» »

vom Freund missbraucht

WpM &2x014


Liebe Leute, eure Anteilnahme und Unterstützung für die Fragestellerin ist ohne Frage gut und war sicher auch hilfreich gedacht. Aber auch ich möchte euch noch einmal darauf hinweisen, dass es einer Verleumdung gleich kommt, dem Partner der FS eine Vergewaltigung zu unterstellen. Niemand war dabei, niemand hier kann das objektiv beurteilen. Ich bitte euch also, sorgsamer in der Wortwahl zu sein und eure Beiträge darauf zu beschränken, Tipps zu geben und und Mitgefühl zum Ausdruck zu bringen.

Liebe @babyalpaka, der Titel, den du für diese Diskussion gewählt hast, ist nicht neutral und damit kritisch zu bewerten, denn du gibst die Richtung der Antworten damit im Prinzip schon vor. Für dich gilt die gleiche Bitte um Vorsicht mit dem, was du schreibst. Du solltest in erster Linie das Gespräch mit deinem Freund suchen und ihm erklären, wie du die Situation empfunden hast. Welche Absprachen zwischen euch getroffen wurden, wie euer Sex generell aussah bisher und was genau passiert ist, das alles wissen wir nicht. Das alles kann aber entscheidend sein, um die Ereignisse zu verstehen und zu bewerten.

Ich möchte in keinem Fall in Abrede stellen, dass dir etwas passiert ist, was dich verletzt hat. Warum das passieren konnte, welche Auswirkungen das für dich hat und wie ihr damit nun umgeht, das müsst ihr beide besprechen. Darüber kannst du dann auch gerne hier schreiben. Aber ein Online-Forum über Schuld oder Nicht-Schuld deines Partners abstimmen zu lassen ist der falsche Weg.

@ Elisada:

Wie soll jemand, der gerade vergewaltigt wurde, bitte einen neutralen Titel für seinen Post wählen?!

Und ich finde es eine Anmaßung hoch 28, dass DU der TE sagst, was "IN ERSTER LINIE" zu tun ist; und zwar mit dem Freund zu reden. Tut mir leid, aber da schwillt mir der Kamm. Die TE sucht hier Hilfe und bekommt dann von einem Admin eines medizinischen Forums die Antwort

[...]dass dir etwas passiert ist, was dich verletzt hat[...].

Überleg mal bitte, was das für eine Wirkung auf die TE haben muss. Ich glaub, ich spinne....

E%hemal!iger ONutzer (#I5968H82)


Liebe Babyalpaca,

ich lege Dir dringend ans Herz eine Organisation wie profamilia anzurufen. Dort kannst du dich anonym von Psychologen beraten lassen, die damit Erfahrung haben. Dein fall ist ernst und wichtig zu nehmen. Du suchst Rat und dieser ist für ein selbsthilfeforum zu bedeutsam. Bitte gib dir einen ruck und such nach einer geeigneten Anlaufstelle, wo du anonym und vertraulich rat findest.

Ps: eine einfache Entschuldigung reicht imho nicht. Imho ist kein vertrauen mehr gegeben und eine Trennung unausweichlich. Nur meine Meinung...

Kileixo


babyalpaca

Mir ist gerade eben etwas passiert. Ich weiß nicht ob man von einer Vergewaltigung reden kann, aber ich hatte Sex mit meinem Freund... Es fing alles normal an und am Anfang wollte ich es auch.

Es ist das, wie Du es empfunden hast. Hast Du es als Vergewaltigung empfunden, dann war es das für Dich auch. Es geht ja nicht um eine juristische Definition, sondern wie es Dir dabei ging.

Ich war gestern noch beim Arzt und habe alles dokumentieren lassen. Ob ich ihn jedoch wirklich anzeige weiß ich noch nicht, wie @Masahiro schon sagte wird das Thema ja dann immer wieder neu aufgekocht und dann hab ich es ständig vor Augen😕

Naja, Du müsstest schon mehr schreiben, damit ich deinen Gedanken folgen kann. Es gibt Frauen, die relativieren solche Situationen wieder, als wäre nichts gewesen, es gibt Frauen, die ein Trauma davon tragen und verdrängen, etc. etc. Wo Du gerade stehst, ist für mich nicht zu erkennen.

Vielen lieben Dank nochmal an alle lieben und mitfühlenden Worte, es tut gut darüber reden zu können, denn meiner Familie und meinen Freunden habe ich nicht erzählt was passiert ist - schließlich habe ich nichts dabei gewonnen wenn sie ihn hassen und ich mich vielleicht doch nicht trenne. Ich weiß, ich sollte ihn nicht in Schutz nehmen :(

Dem kann ich auch nicht folgen. Wenn Du ihn in Schutz nehmen willst, dann tust Du es. Das ist Deine Entscheidung. Vielleicht ist ja das Thema damit für Dich beendet, vielleicht steckst Du noch in einem Schockzustand, vielleicht, vielleicht, vielleicht…..

Lciljaf4evxer


Liebe Leute, eure Anteilnahme und Unterstützung für die Fragestellerin ist ohne Frage gut und war sicher auch hilfreich gedacht. Aber auch ich möchte euch noch einmal darauf hinweisen, dass es einer Verleumdung gleich kommt, dem Partner der FS eine Vergewaltigung zu unterstellen. Niemand war dabei, niemand hier kann das objektiv beurteilen. Ich bitte euch also, sorgsamer in der Wortwahl zu sein und eure Beiträge darauf zu beschränken, Tipps zu geben und und Mitgefühl zum Ausdruck zu bringen.

Liebe @babyalpaka, der Titel, den du für diese Diskussion gewählt hast, ist nicht neutral und damit kritisch zu bewerten, denn du gibst die Richtung der Antworten damit im Prinzip schon vor. Für dich gilt die gleiche Bitte um Vorsicht mit dem, was du schreibst. Du solltest in erster Linie das Gespräch mit deinem Freund suchen und ihm erklären, wie du die Situation empfunden hast. Welche Absprachen zwischen euch getroffen wurden, wie euer Sex generell aussah bisher und was genau passiert ist, das alles wissen wir nicht. Das alles kann aber entscheidend sein, um die Ereignisse zu verstehen und zu bewerten.

Ich möchte in keinem Fall in Abrede stellen, dass dir etwas passiert ist, was dich verletzt hat. Warum das passieren konnte, welche Auswirkungen das für dich hat und wie ihr damit nun umgeht, das müsst ihr beide besprechen. Darüber kannst du dann auch gerne hier schreiben. Aber ein Online-Forum über Schuld oder Nicht-Schuld deines Partners abstimmen zu lassen ist der falsche Weg.

ich hab noch nie in meinem ganzen Leben sowas unsensibles gelesen. Es gibt ein Gesetzt... Nein heißt nein.

Wenn ich schreibe ich bin von meinem Freund verprügelt worden soll ich dann auch erst mit ihm reden bevor ich schreibe es war ne Körperverletzung?

Wenn der Beitrag nicht von der Moderation selbst käme müsste man den echt melden...

K1ennecnlernxprreis


Jetzt sitze ich hier weinend, es tut immer noch weh und ich weiß nicht was ich tun soll...

Trennung und mal drüber nachdenken, wieso du das mit dir machen lässt.

A;nnwyulxlXxx


Also was die Mods hier vom Stapel lassen... sorry ... euer Ernst? :-o :-X

Strafgesetzbuch (StGB)

§ 177 Sexueller Übergriff; sexuelle Nötigung; Vergewaltigung

(1) Wer gegen den erkennbaren Willen einer anderen Person sexuelle Handlungen an dieser Person vornimmt oder von ihr vornehmen lässt oder diese Person zur Vornahme oder Duldung sexueller Handlungen an oder von einem Dritten bestimmt, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

Ich habe stop gerufen und gesagt dass es mir weh tut doch das hat ihn nicht interessiert und er hat weiter gemacht. Ich habe weiter gesagt dass er aufhören soll, doch das hat er nicht.

Er sollte aufhören, sie wollte nicht, er hat weiter gemacht. Ergo hat er gegen ihren Willen eine sexuelle Handlung an ihr vorgenommen, also vergewaltigt.

@ babyalpaca:

Ich schreibe dir gleich mal eine PN, vieleicht liest du sie ja noch. @:)

H0aki


Ich bin schon etwas verwirrt. Ein Freund, also nicht ein One Night Stand, überschreitet einmal (so habe ich das verstanden) während dem gewollten (analen) Sex klar die Grenzen, und schon wird empfohlen, den Freund anzuzeigen, sich an Hilfsorganisationen zu wenden, usw. Natürlich muss Sex zwingend einvernehmlich sein, aber mal ehrlich, wenn jeder den eben erlebten Sex anschliessend nüchtern analysieren würde, empfände man wohl manches als nicht so lupenrein verständlich. Bei manchen Beiträgen hier frage ich mich, ob die jemals richtigen Sex hatten oder ob sie einfach nur frustriert mit sich selber und der Welt sind.

Auch wenn der Partner sich anschliessend schlafend zur Seite gelegt hat, dann sollte es einem eine Partnerschaft schon Wert sein, über einen solch verletzenden Vorfall zu reden. Erst dann, also im nüchternen Zustand (alkoholisch und sexuell), kann man beurteilen, was es wirklich war - eine Vergewaltigung oder sexuelle Ekstase. Ob die inzwischen erfolgte Entschuldigung der TO reicht, kann nur sie selber beurteilen.

Die TO hat insofern richtig gehandelt, als sie sich ihr Leid von der Seele geschrieben und auch entsprechendes Mitleid erhalten hat.

Aknnwy%llXxx


Ich bin schon etwas verwirrt. Ein Freund, also nicht ein One Night Stand, überschreitet einmal (so habe ich das verstanden) während dem gewollten (analen) Sex klar die Grenzen, und schon wird empfohlen, den Freund anzuzeigen, sich an Hilfsorganisationen zu wenden, usw. Natürlich muss Sex zwingend einvernehmlich sein, aber mal ehrlich, wenn jeder den eben erlebten Sex anschliessend nüchtern analysieren würde, empfände man wohl manches als nicht so lupenrein verständlich.

Ich muss dir hier widersprechen. Selbst wenn der normale Sex einvernehmlich war, gibt es ihm nicht das Recht, sie gegen ihren Willen Anal zu nehmen. Egal, ob man das irgendwann schon mal gemacht hat. Sie hat doch eindeutig geschrieben:

Doch dann hat er mich anal genommen. Das haben wir schon ein paar mal gemacht aber heute wollte ich es nicht, es tat mir weh und das hab ich ihm auch gesagt. Ich habe stop gerufen und gesagt dass es mir weh tut doch das hat ihn nicht interessiert und er hat weiter gemacht.

Was sind das auch für Männer, die trotz Schmerzen der Freundin, einfach weiter machen? Klar, es kann mal was weh tun, aber wenn man gesagt bekomm: Hör auf! Dann hat man verdammt noch mal aufzuhören und nicht weiter zu machen! :|N

Ich frage mich, in was für einer Welt leben, in der es für viele normal zu sein scheint, wenn ein Mann an seiner Freundin sexuelle Handlungen gegen ihren Willen vornimmt? ":/ Ist ja beinahe wie im Mittelalter, als ein Mann seine Frau so oft vergewaltigen durfte, wie er wollte, immerhin war sie ja seine Frau. %-|

r"alWfjlindfen


Was sind das auch für Männer, die trotz Schmerzen der Freundin, einfach weiter machen? Klar, es kann mal was weh tun, aber wenn man gesagt bekomm: Hör auf! Dann hat man verdammt noch mal aufzuhören und nicht weiter zu machen! :|N

Ich frage mich, in was für einer Welt leben, in der es für viele normal zu sein scheint, wenn ein Mann an seiner Freundin sexuelle Handlungen gegen ihren Willen vornimmt? ":/

Diese Frage stelle ich mir eigentlich auch. Wenn man dann als Mann sagt, das man auf seine Frau Rücksicht nimmt und sanft ist, dann wird man häufig als Weichei dargestellt.

Dieses "wenn ich nein sage, meine ich auch nein" ist leider abhanden gekommen. Und das ein Mann seine Frau/Freundin respektiert, wird heute immer seltener. Ich will da die Pornos nicht alleinig für verantwortlich machen, aber einen gewissen Anteil haben sie schon. Denn dort wird ja gezeigt, das es Frauen gibt, die "Nein" sagen aber "Ja" meinen.

Klar, wenn meine Frau sagt, das sie heute keine Lust auf Sex hat, dann ist es eben so. Ich kann sie dann nicht einfach nehmen. Liebe und Respekt in der Partenrschaft sollten so was normalereweise verbieten. Das würde aber bedeuten, das der Mann, was seine sexuellen Wünsche betrifft, er auch mal zurückstecken muss.

HOypercion


AnnwyllXxx

Natürlich hat auch die Moderation Verständnis für die Situation der TE.

Was wir aber nicht möchten sind voreilige Schlussfolgerungen, Vermutungen, Spekulationen, eine Hexenjagt oder Hassbeiträge welche einen Menschen angreifen. Ob hier eine Straftat vorliegt oder nicht , sollten wir den Gutachtern und Fachanwälten überlassen das zu ermitteln und herauszufinden, sofern sich die TE überhaupt für eine Anzeige entscheidet.

Auch ein übermäßiges Überschütten mit Gefühlen sowie die Aufforderung oder das drängen zur Trennung kann eher kontraproduktiv wirken als wirklich helfen.

Emotionale Stabilisierung ist wichtig, aber sie darf nicht übertrieben wirken und muss fair sein.

Darum noch einmal mein Hinweis das Ereignis kritisch und neutraler zu betrachten und nicht aus falsch verstandener Rücksicht undifferenzierte Schlussfolgerungen oder Bewertungen zu ziehen oder die TE zu einer Entscheidung drängen was man selber gerne sehen würde.

Hier ein guter Artikel:

[[http://www.gewaltgegenfrauen.de/beratung-und-hilfe/vergewaltigung.htm Gwalt gegen Frauen-Beratung und Hilfe]]

Auch verständnisvolle und einfühlsame Bezugspersonen können zur zusätzlichen Belastung werden, wenn sie die Betroffene übermäßig mit ihren eigenen Gefühlen von Wut, Hilflosigkeit, Trauer, Ohnmacht oder Rachegefühlen konfrontieren. Viele Frauen ziehen sich dann zurück und sprechen nicht mehr über die Vergewaltigung, um ihr Umfeld emotional zu schützen.

Die Gefühle naher Angehöriger von Vergewaltigungsopfern drücken sich mitunter auch in unüberlegten und übereilten Handlungen aus, z.B. einer Konfrontation des Täters oder einer Strafanzeige. Dies steht nicht immer im Interesse der betroffenen Frau oder des Mädchens, die die Konsequenzen entsprechender Handlungen zu tragen haben.

Wie man richtig Hilft wird in dem Artikel gut beschrieben. Darunter:

Die betroffene Frau/ das Mädchen sollte nicht mit den Emotionen von Bezugspersonen überschüttet werden. Auch für Bezugspersonen, die Vergewaltigungsopfer unterstützen, bietet die Frauenberatungsstelle kostenlose Beratung an, damit die eigenen Erfahrungen und Probleme in dieser schwierigen Situation bearbeitet werden können.

Auch gut gemeinte Ratschläge und Hilfsangebote können das Gefühl von Bevormundung hervorrufen, insbesondere dann, wenn sie mit Nachdruck wiederholt werden. Vergewaltigungsopfer sollten darin gestärkt werden, ihren eigenen Entscheidungen, Bedürfnissen und Wünschen zu trauen - jede Frau und jedes Mädchen kann die erlittene Gewalttat nur auf ihre Weise verarbeiten. Es gibt dafür keine Regeln.

Und

Wichtig ist ein verständnisvolles und unvoreingenommenes Zuhören ohne offene oder verdeckte Zweifel, Bagatellisierungen, Ablehnungen, Vorurteile oder Vorwürfe an die Frau. Die Verantwortung für die Tat liegt allein beim Täter.

Nur so können wir der TE vernünftig Helfen, ohne sie zu Bevormunden oder mit Emotionen und Gefühlen zu überschütten oder zu voreiligen Entschlüssen wie Trennung drängen.

K%leixo


Haki

Ich bin schon etwas verwirrt. Ein Freund, also nicht ein One Night Stand, überschreitet einmal (so habe ich das verstanden) während dem gewollten (analen) Sex klar die Grenzen, und schon wird empfohlen, den Freund anzuzeigen, sich an Hilfsorganisationen zu wenden, usw.

Wenn sie sich vergewaltigt fühlt, ist das eine legitime Möglichkeit, die zur Verfügung steht.

Bei manchen Beiträgen hier frage ich mich, ob die jemals richtigen Sex hatten oder ob sie einfach nur frustriert mit sich selber und der Welt sind.

Dito. Bezieht sich natürlich auf Deinen Beitrag.

Auch wenn der Partner sich anschliessend schlafend zur Seite gelegt hat, dann sollte es einem eine Partnerschaft schon Wert sein, über einen solch verletzenden Vorfall zu reden.

Du kannst das gerne so halten, wenn Dich Dein Partner zu Analsex gezwungen hat. Ich sehe das anders und natürlich wäre er keine Sekunde länger in meinem Bett, Wohnung oder Nähe mehr als notwendig. Auch für mich wäre das eindeutig eine Vergewaltigung.

Erst dann, also im nüchternen Zustand (alkoholisch und sexuell), kann man beurteilen, was es wirklich war - eine Vergewaltigung oder sexuelle Ekstase.

"Man" – also, wenn dieser man Du bist, dann ist es halt so. Menschen sind unterschiedlich. Ich kann das ganz gut sofort für mich beurteilen, wenn ich vergewaltigt werde - es muss nicht vorbei sein.

Die TO hat insofern richtig gehandelt, als sie sich ihr Leid von der Seele geschrieben und auch entsprechendes Mitleid erhalten hat.

Nur kannst weder Du noch jemand anderer für die TO die Aussage machen, ob sie für sich richtig gehandelt hat. Das kann meiner Ansicht nach nur sie selbst.

EAwoyk3x6


Stimme mit @ralflinden überein

Fziscxh701


Das geht Gar nicht es gibt hilfsstellen Wildwasse .de oder Pro familia je nach dem was in de Nähe ist es gibt auch Kaktusblüte .e.v.

Weisser ring wende dich daran , das Vertrauen ist weg und mach mit dem schluss so traurig das auch ist .

>:( >:( >:( :°( :°( :°(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH