj 60


ohne dass die Beziehung auseinanderbricht?

was soll denn da zusammen brechen? Warum hast du so eine Angst?

Meinst du, sie kommt damit nicht klar, wenn sie wüsste, dass du dir gerne mal einen Gegenstand in deinen Popo steckst, oder dir mal gerne einen Frauenslip anziehst?

Das ist doch wohl beides nicht schlimmes. Vielleicht steht sie ja auch auf etwas und getraut sich nicht dir es zu sagen. An sowas kann doch keine intakte Beziehung scheitern.

gYerald XaQus %wixen


Wie kann ich ihr davon erzählen oder sie dazu bringen es mindestens einmal zu versuchen, ohne dass die Beziehung auseinanderbricht?

das wird extrem schwierig werden, wenn sie so eine einstellung vertritt.... :=o

ich würde dir dazu raten, das ganze nicht anzusprechen, wenn du sie nicht verlieren willst....erfüllen wird sie dir deinen wunsch wahrscheinlich nicht-glaube ich zumindest und mit einem outing rückst dich nur in ein schiefes licht-das kannst dir schenken 8-)

eigentlich wäre es am besten, stark ausgeprägte vorlieben, auf die man auf keinen fall auf dauer verzichten möchte, gleich am anfang einer beziehung zur sprache zu bringen-das schreckt zwar viele ab, aber so erspart man sich dann viel mühe, die meist vergebens ist.. 8-)

das ist zumindest meine meinung :=o

DOieD1osisma"chtdas$Gift


Bisher wenn ich das Thema als Witz angesprochen habe, hat sie gesagt, dass sie so etwas nie machen würde und es schwul sei.

Das ist schon eine wenig kompromissbereite Einstellung. Darf ich nach eurem Alter fragen?

. An sowas kann doch keine intakte Beziehung scheitern.

Diese Meinung sehe ich nicht so entspannt, und sehe meine Erfahrungen eher im Posting von Gerald aus Wien vertreten. Es gibt neugierige und sehr aufgeschlossene Partner und Paare, die solche Vorlieben wunderbar in ihre Erotik einbauen wollen und können.

Es gibt allerdings auch Partner/innen, die das aufgrund ihrer verfestigten inneren (vielleicht auch moralischen) Einstellung nicht können oder wollen.

Es gibt bereits beim Thema Männerstring bereits Frauen, die das als wenig anziehend und erotisch empfinden. Wie sehr mag dann erst die Vorliebe für weibliche Unterwäsche für eine Frau verunsichernd und erotisch abtörnend auswirken.

Wenn Deine Freundin bisher (eventuell sogar öfter) sehr ablehnend auf leichte Hinweise in Deine Vorliebenrichtung reagiert hat, sehe ich leider (auch) die Gefahr, dass sich ihre Sichtweise auf Dich als Mann verändern könnte. Sich ihr Wunschbild, dass bisher für sie total passend war, negativ verändern wird.

Es liegt mit an Dir, wie sehr dieser Wunsch nach dem Ausleben Deiner sexuellen Vorlieben als Paar ausgeprägt ist. Ob es zunehmend schwieriger wird darauf verzichten zu müssen, und es für Dich allein zu genießen. Oder, ob die positiven Seiten eurer Beziehung nicht unter der "Geheimhaltung" leiden, und Du weiter erfüllt eure Beziehung leben kannst.

Es ist ein Risiko, nach längerer Beziehungszeit "plötzlich" mit Ideen und Vorlieben um die Ecke zu kommen, von der Deine Partnerin bisher keinerlei Wissen und Vermutung hatte. Mehr als es vorsichtig zu versuchen anzusprechen, bleibt Dir nicht, wenn Du weiterhin an dieser Beziehung festhalten willst, die für Dich bisher glücklich ist.

DQie Se4herixn


Bisher wenn ich das Thema als Witz angesprochen habe...

hmmm... irgendwie blöd, dass das schon als witz im raum stand, weil es damit wohl eher noch schwerer ist, zu sagen: du, ich habe bisher darüber gewitzelt, aber wenn ich ehrlich bin, stehe ich da total drauf :-/

die frage ist, kannst du dich mit dem ausleben deiner vorliebe als selbstbefriedigung auf längere sicht arrangieren, oder wird der wusch/druck, es mit ihr ausleben zu "müssen" immer größer?

C~omrxan


Wie kann ich ihr davon erzählen oder sie dazu bringen es mindestens einmal zu versuchen, ohne dass die Beziehung auseinanderbricht?

Bislang kommen von ihrer Seite eher ablehnende Signale. Daher frage ich mich, warum du es ihr unbedingt erzählen willst? Du hast auch ein Recht auf private Erotik und deine Fantasien und nicht alles muss in der Schnittmenge des Paarlebens aufgehen. Du kannst ja zwischendurch bei den passenden Gelegenheiten darauf hinweisen, dass du so Dinge anregend findest, musst sie aber nicht mit dem Kopf darauf stoßen, dass du sie für dich schon auslebst. Zumindest nicht, solange sie nicht erkennen lässt, diesbezüglich tolerant zu sein.

EdvolYuzzBer


Bisher wenn ich das Thema als Witz angesprochen habe, hat sie gesagt, dass sie so etwas nie machen würde und es schwul sei.

Wenn du sexuell glücklich werden willst, wirst du nicht umhin kommen, deiner Partnerin reinen Wein einzuschenken.

Wie du das machst ist eine andere Frage. Steter Tropfen höhlt den Stein. Dass sie es "schwul" findet, ist schnell dahin gesagt.

Diskutiere in plauderhaften Gesprächen Sex, sexuelle Dinge und sexuelle Praktiken und bewege sie zu einer neutralen Bewertung. Frage, ob sie schon mal sexuelle Dinge an sich ausprobiert hat, oder ob sie sich nur auf eine allgemein gültige Norm und Meinung verlässt. Die Frage wird ihr womöglich komisch vorkommen, aber es geht darum, an ihrem "sexuellen Weltbild" zu rütteln, Vorstellungen und Vorurteile zu verändern. Der Po sollte keine Tabuzone sein, sondern Experimentierfeld für beide. Es geht um Lustgewinn. Verklemmtheit und Vorurteile sind Feinde des Lustgewinns.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH