» »

Bordellbesuche von Jugendlichen

R+aub]mieNzxe


Desireless

Weil das aber nicht so ist und auch Männer - genauso wie Frauen - das Bedürfnis nach Wärme, Nähe und Zärtlichkeit eines echten Menschen brauchen, gehen sie eben in den Puff

Was ist denn für Dich Nähe? Für mich gehört dazu, dass man ähnliche Interessen hat, sich gern hat, eine gemeinsame Zukunft hat und so weiter, eben alles, was zu einer echten Beziehung gehört.

Die Nutte ist zwar echt, aber was sie Dir vorspielt, ist nicht echt. Du bezahlst sie dafür, dass sie Dir einen bläst, aber Du weißt nicht, ob sie es wirklich geil findet. Wenn Du sie fragst, wird sie es nicht abstreiten, aber ist sie ehrlich zu Dir? Du bezahlst sie für eine Illusion!!

Echte Nähe gibt es nur in einer gleichberechtigten Partnerschaft, in der beide Spaß am Sex haben und nicht der eine bezahlt und befiehlt und der andere nur gehorcht und das Geld einsteckt. In einer Parnerschaft werden die Bedürfnisse BEIDER Partner in allen Bereichen erfüllt. Aber im Puff bekommt der Mann Sex und die Nutte Geld. Was ist denn mit ihren sexuellen Bedürfnissen? Hast Du eine Nutte schon mal danach gefragt? Und selbst wenn, woher weißt Du, ob ihre Antwort nicht auch nur dazu dient, Dir die gekaufte Illusion zu geben?

Ist das echte Nähe, wenn Du weißt, dass sie Dich nur für Dein Geld "liebt"? Sie würde sich doch nicht um Dich kümmern, wenn Du pleite wärst! Was sind das für Menschen, die nicht für ihr Wesen, ihren Charakter, Humor, Charme, Intelligenz, Großzügigkeit (nicht die finanzielle!), Aufmerksamkeit oder Zärtlichkeit geliebt werden wollen, sondern nur für ihr Geld? Ich begreife es nicht!

Männer, die immer zu dergleichen Hure gehen und sich so etwas wie eine echte Beziehung entwickelt. Davon abgesehen gibt es auch genügend Edelnutten, die sich von großzügigen Männern aushalten lassen und ein hohes Niveau an Zuwendung bieten. So gesehen, ist das Verhältnis vieler Freier zu Huren wie von Männern zu ihren Ehefrauen, denn auch eine Ehefrau braucht Geld und materielle Dinge.

Heutzutage gehen die meisten Frauen arbeiten und sind finanziell unabhängig. So sollte es jedenfalls sein. Die Zeiten, in denen eine Frau gleich nach der Hochzeit zu arbeiten aufhört, sind vorbei. Auch wohnen wir bis zur Hochzeit nicht mehr bei den Eltern, sondern haben eine eigene Wohnung und ein eigenes Leben.

Wenn es nicht so ist, z.B. weil man Kinder hat, die betreut werden müssen, dann hat man diese Entscheidung gemeinsam getroffen, und der Mann teilt sein Geld mit seiner Frau, weil sie die gemeinsamen Kinder erzieht und den Haushalt macht.

Meine Idealvorstellung ist allerdings, dass alle Arbeiten geteilt werden, also beide Teilzeit arbeiten und die Kinder erziehen und den Haushalt machen. Aber das führt zu weit vom Thema weg.

@ Desireless & lastEven

Im Übrigen werte ich die Tatsache, dass Ihr auf meine Beiträge nicht eingeht als Zustimmung!

lPasRtEvken


@raubmieze/greenhorn

huch ? ich habe keinen unbeantworteten Beitrag mehr von dir gefunden :-( Ich schau gleich mal nochmal nach..... Auf diese Cora Sommerliebe Begragung oder so bin ich schon eingegangen, kam danach nochwas ?

Ich guck mal ...

@greenhorn

Natürlich darf man sich nicht zum Sklaven seines Genprogramms machen, aber auf der anderen Seite scheint es mir sinnlos, etwas an sich ganz harmloses und unbedenkliches einfach zu unterdrücken.... schließlich ist es aus denselben Gründen auch nicht so, als würden Frauen das nicht ab und an mögen ;-)

Und dann, glaube ich, hast du mich missverstanden ;-) Das "zynisch, vielleicht sarkastisch, gewiss aber nicht kategorisch falsch" bezog sich nicht auf deine Stellungsnahme, sondern auf jene "schlimme" Meinung, die du an vielen Männern kritisierst. ;-D

fg

l`asUtLEven


@Raubmieze

OK, direkt an mich wurde jedenfalls nichts mehr nach besagtem Beitrag adressiert. Solltest du aber diesen einen Beitrag meinen, mit dem du dich aus den Pfingstferien zurückgemeldet hast, ok...

Wie bereits gesagt, dass auch weniger attraktive Männer schönen Frauen hinterhergucken, lechzen etc ist normal, natürlich. Dass sie sich eher an mittel- bis unattraktive Frauen rantrauen, ist Realismus. Wenn manN dann aber die Chance hat, ab und zu eine entsprechende Dienstleistung in Anspruch zu nehmen, wobei im Endeffekt nichts und niemand außer die Weltbilder einiger Radikal-Moralisten zu Schaden kommt, wieso sollte er es sich vergönnen ?

fg

R_aubmixeze


lastEven

Aus allen bisher genannten Gründen!

Ich werde sie jetzt nicht noch einmal aufzählen.

RFaubmqixeze


Außerdem

meinte ich die Rückmeldung nach Pfingsten, ja.

scheint es mir sinnlos, etwas an sich ganz harmloses und unbedenkliches einfach zu unterdrücken... schließlich ist es aus denselben Gründen auch nicht so, als würden Frauen das nicht ab und an mögen

Keiner soll hier sein Bedürfnis nach körperlicher Befriedigung unterdrücken. Aber deshalb muss man doch nicht in den Puff gehen.

Frauen mögen auch Sex. Aber gehen wir hin und kaufen ihn uns einfach? Nein!

lRast{Evexn


aaaaaaah

du mischst hier wieder verschiedene Kausalzusammenhänge durcheinander.

a) Es ist nicht unmoralisch, als Mann beim Sex ab und an dominant sein zu wollen, da Frauen auch (genetisch begründet) nicht unbedingt die passive Rolle verabscheuen.

b) Wenn Frauen Sex wollen, müssen sie nur einmal mit dem Finger schnippen, während manN da schon Glück haben muss, die richtige zu erwischen.

fg

-1meRn.schenyk;indy-


last even

b) Wenn Frauen Sex wollen, müssen sie nur einmal mit dem Finger schnippen, während manN da schon Glück haben muss, die richtige zu erwischen.

mit dem Finger schnippen und ficken != den richtigen gefunden haben...

bvrJeaTtheeaxsy


Wenn die Frauen im Puff gut aussehen würden, würde ich evtl. auch mal reinschauen. Aber bislang konnte ich noch keine finden, die mir gefällt - von dem her kommt für mich so etwas auch gar nicht in Frage.

GWreaenhxorn


Kann er es wirklich ernst meinen?!?

lastEven:

schließlich ist es aus denselben Gründen auch nicht so, als würden Frauen das nicht ab und an mögen

Klar! Du wirst nirgends eine Aussage von mir finden, in der ich behaupte, Sex sei scheiße! Aber man sollte seine Triebe nicht jederzeit kompromisslos ausleben und dann alles auf eine genetische Zwangslage schieben. Stichwort: Verantwortung!

Und dann, glaube ich, hast du mich missverstanden

Ich hatte es befürchtet, wollte es aber einfach nicht wahrhaben... Man kann ja über alles streiten, aber da enttäuschst Du mich!

Dich wird in diesem Zusammenhang freuen, dass auch Bordelle eine Ausbildungsplatzabgabe hätten zahlen müssen. Eine Schulabgängerin kann doch froh sein überhaupt eine Lehrstelle zu bekommen. Es finden sich bestimmt viele freiwillige Ausbilder! Und irgendwo in Hartz 1-1000 muss doch stehen, dass Hure eine für Frauen zumutbare Arbeit darstellt. Warum noch Stütze? Eine Frau hat doch ihren Körper, der ist sicherlich einige Euros wert - alles nur eine Frage des Preises. Den soll sie erstmal zu Geld machen, bevor die Sozialsysteme vollkommen erodieren... Solidarität? Scheiß drauf!

Ich hoffe, ich habe Dich jetzt völlig fehlinterpretiert. Die Smilies in Deinem Beitrag lassen mir ein letztes Fünkchen Hoffnung... Falls nicht: Gute Nacht! :-(

breatheeasy:

Wenn die Frauen im Puff gut aussehen würden

Tun einige. Verlagen allerdings auch entsprechendes Entgelt. Unter Kennern liebevoll mit "Optik-Fick" umschrieben. Noch Fragen?

mZanu-xM19


Finds nicht weiter schlimm.

Ich kann eure Meinungen bzw. Ansichten absolut nicht nachvollziehen..

Threaderstellers Ansichten z.B.

Was hat 'ins Puff gehen' mit 'sich selbst aufgeben' etc. zu tun? Bordell ist nichts anderes als rechte-Hand für Wohlhabende.. bzw. für Leute die genug Geld haben. Die einen besorgen sichs selbst, die anderen lassens sichs besorgen. Dabei gehts m. M. n. nicht um "Unterwerfung" oder ähnlichen Schwachsinn, sondern einfach nur um sexuelle Befriedigung. Das und nichts mehr.

Z<ottelbxaer


@ manu-19:

Genau das ist ja die Geisteshaltung, die Greenhorn, ich und andere hier kritisieren.

Du hast eben Unrecht, es geht eben nicht nur um einen Ersatz für die rechte Hand, sondern um lebende, atmende, fühlende, menschliche Wesen!

K$ungFu7Kit}txen


heftig

LastEven hält sich für die personifizierte Tiefgründigkeit und spricht anderen Menschen Oberflächlichkeit zu, muss aber zu seinen Argumenten scheinbar auf Beleidigungen zurückgreifen, obwohl er seinen Gesprächspartner nicht einmal kennt und neigt nochdazu zur Verallgemeinerung, die er doch angeblich so verabscheut.

Ich habe weder was gegen Bordells noch gegen Prostituierte, aber ein Mann, der schonmal einen Puff besucht hat kommt bei mir nichts "ins Haus" ;-)

Ich kann es zwar nicht nachvollziehen, weil ich kein Mann bin, aber ich spreche mir eine ganz gute Menschenkenntnis zu und die Fähigkeit mich in Andere hineinzuversetzen. Ich kann auch die Verzweiflung anderer Leute verstehen, aber ich hätte dazu einfach zu viel Stolz, würde nicht dafür zahlen, damit mich jemand nimmt, niemals.

Ausserdem gibt es Männer, die nicht einmal verzweifelt sind, gut aussehen und einfach nur mit ihrem Geld prahlen wollen. Nicht alle, die in den Puff gehen sind frustrierte Individuen, denen keine andere Wahl bleibt. Viele machen es aus Faulheit und um mit ihrem Geld und den Frauen, die sie schon hatten angeben zu können,

Z~otteRlbxaer


Ich kann es zwar nicht nachvollziehen, weil ich kein Mann bin, aber ich spreche mir eine ganz gute Menschenkenntnis zu und die Fähigkeit mich in Andere hineinzuversetzen. Ich kann auch die Verzweiflung anderer Leute verstehen, aber ich hätte dazu einfach zu viel Stolz, würde nicht dafür zahlen, damit mich jemand nimmt, niemals.

Hey, ich bin ein Mann, und ich kann es mir - unter anderem aus dem von Dir genannten Grund, aber mir fallen das spielend noch 518 weitere ein - auch nicht vorstellen. ;-)

KKungFuKlitten


und der 519ste Grund? ;-D

Ich bin ja tolerant und lasse jeden sein Leben leben, aber mich zwingt ja keiner dazu etwas mit einem Puffgänger oder einer männlichen "Schlampe" zu haben und das würde ich auch nicht.

Ich bin keine Heilige, bestimmt nicht, aber ich habe hohe Erwartungen und Ansprüche an mich selbst und deshalb darf ich mir auch das Recht herausnehmen Männer mit der Einstellung von zB. Zottelbär gut zu finden und Puffgänger zu vermeiden, das hat dann aber nichts mit Oberflächlichkeit zu tun.

DResir?elexss


@raubmieze

Was ist denn für Dich Nähe? Für mich gehört dazu, dass man ähnliche Interessen hat, sich gern hat, eine gemeinsame Zukunft hat und so weiter, eben alles, was zu einer echten Beziehung gehört.

... und ein Haus, zwei wunderschöne Kinder und eine gemeinsame Lebensversicherung? Ich glaube, Du gehst etwas zu weit. Menschliche Nähe ist für mich jemand, der sich für mich und mein Leben interessiert und mir zuhört und umgekehrt. Das kann ein Nachbar sein, ein guter Freund oder eine Frau aus dem Eskortservice. Wer sagt denn, daß Huren immer nur für Sex da sind?

Die Nutte ist zwar echt, aber was sie Dir vorspielt, ist nicht echt. Du bezahlst sie dafür, dass sie Dir einen bläst, aber Du weißt nicht, ob sie es wirklich geil findet. Wenn Du sie fragst, wird sie es nicht abstreiten, aber ist sie ehrlich zu Dir? Du bezahlst sie für eine Illusion!!

Wenn man hier die Threads in diesen Forum verfolgt, ist das bei echten Beziehungen wohl nicht viel anders!!! Der Unterschied ist nur, dass kein echtes Bargeld fließt.

Echte Nähe gibt es nur in einer gleichberechtigten Partnerschaft, in der beide Spaß am Sex haben und nicht der eine bezahlt und befiehlt und der andere nur gehorcht und das Geld einsteckt.

So stellst DU Dir eine ideale Partnerschaft vor. Ich kenne aber genügend Paare, bei denen der Partner auch mit einer untergeordneten Rolle sehr zufrieden ist. Ausserdem ist Deine Aussage schlichtweg falsch. Es gibt viele Männer die Frauen dafür bezahlen, sich mal richtig den Hintern versohlen zu lassen.

In einer Parnerschaft werden die Bedürfnisse BEIDER Partner in allen Bereichen erfüllt.

... und wenn sie nicht sterben, werden sie für immer und ewig glücklich und zufrieden sein... Deine Vorstellungen klingen ziemlich abgehoben. Ich glaube, Du liest zuviele Groschenromane.

Aber im Puff bekommt der Mann Sex und die Nutte Geld.

Auf den ersten Blick scheint Geld als Symbol der Macht und Sex als Symbol der Liebe unvereinbar, das gebe ich zu. Aber sieh es doch mal so: Geld ist auch eine Form der Zuwendung und Sex auch immer noch ein Machtinstrument der Frau.

Was ist denn mit ihren sexuellen Bedürfnissen? Hast Du eine Nutte schon mal danach gefragt? Und selbst wenn, woher weißt Du, ob ihre Antwort nicht auch nur dazu dient, Dir die gekaufte Illusion zu geben?

So ist das eben auf der Arbeit. Ich muß auch oft genug Dinge tun, die ich nicht mag weil ich nun mal eben dafür bezahlt werde. Insofern prostituiert sich jeder Mensch selbst, ob er es wahrnimmt oder nicht.

Ist das echte Nähe, wenn Du weißt, dass sie Dich nur für Dein Geld "liebt"? Sie würde sich doch nicht um Dich kümmern, wenn Du pleite wärst!

Im echten Leben ist das nicht viel anders. Ein häßlicher, armer Schlucker bekommt selten eine Frau ab. Erfolg und materieller Wohlstand ziehen die Frauen an, da kannst Du mir erzählen was Du willst. Insofern sind die Huren wenigstens ehrlich denn da weiß man wo man dran ist.

Was sind das für Menschen, die nicht für ihr Wesen, ihren Charakter, Humor, Charme, Intelligenz, Großzügigkeit (nicht die finanzielle!), Aufmerksamkeit oder Zärtlichkeit geliebt werden wollen, sondern nur für ihr Geld?

Ich glaube nicht, daß Männer in den Puff gehen, um von der Frau geliebt zu werden. Du etwa?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH