» »

Stöhnen der Eltern mitbekommen, wer hat damit Erfahrung?

kXasball hat die Diskussion gestartet


Hi!

Meine Eltern haben sich vor nem 3/4 Jahr getrennt bzw. mein Vater ist fortgezogen und ich leb mit meiner Mutter im Haus. Ich bin 18 und geh

noch zur Schule.

Ca seit 4 Monaten hat meine Mutter nen Freund. Anfangs hat sie sich mit ihm

mehrmals die Woche getroffen. Dagegen hatte ich nichts einzuwenden weil ich

dann solange sturmfreie Bude hatte.

Leider ist es jetzt mittlerweile so, dass der Typ an den Wochenenden fast immer bei uns ist. Das gefällt mir nicht, weil ich jetzt keine sturmfreie Bude mehr habe und weil ich auch nicht sonderlich scharf drauf bin mit dem zu interagieren. Wenn er am WE da ist bleib ich die meiste Zeit im meinem Zimmer unterm Dach, was auch kein Problem ist weil ich dort fast alles habe was ich so brauche.

Aber was mich richtig stört bzw. irritiert ist, dass ich quasi jede Nacht wo er da ist Sexgeräusche höre von meiner Mutter!

Und das geht nicht nur einmal pro Nacht sondern 2 oder 3 mal!

Es ist nicht so, dass ich davon wach würde. Ich schlafe ziemlich fest und hab

auch Ohrstöpsel falls nötig.

Aber ich bin an den Wochenenden ziemlich lange wach und dann bekomme ich das wohl oder übel mit! >:(

Wenn ich zum Beispiel runter in die Küche will um mir was zu trinken zu holen oder nachts noch schnell was zu essen dann muss ich direkt am Schlafzimmer vorbei und dann höre ich das natürlich.

Aber ich höre es auch in meinem Zimmer wenn ich nix laufen habe.

Dazu kommt auch, dass ich früher nie irgendwelche Geräusche von meinen Eltern gehört habe! Das ist für mich also total neu und irgendwie verstörend.

Mir ist schon klar, dass die beiden es im Schlafzimmer treiben und nicht nur

brav nebeneinander liegen. Aber dass meine Mutter so laut stöhnt finde ich

verstörend.

Ich meine es muss ihr doch absolut klar sein, dass ich das mitbekomme!

Wieso ist ihr das nicht peinlich?!?! >:(

Wenn sie wollte dann könnte sie das Stöhnen doch auch lassen oder leiser sein, oder?

Was meint ihr denn dazu? Wie würdet ihr euch verhalten? Machen kann ich

eigentlich nichts. Ich will sie darauf gar nicht ansprechen.

Antworten
M@exic2an


Ja, es ist leider so, dass Kinder ihre Eltern nicht als sexuelle Wesen wahrnehmen oder nicht wahrnehmen wollen. Ich denke, Du musst Dich damit abfinden. Deine Mutter lebt offenbar in einer erfüllten Beziehung, und lustvoller Sex gehört dazu.

Vielleicht solltest Du darüber nachdenken, warum Dich das belästigt und daran arbeiten. Kann es sein, dass Du den Freund Deiner Mutter als Eindringling in die Familie betrachtest? Ist er Dir nicht sympathisch?

V%erkhuetxer


Dazu kommt auch, dass ich früher nie irgendwelche Geräusche von meinen Eltern gehört habe!

Die hatten wohl einfach keinen Sex mehr. Trennten sich ja sicher nicht aus Spaß und Langeweile.

Das gefällt mir nicht, weil ich jetzt keine sturmfreie Bude mehr habe

Naja, kannst ja ausziehen. :-/

Aber was mich richtig stört bzw. irritiert ist, dass ich quasi jede Nacht wo er da ist Sexgeräusche höre von meiner Mutter!

Mach laute Musik an. Vielleicht hört deine Mutter das und kann eins und eins zusammenzählen.

pYapgpel x60


Mach laute Musik an. Vielleicht hört deine Mutter das und kann eins und eins zusammenzählen.

Das mag wohl sein, aber ziemlich unwahrscheinlich.

s@ensib(elmSanxn99


Das gefällt mir nicht, weil ich jetzt keine sturmfreie Bude mehr habe

Vielleicht ist das der eigentliche Grund für deinen Frust und suchst andere Gründe dafür.

Aber dass meine Mutter so laut stöhnt finde ich

verstörend.

Du könntest dich auch für sie freuen, dass sie wieder mehr Spaß am Leben findet ... Sex ist nicht böse.

p.appnel 6x0


Du könntest dich auch für sie freuen, dass sie wieder mehr Spaß am Leben findet ... Sex ist nicht böse.

:)= :)^

M(iss(Lilly020x17


Nun, grundsätzlich ist es für Kinder selten sonderlich erbauend ihr Eltern (oder einen Teil davon) beim Sex zu hören.

Logisch

Nichts desto trotz wirst du dich einfach mit dieser Situation abfinden müssen. Sie ist eine erwachsene Frau die wohl gerade wieder ihre Sexuelle Lust entdeckt und diese unter ihrem eigenen Dach auch ausleben will und darf.

Daran ist nichts verkehrt.

Du kannst dir ja Lösungen schaffen die Geräusche nicht so zu hören, hast du ja auch selber schon genannt. Ohrstöpsel, Musik etwas lauter drehen, oder mit Kopfhören Fernsehen oder Zocken. Ist ja alles nicht so schwer.

Auch ausgehen (warum sitzt du mit 18 am WE eigentlich dauernd daheim?) wäre eine Option.

Kurz und gut, mach es so wie es für dich am Besten ist, ändern kannst du es nicht.

s:en;sibelmeannx99


Nun, grundsätzlich ist es für Kinder selten sonderlich erbauend ihr Eltern (oder einen Teil davon) beim Sex zu hören.

Logisch

Logisch ist das nicht. Vielmehr deutet es daraufhin, dass die Kinder wenig Verständnis für die Sexualität ihrer Eltern haben. Verständnis können Kinder dafür u.a. entwickeln, wenn man mit ihnen darüber spricht- so unangenehm es für beide Seiten auch zunächst erscheint. Kluge Kinder können sich auch problemlos selbst ein Verständnis entwickeln, indem sie sich auch mit Fragen der Sexualität selbst auseinandersetzen- Informationsquellen hat man ja heute sehr viele und unproblematisch zur Verfügung- früher gab es Bücher- auch gerade für Jugendliche (nein, Porno ist eine eher sehr schlechte Informationsquelle was Fragen der Sexualität betrifft). Wichtig halte ich es auch, dass Kinder nicht nur selbstbezogen denken, sondern auch versuchen, die Lage der Eltern zu verstehen- das hat aber auch in gewisser Weise mit der Betreuung der Kinder in der Vergangenheit zu tun.

Sex ist nicht Schlimmes oder Böses. Es ist ein Bedürfnis für viele Menschen. Nicht immer lassen sich Wahrnehmungen durch andere Menschen zu 100% vermeiden- nicht immer geben das die wohnlichen und baulichen Gegebenheiten her oder das Vermeiden (z.B. still sein, aufpassen müssen) bedeutet eine Beeinträchtigung sexuellen Erlebens.

Ich kann da nur mehr Lockerheit im Umgang damit empfehlen- erst recht, wenn man ein erwachsenes Kind ist.

Ich kann den ganzen Heck-Meck darum auch nicht nachvollziehen- in der Vergangenheit (vor mehreren Jahrzehnten oder gar Jahrhunderten) waren die wohnlichen Gegebenheiten oft deutlich ungünstiger- mitunter schliefen der Kinder im Zimmer der Eltern mit und es funktionierte auch irgendwie, die Kinder fanden sich mit der Situation einfach ab. Vielleicht liegt heute in dem Gezeter auch eine gewisse Form von "verdammt verwöhnte Göre", die nicht damit umgehen kann, wenn nicht perfekt alles nach ihrer eigenen Nase läuft.

u$hu2


Um mal gegen den Trend zu schwimmen:

Es mag ja sein, dass sich (fast) Erwachsene denken können, dass andere Erwachsene Sex haben - und seien es die eigenen Eltern. Es ist bestimmt auch richtig, dass Eltern ein Recht auf ein Sexualleben haben.

Aber das den eigenen Kiddies (oder sonstwem) derart ungeniert unter die Nase (hier: die Ohren) zu reiben, ist nun doch einigermaßen peinlich. Wenn es mal passieren würde, dass man sich dabei vergisst, das mag ja noch sein. Aber man muss nicht jedes Mal das ganze Haus zusammen schreien, zumal wenn man nicht alleine ist.

Einen richtigen Ratschlag für den TE habe auch ich nicht. Abwarten, meist wird es nach einer Weile eh wieder ruhiger? Im Fall der Fälle Musik provokativ laut drehen, damit die Turteltäubchen vielleicht mal inne halten?

Ich weiß es nicht ??? ":/

sMenCsibel@mannx99


ist nun doch einigermaßen peinlich.

Warum? Ist da nicht eine gehörige Portion eigenartiger, irrationaler "Moral" daran beteiligt? Warum sehen Menschen den Sex, der mehr oder weniger zufällig wahrgenommenen wird, als "peinlich"? Ist es nicht vollkommen natürlicher Lebensinhalt von Menschen? Warum gehen Menschen damit so "peinlich berührt" um?

NqutgellabroHt 7x7


Anfangs hat sie sich mit ihm

mehrmals die Woche getroffen. Dagegen hatte ich nichts einzuwenden

Das ist auch sehr nett von Dir.

Leider ist es jetzt mittlerweile so, dass der Typ an den Wochenenden fast immer bei uns ist.

Das finde ich schon sehr traurig, das Du hier von dem "Typ" sprichst, und nicht von dem Freund/Partner deiner Mutter.

Ich meine es muss ihr doch absolut klar sein, dass ich das mitbekomme!

Wieso ist ihr das nicht peinlich?!?! >:(

Wenn sie wollte dann könnte sie das Stöhnen doch auch lassen oder leiser sein, oder?

Hier wird es für mich ganz klar unverschämt. Du lebst bei Deiner Mutter, und nicht umgekehrt. Auch Deine Mutter hat ein Recht auf leben. Sei doch froh, das es Deiner Mutter auch wieder besser geht, und sie Spaß am Leben hat.

Außerdem müssten einem stöhnende Eltern bzw. Elternteile lieber sein, als streitende oder anschreiende.

Dann wirst Du wohl ausziehen müssen, wenn Du mit dem Glück Deiner Mutter nicht klarkommst, und Dich ständig gestört fühlst. Ich glaub wenn Deine Mutter dein Gestöhne hören würde/müsste, fändest Du es okay.

Das wäre sehr egoistisch, und zeigt einen Mangel an Respekt für Deine Mutter.

s4uzuhki199x0


Warum soll sie leise Stöhnen? Sie läst ihren Gefühlen frien Lauf, und wenn dich das Stört dann zieh doch aus, bist doch schließlich alt genug..... Ach nee geht ja nicht, lebst ja auf Kosten deiner Mutter!!!!!!!!!!!!

Aber sie soll sich nicht ausleben dürfen...........

Mal davon abgesehen was machst du Zuhause? Mit 18 war ich am WE auf Tour mit Kumpels oder hatte selber was im Bett zum Vögel.

MJiss Mxoneypen_nxy


sind ja nicht alle so ein Draufgänger wie du ;-D

pVappIeSl 6x0


Aber was mich richtig stört bzw. irritiert ist, dass ich quasi jede Nacht wo er da ist Sexgeräusche höre von meiner Mutter!

Und das geht nicht nur einmal pro Nacht sondern 2 oder 3 mal!

Sei doch froh, dass es so ist und du weißt, dass es deiner Mutter so richtig gut geht. Das muss doch auch in deinem Interesse liegen.

Bitte sie doch sich ein bisschen zurück zu nehmen, aber deine Mutter blüht wieder auf und das ist doch wichtig, auch für dich.

TvOFU


Gönn Deiner Mutter Ihre Freude ;-)

:)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH