» »

Bin ich eine Schlampe?

Lvukya\s7x6


In Anbetracht der menschlichen Abgründe, die sich in Anbetracht des Sexualverhaltens mancher Forenteilnehmer hier auftun, bist Du (gerichtet an die Threaderöffnerin) wohl noch sehr gemäßigt. Im Vergleich zu solchen Exemplaren, die hier offen einräumen, an einem Tag Sex mit 40 Männern zu haben, bist Du wohl nicht als Schlampe zu bezeichnen.

M7arinaMagUdalexna


Squizzel

Der entscheidene Unterschied besteht jedoch darin, dass die Schlampe es gerne macht und sich ihre Männer aussuchen kann. Sie nimmt nur Männer die SIE will.

Man(n) hüte sich vor der Vorstellung, jede sogenannte "Schlampe" führe ein zwangloses und selbtbestimmtes Sexualleben. Meist steckt lediglich der übergroße Wunsch nach Anerkennung und auch eine gehörige Portion Konkurrenzdenken dazu ("Ich bin schöner, weil ich mehr Männer ins Bett kriege"). Theoretisch könnte dieses Sich-messen auch auf anderer, als auf sexueller Ebene stattfinden. Manche Frauen haben ihre Methoden verfeinert und 'verbeißen' ihre Konkurrentinnen zum Beispiel im Job. Aber da haben die Männer nicht soviel davon ;-D.

Imho ist die Vorstellung einer nicht klammernden, naturgeilen, zeigefreudigen und tabulosen Sexpartnerin für die Jungs sehr angenehm, und wozu sollten sie auch hinter die Kulissen schauen?

Ob die Threaderöffnerin eine Schlampe ist? Zumindest ist sie sehr ungeschickt, wenn sie im Freundeskreis herummacht.

TSek|l~orxd


Meist steckt lediglich der übergroße Wunsch nach Anerkennung und auch eine gehörige Portion Konkurrenzdenken dazu...

So ähnlich hatte ich es ja weiter vorne auch schonmal geschrieben. Ich kenne auch Fälle wo es so ist/war.

Viele Frauen machen das, weil sie einfach mit sich selbst nicht klar kommen und so Aufmerksamkeit und Bestätigung suchen.

Sie geniessen es oft auch einfach nur, von allen begehrt zu werden und im Mittelpunkt zu stehen.

Ob das der richtige Weg ist, bleibt aber jeden selbst überlassen. Aber gerade wenn es im Freundeskreis passiert, dann endet das oft mit Ärger...

Störend ist es halt, daß darunter dann auch andere Freundschaften leiden und evtl. deshalb kaputt gehen.

SUab`ine


@Schlumpfina

Siehst Du, da hast Du umseitig schon wieder etwas in einen Topf geworfen, was in diesen nicht gehört. Hier ist eine URL des Goethe-Instituts, die willst Du bitte mal anklicken. Da wird die Bezeichnung "Nutte" bewertet:

[[http://www.goethe.de/z/jetzt/dejwort/dejwortn.htm#Nutte,%20die]]

Dann klickst Du bitte hier:

[[http://www.wauu.de/Deutsch/Gesellschaft/Sexualit_t/Prostitution/]]

Wenn Du in der Link-Liste abwärts scrollst, triffst Du auf die Abkürzung HWG. Sie steht für "Huren wehren sich gemeinsam". Das ist ein Zusammenschluß der Frankfurter Prostituierten. Warum es zu dieser Prostituierteninitiative kam, kannst Du Dir leicht denken. Die Bezeichnungen "Hure" und "Nutte" sind also nicht bedeutungsgleich.

Szabixne


@Teklord

Es war ein netter Liebesabend, ich könnte mich kaum entspannter fühlen. Ich soll Dich beleidigt haben? Ich hatte Dich als immer wieder unordentlich, mithin nachlässig formulierend bezeichnet. Mehr hatte ich nicht geschrieben. Ist das beleidigend? Es ist eine Wertung. Beispiele anzuführen erübrigt sich, sie dürften jedem Forumleser, jeder Forumleserin zu Genüge bekannt sein. Du hingegen greifst umseitig zu Beleidigungen, die kaum unentdeckt bleiben werden. Überhaupt ist Dein Ton rüpelhaft bis dorthinaus. Er wird allein auf Dich zurückfallen.

Lukas76: Hast Du einen Computer? Der Windows-Kalender taugt nichts, nicht einmal die Feiertage zeigt er an. Als Träger eines Namens, der sich womöglich an einem gottesfürchtigen Evangelisten und Arzt orientiert, könntest Du wissen, daß Pfingsten kein normaler Wochentag ist. Kein normaler Werktag wie der Mittwoch oder der Donnerstag, verstehst Du? Auch ist Pfingsten nicht nur ein Tag: Pfingstsamstag, Pfingstsonntag (auf den mein Geburtstag fällt), Pfingstmontag. Diese drei Tage zusammen sind die Pfingsttage, kurzum: Pfingsten. Du kannst mir folgen?

Auch gibt es etwa die Nacht auf Pfingstsamstag. Was Du vielleicht nicht weißt: Der Dienstag nach Pfingsten ist in Frankfurt kaum ein halber Arbeitstag. Wäldchestag heißt das bei uns, gemeint ist der Frankfurter Stadtwald. Ein lokaler Feiertag. Was sich dahinter genauer verbirgt, kannst Du durch eine Suchmaschine leicht in Erfahrung bringen. Aber selbst wenn ich den Dienstag nicht berücksichtige, sieht die Rechnung so doch schon anders aus, nicht wahr?

Adressiert an die Faden-Eröffnerin schreibst Du:

Im Vergleich zu solchen Exemplaren, die hier offen einräumen, an einem Tag Sex mit 40 Männern zu haben, bist Du wohl nicht als Schlampe zu bezeichnen.

Damit bezeichnest Du mich als Schlampe. Und das verbitte ich mir! Das verbitte ich mir von einem, der nicht mal drei Tage abzählen kann, nachdrücklich!

KvungFVuKitxten


jeder definiert unter Schlampe eben etwas anderes, damit muss man umgehen können, wenn man zu seinen Neigungen steht und es akzeptieren. Wichtig ist was man selbst von sich hält.

LXukamsx76


@ Sabine

Es ist mir ziemlich egal, ob Du für Deine Eskapaden mit 40 Männern einen Tag oder eine Woche benötigst. Deine Belehrungen über Pfingsten hättest Du Dir also sparen können, weil es wenig zielführend im Rahmen der vorliegenden Diskussion ist.

Es wäre vielleicht angebracht, wenn Du mal darauf achten würdest, ob Deine Beiträge wirklich in die jeweiligen Diskussionen passen, wo Du sie platzierst. In vielen Fällen habe ich da gewisse Zweifel, ob Du eigentlich überhaupt etwas beitragen möchtest oder ob es Dir nicht eher um Deine Profilierung geht. Was es uns beispielsweise im Rahmen dieses Threads interessieren soll, daß Du angeblich Dein Studium in Rekordzeit absolviert hast, das müsstest Du erst noch einmal erläutern.

Im übrigen lasse ich mir von so einer wie Dir mit Sicherheit nicht den Mund verbieten. Wenn ich Dich aufgrund Deiner, hier ja in sicherlich ausreichender Ausführlichkeit geschilderten, Lebensweise (um nicht zu sagen in erheblich zu großer Ausführlichkeit, denn so genau und mit so häufigen Wiederholungen will es vermutlich kaum jemand erfahren) für eine Schlampe halte, dann ist das meine Meinung und dann werde ich diese auch äußern.

luovepkixss


@sabine, @lukas76

leben und leben lassen scheint mir wieder einmal die verpasste devise

die provokation ist euer beider freund

K_ungFquKixtten


Ich persönlich bin stolz darauf noch nicht so viele Kerle im Bett gehabt zu haben, obwohl Angebot durchaus bestand 8-)

So kann ich wenigstens mit meinem Freund mal durch die Stadt gehen, ohne dass ihn jeder zweite Mann mit den Worten "über die durfte ich auch mal drüberrutschen" begrüßt ;-D So bleibe ich etwas Besonderes, das nicht jeder schonmal hatte, ausserdem zählt Qualität anstatt Quantität :-D

Aber wie gesagt: Jedem seins ...

Ich verurteile weder die Threadstarterin noch Sabine oder sonstwen, nur weil ihre Lebensweise sich von meiner unterscheidet, solange sie mit ihren Sexualpartnern Klartext reden. Heisst aber auch nicht, dass ich es gutheisse, ich mische mich da einfach nicht ein.

Und wie gesagt... den Begriff Schlampe oder Nutte oder auch Hure sollte man sich gefallen lassen, wenn man zu seinen Neigungen stehen will, denn jeder definiert diese Begriffe komplett anders.

K8ungFuxKitten


Und Sabine, ich hab absolut nichts gegen dich - warum auch, kenne dich ja nicht - und wie oft du es mit wievielen Männern tust, ist mir eigentlich auch egal, aber ich persönlich denke nicht, dass du 100%ig hinter dem stehst, was du tust.

Warum? 1. Nun du weigerst dich immens gegen den Ausdruck Schlampe. Warum? Die Meinung der Leute kannst du auch durch heftiges Dagegenreden nicht ändern. Für die einen magst du eine Schlampe sein, für die anderen nicht, das solltest du akzeptieren und bei dem, was du tust, sollte dich das auch nicht wirklich wundern.

2. Ich bin bei Weitem nicht unintelligent (wie auch diverse Tests belegen), bemühe mich aber nicht um eine derart... nun... blumige Aussprache wie du.

Nicht, dass das irgendwie schlecht wäre, deine Beiträge sind zwar langatmig aber durchaus sehr informativ und ähneln eher irgendwelchen wissenschaftlichen Vorlesungen. Dennoch interessant und ich störe mich an ihnen auch nicht.

Aber kann es sein, dass du mit herausragender Intelligenz etwas zu beweisen versuchst? Etwas überspielen? Vielleicht respektieren dich diverse Leute mehr, wenn du herausragend intelligent und wordgewandt bist, Leute, die dich aufgrund deiner Tätigkeiten ansonsten nicht respektieren würden.

Reine Spekulation, aber vielleicht ist ja - wenn auch nur - ein Fünkchen Wahrheit enthalten.

K|ungFsuKittxen


achja, nochwas

Prostituierte ist sicherlich ein Beruf, der durchaus auch seine Berechtigung und auch großen Nutzen für die Menschheit hat. Sicherlich auch ein Beruf, in dem man sehr viel Geld verdienen und seine Fantasien ausleben kann.

Dennoch könnte ich ihn für mich persönlich nicht vorstellen.

1. Wenn man nicht gerade "Edelnutte" (soll kein Schimpfwort sein) ist, hat man sicherlich auch etwas weniger... ansprechende Kunden. Mir persönlich würde es grausen, mit jedem dahergelaufenen Bauer zu schlafen, von denen manche hässlich, ungepflegt und - daraus resultierend - übelriechend sind.

2. Sex ist für mich mit Liebe verbunden und Liebe mit Beziehung. Alles andere erfüllt mich nicht - soll es jeder genau so halten wie er es möchte, ich spreche hier aber nur für mich.

3. Gesundheitsrisiko trotz Kondom.

4. Es gibt sicherlich auch sehr gebildete Prostituierte, aber die meisten Menschen dieses Berufs haben nunmal ein etwas niedrigeres Niveau. Für Prostitution braucht man nämlich keinen Abschluss und auch kein Studium. Ich käme mit dem sozialen Umfeld also nicht klar.

5. Ich käme zugegeben auch nicht mit der ständigen Belastung und der Meinung den abwertenden, spöttischen Blicken und Kommentaren anderer Menschen klar, einfach weil ich dann nie ganz zu mir stehen könnte und mich vor mich selbst ekeln würde.

6. Noch bin ich jung und ansehnlich, aber wie siehts im Alter und mit meiner Rente aus?

7. Ich möchte die einzige für meinen Partner sein und ihm das Gefühl geben - auch im Bett- etwas ganz Besonderes für mich zu sein.

8. Die meisten Männer für die ich mich interessieren könnte, da ihre Grundeinstellung zu den Dingen ähnlich wie meine ist würden eine Frau, die so regen sexuellen und bezahlten Kontakt hat auch nicht dulden.

Und vieles mehr.

Ich toleriere diese Menschen, aber es passt einfach nicht in meine Weltanschauung. Es muss sie auch geben, jedoch möchte ich diese Arbeit nicht erledigen. Es hat nicht nur was mit (meiner persönlichen) Moral zu tun, sondern es ekelt mich auch einfach davor.

Und wenn ein Mann mich deshalb als langweilig oder prüde abstempelt, dann ist mir das ehrlich gesagt egal- es gibt eben Menschen, denen gefällt das, und andere, die andere Dinge bevorzugen. Damit muss ich genauso umgehen können wie eine Prostituierte mit dem Bergriff Schlampe. Und ich stehe auch zu MEINEN Vorstellungen von Liebe und Sexualität. Ich kann das, weil ich das tue, was mir behagt und das ich für mich persönlich als richtig erachte.

S-abixne


@Teklord

Sich zu einem Thema zu äußern bedeutet immer auch, auf die Beiträge anderer einzugehen. Wie man das macht, bleibt jedem selbst überlassen. Weichen andere vom Thema ab oder bringen sie thematisch verwandte Aspekte ins Gespräch, wird man darauf eingehen dürfen. Oder etwa nicht? Ich kann nicht erkennen, daß ich auf die Kollegin anders denn ruhig, und im ganzen informativ eingegangen wäre. Sollte man in der Chefetage anderer Meinung sein, wird man meine diesbezüglichen Beiträge löschen oder abändern. Mein Eindruck geht dahin, daß die angesprochene Kollegin sie mir nicht verübelte. Täte sie es dennoch, wäre dies allerdings nur ein Hinweis, keineswegs ein Beweis.

Richtig ist, daß einige Kollegen und Kolleginnen mit mir in vom Faden-Eröffner entweder von vornherein nicht ernst gemeinten, nach dem Eröffnungsbeitrag sich selbst überlassenen oder anderweitigen offenkundigen Nonsense-Fäden immer schon zusammengetroffen sind. Unmöglich kann man hier alles ernst nehmen. In der Folge kamen dort nicht selten – weil jeder es weiß, spare ich mir auch hier eine lange URL-Liste – geistreiche und das Forum im ganzen fördernde Diskussionen auf. Dich in Fäden, von denen andere und ich später das Gefühl hatten, daß in ihnen wie bezeichnet geschrieben worden war, jemals gesehen zu haben, erinnere ich mich nicht.

Abschließend empfehle ich Dir das Lesen eines Beitrags, auf den ich gestern eher zufällig stieß:

[[http://www.med1.de/Forum/Rund.ums.Forum/74254/]] dort 12.03 Uhr.

An einer Stelle enthält er einen mich meinenden diskreten Hinweis, und selbstverständlich habe ich ihn erkannt. Der Rest des Beitrags, und es ist kein kurzer, gilt eher Leuten wie Dir. Was Du entweder nicht erkennen wirst oder auch in diesem Fall nicht wahrhaben willst – einer von vielen Unterschieden zwischen Dir und mir.

Lukas76:

Das an Teklord im 2. und 3. Absatz Geschriebene beantwortet Deinen Beitrag v. 2.07 Uhr. Daß Du mich im letzten Satz abermals ohne Umschweife eine "Schlampe" nennst, fällt nicht unter das Recht auf freie Meinungsäußerung und ist nichts anderes als eine Beleidigung, die ich mir von Dir weiterhin nicht bieten lasse. Würdest Du eine Politesse so titulieren und erstattete sie Anzeige, kostete Dich dieses eine Wort 1900 Euro. Das Privatleben der Politesse wäre gänzlich ohne Bedeutung.

-,n3xrV-


.....

1) lukas76 hat grundsätzlich nicht Recht im bezug seiner Äusserungen auf die Allgemeinheit, er lebt in seiner eigenen kleinen Welt (und das ist auch gut so :-).

2) Malibooo, der begriff Schlampe wird überbewertet und trifft auf dich bestimmt nicht zu. Ich persönlich finde es gut, das es mehr Frauen gibt, die sich nehmen, was sie wollen bzw. brauchen in bezug auf Sex.

Leider wird es von vielen Frauen nicht als gut empfunden sondern ehr als schlecht, weil, wenn du dir die Männer nimmst die du willst, bleibt weniger für die übrig, die eben eine Partnerschaft wollen.

Es gibt natürlich immer Ausnahmen dieser Regel.

3) Sabine kann tun und lassen was sie will (solange es nicht gegen Gesetze verstößt). Ich sehe daran überhaupt kein Problem, jeder soll so leben wie er möchte.

4) KungFuKitten, deine Einstellung ist gut, auch wenn ich denke, dass du es etwas zu extrem siehst, wenn dein Partner weiß, dass du kein Kind von Traurigkeit warst, und eben viele Männer hattest, ist es auch kein Problem, mit ihm durch die Stadt zu laufen und mal jemanden zu sehn, mit dem du schon mal im Bett warst. Natürlich solltest du es ihm sagen, weil es gibt auch Männer, die damit ein Problem haben. Aber die sind meiner Meinung nach ziemlich intolerant, weil es deine Vergangenheit ist und du dich vor niemandem rechtfertigen musst, ausser vor dir SELBST ! :-)

mfg -$ch4nd3-

a=pisHtogr}amxma


Hier wird immer wieder behauptet

es gäbe auch männliche Schlampen. Dem ist nicht so. Man kann als einzelner ja dieser Meinung sein. Aber unsere Gesellschaft (und das ist entscheidend) sieht in dem Mann, der sich wie eine gemeinhin als "Schlampe" bezeichnete Frau benimmt, den "tollen Hecht", den "Hengst", der es so richtig vielen Frauen "besorgt".

Ich glaube, wir tun uns alle keinen Gefallen, über einen Begriff wie "Schlampe" ernsthaft und so ausgiebig zu diskutieren. Der Begriff ist völlig indiskutabel, inakzeptabel, weil menschenverachtend, diskriminierend. Ein anachronistischer Begriff aus einer langsam (zu langsam!) untergehenden Welt, in der unterschiedliche Maßstäbe angelegt wurden an das, was den Geschlechtern in Sexualdingen gestattet sein soll.

Und diese Maßstäbe haben bis jetzt weitgehend Männer bestimmt, so dass es nicht verwunderlich ist, dass die sexuell aktive Frau zur "Schlampe" herabgewürdigt wird, während der sexuell ebenso aktive Mann eben gerade deshalb sich als richtiger Mann erst konstituiert. Es wäre doch nur vernünftig, den Begriff nun nicht auf Männer auszudehnen, sondern ganz beiseite zu lassen. Die Anzahl der Sexualpartner eines Menschen (egal ob Frau oder Mann) und die Häufigkeit, in der jemand seine Sexualpartner wechselt etc. taugt schlechterdings nicht zum moralischen Vorwurf.

Lxukasb76


@ Sabine

Wenn Du mal genau meinen zweiten Beitrag lesen würdest, dann könntest Du feststellen, daß ich Dich keinesfalls als Schlampe bezeichnet habe. Ich habe ausschließlich festgestellt, daß ich mir es von Dir nicht verbieten lassen würde, Dich als solche zu bezeichnen, wenn ich es denn tun wollte. Gesagt habe ich es aber nicht.

Auch in meinem ersten Beitrag ist es ausschließlich Deine Interpretaton, daß Du gemeint sein könntest. Gesagt habe ich aber nur, daß ich eine Frau, die mit 40 Männern an einem Tag Sex hat, für eine Schlampe halte. Und da möchte ich wirklich mal wissen, wieviele Leute mir da widersprechen würden.

Im übrigen lasse ich mir von Dir hier nicht drohen. Anders als ein Einschüchterungsversuch gegen meine Person ist der Hinweis auf einen angeblichen Beleidigungstatbestand wohl nicht zu interpretieren. Wenn Du Deine Beiträge jetzt in die Richtung lenkst, andere Forenteilnehmer, deren Auffassung Dir widerstrebt, mit angeblicher strafrechtlicher Relevanz bestimmter Beiträge zu bedrohen, versuchst sie einzuschüchtern, dann verläßt Du damit entgültig jede akzeptable Diskussionsgrundlage. Da ich auf dieser Basis nicht zu weiteren Diskussionen mit Dir bereit bin, würde ich vorschlagen, daß Du Dich nicht mehr zu meinen Beiträgen äußerst.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH