» »

Pornodarstellerinnen oder Prostituierte

e~ddzie-f


@ Mysterio

Als Gesindel empfinde ich die Frauen im Puff nicht. Sind doch meistens ganz nette und auch gutaussehende Mädels. Und ob das wirklich so teuer ist? Sie müssen etwas überzeugend verkaufen können, gute Schauspieler sein, gutes Benehmen haben und Intimitäten gegenüber Fremden aufgeschlossen sein (ist ja auch eine Art Begabung, ohne die der Job nicht auszuhalten wäre).

Wenn du dann mal nüchtern ausrechnest, wieviel dich eine Freundin kostet, wirst du sehen, dass die Preise garnicht so hoch sind. Oder denk dir einen Schauspieler, ganz für dich allein engagiert. Das ist bestimmt auch nicht billiger.

eYddixe-f


MariaMagdalena:

"..Sie ist wohl standartmäßig mit den Männern, die natürlich alle ohne Gummi wollten, ..."

Kann ich mir nicht vorstellen, dass es heute noch Sex ohne Gummi im Puff gibt. Das wäre ja glatter Selbstmord - von deiner Freundin und von ihren Freiern!

R)ey MysFterio


.-.

Als Gesindel empfinde ich die Frauen im Puff nicht.

Sehen wir der Wahrheit ins unerbittliche Holzauge, Prostituierte stehen in der gesellschaftlichen Hierarchie nun mal ganz unten, genau wie z.B. Zigeuner, Obdachlose, Heroinsüchtige oder Kleinkriminelle, ist für die betreffenden Gruppen sicher nicht besonders erfreulich, aber so ist die Welt nun mal.

Sind doch meistens ganz nette

Kann ich nicht beurteilen, da ich keine Prostituierte persönlich kenne, aber dass sie sich dem zahlenden Kunden gegenüber nett verhalten leuchtet mir durchaus ein, allerdings möchte ich lieber nicht wissen, wie das Innenleben dieser Frauen wirklich aussieht, das soll keine Beleidigung sein, aber Menschen, die ihren Körper verkaufen traue ich prinzipiell fast alles zu.

und auch gutaussehende Mädels.

Ist wohl Vorraussetzung für den Job

Und ob das wirklich so teuer ist?

Verflucht teuer, die wenigsten Ingenieure werden einen derart hohen Stundenlohn verbuchen können...

Sie müssen etwas überzeugend verkaufen können, gute Schauspieler sein, gutes Benehmen haben

Wir leben in Zeiten wirtschaftlichen Niedergangs und steigender Arbeitslosigkeit, die von dir erwähnten "Fähigkeiten" sind meiner Meinung nach keinesfalls eine Zusatzqualifikation, sondern eher die Standardanforderungen für verkaufsorientierte Berufe, überzeugendes Auftreten, tadelloses Benehmen und vielleicht auch schauspielerische Fähigkeiten kann ich auch vom kleinen Kundenberater der örtlichen Sparkasse erwarten und der verdient sicher weniger als eine Prostituierte.

und Intimitäten gegenüber Fremden aufgeschlossen sein (ist ja auch eine Art Begabung, ohne die der Job nicht auszuhalten wäre).

Das ist aber auch wirklich das einzige, was man hier wirklich anrechnen kann, denke ich...

Wenn du dann mal nüchtern ausrechnest, wieviel dich eine Freundin kostet, wirst du sehen, dass die Preise garnicht so hoch sind.

Und DAS ist das wirklich traurige Bild in Deutschland, eigentlich an der westlichen Welt im Allgemeinen, sofern man nicht optisch zu den oberen 10% gehört, oder sich eine Freundin sucht, die in allen wichtigen Bereichen dramatisch unter einem steht, hat man für alles einen Preis zu zahlen und das nicht zu knapp.

Oder denk dir einen Schauspieler, ganz für dich allein engagiert. Das ist bestimmt auch nicht billiger.

Sorry, aber da ich ohnehin weiss, dass die ganze Geschichte nur gespielt ist, wäre sie ohnehin bedeutungslos und könnte von mir aus ganz unter den Tisch fallen, ich brauche wirklich keine Prostituierte die mir erzält wie nett und attraktiv sie mich doch findet, während sie im Hinterkopf den "Taxameter" laufen hat.

BBonnyj Swxan


Wenn du dann mal nüchtern ausrechnest, wieviel dich eine Freundin kostet, wirst du sehen, dass die Preise garnicht so hoch sind.

Wieviel kostet eine Freundin denn?

*malganzdummfrag*

Diese Aussage hab ich schon öfter von Männern gehört, kann mir darunter aber nicht viel vorstellen. Ich koste nichts.

SDchl\umpcfixna


Ich finde es ja super traurig das man hier Freundinnen mit der Dienstleistung einer Nutte vergleicht! Das klingt so als geht es den Männern nur ums ficken..und da kommt eine Nutte natürlich billiger. Selten sowas primitives gehört. Die Werte alla Liebe sind wirklich verloren gegangen. Aber zum Glük sind die meisten Nutten so abgebrüht und zocken die Schmierlappen ab die zu ihnen kommen, das geschieht ihnen auch Recht. Wenn sie so blöd sind.

:-)

R8e`y MCysteirxio


qay

Wieviel kostet eine Freundin denn?

Das kommt meines Erachtens immer auf die Alterklasse an, in der man sich gerade bewegt, als ich noch Gymnasiast war, war es meistens üblich seine Freundin mit dem Auto rumzufahren, oder ihr auf Partys Getränke zu spendieren, hört sich nach wenig an, ging aber bei uns doch ziemlich ins Geld, da wir ja kein Einkommen hatten. Auf der FH ist es momentan so, dass die meisten Komilitoninnen ältere Freunde haben, von denen die meisten schon arbeiten und die ihren finanzschwachen Freundinnen schon mal bei der Miete oder ähnlichem Kram unter die Arme greifen.

Diese Aussage hab ich schon öfter von Männern gehört, kann mir darunter aber nicht viel vorstellen.

Wenn du ein Mann wärst und quasi von dir erwartet würde, dass du aus Gewohnheit für solche Sachen wie Restaurantbesuche, Getränkekosten und ähnliches aufkommst und bei finanzschwachen Frauen noch wesentlich mehr ausgibst als das, könntest du dir es dir vermutlich schon vorstellen...

Ich koste nichts.

Dann bist du anscheinend der Sensemann, denn bekanntermassen ist in Deutschland nur der Tod umsonst.

Rjey MqystUerxio


qay

Ich finde es ja super traurig das man hier Freundinnen mit der Dienstleistung einer Nutte vergleicht!

Allerdings, das ist wirklich kein allzu glorreicher Umstand, den sich aber beide Geschlechter zuzuschreiben haben, die Männer, die hier nicht grade sehr emotional zur Sache gehen und auch die Frauen, die sich selten zu schade sind, finanzielle Vorteile im Rahmen von Beziehungen einzustreichen.

Das klingt so als geht es den Männern nur ums ficken..

Vermutlich desillusionierte Zeitgenossen, die den Glauben an abstrakte Begriffe wie "Liebe" aus diversen Gründen aufgegeben haben und sich jetzt mehr auf die materiellen Dinge des Lebens achten.

und da kommt eine Nutte natürlich billiger.

Eigentlich ein Armutszeugnis für die Frauenwelt, 30 Jahre Emanzipation und noch immer lässt man sich nach deiner Aussage derart finanziell von Männern aushalten, dass die Kosten die Ausgaben für eine Nutte "natürlich" übersteigen, sehr beeindruckend.

Die Werte alla Liebe sind wirklich verloren gegangen.

Sind sie nicht, aber es gibt leider reichlich Menschen, für die solche Dinge nicht erreichbar sind.

B!onnyy Swaxn


Wenn du ein Mann wärst und quasi von dir erwartet würde, dass du aus Gewohnheit für solche Sachen wie Restaurantbesuche, Getränkekosten und ähnliches aufkommst und bei finanzschwachen Frauen noch wesentlich mehr ausgibst als das, könntest du dir es dir vermutlich schon vorstellen...

Ich erwarte von keinem Mann, daß er mir Dinge kauft. In einer Beziehung läuft das natürlich so, daß man sich gegenseitig Sachen kauft, sich einlädt und so weiter. Aber eine einseitige Erwartungshaltung besteht da nicht.

Frauen, die finazielle Zuwendungen richtiggehend erwarten, kann man vergessen.

Dann bist du anscheinend der Sensemann, denn bekanntermassen ist in Deutschland nur der Tod umsonst.

Wo lebst Du denn?? :-o

Weißt Du was die Ausstellung eines Totenscheins, eine Beerdigung, eine Grabstelle kosten? ;-D

Nichtmal der Tod ist in D umsonst. Im Gegenteil, der kostet nochmal richtig.

R\ey M ystexrio


qay

Ich erwarte von keinem Mann, daß er mir Dinge kauft. In einer Beziehung läuft das natürlich so, daß man sich gegenseitig Sachen kauft, sich einlädt und so weiter. Aber eine einseitige Erwartungshaltung besteht da nicht.

Dann darfst du dir mit meinem Einverständnis die goldene Plakette "absoluter Ausnahmefall" verleihen, herzlichen Glückwunsch.

Frauen, die finazielle Zuwendungen richtiggehend erwarten, kann man vergessen.

Ich wage zu bezweifeln, dass es so einfach möglich sein dürfte 95% Prozent der weiblichen Bevölkerung Deutschlands zu vergessen, spätestens wenn auf 3sat die Doku "Deutschlands vergessenes Volk - Die Beziehungsprofiteurinnen" ausgestrahlt wird, hat sich die Verdrängungstaktik ohnehin erledigt.

Nichtmal der Tod ist in D umsonst. Im Gegenteil, der kostet nochmal richtig.

Nicht wenn man selbst stirbt, in diesem Fall müssen die Angehörigen bzw. der Sozialstaat für meinen stolzen Eichenholzsarg aufkommen...

Dqer_Nexwtofn


Nur mal spaßeshalber

Wenn du die Summe der für sie aufgewendeten Gelder nimmst und durch die Anzahl der Ficks dividierst, wird wahrscheinlich ein Betrag herauskommen, der weitaus niedriger ist als der Preis für einen Fick bei einer Hure. :-)

Die meisten Männer sind schlechte Liebhaber; so wie du schreibst, gehörst du auch dazu (sorry). Wenn jetzt deine Partnerin Schmerzensgeld für alle lausigen Ficks fordert, und gegen die von dir erbrachten Geldleistungen aufrechnet, dürftest du sogar schon tief in ihrer Schuld stehen ;-)

R`eDy kMyPsterxio


Ach je...

Da ich von der Annahme ausging, mein lieber Newton, dass dein Posting an mich gerichtet war, wollte ich grade eine spöttische Antwort formulieren, um dich ein bisschen zu beleidigen, aber dann habe ich auf den Profil geklickt und gesehen, dass du aus Mannheim kommst, da konnt ich es einfach nicht übers Herz bringen böse Worte zu dir zu sagen, du hast im Leben schon genug gelitten.

R{aubmiWexze


@ eddie-f

Normaler, freiwilliger Sex ist doch aber keine Körperverletzung.

Normaler, freiwilliger Sex kostet kein Geld!

Wenn du dann mal nüchtern ausrechnest, wieviel dich eine Freundin kostet, wirst du sehen, dass die Preise garnicht so hoch sind.

Dazu habe ich gerade an anderer Stelle geschrieben. Schau doch mal dort:

[[http://med1.de/Forum/Sexualitaet/81059/]]

Kann ich mir nicht vorstellen, dass es heute noch Sex ohne Gummi im Puff gibt. Das wäre ja glatter Selbstmord - von deiner Freundin und von ihren Freiern!

Da hast Du zwar recht, aber das ist ja gerade das Schlimme! Männer, die in den Puff gehen, müssen ja einiges ignorieren bzw. ausblenden:

"Sie macht das nur für Geld."

"Sie selber hat bestimmt keinen Spaß daran."

"Wieviele Männer wohl schon vor mir hier drin waren?"

Da ist der Schritt nicht mehr weit, die Frage nach AIDS und anderen Krankheiten zu ignorieren!

@ Rey Mysterio

Auf der FH ist es momentan so, dass die meisten Komilitoninnen ältere Freunde haben, von denen die meisten schon arbeiten und die ihren finanzschwachen Freundinnen schon mal bei der Miete oder ähnlichem Kram unter die Arme greifen.

Jeder bekommt, was er verdient. Wenn ein Mann nicht mehr zu bieten hat als sein Geld, dann ist er echt arm dran. Auch dazu habe ich im oben erwähnten Faden was geschrieben...

Im Übrigen bekomme ich dann auch die goldene Plakette. Ich war viele Jahre mit einem sehr reichen Mann zusammen, und ich habe IMMER meine Miete und so weiter selber bezahlt. Wenn er mir etwas geschenkt hat, habe ich zwar nie nein gesagt, aber ich habe mich zum Geburtstag über ein gutes Buch genauso gefreut wie über einen Kurzurlaub. Ich hatte NIE eine Erwartungshaltung.

Wenn er Lust hatte, in ein teures Restaurant zu gehen, war aber klar, dass er das bezahlen muss, er wusste ja, dass ich es mir nicht einmal hätte leisten können, mein eigenes Essen dort zu bezahlen (ca. eine halbe Monatsmiete meiner Studentinnenbude!). Aber deshalb kamen solche Vorschläge auch nie von mir: "Ach Schatz, lass uns doch mal wieder ins ... gehen, bitte bitte!"

Wie heißt es doch so schön:

"Und der Hintern kauft mir wunderschöne Sachen,

und dann lädt er mich zum Essen ein.

Klar lass ich mich auch ganz ohne Kohle küssen,

doch wenn er meint, das muss so sein, sag ich nicht nein!"

(Lucilectric)

allerdings möchte ich lieber nicht wissen, wie das Innenleben dieser Frauen wirklich aussieht

Um diese Frage ging es mir ja bei den Eröffnung dieses Fadens...

Allerdings rein körperlich gesehen.

Dfer_New\tIon


Kohle

Klar lass ich mich auch ganz ohne Kohle küssen,

doch wenn er meint, das muss so sein, sag ich nicht nein!" (Lucilectric)

Schon witzig, genau diese Zeilen kamen mir auch in den Sinn, obwohl das Lied doch schon uralt ist (but so am I...)

RKeya My s=terio


qay

Jeder bekommt, was er verdient.

Woran willst du festmachen welches Schicksal jemand verdient? Bekommt der behindert Geborene das, was er verdient, bekommt der Kindersoldat in Liberia das, was er verdient, bekommt der deutsche Durchschnittsbürger das, was er verdient? Wir bekommen nicht das was wir verdienen, sondern das was wir uns im Rahmen unserer Möglichkeiten beschaffen können.

Wenn ein Mann nicht mehr zu bieten hat als sein Geld, dann ist er echt arm dran.

Verächtlich ausgesprochen, aber trotzdem ein wahres Wort.

Auch dazu habe ich im oben erwähnten Faden was geschrieben...

Ist das echte Nähe, wenn Du weißt, dass sie Dich nur für Dein Geld "liebt"? Sie würde sich doch nicht um Dich kümmern, wenn Du pleite wärst! Was sind das für Menschen, die nicht für ihr Wesen, ihren Charakter, Humor, Charme, Intelligenz, Großzügigkeit (nicht die finanzielle!), Aufmerksamkeit oder Zärtlichkeit geliebt werden wollen, sondern nur für ihr Geld? Ich begreife es nicht!

Ich bin mir nicht so ganz sicher, ob du dich darauf bezogen hast, aber ich hatte keine Lust den ganzen Thread zu lesen und hab deshalb nur die letzte Seite durchgesehen. Für seinen Charakter geliebt und geschätzt werden, tja schöne Sache, aber für viele Leute leider unerreichbar (OBWOHL sie einen guten Charakter haben/hatten).

Im Übrigen bekomme ich dann auch die goldene Plakette.

Es scheint sich hier um diesen merkwürdigen Frauenhumor zu handeln, der sich mir meistens nicht so ganz erschliessen will...

Ich war viele Jahre mit einem sehr reichen Mann zusammen, und ich habe IMMER meine Miete und so weiter selber bezahlt.

Die Geschichte mit der Miete war ein exemplarisches Beispiel...

Wenn er mir etwas geschenkt hat, habe ich zwar nie nein gesagt, aber ich habe mich zum Geburtstag über ein gutes Buch genauso gefreut wie über einen Kurzurlaub.

Hier kommen wir zum eigentlichen Knackpunkt der Geschichte, ich hätte zu gerne dein Gesicht gesehen, wenn er am Wochenende mit seinen Eltern einen noblen Fresstempel aufsucht und danach mit seinen Freunden ein paar Tagen auf die Malediven jettet, anschliessend mit dir allerdings beim goldenen M zum Frittenessen Platz nimmt und den Urlaub im Liegestuhl auf dem Balkon deiner Studentenbude verbringt, einfach aus Rücksicht auf die Tatsache, dass du dir selbst nichts leisten kannst und er sich deswegen deinem Standard anpasst, wenn ihr gemeinsam Zeit verbringt. (An dieser Stelle empfiehlt es sich eine sozial erwünschte Lüge einzustreuen und zu behaupten, auch eine Beziehung mit ihm angefangen zu haben, wenn er selber relativ arm gewesen wäre...)

Ich hatte NIE eine Erwartungshaltung

Ich poste noch in einem anderen Forum und dort gibt es einen Smiley, der auf dem Boden rumrollt und sich totlacht, wenn es technisch möglich wäre, würde ich ihn wohl hier setzen.

Du hast ganz einfach erwartet, dass sich dein Lebensstil seinem anpassen würde, was ja anescheinend auch der Fall war, oder nicht?

Aber deshalb kamen solche Vorschläge auch nie von mir: "Ach Schatz, lass uns doch mal wieder ins... gehen, bitte bitte!"

Natürlich musstest du das nicht explizit sagen, als Mann weiss man meistens eh schon wie der Hase läuft.

-|menscheGnkind-


ach

das noch jemand lucilectric kennt...

gibts auch bordelle für frauen? Ich kauf so oft Essen ein, dass sich das schon gar nicht mehr mit der Sexfrequenz rechnet :-p

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH