» »

vom Freund missbraucht

KOurxt


[(...)Bezug auf gelöschte Inhalte]

Ein Nein muss reichen, egal ob sie rein physisch eine Chance gehabt hätte ... einmal der Schock, dass einem der eigene Partner soetwas antut und dann auch nicht zu wissen, wozu er noch fähig ist, wenn sie sich versucht da rauszuwinden.

rKazoxr80


Erstens mal geht das gar nicht. Nein sollte nein heissen und das sollte er respektieren. Möglicherweise turnte ihn das sogar noch an, aber ich will da jetzt nicht spekulieren. Bei meiner Ex und mir gehörte das zum sexuellen Spiel, dass ich Dinge mit ihr machte und sie sich verbal gewehrt hat (ist aber eine andere Sache und dazu gehörte auch ein sogenanntes Saveword, an dem ich erkannte, dass ich WIRKLICH zu weit gehe).

Das Problem ist - bei aller Anteilnahme - dass es (falls es zu einer Anhörung der Behörden kommen sollte) schwierig sein wird, zu beweisen was wirklich passiert ist. Oder besser gesagt: Beweisen lässt sich es nicht, und wenn er es abstreitet steht Aussage gegen Aussage, und wenn du es nicht glaubhafz machen kannst heisst es am Schluss: in dubio pro reo - also im Zweifel für den Angeklagten.

Das mit den passenden Hinweise einer gewaltsamen Penetration via Arzt ist auch so ne Sache. Nur weil da was verletzt ist und gewaltsam penetriert wurde, ist das auch kein Beweis dafür, dass der Analsex uneinvernehmlich war...

H]ype]rioxn


Ein Beitrag wurde gelöscht

mpaumxa


entschuldigung für die rechtschreibung, ich sehe es immer erst hinterher, mein o auf der tastatur klemmt, und leider gibt es immer nch keine Edit Funktion

hier noch einmal

Es war eine Es war eine Vergewaltigung

Nein heißt Nein.

Wer das nicht akzeptiert vergewaltigt.

es hat nicht als ja gewertet zu werden nur weil körperliche Gegenwehr fehlt, und zum Glück gibt es dahingehend Änderungen im Sexualstrafrecht

ein nein muss nicht verbal sein, es reicht auch ein nonverbales nein

Durch Angst, Schock, körperliche Starre ist das Opfer mitunter nicht in der lage sich zu wehren, Abwehr zu zeigen oder dieses auszusprechen

eigentlich reicht es schon das sie nicht ja gesagt hat

nichts von wegen ich hab doch gesehen das du eigentlich auch willst

Eine Vergewaltigung ist Vergewaltigung egal ob in einer Beziehung oder von einer anderen Person

diese jetzt zur Anzeige zu bringen ist leider für das Opfer immer noch damit verbunden das es beweisen muss das es so war

Dir liebe TE wünsche ich viel Kraft das Erlebte zu verarbeiten und den Mut den für dich richtigen Weg zu gehen, wie der aussehen mag weiss ich nicht

Schuld sind immer, ausnahmslos und ohne wenn und aber die Täter und niemals die Opfer, ein Vergewaltigungsopfer trifft in keinster Weise eine Mitschuld

egal ob mit oder ohne Gegenwehr

HByperdioxn


Bitte mit voreiligen Schlussfolgerungen, Vermutungen oder auch Behauptungen das es sich um eine Vergewaltigung handelt zurückhaltender zu sein.

Die Bereitschaft zur schnellen Vorverurteilung oder überhitzte Vermutungen ist bei so einem hoch emotionalen Ereignis sehr hoch.

Ich bitte darum das Ereignis kritisch und neutraler zu betrachten und nicht aus falsch verstandener Rücksicht undifferenzierte Schlussfolgerungen oder Bewertungen zu ziehen.

ehste2faxn


@ Hyperion:

Lies den ersten Beitrag der TN und stelle fest : Das war eine Vergewaltigung, nichts anderes !

@ Babyalpaca:

Du bist einen Tag weiter, konntest Du mit Ihm reden ? Das darf er nie wieder machen, sieht er das ein ?

Hast Du Deinen Zustand ärztlich dokumentieren lassen können ? Und jetzt ? Hast Du einen Plan ?

M/asahxiro


Wenn ein Mann das "Nein" einer Partnerin nicht akzeptiert, dann taugt er nicht dazu ihr Freund zu sein. Ich würde mich einfach von ihm trennen.

Auch wenn es verführerisch ist, ihn wegen einer Vergewaltigung zu belangen - denke immer daran - das bedeutet auch für Dich ein Spießruten laufen und ist auch psychisch später viel schwerer für Dich zu verarbeiten als diesbezüglich nichts zu unternehmen. Es klingt blöd - aber Du verarbeitest es besser für Dich alleine, wenn Du ihn nicht mehr siehst.

m!axuma


@ Hyperion:

Lies den ersten Beitrag der TN und stelle fest : Das war eine Vergewaltigung, nichts anderes !

:)^

b7a-bcyalp_aca


So, ich wollte euch mal auf den neusten Stand der Dinge bringen.

Ich war gestern noch beim Arzt und habe alles dokumentieren lassen. Ob ich ihn jedoch wirklich anzeige weiß ich noch nicht, wie @Masahiro schon sagte wird das Thema ja dann immer wieder neu aufgekocht und dann hab ich es ständig vor Augen😕

Richtig mit ihm reden konnte ich noch nicht, ich bin jetzt über Wochenende zu meinen Eltern gefahren, aber er hat mich angerufen und sich entschuldigt dass er so brutal zu mir war.

Meine Gefühle sind nach wie vor da, mein Vertrauen ist aber erstmal weg, daher weiß ich absolut nicht wie es jetzt weiter gehen soll.

Vielen lieben Dank nochmal an alle lieben und mitfühlenden Worte, es tut gut darüber reden zu können, denn meiner Familie und meinen Freunden habe ich nicht erzählt was passiert ist - schließlich habe ich nichts dabei gewonnen wenn sie ihn hassen und ich mich vielleicht doch nicht trenne. Ich weiß, ich sollte ihn nicht in Schutz nehmen :(

eSstexfan


Ich denke Du handelst genau richtig. Werd Dir über Deine Gefühle klar, versuche eine Entschuldigung von Ihm anzunehmen. Wenn es nicht geht, trenne Dich.

Von einer Anzeige würde ich jetzt auf jeden Fall absehen.

Viel Glück !!

A)nni.kaHalan1W992


Eine Anzeige ist wichtig und richtig.

Ob die viel Erfolg hat, leider fraglich. So traurig das ist, Du bist in der Beweispflicht.

Er könnte und wird sich "auf einvernehmlich" berufen.

Trennen geht ohne Anzeige

JYaninxa85


Eine Anzeige ist wichtig und richtig.

Trennen geht ohne Anzeige

Aber Anzeige geht nicht ohne Trennung. ":/


Liebe Leute, eure Anteilnahme und Unterstützung für die Fragestellerin ist ohne Frage gut und war sicher auch hilfreich gedacht. Aber auch ich möchte euch noch einmal darauf hinweisen, dass es einer Verleumdung gleich kommt, dem Partner der FS eine Vergewaltigung zu unterstellen. Niemand war dabei, niemand hier kann das objektiv beurteilen. Ich bitte euch also, sorgsamer in der Wortwahl zu sein und eure Beiträge darauf zu beschränken, Tipps zu geben und und Mitgefühl zum Ausdruck zu bringen.

Liebe @babyalpaka, der Titel, den du für diese Diskussion gewählt hast, ist nicht neutral und damit kritisch zu bewerten, denn du gibst die Richtung der Antworten damit im Prinzip schon vor. Für dich gilt die gleiche Bitte um Vorsicht mit dem, was du schreibst. Du solltest in erster Linie das Gespräch mit deinem Freund suchen und ihm erklären, wie du die Situation empfunden hast. Welche Absprachen zwischen euch getroffen wurden, wie euer Sex generell aussah bisher und was genau passiert ist, das alles wissen wir nicht. Das alles kann aber entscheidend sein, um die Ereignisse zu verstehen und zu bewerten.

Ich möchte in keinem Fall in Abrede stellen, dass dir etwas passiert ist, was dich verletzt hat. Warum das passieren konnte, welche Auswirkungen das für dich hat und wie ihr damit nun umgeht, das müsst ihr beide besprechen. Darüber kannst du dann auch gerne hier schreiben. Aber ein Online-Forum über Schuld oder Nicht-Schuld deines Partners abstimmen zu lassen ist der falsche Weg.

AXndi8frexak


Ich habe stop gerufen und gesagt dass es mir weh tut doch das hat ihn nicht interessiert und er hat weiter gemacht.

Also der Straftatbestand der Vergewaltigung wäre somit erfüllt. Ob die Beweislage (Feststellung von Spermaspuren durch einen Arzt und eventuelle Verletzungen im Intimbereich) für ein Verfahren ausreicht, kann ich nicht beurteilen. Bei einer Verurteilung wegen Vergewaltigung gibt es immer eine Haftstrafe OHNE Bewährung.

Es liegt jetzt an Dir, wie Du vorangehst. Du kanst mit Deinem Freund reden und ihm diese Situation aus Deiner Sicht schildern und ihm auch sagen, was Du erwartet hättest, nämlich ein "nein" zu akzeptieren.

Dass Du noch Gefühle für ihn hast, ist ganz normal. Die vergehen aber mit der Zeit. Eurer Beziehung gebe ich kaum noch eine Chance. Wer so rücksichtslos ist, ist meiner Meinung nach nicht für eine Beziehung geeignet. Ob Du diese weiterführen willst, liegt nun an Dir.

Für eine Entscheidung und ein eventuelles Gespräch mit ihm wünsche ich Dir viel Weisheit!

Wyalkin!gDisastxer94


Du hast mein Mitgefühl!

Je nach dem wie psychisch stark du bist könntest du eine Anzeige überstehen.

Ich wurde vor etlichen Jahren missbraucht und habe es nicht zur Anzeige gebracht, weil ich einfach nicht stark genug war und nicht damit umgehen konnte, dass man mich eine Lügnerin nannte. Manchmal aber bereue ich es, es nicht getan zu haben weil es an einem nagt, aber heute bin ich ja auch älter und stärker.

Es ist wirklich kein einfaches unterfangen! Daher hat die höchste Priorität deine Psyche! Du musst mit jemandem darüber reden, deine beste Freundin z.B. oder besser noch einen Psychologen.

Deinen Freund wirst du auch irgendwann konfrontieren müssen, aber ich würde es würde erst dann tun wenn ich weiß was ich tue.

Er kann sich sehr leicht aus der Sache rauswinden und dich verunsichern, ob es überhaupt eine Vergewaltigung war.

Ich würde mir eine Weile Zeit für mich nehmen ohne ihn und wirklich nachdenken.

Wie du sagtest das Vertrauen ist weg und damit bleibt die Angst, dass es sich wiederholen könnte. Deswegen solltest du dich erstmal wirklich um deine Psyche kümmern und verarbeiten.

MfG.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH