» »

Niemanden sexuell anziehend finden - wer kennt das?

Alias 741644 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

kennt das auch jemand, niemanden sexuell anziehend zu finden?

Selbstbefriedigung macht dagegen Spaß mit Toys, muss aber auch nicht immer sein. Pornos können dazu auch anregend sein, aber kommt sehr drauf an. Finde eben menschliche Körper an sich nicht sexuell erregend. Meinen eigenen Körper eingeschlossen, auch wenn ich den an sich sehr mag optisch und mein Figurtyp und mein Alter gerade bzgl. Sex bei anderen gut ankommt. Ein Mangel an Auswahl besteht daher nicht - ich müsste eigentlich nur aus dem Angebot zugreifen.

Aber ich finde Sex mit anderen eben nur neutral bis langweilig. Was ich mag ist, wenn mich der andere anfasst (egal ob w oder m), aber ein Bedürfnis danach, den anderen anzufassen, habe ich nicht (auch wenn ich das beim Sex jeweils trotzdem getan habe - quasi den anderen imitierend). Hat auch nichts mit Ekel zu tun; für mich sind menschliche Körper aber von ihrer "Ausstrahlung" her nicht sexuell erregend live. Und menschliche Haut fasst sich auch nicht toll an; da streichel ich lieber eine Katze oder andere Stoffe. (Das ist aber auch nicht sexuell erregend, fasst sich nur gut an.)

Ich habe auch überlegt, ob ich einen Fetisch haben könnte, aber das kann ich ausschließen. Das einzige, was mir gefällt, sind Lack- und Ledersachen. Weil die "edler" aussehen als nackte Körper, finde ich. Aber sexuell erregend finde ich diese Art von Kleidung trotzdem nicht. Auch nicht, wenn ich die selbst trage.

Prüde oder verklemmt oder irgendwie "sexualfeindlich" aufgewachsen bin ich definitiv auch nicht. Ein Hormonmangel besteht auch nicht. Und dass "der oder die Richtige" einfach nur noch nicht dabei war, glaube ich nicht - so unterschiedlich sehen menschliche Körper ja nicht aus. Die Grundkonfiguration bleibt immer gleich - und die spricht mich nun einmal nicht an. Meine "sexuelle Entwicklung" dürfte ferner mit ziemlicher Sicherheit abgeschlossen sein.

Ich denke auch, dass ich mit Sex mit anderen mehr anfangen könnte logischerweise, wenn ich menschliche Körper sexuell anziehend fände.

Kann sein, dass ich asexuell bin. Autochorissexuell könnte da passen.

Kennt das noch jemand von sich?

Antworten
LUomax


Nein, ich finde Frauen sexuell anziehend, habe gerne mit ihnen Sex.

Wenn dir da nichts fehlt, ist doch alles in Ordnung. Dann hast du auch keinen Stress in einer Beziehung, in der du dich nach Sex sehnst und ihn nicht in genügendem Maße bekommst..

Alias 741644


Wenn dir da nichts fehlt, ist doch alles in Ordnung.

Na ja ich frage mich schon, ob ich nicht irgendwas verpasse oder ob das normal ist. Sex gilt ja eigentlich für (fast) jeden als Nonplusultra. Und ich habe den Eindruck, dass Sex anderen viel gibt und etwas Tolles für die ist.

In meiner Fantasie kann ich mir Sex mit anderen zwar auch als toll und erregend vorstellen, aber in der Realität fühlt es sich überhaupt nicht so an. Generell nicht - an den Praktiken liegt es nicht.

Das ist so, als wenn alle um einen herum eine Pille nehmen und davon high werden, was man denen auch gut ansieht, und bei mir bewirkt diese Pille nichts. ":/

Ich dachte erst, dass Spaß am Sex mit dem Ausprobieren kommt, aber dem war nicht so. Das könnte allerdings auch daran gelegen haben, dass ich die anderen Personen zwar optisch attraktiv plus sympathisch gefunden habe jeweils, aber eben generell keine sexuelle Anziehung zu anderen verspüre. Weder vom reinen Anblick her, noch beim Sex und in der Situation davor selbst, wenn man sich näherkommt.

Dass andere (normale) Menschen früher oder später aber erregt werden und salopp gesagt geil auf Sex mit dem anderen oder zumindest auf (gegenseitige) Berührungen werden, habe ich ja selbst gesehen und miterlebt. Sowas empfinden zu können, stelle ich mir als sehr angenehm vor. Im Vergleich dazu fühle ich mich mit meinem Empfinden eingeschränkt und so, als würde da etwas fehlen. Sex gilt ja als gefühlsintensiver und besser als Selbstbefriedigung und so viele schwärmen von dem Kick und der Nähe, die ihnen der Sex mit dem anderen geben würde.

Immerhin will ich momentan keine Beziehung, deshalb kommt da nicht das Zusatzproblem, dass der andere verständlicherweise in gewisser Regelmäßigkeit Sex mit mir haben wollen würde in einer Beziehung. Zuletzt fand ich das nämlich zunehmend unangenehm schon beim Sex selbst, dass der andere quasi high dabei wird und ich nicht. Dadurch entsteht so eine unsichtbare Wand und ich würde ja eigentlich auch gerne dabei etwas von dem selbst fühlen, was der andere dabei fühlt bzw. was man eben so fühlt als sexueller Mensch, sprich körperlich und geistig erregt sein in dem Moment. Das kenne ich schließlich auch von der Selbstbefriedigung, wie geil sich das anfühlen kann.

noi:ppmFan11


bist also eine sehr ICH bezogene person.

hast denn wenigstens träume

die dir es möglich machen zu erfüllung zu kommen

Alias 741644


Nein, ich bin kein Egoist oder sehr ich-bezogen. Sowas ist doch nicht abhängig von der Sexualpräferenz, die jemand hat. Sind dann alle Menschen, die auf Frauen/Männer stehen, sehr auf diese bezogen von ihrer Persönlichkeit her?

Und rein wortwörtlich passt ich-bezogen auch nicht, weil ich ja nicht auf mich stehe. ;-)

L1o4mxax


Wenn du kein Gefallen an Sex hast oder niemand dich erregt, könntest du doch eine platonische Beziehung haben. Es gibt mit Sicherheit Frauen, die das genauso sehen. Deshalb kann doch eine innige geistige Beziehung entstehen.

Alias 741644


Nach einer Beziehung habe ich kein Bedürfnis. Da habe ich lieber Freundschaften mit Männern oder Frauen. Außerdem gehört Sex für die meisten zu einer Beziehung, ebenso dass man den anderen sexuell attraktiv findet.

Ich habe mich auch mal in einem Forum für Asexuelle umgeschaut, aber die Mehrheit dort hat weder an Sex noch an SB, geschweige denn an Pornos Interesse und für die Leute dort bin ich paradoxerweise gefühlt schon wieder zu "sexuell-interessiert". (Interessiert eben, weil ich als Single Sex ausprobiert habe um des Sexes willen aus Neugier und nicht um mir damit eine Beziehung zu erhalten oder "weil der andere das so wollte oder man das eben so macht" kam oft als Begründung in dem Asexuellen-Forum und mit Pornos je nachdem etwas anfangen kann. Ich bin übrigens weiblich, aber ich denke, das tut nichts zur Sache.

Alias 741644


Mich beschäftigt die Frage, ob ich etwas verpasse sexuell.

Alias 741644


Deshalb kann doch eine innige geistige Beziehung entstehen.

Das ist für mich eine Freundschaft, aber keine Beziehung. Zu einer Beziehung gehören Dinge wie Sex, weil man den anderen attraktiv findet, außerdem Bedürfnisse danach, sich miteinander zu verpflichten (selbst wenn die Beziehung dann sexuell offen oder polyamor geführt werden würde), den anderen öfters als nur alle paar Wochen oder Monate mal sehen zu wollen usw..

Alias 741644


Ich finde Freundschaften für mich eben besser, weil Beziehungen nicht zu meinen Bedürfnissen passen und ich mich dafür arg verbiegen müsste. Freundschaften finde ich dagegen sehr angenehm, eben ab und zu mal was zusammen unternehmen, trinken, zocken etc. und danach wieder seine Ruhe haben. Ich verstehe nicht, warum ich mit jemanden eine Beziehung eingehen sollte, sehe da keinen Sinn drin und nur Nachteile für mich.

Alias 741644


Edit: Die Nachteile kommen zusätzlich dazu. Keinen Sinn in einer Beziehung sehe ich, weil ich generell nicht nachempfinden kann, warum man das macht. Außer vermutlich rationalen wirtschaftlichen oder romantischen oder psychischen Gründen wie Angst vor dem Alleinsein oder evtl. noch wegen einer Verwechslung von sexuellen Angezogenheit mit Verliebtheit in den anderen - und diese Gründe habe ich eben allesamt nicht.

Persönlich bezweifle ich, dass man sich "antrainieren" kann, andere sexuell anziehend zu finden, daher werde ich damit leben müssen. Aber für eine Woche oder so mal rüberzuswitchen in ein normal sexuelles empfinden = andere sexuell anziehend zu finden wäre schon reizvoll.

Gibt es hier noch andere, die sich ebenfalls generell nicht von ihren Mitmenschen sexuell angezogen fühlen?

(In dem Asexuellen-Forum war mir der Austausch zu einseitig und mir herrschen dort zu viele Vorurteile. Ich weiß nicht, ob das hier besser ist, aber wenigstens sind es hier andere Vorurteile als dort.)

Alias 741644


Sorry, sehe gerade, dass diese Stelle aus meinem EP missverständlich ist:

Immerhin will ich momentan keine Beziehung, deshalb kommt da nicht das Zusatzproblem, dass der andere verständlicherweise in gewisser Regelmäßigkeit Sex mit mir haben wollen würde in einer Beziehung. Zuletzt fand ich das nämlich zunehmend unangenehm schon beim Sex selbst, dass der andere quasi high dabei wird und ich nicht.

Damit meine ich, dass ich Sex ja schon ungeil fand, als ich den als Single just4fun ausprobiert habe mit Männern und mit Frauen (weil ich neugierig war und dachte, dass andere sexuell attraktiv zu finden etc etwas ist, dass man erst durch Sex haben erlernt - ich dachte da noch, dass fast alle Mitmenschen so empfinden würden wie ich und andere nicht sexuell attraktiv finden und erst durch Ausprobieren Spaß daran finden.)

Eine Beziehung habe ich nie gehabt und möchte ich wie gesagt mangels Interesses daran auch nicht.

Und weil das auch oft missverstanden wird: Die Anzahl meiner sexualkontakte ist recht niedrig mit drei Personen, aber ich denke nicht, dass mehr Rumprobieren mein generelles empfinden ändern würde, noch, dass es am Setting oder Gegenüber lag. Meine Neugier ist gestillt und ich weiß dadurch, dass mein Empfinden so bleibt und man sexuelles Interesse an anderen entweder hat oder nicht und sich dass nicht beibringen kann; so wie man entweder heterosexuell oder homosexuell ist oder nicht. Da kann man sich auch nicht umpolen.

Alias 741644


drei Personen

und noch eine Sache, bei der ich nicht weiß, ob die mitzählt. Könnte ich machen, dann sind es vier.

Wahrscheinlich wären 10 (je 5 Männer und Frauen) besser als Erfahrungswert, aber ich habe keine Lust auf weitere Testversuche bzw. auf weiteres Ausprobieren, ob ich den Körper des anderen nicht doch noch anziehend finden kann.

Ctytexx


Mich beschäftigt die Frage, ob ich etwas verpasse sexuell.

Das ist nicht relevant. Jedes Leben ist per se eingeschränkt. Man ist an dem Ort, an dem man gerade ist in dem Körper, den man hat etc. Sich der Frage hinzugeben, was man verpasst, ist absurd und das Rezept, unglücklich zu sein.

Wenn Dich Sexualität nicht anzieht, dann ist es halt so. Je offener man für Sinneseindrücke im generellen ist, desto mehr verliert Sexualität die Magie. Dann ist das ganze Leben sinnlich und sexuell sozusagen, und Sexualität verliert die Exklusivität, dieses Gefühl, eine Insel im Leben zu sein, worauf die ganze Mühsal im Leben einfach weggeblasen ist und man nur geniesst.

Cbyteux


Das kenne ich schließlich auch von der Selbstbefriedigung, wie geil sich das anfühlen kann.

Du hast das Gefühl alleine? Mit einer Fantasie? Was zerstört es denn, sobald ein Partner, eine Partnerin da ist?

Ist da ein Gedanke, ein Fehlton, etwas, was es zerstört?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH