» »

Bordellbesuche von Jugendlichen

SochlRurxp hat die Diskussion gestartet


Ich weiß, dass einige Männer aus meiner Stufe regelmäßig in den Puff gehen. Einige strahlen damit, andere behalten es schüchtern für sich. Aber jeder weiß das, die Beweise sprechen für sich ... :-/

Aber wie kommen die dadrauf? Ich mein, die sind knapp 18 und schon können sie es sich nicht anders besorgen? ??? Man sollte in seinen jungen Jahren doch noch das Leben "probieren".

Mit diesen Geschichten machen sie sich total beziehungsunfähig. Sie werden zu asozialen Machoschweinen. Kein Mädel will sich darauf einlassen, da können die noch so sehr baggern (meist ziemlich dreist >:()

Pro Nacht geben sie bis zu 200 € aus. Eine feste Freundin ist da um einiges günstiger und der Fick ist umsonst ... :-/

Irgendwie traurig, dass sie sich so früh aufgeben. meint ihr nicht? :-|

Antworten
f[ragen(ragexn


Was heisst schon traurig

Ist mir doch egal, was die Nulpen machen, nur nachvollziehen kann ich es nicht.

Zkotetel~baexr


Ich bin 35 und war noch nie im Puff

Nicht mal, um ein Bier zu trinken, ;-D

Ich kann es mir auch absolut nicht vorstellen. Was zum Teufel soll das bringen? Es will mir einfach nicht in den Schädel. Mit Gefühl und Leidenschaft, aber doch zumindest mit eigendeiner Art von Zusammengehörigkeitsgefühl, hat das ganze doch nix zu tun. Wozu dann also Sex? Meine rechte Hand ist allemal billiger. ;-)

Zudem weiß ich nicht, ob es das bringt, irgendwelche armen osteuropäischen Mädchen niederzunudeln, die unter Vorspielung falscher Tasachen hierher gelockt und dann zu Prostitution gezwungen wurden. *kotz*

Und selbst, wenn dort eine selbstbewusste, aus Überzeugung arbeitende Hure tätig sein sollte: Das ganze wäre mir so peinlich, ich würde wahrscheinlich eh keinen hoch kriegen ;-D. Sicher ich weiß, das müsste mir nicht peinlich sein, das ist deren Alltag, und so weiter. Aber trotzdem. Peinlichkeit ist ja ein Gefühl und keine rationale Entscheidung. :-)

E8sta lNocxhe


@ Zottelbaer

Wer nur in den Puff geht, um ein Bier zu trinken, muss auch selten dämlich sein, so teuer wie das dort sein soll ;-D

fGragenPragxen


Und ich wollte nur pinkeln

... was meinst du, was die seltsam leicht bekleidete und merkwürdige Verrenkungen darbietende Toilettenfrau für Beträge haben wollte? Nie wieder...

fqretizman


nicht schlimm

also ich finde es nicht schlimm, wenn jemand in jungen jahren in den puff geht. das gehört ja auch zu erfahrungen sammeln. und erfahrungen mit einer frau können sie ja immer noch machen. das tönt so völlig endgültig, dass sie sich nie ändern werden und für frauen nie attraktiv sind. das stimmt doch nicht. ein freund von mir ging regelmässig in den puff. er hat jetzt ne freundin und die weiss auch davon. na und?

S7ch4lumpmfixna


In den Puff zu gehen ist arm.

SKchlauxrp


@fretzmann

bei mir wäre da noch ein bitterer nachgeschmack, wenn ich sowas von meinem freund zu hören bekäme.

ne, das ist wirklich nichts. find ich selber abscheulich...

aber vielleicht liegt das trauma darin, dass ich täglich durch die damit konfrontiert werde. ich hab genug, dass sie damit rumprählen. die mädels bei uns fühlen sich schon belästigt ... ich seh da wenig hoffnung für die puffbesucher ... :-/

Fha_ult.ier


Ich....

....würde nur in den Puff gehen, wenn ich auf "natürlichem" Wege kein Sex bekommen würde. Auch wenn ein Tel von mir sagt "Einmal muß mans doch gemacht haben :P" ;-)

Ansonsten....ich bin dem Gewerbe eigentlich ziemlich aufgeschlossen. Habe mich vor kurzem mit 'nem Bekannten unterhalten (hat 'nen kleinen Puff) und er erzählte mir, dassfür viele das Verlockende am Puff ist, dass man sich dort die Frauen wie eine Ware aussuchen kann. Es ist viel einfacher als sich auf der Strasse eine FRau zu suchen, gucken ob sie solo ist und sie dann auch noch ins bett zu kriegen ;-)

Für mich gillt trotzdem: In absehbarer Nähe kein Puffbesuch zu sexuellen Zwecken ;-)

d(j e]lemebnt o&fx crime


hallo

wenn jemand noch nicht bescheid weiß und, wenn ihr solche beiträge

In den Puff zu gehen ist arm.

...nicht so hilfreich findet, dann schaut doch mal hier rein: [[http://www.med1.de/Forum/Sexualitaet/76264/1/]]

auf die interessanten beiträge von captain future achten!

mfg

eidd.ie-f


Ist ne feste Freundin

... nüchtern betrachtet nicht eher teurer als ein Puffbesuch? Bei 2x Sex in der Woche ist Puff bestimmt noch billiger und man spart sich das Beziehungsgenerve.

G)reenwhorn


Hey, wir fahrn in Puff nach Barcelona! :-)

fretzman:

das gehört ja auch zu erfahrungen sammeln.

Sagt wer? Das ist doch ein völlig verklärtes Männlichkeitsritual. Was ist daran erstrebenswert, Sex zu kaufen? Wo liegt darin die Anerkennung, das womöglich schon mal getan zu haben? Ich erkenne darin keine Leistung. Das sind für mich primitive Machtfantasien. Der Mann steht über der Frau, die sich ihm spätestens gegen Geld willenlos hingibt. Die einzige Erfahrung, die man (n) macht, ist die der steten Verfügbarkeit des Objekts "Frau".

Faultier:

... würde nur in den Puff gehen, wenn ich auf "natürlichem" Wege kein Sex bekommen würde.

Das ist zu einfach. Ich will Dir jetzt nichts unterstellen, aber es erinnert mich an die oft gehörte These "Ohne Huren gäbe es mehr Vergewaltigungen." Das verharmlost doch die Vergewaltigung. Der arme Mann kann ja nicht anders. Aber es gibt ja die Huren, die es freiwillig tun und damit die Frauen schützen... Nein, das kann ich unmöglich akzeptieren. Die Hure als Segen für die Gesellschaft? Sehr weit entwickelt kann diese dann aber nicht sein!

Meine Aussagen sind sicherlich etwas provokant. Mir ist bewusst, dass es immer schon einen Bedarf für solcherlei Dienstleistungen gab und geben wird. Ich will jetzt auch nicht die gesamte Menschheit in Frage stellen. Bin ja auch kein Engel, aber ideal finde ich das nicht! Nennt es von mir aus die Utopie eines realitätsfernen Weltverbesserers, der zu viel durch seine Mutter sozialisiert wurde. :-) Damit kann ich leben.

Bin gespannt, was jetzt so auf mich einprasselt... :-/

RTedS.oxnya


@ Greenhorn

Wenn nur mehr der hier vertretenen männlichen Exemplare Deiner Denkansätze bzw. der Nachvollziehung fähig wären... leider sind es nicht viele... *seufz* LG, RedSonya.

Z9otGtel[baer


Bin gespannt, was jetzt so auf mich einprasselt...

Von meiner Seite jedenfalls prasselt nur Zustimmung. ;-D

Dde[sire4lesxs


Das ist doch ein völlig verklärtes Männlichkeitsritual. Was ist daran erstrebenswert, Sex zu kaufen? Wo liegt darin die Anerkennung, das womöglich schon mal getan zu haben? Ich erkenne darin keine Leistung. Das sind für mich primitive Machtfantasien. Der Mann steht über der Frau, die sich ihm spätestens gegen Geld willenlos hingibt. Die einzige Erfahrung, die man (n) macht, ist die der steten Verfügbarkeit des Objekts "Frau".

Da geht mir doch der Hut hoch. Da kommt einer ins Forum der mit 28 Jahren noch nie ne Frau beglückt hat und will uns erzählen, wie man mit Frauen umzugehen hat und aus welchen Beweggründen Männer in den Puff gehen. Du bist nichts als ein reiner Theoretiker, der nichts - aber auch gar nichts - an Erfahrungen zu bieten hat.

So, also der Mann geht nur mit Machtfantasien in den Puff? Wenn Du auch nur einen Schritt weiter denken würdest, würdest Du erkennen, daß es nicht der Mann ist, der die Macht hat, sondern das Geld. Und so gesehen hat die Frau genauso viel Macht wie der Mann, denn ohne Geld würde sie ihm nicht den Sex geben, den er braucht. Hier steht keiner über dem anderen, beim Puffbesuch sind beide Parteien gleichberechtigt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH