» »

Was genau ist los mit mir ?!?!

fEuehFlbar hat die Diskussion gestartet


Hallo Zusammen

Normalerweise sind solche Foren überhaupt nicht meins und es ist auch nicht meine Art meine sexuellen Phantasien irgendwo in die Welt hinaus zu schreien; doch so langsam bin ich verzweifel...Ich hab seit langer Zeit einen Freund , haben natürlich so unsere Probleme die hauptsächlich durch mich (was auch aufgrund meiner Borderline Erkrankung zusammenhängt) ins Rollen kamen ..wir haben bis jetzt trotzdem alles überstanden und dachte endlich bin ich wenigstens in meiner Beziehung nun endlich angekommen . Doch seit einiger Zeit plagen mich scheiss Gedanken die ich loswerden will ...bitte ich will nicht böse Urteile haben oder etc. Sondern einfach nur ehrlich sein um Hilfe von ebenfalls betroffenen zu bekommmen . Zu diesen Gedanken zurück...es ist diese ständige Vorstellung gequält oder eher erniedrigt zu werden ...es ist nicht so als ob diese Vorstellung mir gefällt sondern sie ist da und ich ich empfinde Ekel ...Ekel aber auch Wunsch dieses zu durchleben ..mit meinem Freund möchte ich über so was nicht bereden ich möchte nicht das Menschen die ich liebe oder die mich Lieben mir so was anun ..aber warum ist trotz großem Ekel usw. Solche Vorstellungen auch im positiven bei mir im Kopf...Ich hoffe ihr wisst wie ich das meine ..wenn ja wie werde ich diese Gedanken los ? Ist dies eventuell nur zwischenzeitlich und vergeht wieder von selbst ??? %:| %:|

Antworten
dmiei Torxte


sehr viele frauen möchten auf die art dominiert werden. das ist eigentlich nicht wirklich was besonderes und in diesem punkt bist du völlig normal :) vllt solltest doch mal mit deinem freund reden. man muss ja nicht in die vollen gehen sondern ganz leicht anfangen.

aus dem kopf kriegen wird schwer, immerhin ists eine fantasie von dir :)

T;aiFeji


Ich möchte mich hier Torte anschließen, sexuelle Fantasien in diese Richtung sind normal. Zwar ist es möglich, dass diese auch wieder verschwinden garantiert ist das allerdings nicht. Das große Problem scheint hier der gleichzeitige "Ekel" zu sein. Du solltest dir darüber klar werden warum Du hier überhaupt Ekel empfindest. Wenn Du das nicht allein schaffst, dann such Dir professionelle Hilfe, denn hier könnte sich auch ein Leidensdruck entwickeln. Grundsätzlich kann sich niemand seine Fantasien und Vorlieben aussuchen und ob Du diese dann auch tatsächlich umsetzten willst/wirst steht noch auf einem ganz anderen Blatt.

Da Dein Freund dir bisher gut beigestanden hat, könnte ein Gespräch mit Ihm eine gute Idee sein, um Dein Problem mehr einzugrenzen. Das kannst aber nur Du entscheiden. Deine Vorbehalte, dies nicht zu tun, kann ich jedenfalls auch gut nachvollziehen.

SSchwarzx666


sehr viele frauen möchten auf die art dominiert werden.

Nicht nur sehr viele Frauen, sondern nach meiner Erfahrung Borderliner generell. Jede Borderlinerin, mit der ich was hatte, war nach Erzählungen stark im BDSM Bereich unterwegs. Da ich jedoch nicht der (auch charakterliche) Typ dafür bin, ist wohl auch ein Grund, dass es nie was längeres wurde. Borderliner durchleben durch diese Phantasien und das Ausleben dieser ein traumatisches Ereignis von früher, sei es Missbrauch, Gewalt, fehlende Liebe etc., weil sie unbewusst denken, nur durch solche "Demütigungen" akzeptiert zu werden und/oder sich selbst/die eigene Existenz zu spüren. Zählt zum selbstverletzenden Verhalten, genau wie ritzen, übermäßiges tätowieren usw..

Fjadez-to-gxrey


Hallo fuehlbar,

fühle Dich zunächst mal gedrückt meinerseits! :)_

Deine Worte spiegeln sehr gut Deinen Leidensdruck wieder, dem Du ausgesetzt bist. Deine "Unterwerfungsphantasien" einerseits und Dein empfundener Ekel andererseits sind sicherlich auch Ausdruck und/oder Bestandteil Deiner Borderline-Erkrankung.

Ich möchte Dir versichern, dass Deine sexuelle Phantasie sicherlich keinen Seltenheitswert besitzt, bei Männern wie Frauen und in unterschiedlichen Ausprägungen. Dass Du diese Phantasie hast, ist also aus meiner Sicht völlig "normal". Solche Phantasien treten zu manchen Zeitpunkten in den Vordergrund, dann auch wieder mal nicht. Psychisch stabile Menschen belastet das weniger. Ihnen gelingt es, sich damit zu "arrangieren" oder auch, diese Phantasien auszuleben, ohne schlechte Gefühle dabei zu entwickeln. Eine Riesenbandbreite halt!

Ich schließe mich daher TaiFeis Einschätzung an.

WlM }2x014


Ich denke auch, dass dies mit der Borderline Erkrankung bei dir einhergehen könnte. Bist du in therapeutischer Behandlung damit? Ich würde es in der Therapie offen ansprechen.

Wenn es bei dir als selbst schädigendes Verhalten zählen würde, solltest du dich davor bewahren und es nicht ausleben.

Sprich darüber. Auch mit deinem Freund. Er weiß von der Borderline Diagnose?!

Ansonsten kann ich dir nur raten, dich entsprechend runterzuskillen, wenn der Wunsch danach so stark wird. Wie bei allen anderen Triggern auch. Alles Gute!

fkudehlxbar


Vielen Dank für eure Antworten. Ja mein Freund weiss von der Diagnose und in Behandlung bin ich aber nicht mehr da es nicht ganz einfach ist einen Therapeuten zu finden ..

Mit meinem Freund darüber reden werde ich auch weiterhin nicht ...bin ja eigentlich nicht so in dieser Szene unterwegs und hatte auch nicht vor mir weh tun zu lassen ...essoll einfach wieder verschwinden dieser Gedanke oder Wunsch ...komisch ist das ich körperlichen Schmerz nicht unbedingt mag oder darauf stehe deshalb versteh ich nicht warum ich gleichermaßen diesen Wunsch habe ...

nun ja ich werde es versuchen zu verdrängen bis ich vielleicht mal eine reale Bezugsperson habe mit der ich reden kann . Dankeschön ihr Lieben :-)

FQade-tro-grxey


...komisch ist das ich körperlichen Schmerz nicht unbedingt mag oder darauf stehe deshalb versteh ich nicht warum ich gleichermaßen diesen Wunsch habe ...

Das ist meiner Meinung nach kein Widerspruch, sondern macht gerade den Reiz dieser Phantasie aus. Manche Menschen neigen zu Vergewaltigungsphantasien, sie würden dies aber niemals in der Realität erleben wollen und sind sich auch darüber im Klaren, dass sie daran sehr wahrscheinlich zerbrechen würden. Ebenso gibt es gestandene Manager, die beruflich die Macher sind und viel Verantwortung tragen, aber in ihren sexuellen Phantasien davon träumen, sich zu unterwerfen und demütigen zu lassen. Manche leben dies aus, andere nicht. Wie auch immer, es ist vermutlich ein Ventil für die Anstrengungen des Alltags - der Wunsch, sich einfach fallen lassen zu können, ohne immer und immer wieder funktionieren zu müssen oder irgendwelchen Anforderungen genügen zu müssen.

fjuehilbaxr


Ehrlich gesagt entschuldige die Wortwahl finde ich das unnormal und abartig..vielleicht auch deshalb dieser Ekel ..anstatt froh darüber zu sein das ich einen lieben Freund habe der immer Rücksicht nimmt in sexueller Sicht bin ich wieder mal in meinem Kopf Kino gefangen..Ich sollte einfach mal froh und dankbar sein als mir ständig zu wünschen erniedrigt und gequält zu werden ..das ist doch einfach nur krank ..das liebevolle sanfte kann ich zum Teil einfach nicht aushalten ich meine damit rein körperlich nicht aushalten das ist schwer zu beschreiben.. vielleicht auch deshalb der Wunsch nach Härte usw. Vielleicht geht das aber auch von alleine weg das wäre mehr als schön.

Fjade@-to-gxrey


Für Deine Wortwahl musst Du Dich nicht entschuldigen. Sie spiegelt sehr gut Deinen, ja... wie soll ich es schreiben, ... "inneren Kampf" wider, dem Du ausgesetzt bist. Du selbst verurteilst Deine Phantasien und gibst Dir "Schuld" daran. Du scheinst da mit Dir selbst zu hadern, im Unreinen zu sein, whatever...!

Natürlich tut es Dir gut, einen verständnisvollen Freund zu haben, aber Deine sexuellen Bedürfnisse scheinen, zumindest derzeit, etwas härterer Art zu sein. Es erscheint mir nicht unmöglich, beides miteinander zu verbinden. Auch "Unterwerfungsspiele" (ich nenne es einfach mal so) lassen sich in eliebevoller Art und Weise ausüben. Vielleicht wäre das ein Weg, Deine Bedürfnisse nach verständnisvoller Zuwendung einerseits sowie härterem Sex andererseits irgendwie aufeinander abzustimmen. Was meinst Du dazu?

fcuehl,bxar


So etwas mit meinem Freund zu tun erscheint mir mehr als unmöglich..Ich weiss jetzt schon das ich meinen Freund danach nicht so sehen kann wie jetzt.. und ich brauche ihn so wie er jetzt ist ..so was kannn ich nicht mit einer Person tun die mir so wichtig ist ...das passt in meinem Kopf nicht zusammen und danach würde er meinen Hass der eigentlich gegen mich ausgerichtet ist zu spüren bekommen..Ich will nicht schon wieder an diesem Punkt sein mir alles selbst kaputt zu machen aufgrund meiner gestörten Gedanken oder so ..Ich weiss das ist alles so nicht stimmig aber ich versteh ess doch selbst nicht ...vielleicht bräuchte ich das wirklich mal damit ich mir ins Gedächtnis holen kann was ich eigentlich habe...:(

F(ad|e-to-bgrxey


Hmmm.... okay! Danke, dass Du mir die Möglichkeit gibst, mir Deine Empfindungen verständlich zu machen. Ist für einen Außenstehenden natürlich nicht leicht.

Ich denke nicht, dass eine Erfahrung, von der Du weißt, dass sie die Beziehung zu Deinem Freund drastisch verschlechtern kann, Dir gut tun würde, denn was Du an ihm hast, weißt Du ja bereits auch so zu schätzen. Das geht aus Deinen Worten hervor.

Nun besteht aber immer noch die Frage, wie Du jetzt und künftig mit Deinen Phantasien umgehen kannst. Es wäre gut, wenn Du einen Weg finden könntest, Deinen Phantasien den Ekel zu nehmen und sie als etwas zu akzeptieren, das zu Dir gehört und Bestandteil Deines Ichs ist.

Liest sich jetzt natürlich viel leichter als es sein wird und eine exakte Lösung kann ich Dir auch nicht liefern, vielleicht aber einen Denkansatz!?

W$M 22014


Darf man fragen, welche Art von selbst schädigendem Verhalten du durch die Krankheit normalerweise ausleben würdest?

(ich hoffe, du hast es im Griff, und es triggert dich nicht zu sehr, darüber zu schreiben. Fals meine Frage zu weit geht, möchte ich mich dafür auch entschuldigen)

FYade-|to-xgrey


Noch etwas fällt mir ein:

die besagten "Managertypen" (um mal bei diesem Bild zu bleiben) gehen nicht selten zu Dominas, um sich diese härtere Gangart zu holen, da sie ebenfalls der Meinung sind, dass sie das ihren liebevollen und treuen Ehefrauen nicht "antun" können. Der Gedankengang bzw. die Empfindungen und der Kampf mit den eigenen Sehnsüchten sind hier ebenfalls wesentlicher Bestandteil ihrer Persönlichkeit.

Ich glaube nicht, dass es Dir gut tun würde, Deine Bedürfnisse außerhalb Eurer Beziehung zu erfüllen, sondern ich möchte nur aufzeigen, dass Du mit diesem scheinbaren Widerspruch nicht alleine dastehst.

F1ade-hto-grHey


@ WM 2014:

:)^ Ich schließe mich Dir in Deinem letzten Beitrag an.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH