» »

Das erste mal im Puff, eure Meinung?

B"on<ny SJwxan


Du hast Dein Bild von anderen Menschen offensichtlich von den einschlägigen Medien beeinflussen lassen.

Nach dem Motto: ich BILD mir meine Meinung.

Wenn Du einen Funken Selbstwertgefühl für Dich selbst aufbringst, wirst Du Dir Deine Meinung nach eigenen Überlegungen bilden wollen!

Mit Logik an die Sache herangegangen:

Sicher wird die "normale" Prostituierte, die an ihrem eigenen Leben hängt und die die Zukunft Ihrer selbst ernst nimmt, nicht in Dreck und Krankheit schwimmen. Ausnahmen gibt es hier genauso wie in allen Lebensbereichen, Berufen etc.

Sie kennt aus ihrer Situationserfahrung heraus, wie wichtig Hygiene ist und daß Ihr Erfolg und z.T. ihr Leben von Körperpflege abhängt.

Ich bin fest davon überzeugt, daß viele unprofessionelle aber geile Girlies mehr "Spermienreste" (welche Vorstellung, brrrrhhh) an ihren Lippen hängen haben als die im gewerblichen Bereich tätigen.

Ich weiß zwar nicht, wo Du Dich normalerweise aufhällst, und mit wem Du normalerweise Umgang pflegst; aber genau da setzt das eigenständige Denken an: Selber entscheiden! Nicht abhängig machen von Dreckmedien, die nichts anderes als Dreck zuberichten in der Lage sind.

Da hast du was falsch verstanden. Ich denke nicht, daß alle Prostituierten wörtlich im Dreck schwimmen und von Sperma und Krankheiten übersät sind. Natürlich werden Prostituierte wie alle anderen auch Körperhygiene betreiben.

Ich habe aber trotzdem dieses Bild von Unsauberkeit und wuselnden Bakterien im Kopf, auch wenn es nur eine rein virtuelle bzw. eingebildete Vorstellung ist. Das beschränkt sich nicht nur auf Prostituierte, auch bei anderen Leuten (die erwähnten geilen Girlies) kenn ich das. Ich habe keinen übertriebenen Hygienefimmel oder derartiges, aber trotzdem spüre ich diesen Ekel.

Deine Sprüche von wegen "BILD dir deine Meinung", "Funken Selbstwertgefühl" und "eigenständiges Denken" kannst du also stecken lassen.

Es gibt Leute, die selbst sehr viel nachdenken und trotzdem nicht die gleiche Meinung haben wie du.

ist eine sache, bei der emhr schauspieler wohl nicht geht. Und was das kaufen angeht: was sind das für leute, die sich auf one night stands einlassen? die einen wollen ficken und die anderen wollen eintritt und saufen for free? Da gehts aber NUR um Geld, es ist das genau gleiche wie prostitution

Das würde ich aber sehr bezweifeln, daß es bei ONS _nur_ um Geld geht. Wenn es bei manchen ONS nur um saufen, Eintritt for free oder sonstwas geht, dann ist es im Endeffekt Prostitution und kein ONS mehr.

wenn also ein ONS nur manchmal, aber nicht immer von beiden personen WIRKLICH gewollt ist...

und eine prostituierte nur manchmal spass an ihrem jo hat und es auch WIRKLICH will!..

hält sich doch das eine mit dem anderen die waage... es gibt also keinen unterschied IN DER HANDLUNG...

Ich denke, du reitest hier zu sehr auf Ausnahmen rum. Wenn, manchmal...

Klar gibt es Ausnahmen, aber die sind nunmal nicht die Regel.

Im Regelfall ist ONS von beiden gewollt und es geht nicht um Geld und Prostitution ist der Austausch von Geld gegen Dienstleistung und Spaß hat nur einer.

Die Handlung ist klar immer die gleiche: Sex

Aber das war auch nie der Streitpunkt, sondern es geht darum, daß die Handlung aus völlig unterschiedlichen Beweggründen und Situationen heraus entsteht.

C6onqnais1sxeur


Ich möchte mich nicht im Mindesten

zu den Prostitutionsgegnern zählen lassen. Ich gehöre einfach zu denen, denen sich - ohne eigenes Verdienst - die Frage bisher nicht in dieser Dringlichkeit gestellt hat, ob sie sie in Anspruch nehmen wollen oder nicht.

Meine Hauptthese ist, dass das lähmende Gefühl "keine Frau nimmt mich von sich aus als möglichen Liebhaber wahr" (und ich kenne das Gefühl zur Genüge, siehe mein erstes Posting) durch käufliche Liebe weniger leicht entkräftet werden kann. Wegen des Satzteils "von sich aus".

Moralisch würde ich weder dir, dj, noch dem Captain irgendwas dreinzureden mich anmassen, meine Argumentation war rein psychologisch ("was kann ein solcher Schritt fürs Selbstverständnis bedeuten) gedacht.

Ich glaube, wer Prostitution in Bausch und Bogen ablehnt, macht sichs zu einfach, man sollte sie als Realität akzeptieren und wie bei jedem anderen (Heil-)mittel je nach "Diagnose" das Indikationen und Kontraindikationen sorgfältig abwägen.

Freundschaft,

-FmeCn#scFhen\kxind-


meine rede

Moralisch würde ich weder dir, dj, noch dem Captain irgendwas dreinzureden mich anmassen, meine Argumentation war rein psychologisch ("was kann ein solcher Schritt fürs Selbstverständnis bedeuten) gedacht.

c6hris1,234tpian


Oh man

Willste später deiner Freundin/Frau sagen!

He schatzi ich hat meine erstes mal um Puff!! Is nen bischen schwach

dVj ehlerment6 of crxime


jetzt mal persönlich

also ich lass jetzt mal alle rationalität beiseite und sage, was ich empfinde (tu ich meist nicht so gerne, aber was solls)

also ich denke nicht, dass ich in nächster Zeit ein Puff meiner Wahl besuchen werde. Ich würde mir wahrscheinlich schäbig vorkommen (übrigens nicht bei einem ONS, sollte er auch durch Lüge und Manipulation via Geld zustandegekommen sein) und ich würde mich wohl hauptsächlich selbst so bemitleiden, dass ich wahrscheinlich zu deprimiert wäre um überhaupt was zustande zu bringen.

Dann würde ich mir wahrscheinlich wie ein mieser Frauen ausbeuter oder gar -schänder vorkommen, weil ich eine Frau genötigt habe mit meinem unzumutbaren (so empfinde ich es) Körper zu verkehren. und im endeffekt würde ich mir noch mehr wie ein unmöglicher kleiner armer Tropf und vollversager vorkommen als eh schon. ,

MAurphxey


@menschenkind

also bitte, wenn man, nur weil man keinen Sex hat, sein Leben in völliger Lieblosigkeit verbringt, dann läuft da aber EINIGES schief.

ich habe "keine beziehung und keinen sex" geschrieben, wobei das "beziehung" nicht von ungefähr vorne steht.

Also, ich bitte dich. wenn man diese "körperliche NÄHE" durch nen Besuch im Puff erreichen will, dann stellt sich doch die Frage, ob man nicht mal besser ne Therapie macht, um mit sich und seinen Problemen fertig zu werden und sich damit auseinander zu setzen, dass man der Meinung ist, keine Zuneigung in seinem Leben zu erfahren, weil man keinen Sex hat, anstatt in den Puff zu gehen.

dann würde ich mir mal Gedanken machen, woran das liegt, evtl was dagegen tun, anfangen, Leute bzw Personen des bevorzugten geschlechts ansprechen, ausgehen, auf Singleparties gehen, bei einer Kontaktbörse anmelden, sich von Freunden verkuppeln lassen etc pp. und nicht alles auf den fehlenden Sex schieben...

komm doch endlich mal vom "keinen sex" als ursache aller probleme weg. da haben wir zwar mit der diskussion angefangen, aber wir sind doch mittlerweile schon an einem ganz anderen punkt, oder? sex ist in dem fall nur eine, von der fehlenden beziehung abhängige variable, nicht das hauptproblem. aber das defizit das sich am leichtesten beheben lässt. klar ist es sinnvoller die ursache, statt die wirkung zu bekämpfen. aber es gibt fälle, in denen das einfach nicht möglich ist. oder in denen schon der versuch gemacht wurde, die wurzel des problems anderweitig anzugehen, allerdings erfolglos.

wenn ich mir kaufe, was mir fehlt, obwohl ich weiß, dass es nur eine billige Imitation ist - das scheint mir doch ein ziemlich wackliges Gerüst...

das meine ich ja. versuch dir vorzustellen wie schlecht es jemand gehen muss, wenn er es mit einer so wackeligen krücke versucht. für mich selber wäre das ein krasser schritt; da ich mal drüber nachgedacht habe, weiß ich wie man sich moralisch so fühlt, wenn einem die idee kommt. um das durchzuführen, hätte meine psyche allerdings noch einige stöße und tritte gebraucht. daher gehe ich davon aus, das es jemand, der diesen weg tatsächlich geht, echt schlecht geht. und in diesem fall, finde ich es nicht angebracht, daran kritik zu üben. ich kippe ja auch kein wasser über einen ertrinkenden.

...weisst du wie?

-EmensXchenk3ind-


murphey

wenn es doch aber um Sex in der Beziehung geht, der Liebe und Zuneigung ausdrückt... :

also ich denke nicht, dass ich in nächster Zeit ein Puff meiner Wahl besuchen werde. Ich würde mir wahrscheinlich schäbig vorkommen [...]und ich würde mich wohl hauptsächlich selbst so bemitleiden, dass ich wahrscheinlich zu deprimiert wäre um überhaupt was zustande zu bringen.

[...]und im endeffekt würde ich mir noch mehr wie ein unmöglicher kleiner armer Tropf und vollversager vorkommen als eh schon.

-\men&schenkxind-


(sprich:

erklär mir noch mal, warum du denkst, Sex im Puff änder was an der Situation/dem problem/dem Gefühl des menschen mit dem Problem)

T,inxe


@ Connaisseur

Ein starkes Posting :-)

Als Heilmittel kann es auch die Therapie ersetzen oder einleiten. :-)

S$chl!ump@fixna


Das Thema hatten wir schon mal auf einen Nenner kommt man ja sowieso nicht. Aber sein erstes Mal im Puff zu erleben halte ich auch für nicht gut! Ich glaube wer das macht der kann nie sowas wie Liebe empfinden zu einer Frau sondern betrachtet sie nur als Matraze, die man sich nehmen kann wann man will. Auch schon angesprochen hier, dass Mann denkt Mann könnte ne Wunschliste aufstellen was Mann denn alles so mag beim Sex..und wenn Mann denn mal eine nicht Prostituierte kennenlernt denkt er genauso. Naja so denke ich jedenfalls. Ausserdem halte ich es nicht grade für Supertoll sich eine Frau zu kaufen. Das müssen schon ziemliche Waschlappen sein die dafür auch nur einen Pfennig Geld ausgeben und sich verarschen lassen... :-).

CjonCnainssxeur


Schlumpfina, *bitte*

den "Waschlappen" hätts nicht gebraucht

w usGchixg


Kaufen < == > leasen

Das Thema war auch schon mal in einem anderen Thread.

"" .. Ich glaube wer das macht der kann nie sowas wie Liebe empfinden zu einer Frau sondern betrachtet sie nur als Matraze, die man sich nehmen kann wann man will.""

???

""... dass Mann denkt Mann könnte ne Wunschliste aufstellen was Mann denn alles so mag beim Sex... ""

???

"" ... und wenn Mann denn mal eine "nicht Prostituierte" kennenlernt denkt er genauso.""

Jemand der sooo denkt, wird immer sooo denken, weil er eben sooo denkt. Das wird unabhängig von jeder Begegnung sein !

"" .. Naja so denke ich jedenfalls. "" Bleibt Dir unbenommen.

"" ... Ausserdem halte ich es nicht grade für Supertoll sich eine Frau zu kaufen. ""

Kaufen ist sicher was anderes. Lässt Du Dich kaufen?

Mieten heißt dieser Ausdruck im Geschäftsleben für etwas, was man(n) nicht auf Dauer und als Eigentum erwerben möchte.

"" Das müssen schon ziemliche Waschlappen sein die dafür auch nur einen Pfennig Geld ausgeben ... ""

Wem es ein paar Euro oder Dollar wert ist, der sollte auch schon mehr als nur ein paar Pfennige dafür übrig haben. Eine Dienstleistung, die nicht mit ein paar Pfennigen abzutun ist.

Jemanden für sein Tun als Waschlappen zu stempeln, ohne die Hintergründe näher zu beleuchten, ist ein ziemlich schlappes Verhalten. Zumal dieses Pauschalbild ja wohl eher wie ein abwertendes Klischee gemeint ist.

""... und sich verarschen lassen..."" ???

Ist eine trotzige Aussage, ohne näher zu erklären, worin die Verarsche zu sehen sei.

Dein Beitrag spricht für sich.

S\chlum?pfixna


Ich toleriere sowas nicht wuschig, darum rede ich auch so und ich denke es steht mir zu zu bestimmten was ich für mich toleriere und was nicht und prostituition steht bei mir ganz unten in der Niveaulosigkeitsliste :-). Du hast meine Sätze ja auch schön dümmlich kommentiert musst ja nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen ;-).

In diesem Sinne Prost auf die EU 8-)

C\aptkain Fu_turxe


Re2: einige (1)

Hallo alle,

diesmal nicht so ein Hammer-Post, das kann ich mir rein zeitmäßig nicht leisten. Ich mach's deutlich kürzer... (Doch leider fürn Arsch, ist schon wieder zu lang, Herrgott)

@ Gravity Off:

Ich denke, daß das mit dem Puff noch etwas reifen muß. Aber mal reinschauen kann man ja. (Und danke für die "Logik und Weisheit", das ist zwar echt dick aufgetragen, freut aber!)

@ wuschig:

Ich hatte das mit der Mütterlichkeit unterschätzt in Deiner Erzählung. Sorry. Das mit der Psychologin / dem Psychologen ist sicher einmal interessant, doch hapert es, wie bei allen, mit dem Grundproblem: Sich eingestehen, daß man Hilfe braucht. Brauche ich nun welche oder nur einfach mal Glück?

@ Desireless:

Ich denke auch, daß die Frauen das unterbewußt spüren. Du rätst ja wie wuschig auch zum Psychologen... Hmmm, ich muß mir das echt durch den Kopf gehen lassen.

@ Natraj:

"Wie ein Blinder beim Dart-Spiel", wie geil! Nun, Mir wäre eine unerfahrene Partnerin lieber, denn dann wäre es für uns beide gleich unangenehm. Wie die meisten sicher nicht nachvollziehen können, bin ich in diesem Zusammenhang noch ein 14-jähriger und schäme mich, mich nackt zu zeigen (im Sinne von "Hihi, ich kann ihren Busen sehen!" - das aber als völlig ungewolltes Verhalten), von erigiert gar nicht zu reden. Da wäre es mir echt lieber, wenn es für sie genauso prekär wäre wie für mich.

@ agent00:

Nichts für ungut, aber Du bist echt noch zu jung für diese Gedankengänge - sei froh drum. Wenn Du jetzt nochmal dein Lebensalter jungfräulich auf einer Arschbacke absitzen müßtest, würdest Du irgendwann anders zu denken beginnen. Ich hab auch immer von der großen Romanze geträumt und hatte auch immer wieder mal "was in Aussicht", doch die Damen entschieden sich immer anders. Dir jedenfalls viel Glück!

@ menschenkind:

wenn du schon so lange danach lechzst, Sex zu haben, w arum warst du nich schon längst im Puff??

Weil ich nicht wahrhaben will, daß das mein Weg sein soll. Ich habe das gleiche "Recht" auf Romanzen wie jeder andere, doch kann ich bald nicht länger geduldig warten.

Das mit dem quote ... /quote wird mir zu streßig, ich mach so weiter:

"Das kann man nicht ernstnehmen! - Warum nicht?": Würdest Du einen Menschen für voll nehmen, der noch nie in ein Auto gestiegen ist, mit der Begründung "es ist noch nie passiert"? Oder so ähnlich? Schön, daß Du mich ernstzunehmen scheinst, doch die meisten, die das wissen, meiden das Thema doch recht auffällig - was mir auch gut tut. "Man muß zahlen, um Frauen rumzubekommen": Zugegeben, etwas platt formuliert, was ich meinte, ist, daß man ewig investieren muß in Cafés, Kneipen usw, selbst, wenn man nur für sich zahlt, um die Gelegenheit zu haben, sich zu präsentieren. Wenn man das Geld nicht so locker hat, könnte das auf Dauer eine Belastung werden. "Lieblosigkeit lähmt": Es geht um Liebe, und Sex ist ein Teil der Liebe. Noch dazu der Teil, der sich am leichtesten erträumen läßt, der Teil, über den man am ehesten in Extase gerät usw. Ich brauche zum Diskutieren nicht so dringend jemanden wie zum Liebkosen, weil die platonischen Liebesattribute zum kleinen (überlebensfähigen) Teil von Freunden / -innen übernommen werden. "Gab es nie Gelegenheit auf einen schnellen Fick?": Nein, nie. Nicht eine. Wirklich, ehrlich und wahrhaftig. (Und wenn, würde ich sie aufgrund meiner Erfahrungslosigkeit ja nicht deuten können, aber eine Nackte lag noch nie in meinem Bett und hat mich in selbiges gelockt. Im Nachhinein gibt es ein paar Situationen, in denen ich nicht sicher bin, ob das Mädel nicht eventuell entferntes Interesse an einem näheren Kennenlernen gehabt hätte, aber wenn einem das erst 10 Jahre nach dem Ereignis aufgeht, ist das ein wenig spät) "Die Jungfrau wird selbst verändert - Wie und warum": Nun, zum einen ist sie keine Jungfrau mehr, und dann ist sie (bzw. eigentlich er) um ein komplettes Erfahrungsspektrum reicher, das vorher absolut verschlossen war. Das ist ungefähr so, stelle ich mir vor, als ob man ewig in einer Firma angestellt war, und dann plötzlich eine Managerposition mit Verantwortung und Untergebenen hat. Man arbeitet weiterhin im selben Betrieb, hat aber plötzlich einen ganz anderen Blickwinkel und vor allem andere Wertigkeiten, andere Präferenzen und einen anderen Status in der Hierarchie. "Schub Selbstbewußtsein, Beziehungsfreudigkeit der Frauen - wie": Ich habe schon öfter gehört, von wirklich einigen, daß einem immer dann die potentiellen Partner förmlich nachlaufen, wenn man in einer glücklichen Beziehung steckt. Weil man dann anscheinend irgendwas ausstrahlt. Und ich könnte mir vorstellen, daß ich auch etwas anderes ausstrahlen würde, wenn ich wenigstens einmal Glück gehabt hätte. "Schamlippe berührt usw zu haben beruhigt - warum": Nun, wenn Du noch nie einen Schwanz gesehen hättest, (Du bist doch eine Lady, nicht?) aber z.B. mit Woody Allen schon Kaffee getrunken hättest, dann würdest Du doch auch irgendwie annehmen, daß irgendwas in Deinem Leben nicht ganz so typisch läuft wie bei den anderen. Es wäre für mich einfach ungemein erleichternd zu sehen, wie das von mir durch Entbehrung so sehr ins mystische hochstilisierte Organ eben so ist. "Überschätzen" Das kann sein, aber ist das ein Wunder? Alle spielen das Spiel, und Du darfst als scheinbar einziger nicht mitmachen! Da würdest Du auch wer weiß was annehmen, wie toll das ist. "Die nächsten 5 Jahre": Wieso sollte sich plötzlich was ändern? Wie blauäugig soll ich denn noch durchs Leben gehen? In dem Bezug bin ich völlig desillusioniert, denke ich. "Nachhaltig": Weil ich dann bei der nächsten SB an meinen unvergeßlichen Abend im Puff zurückdenken könnte und nicht bloß dumm rätseln müßte, was die Frauen in der Hose haben.

@ F.A.:

Öh... öh... Ähm... *rot werd* ... danke... aber... danke, ich... öhm... schick doch mal eine PM ... öhm... Meinst Du echt?

@ Desireless:

Genau. Ich halte menschenkind nicht für rüde oder so, sie fragt halt deutlich nach, Logik und Analytik ist etwas, was ich zu schätzen weiß.

C=aptain" EFutu^re


Re2: einige (2)

@ DJ:

Du hast echt den Blick, ich bin beeindruckt! Daß Du keine Freundin hast, wundert mich. Ich meine, behindert ist scheiße, aber Du hast doch echt was auf der Pfanne, Mann!

@ natraj:

Genau getroffen! Psychische Schäden, die dritte! Zu 1: Kann sein, klingt sehr plausibel (blausiegel, haha...). Zu 2: Das kann ich gut nachvollziehen. Zu 3: Stimmt genau! Soviel zum Thema Emanzipation, hwa, hwa, hwa!

@ Psancho:

Du bist schon der vierte, der die Analyse empfiehlt. Das mit der überdurchschnittlichen Fähigkeit zur Selbstreflexion gefällt mir, nur leider fehlt es dafür an Tatendrang. Ich melde mich mal per PN, solltest Du das hier nicht lesen. Bei den absolute Beginners halte ich mich nicht gern auf (hab mal reingeschaut, auch vor einem halben Jahr schonmal), weil das echt recht depri abgeht da. Mir gefällt es hier besser.

@ Frodo:

Willkommen an Bord! Ich würde an Deiner Stelle auch noch ein paar Jahre warten. Nur das mit dem Perfekt-sein ist gefährlich, kannst denn Du Perfektion bieten?

@ Bonny Swan:

Tut mir leid, ich finde das mit der Professionellen auch nicht gerade traumhaft, aber wenn man nur diese Option hat... Zu den wuselnden Spermien: Das stimmt schon, doch ich denke, daß die Profis sich deutlich gründlicher waschen als die liebenden Partnerinnern, weil deren Männer sind ja nicht eklig, die Freier ja wohl schon.

@ Murphey:

Das mit dem Wurstbrot ist ja ein klasse Beispiel. Aber es trifft. Zum einen beschreibt es sehr gut meine Hungersnot (und die der anderen Jungmänner), und zum anderen zeigt es, daß noch einige Gaumenkitzler kommen können, selbst wenn man mal so ein Wurstbrot hatte. Ich hoffe, daß die Durststrecke meiner Lieblosigkeit mal ein Ende hat, und daß ich dann keine Langzeitschäden (z.B. Rachegefühle für die Zeit der Entbehrungen) mit mir herumtragen muß.

@ DJ:

Prost! Wir haben sicher alle solche Abende, sonst würden wir uns nicht hier im Forum treffen...

@ wuschig:

Genau, das hab ich ja auch geschrieben oben an Bonny Swan.

@ menschenkind (die an murphey schreibt):

"wer sein Leben in völliger lieblosigkeit verbringt, macht was falsch": Ich bekomme ja nicht gar keine Zuneigung wie ein Obdachloser, aber was ich kriege ist Liebe light und macht Lust auf mehr. (so light, daß ein Busserl auf die Wange schon der Sex für zwei Monate für mich ist) - "körperliche Nähe im Puff": die kriegt man sicher da nicht, aber man kriegt wenigstens mal die Salami versteckt. "nicht alles auf fehldenden Sex schieben": Das tue ich nicht! Ich habe praktisch schon jedem meiner engen Freunde ein Schnitzel an die Backe gelabert, doch es bringt nix: Keine der Frauen denkt an einen Liebesdienst, und niemand macht Anstellungen, mich zu verkuppeln. Sind alles Ja-Sager. (ist nicht schlimm, die haben alle genug zu tun im eigenen Leben) Und: Wenn man nicht sehen oder fühlen kann, daß die Imitation eine Imitation ist, obwohl man es weiß, dann ist sie mir gut genug, um als legitimer Ersatz für das Echte herzuhalten.

@ DJ:

Das ist ja meine größte Angst, daß mich auch noch die Prostituierte zurückweist, das würde mich sicherlich nicht besonders aufbauen...

@ Connaisseur:

Ich fühle mir nicht dreingeredet, keine Sorge! Wenn ich sowas nicht abkönnte, würde ich hier nicht so intensiv posten... Rein nach Darwin würde ich mich an der Evolutionstheorie vorbeilavieren, weil ich ja zu einer Paarung gelänge, die eigentlich nicht stattfinden dürfte, weil ich die Frau ja nicht von mir aus angezogen habe (sondern ausgezogen, haha): Das ist quasi das As im Ärmel, das zwar unlauter ist, aber seinen Zweck erfüllt. Moralisch fraglich, aber zweckmäßig. Die Frage nur: Heiligt der Zweck die Mittel?

@menschenkind: dito.

@ christ1234tian:

Ich werde ihr dann sagen: "Ach übrigens, Schatz: Während Du es Dir von Hans, Harald, Stephan, Anton, Frank, Robert, nochmal Frank, dann diesem Rosenverkäufer und schließlich Oli Kahn hast besorgen lassen in den ganzen Jahren, während ich keusch auf Dich gewartet habe, hab ich übrigens mit über 30 einen schwachen Moment gehabt und hab mir gedacht, daß ich meine Seele, mein Selbstwertgefühlt und meine Selbstachtung retten könnte, indem ich mich ein wenig im Bordell vergnügt habe. ;-D (Wo ich Dich ja dann kennengelernt habe, haha) <- Na, das sollte wohl eher nicht sein...

@ DJ:

Ich denke nicht, daß die Frauen Deinen Körper als unzumutbar empfinden, die haben sicher öfter mit Behinderten zu tun, und dann noch welchen, die es schlimmer getroffen hat als Dich (wie heißt Deine Behinderung eigentlich?). Außerdem beutest Du ja keine Teenager in Thailand aus, die nur so ihre 15-köpfige Familie durchbringen. Ich bin sicher, daß die Prostituierten hierzulande, zumindest in etablierten Etablissements, ihrem Job freiwillig nachgehen. Und nein sagen kann sie ja immer noch... was Scheiße wäre, aber was man nicht ausschließen darf.

@ Schlumpfina:

Ich glaube nicht, daß eine männliche Jungfrau, die sich im Puff in die körperliche Liebe einführen läßt, gleich zum Mega-Macho mutiert und alle Frauen nur noch als Matratze ansieht. Ich sehe jedoch auch die Hürde, daß man später im Leben immer sagen kann: "Alles muß man selber machen, sogar um meine eigene Entjungferung habe ich mich kümmern müssen!" Die Frage ist nur, ob man dadurch unabhängig wird oder eben egozentrisch-egomanisch. Für einen Waschlappen halte ich mich nicht, obwohl ich mich auch nicht für einen vollen Mann halte.

@ alle:

Ich hab nicht nachgezählt, aber pro und contra Puff wiegen sich hier auf, denke ich. Ich denke, irgendwann im nächsten Jahr oder dem darauffolgenden werde ich, wenn ich es gar nicht mehr aushalte und auch der letzte meiner Freunde Vater bzw. Mutter wird, tatsächlich mal selbst das Ruder in die Hand nehmen. Die Damen hatten lange genug Gelegenheit, sich mich auszusuchen (eine ganz üble Partie bin ich sicher nicht), und wenn sie mich nicht so wollen, wie ich mich für sie aufgehoben hab, dann müssen sie mich dann eben so nehmen, wie ich alleine und ohne "Gärtner" weitergewuchert bin. In diesem Sinne: Auf die EU! (Verdammt, schon wieder nach Eins, ich muß echt ins Bett langsam!)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH