» »

Bin ich eine Schlampe?

RXemiXngto9n Stexele


"Kind, warum hast Du denn immer noch nicht Deine Fenster geputzt, die hätten's doch so nötig ... " dann antworte ich ganz lieb, "weil ich eine Schlampe bin... na und?"

Dann bin ich jetzt noch eine männliche Schlampe. ;-D Eine männliche Zicke bin ich eh schon. :-D

LG Remington

SNydne2y


@Remington Steele

... Du schlägst aus der Art, mein Lieber ... ;-D

mjoon 5racLer


oh mann, frauen die stolz darauf sind, wenn sie als schlampe bezeichnet werden... oh weh ! hast du wenigstens ein t-shirt, wo schlampe oder zicke drauf steht ? ;-) im ernst, egal in welcher bedeutung, ich möchte mir das nicht nachsagen lassen !

Auffällig ist nur: viele Männer (meist seeeehr junge Männer) nehmen sich das Recht heraus zu behaupten: "Die ist doch ne Schlampe, die fickt mit jedem... und gedanklich wäre hinzuzufügen: "... nur mit mir nicht" ... *lach*

das wage ich auch zu bezweifeln...

ich mag auch frauen nicht, die wild durch die gegend vögeln (das ist meine definition von schlampe) und ich möchte sagen, da ist es eher umgekehrt, mit so einer würde ich nichts anfangen...

wenn eine fraue sich nimmt, worauf sie lust hat, mit einer gewissen art, mit stil, dann ist das was anderes.

Sgydnexy


@Moon racer

oh mann, frauen die stolz darauf sind, wenn sie als schlampe bezeichnet werden... oh weh !

Moon racer, beziehst Du diesen Satz auf das, was ich geschrieben habe?

Gruß Sydney

m_oon r<acer


he sydney

irgendwie schon, oder darf ich das aus deinem text nicht so verstehen.

selbst wenn es nicht so wäre, es gibt tatsächlich viele, die das toll finden...

S#abinxe


@Isabelll und Sydney

Isabelll

Es war zu spät/früh, ich konnte nicht mehr gescheit denken. An das, was Regina jetzt schreibt, kann man gut anknüpfen, finde ich. Malibooos Eingangsfrage wurde ja beantwortet. Meiner Ansicht nach hat Dbaer am Beispiel seiner früheren Kollegin:

[[http://www.med1.de/Forum/Sexualitaet/67861/]] (Dbaers Beitrag v. 7.3., 12.43 Uhr, wenn Du Dir den vielleicht mal eben antust)

... alles zum Thema und speziell zu jenem Wort gesagt. Da ist unter anderem von einer befriedeten Partnerschaft die Rede. Für meinen Teil hatte ich in meinem Beitrag v. gestern, 23.02 Uhr, diejenige moralische Grenze, die auch Regina zieht, scharf gezogen, und nicht ein Jota werde ich je davon abweichen. Entweder einvernehmlich oder gar nicht. Basta. Natürlich ist das meinerseits auch Genußsucht, situativ nichts als pure Genußsucht und diese auch als Schmerzerfahrung, aber Selbsterfahrung ohne Selbsterkenntnis ist es nicht, und das ist der zweite für mich wichtige Punkt.

Sydney:

In manchem bist Du mir einfach über. Ich höre in derselben Situation aus Männermund weiß Gott nicht wenig sehr gern, immer noch, ja, aber diese eine Vokabel – ich kann sie nicht ab! Darf mir keiner sagen, sagt mir keiner, denkt auch keiner, und Asti ist eh niemals vulgär.

Deine Skizze – Küchenmodell Nr. 1 – trifft es besser, als ich es je ausdrücken könnte. Genau diesen Vergleich ziehe auch ich, und mit diesem Modell habe ich wirklich nicht die geringste Ähnlichkeit. Ein Schreckensbild für sich. Erinnert mich von der Schreibe her gerade mal an Deine witzige Männertypparodie von neulich. Nur als Brief viel zu schade, die müßte irgendwo ins Forum, da käme von anderen bestimmt was Witziges zurück. Dies als Anregung.

S/ydnexy


Der Schlamper - die Schlampe

... kennt von Euch einer den umgangssprachlichen Begriff "des Schlampers"? Ich kenne ihn und denke, er ist das männliche Gegenstück zu der ursprünglich angedachten "Schlampe." Aber was ist der Schlamper für einer?

Genau, das ist einer, der keine Ordnung hält, dem anderes wichtiger ist... mehr nicht. Der muss weder verdreckt, noch verwahrlost sein, der muss auch nicht (auch als Mann nicht) wahllos und zahllos in ungezählte Betten springen.

Nehme ich als Hintergrund also die Schlampigkeit <u.U. die liebenswerte Nachlässigkeit im Haushalt ;-) >, so empfinde ich den Begriff der Schlampe keinesfalls vulgär. Und wenn ich damit leben kann, dass meine Fenster nicht im 3 Wochen Tournus geputzt werden (wie meine Mutter das machen würde), dann hab ich auch kein Problem zu sagen: ich bin eben eine Schlampe ... *lach* Fazit: das kann man auch etwas lockerer sehen.

Gruß Sydney

d-a\mia nxa


Schlam|pe, die; ­, -n [zu schlampen] (ugs. abwertend): 1. unordentliche, in ihrem Äußeren nachlässige u. ungepflegte weibliche Person, schlampige Frau: sie ist eine ausgesprochene S.

2. Frau, die ein liederliches Leben führt.

Schlam|per, der; -s, - (landsch. abwertend): schlampige (a) männliche Person.

(c) Dudenverlag

CEoriXe


@Malibooo

Damiana hat das herrlich beschrieben...das ist cool....somit wären den alle Unklarheiten beseitigt.

Leider fällst du damit gemäss Duden halt schon unter Schlampe..

SPydnexy


@damiana

Danke, damiana. Das, was im Duden leider immer noch und nach wie vor als "liederliche Frau" bezeichnet wird, ist so zäh, wie das klebrige Kaugummi auf einer Schuhsohle.

Aber was soll's: Ist ja heute noch so, ob es um die Gespielinnen im Bett eines Mannes geht, oder um einen verwegen geführten Haushalt, dem Mann wurde aus seinem Lebenswandel noch selten ein Strick gedreht.

Gruß Sydney

SNabixne


@Sydney

Meine Rede. Bitte hochblättern (an apistogramma) und als Suchwort im Browser "Casanova" eingeben.

m.oon r3axcer


muß man einen begriff auseinanderdividieren, beleuchten, analysieren, der im allgemeinen gebrauch seine eigene, spezielle bedeutung hat ?

M?einle ^Kle~inxe


@malibooo

ich würde dich dann eher nobelschlampe nennen, denn schließlich wählst du doch deine männer gezielt aus und nimmst aus geilheit heraus auch nicht gleich jeden!

ich musste jedoch auch feststellen, dass es mädchen in meiner umgebung gibt, die mit vielen jungs rummachen, das problem dieser mädels ist aber, dass sie glauben sie haben einen freundeskreis und alle mögen sie, die wirklichkeit sieht jedoch anders aus, jungs wissen dass sie leicht rumzukriegen und zu ficken sind, ohne besondere anstrengung. du darfst dich daher auch nicht wundern wenn dein "freundeskreis" dich als schlampe abstempelt.

Jungs reden darüber und es spricht sich herum, dass du leicht zu haben bist, also hat jemand den drang seinen saft abzulassen, dann geht er wahrscheinlich zu dir.

sonst, würde ich sagen, jeder kann machen was er will, aber man darf sich dann nicht über die quatschereien der anderen wundern. für mich persönlich wär's nichts, und ich finde es billig!

LG Kleine

S(ydnxey


@Moon racer

muß man einen begriff auseinanderdividieren, beleuchten, analysieren, der im allgemeinen gebrauch seine eigene, spezielle bedeutung hat ?

Moon racer, man muss nicht, aber man kann. Und wie wir hier sehen, hat jeder seine ganz eigene Interpretation ...

Vielleicht ist für manch einen diese Diskussion ja eine Anregung, um sich über seinen persönlichen Sprachgebrauch und der Wertung Gedanken zu machen.

Gruß Sydney

S"amm8y-Jo


Re: Schlampe

Da wollte wohl einer mehr und hat sich auf den Schlips getreten gefühlt - also blend ihn einfach aus. Ich finde es einfach nur normal, dass eine Frau sich das holt was sie möchte - Männer dürfen das doch auch ohne schräg angeschaut zu werden. Lass dich nicht ärgern!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH