» »

Gedankenaustausch zum heiklen Thema Inzest

I8nUcY.x7 hat die Diskussion gestartet


Mich würde einmal interessieren, wie Betroffene das Thema ganz konkret sehen und vor allem unter dem Gesichtspunkt möglicher sozialer Probleme damit umgehen? Es geht mir hierbei primär nicht um den Lustaspekt oder um irgendwelche erot. Geschichten; ich möchte gerne erfahren, wie man als Ganzes damit umgeht und wie es das Leben in der Famile unter Umständen neg. belastet. Leider trauen sich Betroffene oftmals nicht darüber zu berichten, wie ich aus einigen kurzen Austauschen an anderer Stelle schon feststellen musste. Wenn es das Thema bei dir/euch gibt, dann schreibt gerne eure Gedanken dazu (notfalls auch per PN), falls ihr das nicht so öffentlich darlegen möchtet. Bitte keine Zuschriften von Leuten, die sich hier erot. Mailverkehr erhoffen und bitte auch keine abwertenden Kommentare zum Thema. Danke. LG

Antworten
g{eraxld aus Fwiexn


Bitte keine Zuschriften von Leuten, die sich hier erot. Mailverkehr erhoffen und bitte auch keine abwertenden Kommentare zum Thema

was erhoffst du dir dann, wenn du beides nicht möchtest ":/

ich DENKE mal, dass bei solchen praktiken, die erotik im vordergrund steht.....und leute, die das nicht so sehen, werden es-milde ausgedrückt- als abwertend empfinden....

C"omraxn


ich DENKE mal, dass bei solchen praktiken, die erotik im vordergrund steht

Ich denke, er meint eher inzestiöse Beziehungen, die erst einmal bedeuten, dass sich z.B. Geschwister lieben. Da ist dann auch Erotik ein Aspekt, aber eben nicht nur.

Wenn jemand nach dem Umgang deiner Beziehung in Gesellschaft und Familie fragt, würdest du ja auch nicht unterstellen, dass man sich nur über das Vögeln unterhält, oder? ;-)

Da ich aber selbst keinerlei Erfahrung habe, kann ich zum Thema selbst nichts beitragen. Wollte nur helfen, die Frage richtig zu interpretieren.

ICnJc.7


@ gerald aus wien

Es steht doch im Text was ich suche. Die beiden Sachen, welche ich ausschließe (erot. Geschichten + abwertende Kommentare) haben ja mit dem wonach ich suche (nämlich wie sich eine solche Verbindung/Beziehung in der Familie und im soz. Umfeld gestaltet) nichts zu tun. Das sind zwei Paar Schuhe.

@ Comran

Genau das, was du beschreibst, ist der Kern der Sache.

JCens7x2


Inzest zwischen Pflegemutter und Pflegesohn.

A6n-difrgeak


Kann man hier eigentlich von Inzest sprechen? Beide sind i.d.R. nicht blutsverwandt (außer in einigen Fällen, in denen ein Familienmitglied Pflegemutter ist). Ist der Pflegesohn noch nicht volljährig oder nicht im Vollbesitz geistiger Kräfte, gilt hier der Missbrauch von Schutzbefohlenen.

Mnilchm>ann79


Bei diesem Thema sollte man davon ausgehen das alle Beteiligten alt genug sind und niemand etwas gegen seine Willen machen muß. Mißbrauch und alles was dazugehört sollte man ausschließen wenn man davon ausgeht das man offen in einem Forum um Meinungen und Erfahrungen fragt oder drüber Spricht.

( Was wann wie und in welcher Situation Thema ist liegt auch sehr in der eigenen Ansicht solange alles natürlich nicht unter Mißbrauch fällt ).

J8enAs&7x2


Bei einer Pflegemutter zu leben ist vielleicht etwas anderes als bei der eigenen Mutter. Die nächste Station wäre das Jugendheim gewesen. Ich musste das tun was Pflegemama wünschte. Sonst drohte sie immer indirekt mit Aussagen wie: "Ich weiss nicht ob du in einem Monat noch hier wohnst" oder "Ich schreibe im Bericht an das Jugendamt daß das Pflegeverhältnis nicht so gut verläuft".

... und glaubt mir, für einen 10 oder 12 jährigen Jungen sind das harte Worte.

Jens72

eUs;gehtLwiexder


Der eigentliche Grund warum Inzest geächtet und in weiten Teilen der Welt verboten ist, ist die Tatsache, dass bei den Nachkommen aus diesen Beziehungen sehr seltene, rezessiv vererbbare Krankheiten sehr viel häufiger zum Vorschein kommen. Ich glaube ich hab mal gehört, dass irgendwann im Mittelalter der Adel in Europa sehr eng mit einander verwandt/verheiratet/verschwägert war, und es damals vermehrt zu Krankheiten/Missbildungen und geisigen Krankheiten kam (weil man immer innerhalb der Großfamilie geheiratet hatte). Es gibt auch eine Redewendung, die ungefähr lautet "neues Blut muss rein" und aus einer Zeit stammt, wo Menschen noch nichts von Genetik wussten, aber das erhöhte Risiko von Missbildungen bei Inzest bereits kannten. Möglicherweise auch aus der Tierzucht.

Ein weiterer Aspekt ist, dass Menschen instinktiv wahrnehmen können, welcher Partner für sie "gut" ist, im Sinne davon, mit wem sich die eigenen Gene (die das Immunsystem repräsentieren) optimal ergänzen würden. Da Geschwister und Eltern-Kinder sehr ähnliche Immunsysteme haben, entsteht in der Regel eine instinktive Abwehr gegenüber einer körperlichen Beziehung mit einem Familienteil. Diese instinktive Abwehr kann jedoch durch starke emotionale Einflüsse (Traumatisierungen) unterdrückt bzw. manipuliert werden. Und in diesem Fall würde die Beziehung selbst zu einem Verdrängungsmechanismus werden (z.B. für einen Vater, der sich an seiner Tochter vergeht, möglicherweise auch unter leiblichen Geschwistern, besonders da durch den Altersunterschied auch hierarchische Strukturen und Abhängigkeiten entstehen und man sich nur sehr schwer "auf Augenhöhe" begegnen kann).

Alle Formen von "Inzest", die nicht auf Blutsverwandtschaft, sondern Adoption etc. basieren, sind gesellschaftliches Schubladendenken und es gibt keinen sinnvollen Grund, diese zu ächten. Außer natürlich wenn sie auf Abhängigkeit basieren und z.B. Pflegeeltern so ihren emotionalen Einfluss geltend machen, bzw. Kinder sich durch Unterordnung das Gefühl von Nähe oder "geliebt werden" erkaufen möchten... schwierige Themen, das aber nicht mehr direkt mit Inzest zu tun haben.

Falls es also um so eine Form von unechter Inzest geht, dürfte der entscheidende Punkt sein, den Menschen um euch die wahren Gründe für die Ächtung von Inzest zu erklären und warum sie auf euch nicht zutreffen.

Falls es um Blutsverwandtschaft geht, dann wäre es wichtig, dass ihr beide einen sehr starken Charakter entwickelt und euch auch mit den Dingen auseinandersetzt, die euch belasten - denn nur dann könnt ihr einigermaßen unvoreingenommen eure Gefühle beurteilen und bewusst einschätzen (und nehmt zu einem gewissen Maß denjenigen den Wind aus den Segeln, die euch vorwerfen, ihr wärt "verblendet"). Was bleibt ist das Problem mit der Genetik: Das könnt ihr am besten umgehen, wenn eure Liebe (aus bewusster Entscheidung) nur platonisch ist. Dann kann euch niemand mehr Verantwortungslosigkeit in dem Sinne vorwerfen. Eine andere Möglichkeit könnten Genuntersuchungen sein, die Auskunft geben, ob bei euch irgendwelche Risiken bestehen... dazu müsstet ihr euch allerdings an einen Experten wenden.

Ich weiß nicht, ob das jetzt eine Antwort war, die du dir erhofft hast... aber ich denke wenn diese Grundlagen erst einmal geklärt bzw. verinnerlicht sind, dann lassen sich Gespräche auch auf einer viel sachlicheren Ebene führen. Und wenn eng blutsverwandte Menschen, die sich "lieben", ernst genommen werden wollen, müssen sie sich mit diesen Aspekten auseinandergesetzt haben. (Wobei es natürlich auch Menschen gibt, die ihre Vorurteile und Sichtweisen haben und sich für gar nichts anderes interessieren.)

Das was ich hier geschrieben habe waren rein theoretische Überlegungen, soweit ich weiß ist Inzest in Deutschland strafbar und dazu kann ich leider überhaupt keine Einschätzung abgeben, das kann am ehesten ein Jurist/Anwalt. Ich glaube jedoch gehört zu haben, dass in manchen anderen Ländern eine Heirat zwischen Geschwistern (in Ausnahmefällen?) möglich ist. Hier wäre die Frage interessant, was passiert, wenn so ein Paar nach Deutschland einreist...

@ Jens:

Das was du beschreibst hat weniger mit Inzest zu tun, sondern ist Misshandlung von Schutzbefohlenen (unter Ausnutzung der eigenen Autorität). Vergleichbar mit einem Betreuer im Jugendlager, der sich an den Kindern/Jugendlichen vergeht.

Mqil1chimanxn79


Hi.

Ich denke das dieses Thema etwas übertrieben als Tabu gesehen wird bzw mit der Zeit so "hochgepusht" wurde.

Der erste Grund denke ich ist klar das Risiko bei Schwangerschaften und den damit unerwünschten genetischen Fehlern. In der heutigen Zeit mit doch recht sicheren Verhütungsmitteln sollte das aber auch kein Grund mehr sein dieses Thema wohl abschreckend so zu verteufeln.

Der 2te Grund ist wohl der Altersunterschied und das damit oft verbundene GERECHTFERTIGTE Thema zu jung.

Die meisten Leute sehen bei dem Thema sofort das vergehen an Minderjährigen was klar daneben ist.

Es gibr wohl viele Arten und Möglichkeiten in diesem Thema seine Vorlieben ausleben zu können, daher ist es schwer das zu beurteilen und ein allgemeines Urteil drüber zu fällen.

Byr+ianx65


Auch wenn der Thread schon etwas älter ist...

esgehtwieder

Ich glaube ich hab mal gehört, dass irgendwann im Mittelalter der Adel in Europa sehr eng mit einander verwandt/verheiratet/verschwägert war, und es damals vermehrt zu Krankheiten/Missbildungen und geisigen Krankheiten kam (weil man immer innerhalb der Großfamilie geheiratet hatte).

Schaut die Ahnen-Gemäldegalerien in Schlössern an. Die Gesichtszüge lassen den Inzest klar erkennen.

JMen?s72


Danke @esgehtwieder für die Erklärung. Ich hab heute noch ein Durcheinander mit diesen Begriffen. Bitte entschuldigung. Als meine Pflegemama begann mich zu küssen und sexuelle Handlungen zu machen, sagte sie immer das tun alle Mütter.

Jens72

E0hemaligeor Nut.zer (4#6146x82)


Als meine Pflegemama begann mich zu küssen und sexuelle Handlungen zu machen, sagte sie immer das tun alle Mütter.

Sehr, sehr traurig, wenn Kinder/Jugendliche in die Hände solcher ekelhaften, perversen Missbrauchstäter fallen.

A"nEd9ifwrexak


Manipulation geht mit Missbrauch einher. In diesem Fall durch Darstellung falscher Tatsachen wie diese hier: "das tun alle Mütter."

Kinder und Jugendliche sind sehr schützenswerte Menschen! Kein Beschützer hat das Recht, ihnen die ersten sexuellen Erfahrungen vorwegzunehmen!

MkilchmFaxnn79


Was in den meisten Berichten beschrieben wird ist ja auch kein Inzest sondern Mißbrauch und eine ganz andere Sache die absolut nicht geht und niemand erfahren sollte.

Klar träumen Jungs oft davon in frühen Jahren ein paar Dinge zu erleben aber das ist auch etwas ganz anderes.

Es gibt ja auch "Zusammenstellungen" die im legalen Alter und alles sind und trotzdem in dieses Tabuthema fallen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH