» »

Sich für den Richtigen aufheben, und ewig Jungfrau bleiben?

CSoteSaHuvage


Das kann ich natürlich verstehen. Ich kann auch verstehen, dass du es gar nicht erst bei ihm versuchst, weil du Angst hast, abgewiesen zu werden, und diese Angst ist wohl auch nicht völlig unberechtigt. Aber findest du wirklich, dass es das ist, was eine "Liga" ausmacht? Definierst du dich allein über das Label "Frührentnerin"? Wenn du zB ein humorvoller, lebenslustiger, warmherziger (usw) Mensch wärst, mit dem man spannende Gespräche führen kann, würdest du dich dann auch als "Frührentnerin" abqualifizieren?

G5artent5eichfro|scxh


Wenn du zB ein humorvoller, lebenslustiger, warmherziger (usw) Mensch wärst, mit dem man spannende Gespräche führen kann, würdest du dich dann auch als "Frührentnerin" abqualifizieren?

Ja, ich bin vielleicht nicht besonders lustig, aber warmherzig und mit mir kann man durchaus spannende Gespräche führen. Ich qualifiziere mich auch nicht ab, nur weil ich Frührentnerin bin. Aber ich bin eben auch Realistin. Und vielleicht traue ich mich ja sogar ihn näher kennenzulernen, falls ich wieder gesund werde.

C&ot#eSauxvage


Und vielleicht traue ich mich ja sogar ihn näher kennenzulernen, falls ich wieder gesund werde.

Na also, das ist doch ein guter Plan. Also zunächst mal wieder gesund oder zumindest gesünder werden.

McickfJlow


So ganz verstehe ich deinen Startbeitrag nicht. Was meinst Du mit "Betroffene"?

Wenn ich den Begriff wörtlich nehme, dann impliziert das für mich einen Sachverhalt, den Du dir nicht ausgesucht hast, also eine gewisse Zwangslage, mit Auswirkungen, mit denen Du nicht wirklich zufrieden bist.

Wäre dem so, dann könnte man in deinem Faden darüber diskutieren, wie Du aus der Zwangslager herauskommen könntest, und/oder wie Du mit den Auswirkungen dieser Zwangslage umgehen könntest.

Wenn ich den Begriff allerdings eher in Richtung "Gleichgesinnte" interpretiere, dann würde die Diskussion ganz anders aussehen.

Also, so ganz verstehe ich dein Ansinnen nicht. Einerseits scheint Du ja mit deiner Sotuation ganz zufrieden zu sein (Sex mit dem Spielzeug genügt anscheinend), andererseits bist Du aber unglücklich verliebt. Willst Du jetzt Tipps, wie man ein partnersexloses Leben führen kann, oder wie man einen (Sex)Partner bekommen kann, auch wenn die Randbedigungen eher nicht so günstig sind?

Im ersten Falle müsste man den Titel deines Fadens etwas abändern, streiche das Fragezeichen und setze ein Ausrufezeichen.

In letzterem Falle ist das

Naja mal ehrlich: Wie viele brauchbare Männer Mitte 30 gibt es noch auf dem Beziehungsmarkt? Da findet sich doch meistens B-Ware.

eine denkbar kontraproduktive Einstellung. Wählerisch kann der/die sein, der/die tatsächlich eine Wahl hat. Im Kontext einer Beziehungsfrage kommt erschwerend hinzu, dass das auch noch auf Gegenseitigkeit beruht.

Bei einigen speziellen Beiträgen hier hab ich den Eindruck, dass durch eine idealisiert überhöhte Anspruchshaltung der Umstand einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung gegeben, wenn nicht gar angestrebt, wird. Das enthebt den Anspruch auf Verantwortungsübernahme. "Ich könnte ja, aber es kommt nicht die Richtige", das erzeugt nie den Anspruch auf den Beweis der Fähigkeit, und legt die "Schuld" für diesen Umstand zudem noch in die Hände der "Anderen". Das einzige das dabei heraus kommt ist, dass etwas einfach nie passieren wird. Wenn man etwas tatsächlich will, dann findet man Wege. Wenn man etwas nicht will, dann findet man Gründe.

Nputelplabroqt 7x7


@ Verweifelt 36

Wer weiß, wer weiß?!? Geht uns doch aber nix an, oder?

Natürlich ist es Ihre Sache, keine Frage.

Aber sie hat ja hier einen Thread eröffnet, und wollte, das nehme ich jetzt mal an, die Meinung anderer hören.

Dann darf ich auch schreiben wie ich es sehe. Wenn das einer nicht hören/lesen will, darf er keinen Thread aufmachen. Aber von Ihr kam ja auch keine Kritik.

Das der Sex nur der Fortpflanzung dient bzw. dienen soll, sehe ich zwar anders, ist aber Dein Ding...alles Gut.

Nkute9llabr5ot 7x7


@ Verzeifelt

Sorry das ich Deinen Nick falsch geschrieben habe, war keine Absicht!

N\adezn}ixa


über haupt "drauf" darf. Der richtige wird warten, egal wieviel Jahre oder jahrzehnte. Tut ers nicht, dann sucht er hauptsächlich wohl Befriedigung, liebt sie aber nicht an sich als Menschen.

Die Vorstellung finde ich schräg. Wo ist dann der Unterschied zwischen zb. meiner besten Freundin und dem Mann in meinem Leben? Sie liebe ich, kann über alles reden und habe trotz jahrelanger Beziehung keinen Sex mit ihr!?

Mit meinem Partner hingegen habe ich diese besondere Form der Intimität. Wenn ich jahrelang ohne Sex zusammen leben möchte, könnte ich auch mit meinem Schwulen Freund zusammen ziehen.

GgartenteyiSchfiroscxh


@ Mickflow:

Mit Betroffene meine ich Personen denen es auch so geht oder ging.

Willst Du jetzt Tipps, wie man ein partnersexloses Leben führen kann, oder wie man einen (Sex)Partner bekommen kann, auch wenn die Randbedigungen eher nicht so günstig sind?

Weder noch.

C+o)teSPauvayge


Und vielleicht traue ich mich ja sogar ihn näher kennenzulernen, falls ich wieder gesund werde.

In deinem anderen Thread hast du heute geschrieben:

Da wird sich bei mir nichts mehr ändern, dass ich noch mal gesund werde....

???

Gdarten!teicBhfroxsch


Ja und das habe ich dir da schon erklärt was du daran nicht verstehst.

Mwelejtxe


Daher auch eine Scheidungsrate von 40%.

Ja, und?? Willst du damit auch etwas sagen?

Wobei man ja erst heiratet, wenn man sich schon länger kennt, zusammen gewohnt hat, etc.

Heiraten hat jetzt was mit dem Richtigen zu tun? Die TE hat nicht geschrieben, dass sie bis zur Hochzeitsnacht wartet, sondern auf den Richtigen. Trotzdem ist meine Erfahrung, dass jede Frau, weiß, wer der Richtige für sie wäre, nur ist sie mit dem oft nichts zusammen, weil sie es dann doch gar nicht will. Oft wiederum schon, nur träumt sie dann doch von einem anderen, wenn es um Sex geht oder hat halt einen Liebhaber. ;-) Sex und der Richtige, nämlich, der Richtige, um mit ihm ein Leben zu verbringen, sich auf ihn verlassen zu können, der sie auffängt, ist halt oft nicht der Hengst im Bett. Kurz: der richtige fürs Bett ist oft nicht automatisch der richtige fürs Leben. Sollte sogar Männern mittlerweile, spätestens seit Sex in the City klar geworden sein. Sonst, lies mal im Beziehungsforum, wenns ums Fremdgehen geht. Ich liebe meinen Mann, mein Liebhaber ist so geil und ich hab so tollen Sex mit ihm. ;-D

Ich habe immer gewusst, wofür der Typ der richtige ist, ich habe sie nur nicht immer ausgelassen, wenn sie nur für Sex gut waren und die Typen, die fürs Leben richtig gewesen wären, die waren mir zu fad. Ist aber nicht so, als hätte ich das alles nicht gewusst. Sowohl als auch gibts natürlich auch.

Meistens merkt man nicht mal, ob es der Richtige für eine Nacht ist, bis man es probiert hat.

Und?

Den RICHTIGEN Partner zu finden, ist, glaube ich, das schwierigste im Leben überhaupt.

NICHT WIRKLICH. %-| Man muss nur wissen, was man will und ein bisschen Menschenkenntnis und Realitätssinn hilft auch.

Dein Einwand ist also gelinde gesagt.... Schwachsinn.

Da wird so viel Schwachsinn geschrieben, wie auch von dir, als ob du für andere sprechen könntest. Shit happens :p>

M[elexte


Gartenteichfrosch

Weiß nicht. Vielleicht weil ich mich gerade sehr krank fühle, ich unglücklich verliebt bin oder ich als Rentnerin keine Chancen mehr auf dem Heiratsmarkt habe.

Aber so einen Faden hast du ja schon.

Naja mal ehrlich: Wie viele brauchbare Männer Mitte 30 gibt es noch auf dem Beziehungsmarkt? Da findet sich doch meistens B-Ware.

Noch mehr Ansprüche.

Nein denke ich nicht.

Dann gibt’s ja kein Problem.

Ja, ich bin vielleicht nicht besonders lustig, aber warmherzig und mit mir kann man durchaus spannende Gespräche führen.

Kommt im Forum noch nicht ganz so rüber.

Mit Betroffene meine ich Personen denen es auch so geht oder ging.

Im Sexualitätsfourm?

LboTadcexll


Ich finde, dieses "Sich für den richtigen aufheben- Syndrom" furchtbar altbacken. Es ist ja bei Frauen weit verbreitet, keine Ahnung wieso. Männer machen das wohl kaum. Wenn sich die Möglichkeit ergibt, rauf auf die Mutti. ;-)

Den "Richtigen" kannst Du doch eh nur schwer ausfindig machen. Klar, kommt mal einer, bei dem man das denken könnte. Aber oft ist es nach ein paar Monaten wieder vorbei, und er war doch nicht der richtige.

Also ist es "der richtige" dann immer für einem gewissen Zeitraum. Wenn man sich aber zu viele Gedanken macht und schon bei der Anbahnung darüber Gedanken macht, ob es der richtige sein könnte, und ob man mit dem Sex haben kann, dann wird das nix. Zweifel gibt es immer und zuviel nachdenken blockiert das Gefühl und die Leidenschaft.

Letztendlich verpasst Du da was und zwar was ganz essentielles. Ich würde mir das nicht antun.

C1oteiSauvaxge


Ich möchte mal auch hier auf das Posting des Moderators Che in dem anderen Thread der TE hinweisen:

[[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/743359/?p=7]]

L=ieseylottxe40


Irgendwas sagt mir dass ihr Post gestern um 17.04 ihr letzter war.... 8-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH