» »

Seitensprung / trotz Kondom die Pille danach?

Cfleo ,EdwarRds v. tDavon/poxort


Ich erkläre aber, sie hatte wegen dem Kondom gelogen, erwartet Verständnis dass der zeitige Abstand zu kurz war zum andern, fängt selbst an mit sie sei der letzte Abstand, hat plötzlich das Handy gesperrt (der Streit war ja wohl er) was zeigt dass sie das plante, zumindest einkalkulierte. Also ein ziemlich mieses Stück. Ach ja, und belogen dass sie zur Mutter gehen würde. Also nee, zu viel, da ist der Sex allein fast schon das kleinste Übel.

C%leo /EdwardsF yv.x Davonxpoort


Ach die scheiss Autokorrektur >:(

D6anSte


Ich gebe Cleo recht.

Sie hat permanent gelogen.

Und warum wollte sie wohl keinen Sex?

Weil sie erst den Bluttest abwarten wollte. Wäre wohl noch peinlicher gewesen, wenn sie ihn auch noch mit Tripper infiziert hätte.

Ach ja: "Zum Reden zu dem Freund gefahren". Mit dem sie vorher dauernd geredet hat. Offenbar über so persönliche Dinge, dass sie ihr Handy gesperrt hat. Und dann sagt sie, sie fährt zu ihrer Mutter? Guter Witz, ich wette, das war Rache-Sex.

C3leo 7Edwa.rds v_. fDavon[poort


Auch wenn das jetzt rein spekulativ ist, ich denke sie will keinen Sex weil sie in den anderen (oder das was er auslöste) entweder verschossen war oder verschossen ist. Dass sie glaubt ihn zu infizieren glaube ich hingegen weniger. Ich tippe auf eingeschlafene Beziehung und ein anderer Pfosten hat sich an sie rangemacht was ihr bereitwillig willkommen war.

Trotzdem, ich würde mich jetzt wirklich nicht in die Position des armen Bittstellers und des Verständnisvollen begeben. Dazu handelt sie viel zu manipulativ und verlogen und nicht beziehungsfördernd.

gXhoRstrideerx002


Da ich es jeden Tag besser verarbeiten kann und 5,5 Jahre nicht einfach wegwerfen will, werd ich das jetzt auch nicht wegen "fehlendem Sex" im Anschluss an den Seitensprung beenden.

Ich merke, das sie wieder zugänglicher ist - sie mir liebe Nachrichten schreibt, wo sie sich freut, mich nach arbeit zu sehen etc. Der Seitensprung ist ja nicht ohne Grund passiert - da nehm ich mich nicht raus. Ich habe ihre lange Zeit vorher zu wenig Zuneigung gegeben. Es kam fast immer nur alles von ihr. Dazu viel gemeckert usw.

Ich habe mich jetzt auch mit Frauen unterhalten - das ist einfach ein Sexkiller - was wir ja auch schon länger nicht mehr hatten.

Eine Ausrede für einen Seitensprung ist es dennoch nicht. Aber es begünstigt es. Ihr Selbstwertgefühl war wahrscheinlich im Keller, naja, da kam ein anderer als Bestätigung gerade recht. Er musste sicherlich nicht viel tun - einfach nur nett sein, Komplimente machen, all das was ich zu spät begriffen habe und vorher nicht mehr gemacht habe bzw. schleifen gelassen habe.

Jetzt trotzig zu reagieren wird alles nur noch schlimmer machen. Sie wunderte sich, das ich seit 4 Wochen anders, nett und lieb zu ihr bin (nicht das ich das nicht ab und an war - aber kombiniert mit meckern passt das nicht). Sie meinte es war eine Art Trotzreaktion das sie keine Gefühle seit 4 Wochen mehr zulies, weil sie nicht verstand warum ich mich erst jetzt geändert habe.

naja und da ich dann stets gefragt hab, was mit ihr los ist, hab ich ihren Gemütszustand nicht verbessert. Genau in dieser Zeit kam der andere...

Ich will und werde Geduld haben, jedoch nicht unendlich.

gohost|rider00x2


Naja, gelogen wegen dem Kondom kann ich nicht sagen. Ich habe nur ihre Aussage und meine Vermutungen. Und warum sollte sie denken, sie infiziert mich? Wenn wir Sex hätten, müssten wir auch Kondome nehmen.

Das mit der eingeschlafenen Beziehung ist ja nicht ganz abwegig - dazukommt wie in der anderen Antwort schon geschrieben, das ich ihr die Zuneigung die eine Frau braucht, nicht gegeben habe.

Es wäre schön, wenn eine Frau mal was aus ihrer Sicht zu dem hier schreiben könnte.

Es würde nicht zu mir passen, wenn ich jetzt schlussmachen würde, mit der Begründung, das ich VERMUTE, das sie eh keine Lust mehr auf mich hat.

Wenn ich ihr jedoch keinen Grund für derartiges Denken und fühlen geben sollte demnächst und es auf Lang oder Kurz dennoch nicht zum Sex kommt, dann müsste ich mir neue Gedanken machen.

Naja, heute früh trat dann die Blutung durch die Pille danach ein - also heute abend brauch ich nicht damit rechnen ;-)

Am Wochenende hat sie Geburtstag, wo ich sie zum Essen zusätzlich einlade - mal sehen.

Frauen mit denen ich mich unterhalten habe, haben auch gesagt. Das schlimmste was du jetzt machen kannst, auch wenn DU betrogen wurdest ist:

1. die Sache totquatschen

2. täglich sauer sein

3. keine Zuneigung und Gefühle zeigen

4. ihr weiterhin ununterbrochen Vorwürfe machen

Wenn es andersherum wäre, dann dürften das die Frauen und machen sie ja auch alle. Dann sind wir Männer wieder die gelackmeierten

D0ieDosuismapcht6dasGixft


Ich empfinde es als wohltuend und auch reif, dass Du Deine Partnerin nicht einseitig verurteilst und in die Wüste schickst. Es ist nach meinem Empfinden eher selten, dass ein sexueller Ausbruch aus einer intakten Beziehung völlig aus dem "Nichts" stattfindet.

Sicherlich gibt es auch mal im Leben die eine Versuchung, bei der alle Sicherungssysteme aussetzen, weil der Reiz zu groß ist. Aber die Regel vom Ablauf her, ist das eher nicht, es sei denn jemand wäre Gewohnheitsfremdgeher, sodass die Hemmschwelle nicht mehr so hoch angesiedelt ist.

Mit Deiner selbstkritischen Reflektion auf eure Beziehungssituation ist es möglich aufmerksamer auf eurer Alltagsleben hinzuarbeiten. Allerdings ist dies von beiden Seiten nötig. Es kann schnell zum Fallstrick einer Beziehung werden, wenn der Partner oder die Partnerin als zu selbstverständlich angesehen wird. Schlechte Phasen gibt es, diese sollten jedoch nicht dazu führen, dass die Kommunikation und Nähe völlig zurück gefahren wird.

Gebt euch beiden die Chance neues Vertrauen aufzubauen, Lehren aus der Paarkrise zu ziehen und mit mehr Offenheit über Probleme zu reden. Nicht nur speziell gesehen auf die aktuelle Situation, sondern was eure Liebe, Sehnsüchte und Nähebedürfnisse angeht. So lang man weiß, was im anderen vorgeht besteht die Möglichkeit darauf zu reagieren.

Mit etwas Abstand zur jetzigen Situation gelingt es euch vermutlich besser die Entstehung der Krisensituation zu verstehen.

Ich denke schon, dass für ihr Verhalten kurz nach dem Fremdgehen die Ursache hatte, dass sie mit sich selbst erst einmal klar kommen will. Nicht einfach zum normalen Alltag überzugehen, ohne inneren Abstand zum Geschehen.

Gebt euch beiden die Zeit, die es braucht und geht nicht davon aus, dass mit dem ersten gemeinsamen Sex alle tieferliegenden Probleme aus dem Weg geräumt sein werden. Es gibt auf beiden Seiten Verletzungen, die erst dann überwunden werden, wenn ihr einen Weg findet euch mit neu aufgebautem Vertrauen zu begegnen. Unternehmt viel gemeinsam, schaut auf die Gegenwart und das Ziel eure Partnerschaft zu stabilisieren.

KWantenmQechajnikexr


Als ich betrogen worden bin, war das Letzte, was mir danach einfiel, Sex mit ihr zu haben. Du setztst sie unter immensen Druck, da musst du damit rechnen, dass das nach hinten losgeht. Lass‘ sie ziehen, wenn sie dich liebt, wird sie zurück kommen. Wenn nicht, hast du etwas dazu gelernt.

J%an Waus DxU


Und warum sollte sie denken, sie infiziert mich? Wenn wir Sex hätten, müssten wir auch Kondome nehmen.

GV ist ja nicht die einzige Möglichkeit beim Sex sich mit irgendwas zu infizieren. Auch über Oralverkehr ohne Gummi, z.B. sie bei ihm und dann du bei ihr, ist theoretisch eine Ansteckung möglich. Auch wenn das Risiko hier deutlich geringer ist.

Aber mal von den Risiken abgesehen, wäre es denn ein Drama für dich, wenn sie, zusätzlich zum eigentlichen Betrug, auch noch im Eifer des Gefechtes auf ein Gummi verzichtet hätte?

g7hGostrOider0x02


Drama nein, aber es ist eine komisches Gefühl, wenn ich drüber nachdenke. Wir hatten vor 2 Wochen keinen Sex, als wir im Nachtschrank kein Kondom fanden - ich kaufte dann erst wieder neue.

Aber ihm offenbarte sie sich womöglich ohne Kondom. Ob mit oder ohne, würde mein Denken nicht beeinflussen, es ist halt nur ein unangenehmes Gefühl. schwer zu beschreiben.

Ich glaube wirklich zu 100% das sie nicht mit dem Gedanken Sex dorthin gefahren ist - es jedoch aber zugelassen hat.

Dafür war ihre Reaktion am nächsten Morgen nicht abgekocht genug, um sich ja lange drauf vorzubereiten, weil sie hätte wissen können, das ich es eh rauskriege. Das ist ihr an dem Abend nicht bewusst gewesen als sie hinfuhr. Sie hatte einfach die Schnauze voll bei dem Streit. Naja, und dort brauchte es dann sicherlich nur ein offenes Ohr und es war ein einfaches Spiel für ihn.

Auf die zuvorgeschriebene Antwort noch kurz:

Im Nachgang jetzt, weiß ich das die Beziehung nicht mehr intakt war. Sie hat seit Beginn immer nur investiert und ich nur anfangs. Sie hat es mir öfter gesagt, was ihr fehlt. Ich habe es in dem Moment wahrgenommen, aber nicht umgesetzt. ich war mir wahrscheinlich wirklich zu sicher.

Dazu nach Hause kommen und nörgeln und meckern - nicht jeden Tag aber oft. Zusätzlich wenig Zuneigung zeigen.

Das passt jetzt für mich alles zusammen. Irgendwann ist das Fass halt übergelaufen. Aber das es halt seit anfang November so war, das ich mich definitiv gedreht habe, ist es halt komisch, das der Seitensprung dennoch passierte.

Seit Anfang November dreht die Situation quasi - ich war sie und sie war ich. Sie nahm nur zögerlich Zuneigung an usw. - sie begründet das heute mit einer Trotzreaktion.

Ihre Liebe zu mir ist definitv vorhanden, aber ich glaube auch, das sie jetzt erstmal mit sich klarkommen muss und der ganzen Situation. Gefühle und Zuneigung nimmt sie jetzt auch wieder wie gewohnt von mir an und gibt sie auch (wenn auch nicht so stark wie früher) wieder an mich zurück.

Aber ich glaube, das bringt jetzt die Zeit. Wenn ich jetzt täglich mit dem Thema Sex komme bzw. es versuche oder anspreche, bringt das gar nichts - damit setze ich sie nur noch mehr unter Druck.

zxos


letztendlich mußt Du diese Entscheidung treffen und damit klar kommen - aber frage Dich bitte selbst: wäre die Situation umgekehrt und Du hättest eine 'Kumpelin' zu der Du Dich nach einen Streit 'geflüchtet' hättest um Dich auszusprechen: hättest Du Dich verführen lassen? IN dieser Situation? Mit Heimlichtuerei vorher?

Eure Beziehung liegt schon länger brach, sie hat jemanden kennengelernt, genug Interesse für Körperlichkeit entwickelt und nun haben sich die Ereignisse überstürzt und sie mag erkannt haben, daß Du der 'sicherere' Lebenspartner mit der besseren/vernünftigeren Zukunft bist.

Du wirst nicht glauben, wie berechnend Menschen auch aus gefühlsbetonten Situationen heraus werden können - und das meine ich jetzt geschlechtsunabhängig!

Man kann es jetzt als Warnschuß sehen und rettet die Beziehung und macht es künftig besser - oder man kann abwarten, daß wieder Alltagstrott einkehrt und sich alles wiederholt.

Es wird geschätzt, daß bis zu 10% der Kinder nicht vom 'bekannten' Vater sein können... denk mal darüber nach, warum...

g^hostrid:erQ00x2


Ob ich mich hätte verführen lassen? Jetzt schreibe ich klar "nein" - aber davor gefeilt ist niemand. Niemand kann dem anderen eine Sicherheit für irgendetwas geben.

Vielleicht hätte ich mich aber auch unter Zufluss von Alkohol verführen lassen.

Deswegen hab ich die Beziehung ua. auch nicht beendet, weil es durchaus auch mir hätte passieren können.

Anders für mich ist es, wenn Gefühle im Spiel sind - also Liebe bzw. Verliebtheit. Das hätte ich wohl nichts akzeptieren können.

Nee, klar will ich hier was retten und nicht alles geschehen lassen wie es ist - man muss jetzt mehr Arbeiten als vorher. Ich werde merken ob sie das auch so sieht.

g}hosNtrideur0x02


Grad eine Nachricht von ihr bekommen - sie möchte das ich sie heute nach Arbeit bestrafe.

Hätte glaub mit allem gerechnet - aber nicht damit!

Was zum Geier mache ich jetzt? :-D Ihr nen klapps aufn Arsch geben?

Jemand Ideen?

C)omrxan


Vielleicht hätte ich mich aber auch unter Zufluss von Alkohol verführen lassen.

Da sie mit dem Auto zu dem Typ gefahren ist, hatte ich bis dahin unterstellt, dass sie nicht viel getrunken hätte. ":/

gFhosmtriderM00x2


Nee, wir hatten beide einiges intus. Sie meinte hinterher, das sie nicht weiß wie sie den Weg überhaupt geschafft hat in ihrem Zustand. Normalerweise hätte ich ihr den Schlüssel wegnehmen müssen, aber so schnell habe ich nicht geschalten. Naja, dann wäre sie gelaufen - ist nicht weit zu ihm.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH