» »

Beine spreizen

bRig Axdonis


@ Annika-H

Du meinst, ihr macht dann nichts weiter als Petting - also ohne Verkehr. Der Spagat sieht dann zwar recht lecker aus, aber ich dacht mir so, dass es da doch besser zur sache geht - Du durch den Spagat ihn "reitest - nur mit gespreizten Beinen und das für ihn dann anders ist als normal - da du als Frau dann doch intim sehr gespannt bist - oder wie verhält sich das?

A(nndika-xH


@big Adonis

Das mit dem Reiten ist eine eher schwierige Stellung. Aber Spagat eignet sich auch super für die Vorbereitung auf den Analsex. Mein Freund sitzt auch hier hinter mir und dehnt mir das Poloch mit einem Finger ein wenig vor. Das ist dann schon fast intensiver als das, was danach dann kommt...

SZabixne


big adonis

Ist da der Scheideneingang nicht zu sehr "gespannt" – so dass das Eindringen fast unmöglich ist?

Im Gegenteil: Er klafft ideal und befriedigt Eure wie unsere – völlig natürliche – Phantasien von der "aufgerissenen" wie der sich für ihren Partner "aufreißenden" Frau vollkommen. Allerdings, da hast Du recht, erzeugt die Körperspannung im mittleren und, vor allem, hinteren Bereich etwas wie einen Vaginal- oder, wenn Du so willst, Fotzenkegel, den durch Stoßen und Preßstöße allmählich aufgeweitet zu fühlen ich als überaus lustvoll empfinde. Wobei sich mir dieser VF-Kegel unterschiedlich darstellt. In der Reiterinnenposition erscheint er mir enger als in Rückenlage, noch enger, wegen der extremen Bauchspannung, in der Kombination Spagat-Brücke oder bei gleichzeitiger seitlicher Verwindung des Oberkörpers in dieser Kombination.

Oder gibt es andere Stellungen, die ihr mit dem Spagat in Action bringt?

Ja, die gibt es. Lies einmal unter:

[[http://www.med1.de/Forum/Sexualtechniken/71137/]]

meinen Beitrag v. 28.3.04, 12.06 Uhr. Dort findest Du am Ende eine kleine Liste (1-8). Nach meiner Erfahrung ist für jede Vagina mit jedweden Penis etwas dabei. Auch manuellem Sex kommt die Körperhaltung sehr entgegen. Warum nicht auch das, vorher, nachher, zwischenhinein? Ihr habt nicht nur einen Penis. Im Forum war und ist mir viel zu oft von der Missionarsstellung die Rede. Bitte entschuldige, aber woher hat sie ihren Namen? In Verbindung mit von den Alten ausgeklügelter Muskelspannung insbesondere in Oberschenkeln-Gesäßmuskulatur und Unterbauch-Bauch-Brüsten sowie Dehnung nur nicht im profanen Sinne kann eine Frau wirkliche Lust erleben. Schön auch für Euch, die wir Euch unsere Lust zeigen, oder?

Annika: Du wiederum könntest die Liste einmal unter dem Spagataspekt durchgehen. Es ist ohne weiteres möglich, die dort beschriebene Körperhaltung zu variieren. Nehme ich die Oberschenkel im Gegensatz zur Animation hinter die Unterschenkel meines Partners und werden sie von ihm in Spagatstellung gedrückt, ist der psychische und physische Genuß für uns beide vollkommen. Auch die unter:

[[http://www.med1.de/Forum/Sexualtechniken/72393/1/]]

am 10.4.04, 16.32 Uhr, dort in den beiden Absätzen vor dem Zitatrahmen beschriebene Position könntest Du einmal ausprobieren. Gelenkig genug bist Du für sie wohl. Auch sie verengt das, was ich Vaginalkegel nenne, ideal; der Übergang zum Analverkehr, so man ihn denn mag, bietet sich an; ein Dildo oder Vibrator können jeweils hinzugenommen werden. Über die Haltevorrichtung wirst Du nicht verfügen, aber ich erinnere mich, vor einiger Zeit einen Beitrag von Dir gelesen zu haben, in dem ein zweiter Mann vorkam. Der Cousin Deines Partners, glaube ich. Womit fast schon gesagt wäre, was ich noch erregender finde, als die Beine zu spreizen. Findet sich ein zusätzlicher Kavalier, findet sich vielleicht auch ein zweiter. Jetzt kann man sich die Beine für den dritten Mann an den Fußgelenken auseinanderziehen lassen. Meiner Ansicht nach nicht zu toppen. Mit ein bißchen Phantasie und einer Fußschlaufe geht es auch mit zwei Männern.

Beine spreizen: ein guter Faden. Hatten wir so noch nicht. Wir sollten ihn fortspinnen. Sinah ist auch da, das ist immer gut. Deutschland spielt heute ohne mich. Oliver Kahn mag sich angesichts des lettischen Sturms im Tor strecken oder grätschen, wie er Lust hat. Die Letten spielen mit einer Spitze, mit zwei Spitzen, mit dreien? Da habe ich's leichter.

AZnnik-a-xH


Eine noch extremere Position

Findet sich ein zusätzlicher Kavalier, findet sich vielleicht auch ein zweiter. Jetzt kann man sich die Beine für den dritten Mann an den Fußgelenken auseinanderziehen lassen.

Ja, das ist auch eine sehr schöne Stellung, die ich mir gut vorstellen kann. Weniger anstrengend, aber irgendwie noch geiler stelle ich mir einen Spezialstuhl vor mit Halterungen für die Füße, so ähnlich wie ein gynäkologischer Stuhl, aber eben nicht so technisch, sondern schön bequem gepolstert. Durch ein mechanisches Rad oder aber elektrisch bewegen sich die beiden Enden dieses Stuhls, auf dem meine Beine ruhen, auseinander, so weit, bis eben meine Beine auf's extremste gedehnt und gespreizt sind. Und in dieser Position möchte ich dann penetriert werden. Das darf dann auch gerne etwas härter sein. Und um es noch zu toppen: gleichzeitige Brustmassage einer dritten Person, die hinter mir steht.

Annika

Skabuinxe


@Annika

Zunächst möchte ich mich dafür entschuldigen, Dich versehentlich mit einer anderen Frau, Andrea-W, verwechselt zu haben. Bei ihr wohl las ich das mit dem Cousin. Aber auch Du schreibst von einem zweiten Mann, insofern paßt es doch noch. Da sind wir hier mittlerweile überhaupt einige. Noch vor anderthalb Jahre gab's hier gerade mal drei oder vier Frauen mit unseren Neigungen, Diskussionen kamen kaum auf. Hin und wieder ein geiles Fädchen, das ist nicht schlecht.

Warum ich mich mit einem erotischen Gyn-Stuhl nicht anfreunden mag, hat eigentlich nur assoziative Gründe. Zum anderen können meine Lieben nichts damit anfangen. Wir haben die Anschaffung nie erwogen, nie diskutiert. Auch stellt man irgendwann fest, daß man eigentlich über alle Hilfsmittel auch für die extreme Spreizung verfügt, und weil meine Lebensfrau und ich auch keine Spreizstangen mögen, greifen wir auf Seile und an den Bettseiten an die Wand geschraubte Rundhölzer zurück. Oder man drückt eben vor allem meine Beine mit den Händen auseinander. Auch 190 Grad halte ich gut durch, die gespannten Sehnen erregen mich stark, geben mir ein unvergleichliches Körpergefühl. Aber das wirst Du von Dir kennen. Will meine Lebensfrau mir ihre Hand, die ich nicht oft genug in mir spüren kann, schenken, öffnen mich beide Männer für sie.

Ich komme indirekt auf Deinen Gyn-Stuhl zurück. Lange Jahre hatten wir für den Sex zu viert ein Futonbett. Die Liegefläche war groß genug, aber das Bett war zu niedrig. Der zweite Nachteil: Es war quadratisch, 2 x 2 m. Mein Mann ist ein ganz guter Hobbyhandwerker, ich wiederum denke gern über Sex nach und wie man den dritt oder zu viert kultivieren kann. Bei Möbel-Walther (Gründau-lieblos...) und auch anderswo werden eigentlich nur lustfeindliche Betten konstruiert, dachte ich mir im Mai und machte eine Zeichnung. Der größte Fehler neben der zu geringen Höhe ist das Quadrat oder das Rechteck. Es sollte von Amts wegen verboten werden.

Unser neues Bett hat einen fünfeckigen Grundriß. Stelle Dir ein an die Wände gerücktes Bett mit quadratischem Grundriß und einer Seitenlänge von 2,5 x 3,0 m vor. Jetzt sägst Du in Gedanken die zur Zimmermitte hin weisende Ecke so ab, daß eine Strecke von 1,2 m entsteht; ihre Enden bilden zwei der fünf Eckpunkte. Diese Strecke nun denkst Du Dir konkav, nämlich betteinwärts, gerundet; dies in einem gleichmäßigen Bogen, den kein Bettrand umgibt. Die Stützpfosten jeweils an den Enden des Bogens.

Die Liegefläche denkst Du Dir so hoch, daß der Penis eines stehenden oder in den Knien leicht gebeugten Mannes in eine auf dem Rücken liegende Frau eindringen kann. Ein entspannt stehender Mann hat es bequemer als ein auf dem Boden kniender. Und noch was denkst Du Dir hinzu: die an die Wand geschraubten Rundhölzer. Da mußten natürlich neue gekauft werden, 2,5 und 3,0 m lang. Nach wie vor sind es an Stirn- und Wandseite je fünf, Durchmesser jeweils 7 cm. Angeschraubt, übereinander, sind die Reihen auch wie früher, parallel zueinander in 10 bis 80 cm über der Liegefläche. In Verbindung mit 12er Speläoseil und – Anmerkung für Che: s. ggf. S-53019/2, 28.11.03, 15.21 Uhr – an sämtlichen Rundhölzern beliebig verschiebbaren Prusikschlingen geht mit einer in der Bettdiagonalen zur Zimmerecke hin mit aufgespreizten Armen und Beinen auf dem Rücken liegenden Frau jetzt alles, was meine vitalen Kreuzigungsphantasien und die Phantasie des Gevierteiltwerdens befriedigt.

Gleichfalls ideal und zumindest meinerseits gern auch mit an Seilen auseinandergezogenen Fußgelenken möglich: die doppelte Penetration. Einer liegt und kann die Füße bequem auf den Boden stellen, der andere dringt ebenso bequem stehend in meinen Hintereingang ein, und nur für diesen ist es wegen der enormen Spannung im Damm nicht bequem. Ein geiles Vergnügen, aber nicht bequem. Der mentale Reiz, wegen der Fußfesselung nicht ausweichen zu können, tut ein übriges. Meine Brüste können beide Partner gemeinsam mit mir bearbeiten. Oder meine Lebensfrau steht hinter meinem Analpartner, greift um ihn herum und meine Knospen, während mein Vaginalpartner mich an den Armen auf sich ziehen will. Das Spiel der Hände gegen das und mit dem Bespielen der Brüste, und auch umgekehrt ist es ein sinnlicher Genuß: Die hinter mir Stehenden ziehen meine Handgelenke straff nach hinten, der Vaginalpartner nimmt sich, was sich ihm anbietet. Auch das nachdrückliche Ziehen oder Streichen meiner Brüste zunächst nach außen, dann in die Flanken und nach hinten, bis die Brustwarzen aus den Händen rutschen, bedeutet für mich ein Sich-Öffnen im Sinne Deines Eröffnungsbeitrags. Es ist, als gehe man einem Menschen nicht nur mit weit geöffneten Armen entgegen, begrüße ihn so aufs innigste auch mit diesem Geschlechtsteil.

S+ch@luurp


so ein "problem" mit den beinen hab ich auch.

ich muss meine knie und füße am boden irgendwie reiben können. d.h. ich wippe immer mit.

das fühlt sich richtig gut an, die ohnmacht ist dann irgendwie im kompletten unteren körperbereich zu spüren! so geil .. ;-)

mwona^rt


@sabine

Das hört sich ja supertollspannend an... Hast du ein Foto davon?

Also, ich könnt gleich drauflosbauen :-) Tolle Idee!!!!

Lieben Gruß

-castfi-


monart

det 5-eck-möbel is echt jut. jeile ideen hat se, da jibt et nischte. anjenehm uffjefall'n is mich det bette ooch schon. für so wat loofste wie für ne camel. möbel-walther kenn ick zufällig, da pennste een. meen freund is aba ooch en juter handwerka!

nachbau'n könn'n müßt ohne foto jeh'n, wenn ick mir die maße so ankucke. ooch ne numma kleener. oder jrößa? det steht mich ooch ohne foto bildlich vor oogen, det jeile anti-spießer-teil. kuck dir ma die jästebetten bei möbel-walther an.

det "supatollspannend" kann ick se übrijens übermitteln, die sabine, da fühlt se sich bestimmt jebumfidelt. ick hab die email, se is ja jecancelt. det mit dem foto (die frage) hätt ick mir so direktemang nich jetraut: nachher liegt se noch druff uff dem bette, in die seile.

det berlinern musste entschuldijen: fern die heimat muss ick üben.

mBonWart


hahahahah...hallo asti

das ist ja lustig...danke für deinen beitrg, bringt mich trotz regen und der frühe schon zum lachen......

ja, ich werde mir das gelich nochmal durchlesen und skizzieren...

und dann heute abend meinem menne zeigen...der wird staunen!

bis bald mal...lieben gruß

-,astix-


monart

ick muss dir warnen in deine bejeisterung. dir un dein männe: det luda-strategische pentajon in obige ausführung is nich allet. eejentlich bin ick keene, die an allet en klappmeter hält. is ja ooch imma nur die psyche. aba et jibt außenmaße un innenmaße. un erfahrungswerte.

zweejeteilter lattenrost mit – wegen die länge bei obige breite – dickere bretta. allet aus kiefa oder nur der rahmen? buche is härter wie kiefa. ufflagefläche: wie breit? un wie weit auseinander mit die – längere un dickere – lattenrostbretta? anders jefragt: wat wiegen drei kerle un ne frau uff eenem haufen? könnt' ja ma sein. vorher jründlich überlejen is imma jut. federn soll et ja ooch noch, det möbel. wat is mit dem rand für die molle? man will ja ooch mal tv kucken un en jlas bier abstellen. un such ma ne matratzennäherei für 150-200 mm dicke rosshaar-oldies à la anno dunnemals! mit futong isset wat anderet. futong is aba ooch ne frage von die kreten.

wenn dein holzwurm fragen hat zu die jenaue inwendige abmaße, jeh ick die woche ma mit nem klappmeter um die fünf ecken un posamentier dich det teil auseinander (in mm). keen thema. jeht aba nich vor mittwoch. vorher komm ick zu jar nischt. übersetzen muss ick et ooch noch.

lg

astrid (jestern vajessen)

mYonaxrt


;-D

du bist ja echt der hammer ! hahhahahahhah JA, JA, gerne mess mal bitte und schicks mir! Denke halt das wir dann da endlich mal in ruhe unsere Klinikspielchen ausführen können. ;-D Gyno_stuhl ist echt übel wegen der Kinder !!!! (7 und 12) das säh doch was komisch aus... ;-D

Lieben Gruß und schönen Sonntag,

Monart

-"astxi-


monart

is jut. ick liefer dette denn wie uff millimetapapier. vasprochen.

det mit meene tippfehla is übrijens ooch so'n ding. kann ick ruhig ma eben vaflöten. ick bin ja so ne halbe lejasthenikerin. beruflich ejal: unter die woche hab ick für allet schriftliche meene office-perle. schon 17 jahre. bleibt det private. kannste ooch nich jeden mit kommen.

ick hab aba schwein, monart. nämlich um die ecke (nachbarhaus) jleich zwee türken uffjetan. der eene is en umjezogener jemüsehändler aus potsdorf (potsdam), der andere en "ausjebürjerter" sprachprofesser vom prenzlauer berg. jebürtije berliner, logo. wat die zusamm'n nich wissen, jibt et nich. die korrigier'n mir meen jeschmadder jern uff en kaffee (nich jetze), die sind ja ooch fern die heimat. det is echte solidarität im "ausland", wa?

"klinik" kenn ick nur von die forensische un die charité. ick jeh nur normal. apropos: det bette is natürlich ohne pieselbottich. jibt et bei'n hornbach aba ooch zu koofen. kann dein männe denn an det abjeschrägte teil montier'n.

lg

astrid

DCer LFlanxeur


Mit Verlaub, meine Damen,

wo kriegt Ihr eine fünfeckige Matraze her, deren eine Seite eine konkave Aussparung hat? Bei "Möbel-Walther" bestimmt nicht. Ein Futon auf erhöhtem Lattenrost kann auch nicht die Lösung sein, da stehen selbst erfahrenen Samurai die Haare zu Berge.

A propos übereck: ist Euch schon aufgefallen, daß sämtliche Filialen von "Matrazen-Concord" Eckgeschäfte sind? Bleibt mir rätselhaft, warum das so ist.

- astxi-


monart, flaneur

monart: im jrunde isset janz eenfach. det mit den zimt (die kreten) weeßte schon. det mit die bauzeit noch nich. außa'n dicken hamma, urlaub un hilfefrau braucht dein männe für det luda-pentajon (bezettwe "café sechseck"):

1 tischla,

1 kombi ab jranada/buick aufwärts.

1 sattla brauchta nich.

flaneur: det mit die eckjeschäfte kann ick dich erklär'n – weil ihr mannsbilda jern um die ecken denkt. statt schnurjrade. uff det mit die matratzen (s. u.) kann ooch ein mann komm'n, find' ick. wobei die mehrzahl nich det jelbe vom ei is: et jibt im handel pentajon-matratzen – in beliebije maße. ohne besuchsritze. futongmatratzen sind im übrijen keene dünnen lappen von 3 millimeta. un ne bequeme bumskoje für mehr wie zwee is keen samurai-ertüchtijungslaja. kuck nich nach japan oda dsf, joldbärchen, lieba schiebste hier voll die optik. denn sparste baret jeld.

aba bessa doch allet in zentimeta (cm). is übersichtlicha un det jewohnte männa-jardemaß bei alle bettjeschichten.

1. holz/rahmen/maße

wir tun ma, als jäb et keene schräje un nix konkav jebogenes. denn ham' ma en rechteck. oben anjejeben war'n für die außenmaße: 250 x 300. richtig, aba: die 250 is die rahmenbreite außen, 300 die rahmenlänge außen. liejefläche (= innenrahmen) is – bis uff weitares – 240 x 290 cm.

alljemeenes: een umloofenda rahmen, aba zwee lattenroste. wg. die last, die allzumenschliche. in die mitte een längsträja, als lattenrost-ufflaje. ursprünglich ruhte det bette uff insjesamt 6 füße. so ne art elefantenbeene aus kiefa, eens unta die bettmitte. durchmessa oben war jute penislänge, durchmessa unten wie ne jumbotasse. wg. die optik: die muss bei die höhe un die möbel-dimensionen stimmen. allet ludamäßije soll't imma jut proportioniert sein.

det mit die elefantenbeene à la sabine jefiel uns nich lang. man darf die kleene eben nich allet unbeseh'n jlooben. untabau neuadings: 6 x klinka. 4 x treppchen üba eck, 2 x sockel (zimmaecke, bettmitte). höhe futong-obakante üba nn: 82 cm. ideal ooch für deep throat (ick verweise uff weita oben unta "bequem stehend eenjebuchteta mann"). die klinka sind durchjemauert, det bette ruht alleen durch sein jewicht wie schillers glocke.

lattenrostbretta: 115 x 7,0 x 2,5. material: kiefa. keene vorspannung. buche oda kirsche jing ooch, meen freund würd denn ne dicke von 2,2 cm präferier'n. jjf. ooch schichtholz. unsa bette is komplett aus kiefa.

brettaabstand: 5,6 cm. macht pro eenheit 7,0 + 5,6 = 12,6 cm. jibt uff die länge von 290 cm 23 bretta pro lattenrost. ergo: 46 jleich lange. det konkave teil denken wir jetze ja weg. ooch kann ma den bogen so un so ausfall'n lassen. wie en predija in seine kanzel macht sich von die pietät her nich so jut.

bretta-ufflajefläche: an jedet ende 2 cm. 2 x 115 cm + 5 x 2 cm = 240 cm. die bretta sind paßjenau jesäjt. da klappert untern matratzenschoner nischte. et quietscht aba ooch nischte: en bissken luft lassen. heimwerka-erfahrungssache.

mittelleiste: 290 x 6,0 (tiefe) x 4,5 cm (s. o. unta "luft").

lattenroste wer'n re. u. li. an die untaseite mit gurt-tape aneinanderjetackert. det verrutschen verhindern holzdübel am ende un in die mitte von die brettalajen.

rahmen: 15 x 5 cm. innensechskant-schrauben + zylindergewinde (model "T", quer zu die schraubenachse einjebohrt) + dübel in die stirnseiten.

rechtwinklig druffjeschraubt uff den rahmen is der um die matratzen loofende rand zum abstellen von jläser un so wat. breite: 14 cm. dicke: 3 cm. außenkante nach unten jefällig abjerundet. untabrochen nur am bogen: wahre liebe schließt die zu männaknie een. det bette jewinnt so im janzen rundum 9 cm (14 minus 5 cm).

lattenrosträja: 4-kant, 3 x 2 cm. alle vier bretta eene schraube jenügt. jerechnet von untakante rahmenende, anjeschraubt nach 3 cm.

15 cm (rahmenhöhe) minus 6 cm (3 cm kantholzabstand nach unten + 3 cm kantholzdicke) = 9 cm. minus 2,5 cm (lattenrostdicke), minus 3 cm (umloofenda rand) = 3,5 cm. diesa rand fasst die futongteile een. sie ragen üba den abstellrand jenau 8 cm hinaus. ziemlich det selbe wie bei'n janz normalen rahmenbette. matratzendicke: 11,5 cm. samurai-pappe, flaniera? jeh ma in jedanken üba det bette spazier'n.

bogen: sehne 120 cm, innenwinkel 2 x 65 jrad. det janze an die enden abjeschrägt un anjeflanscht. kürzen un runden von die bretta.

2. futongmatratzen

jibt et in allen möglichen jrößen. ooch in allen möglichen dicken un ooch bei'n neckamann. wat jutet für den preis nich. un nur normware: nischt länga wie 200 cm, nischt individuellet. wie weich oda hart se sind, die futongs? hängt neben die dicke ooch an die füllung, die art von die füllung (baumwolle, schurwolle, latex, kokos, rosshaar etc.) un die lajen.

zwee dinga in 120 x 200 x 11,5 cm in jedanken längs in det rechteck jelegt. vorher matratzenschoner (normale) zurechtjeschnitten. futong nr. 3 war 160 x 200 cm. nr. 3 un nr. 2 in ne sattlawerkstatt jekarrt, da wurden se anjepasst un abjenäht. der bogen – kann u. e. keen heimwerka, is tischlasache – nahm so viel weg, det et mit dem rest hinkam. bewusst eng abjemessen: ooch in bogennähe hab ick nich det jefühl, in ne besuchsritze jebumst zu wer'n. spannlaken kann ma näh'n, wir ham' normale laken umjenäht, metaware. parole seitdem: amortisierung durch nutzung.

den sattla könnta vajessen. vielleicht.

pentajon-futongs & co.: et jibt in deutschland ne firma mit alleen in berlin 5 händla. in die janze republik ca. 50, so weit jut vateilt. noch ma 4 händla in irland, italien, luxemburg, schweiz. bei all diese händla könnta, wenn et euch jefällt, ooch en 3-eck-futong fertijen lassen. ne trapez-matratze oda in parallelojramm-form – in alle jrößen, alle dicken. ejal wie verrückt: imma isset nur een stück. die machen dette. ooch so wat: 240 x 290 minus wat der bogen wegnimmt. uffpreis für die spezialanfertijung wär jekommen uff ca. 20 %. im janzen weniga wie 3 futongs aus'm tante-emma mit sattla. det war – nach die elefantenbeene – erfinderin-denkfehla numma zwee.

schleichwerbung mach ick nich (jjf. pn), aba det mit den ford jranada/buick war'n witz. et is nur ne frage von türrahmen, flurknicke un deckenhöhe.

monart: "cafe sechseck" – biste oben drüba jestolpert, wa? könnta bei die firma ooch futongisier'n lassen, denn hättste wat janz besonderet. jibbt et ansonsten nur in berlin – un nur noch janz wenije. steh'n unta denkmalschutz von die landratsämta! nur det türmchen müsst dein männe noch druffbau'n. himmelbetten jibt et viele.

lg

astrid

bjislsoig


Oh je..

Schreibt doch bitte bitte bitte Deutsche Einheitssprache!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH