» »

Freundin will, dass ich ihr das Fremdgehen erlaube

s[nooz2er


@ wieauchimmer

komisch das du gerade jetzt damit kommst...ne stunde vor deinem beitrag hab ich es auch meiner freundin gesagt...als ich ihr das saget habe, dass es mir einfach nur wehtut, dann kann sie es geimet dass sie es nicht so gut nachvollziehen kann und meint dass ich einfach nur eifersüchtig bin...und genau das ist es ...das ist ja wohl wirklich mehr als menschlich... nur konnte sie diese eifersucht nicht verstehen...bei ihr sei es nicht so, wobei ich ihr den glauben nicht schenken kann...da gabs schon ein paar ansätze zur eifersucht....obwohl es wirklich keinen grund gegeben hat

s]no%oxzer


@wieauchimmer und @monika

...ich könnt euch beide echt knutschen...ich habt echt exakt des gesagt was ich schon immer empfunden, mir gedacht und schon zu ihr gesagt hab..echt jeder satz von euren letzen 2 beiträgen...aber dann meint sie, dass ich ja so emfindlich wär und nen schaden bzw. mutterkomplex habe, weil ich mich vor 6 jahren mit meiner mutter verstitten habe weil meine mutter damals sehr vel mist gebaut hat.."und deswegen könne ich mit frauen nicht so"

wbiepauWchidmmxer


snoozer

nur konnte sie diese eifersucht nicht verstehen... bei ihr sei es nicht so, wobei ich ihr den glauben nicht schenken kann

Ja, das hat mein Ex auch immer behauptet. Ich bin dann "probeweise" als erste fremd gegangen. Da es aber nur ein Test war und er genau wusste, dass er keine Angst um mich haben braucht, tat er so, als würde es ihm nichts ausmachen. Dann hab ich irgendwann mal losgelegt und ihm Details erzählt, was ich alles mit dem anderen gemacht habe, bis er "Hör auf!" gesagt hat.

Jetzt hat er zwar eine Neue, aber ich habe auch einen neuen Liebhaber (aber keine richtige Beziehung so wie er, denn dazu bin ich noch nicht fähig) und plötzlich gibt er zu, er sei ja ein bisschen auf meinen Neuen eifersüchtig. Leider bin ich aber so ehrlich, dass er auch weiss, dass ich in meinem Neuen nicht meine große Liebe sehe, sonst wäre er sicher noch viel eifersüchtiger. Er hingegen erzählt aber von seiner neuen "Traumfrau" (was ich aber auch nicht ganz glaube, denn er hat auch schon gesagt, er sei sich wegen ihr nicht so ganz sicher) und meint, ich müsse dafür Verständnis haben und mich wohl noch für ihn freuen, dass er eine neue Traumfrau gefunden hat.

Wenn du den Mumm dazu hast und nicht, wie ich, keinen Sinn darin siehst, strategisch zu schauspielern, dann sag einfach: "Super! Das hab ich mir schon immer gewünscht" Such dir andere Frauen, erzähl ihr ständig, wie toll und geil andere Frauen sind...aber ich halte nichts von solchen Spielchen und die können auch schnell nach Hinten losgehen.

Jedenfalls ist es nicht ok, wenn du so viel Verständnis für sie zeigst, sie aber keins für dich. Selbst wenn sie Eifersucht nicht nachvollziehen kann, du kannst auch ihre Sicht nicht nachvollziehen. Es ist aber nie eine gute Lösung, wenn sich nur einer an den anderen anpasst, während der andere dem einen alles ohne Rücksicht zumutet.

Eine schwere Vergangenheit kann man auch prima als Entschuldigung benutzen, um von anderen immer Verständnis zu erwarten, ohne selber für andere Verständnis haben zu müssen. Es kommt aber weniger darauf an, warum sie etwas tut (tolle Erklärungen findet man immer), als darauf, was man tut.

w7iIeaOucQhimmexr


Monika65

Grundsätzlich finde ich es nicht verkehrt, sich selber in Frage zu stellen, denn daraus entwickelt man sich weiter und ich kann jetzt viel besser nachvollziehen, wieso manche fremdgehen oder wie Leute denken, die eine offene Beziehung haben, aber mir ist dadurch auch klar geworden, dass es zwischen den Varianten sehr große Unterschiede gibt.

Wenn der Wunsch nach Sex mit anderen, aus welchen Gründen auch immer, der einzige Knackpunkt in einer ansonsten tollen und vertrauensvollen Beziehung wäre und sich der andere genauso Mühe gibt, eine Lösung dafür zu finden, dass es für beide erträglich ist, dann würde ich auch ernsthaft darüber nachdenken, ihm entegegen zu kommen.

Man muss sich eben nicht nur selbst in Frage stellen, sondern auch für sich selbst klare Antworten finden und das habe ich, auch wenn es für meine letzte Beziehung nichts genützt hat und ich sehr lange sehr durcheinander war.

s_nooz&exr


@wieauchimmer

Zitat:

Ich bin dann "probeweise" als erste fremd gegangen. Da es aber nur ein Test war und er genau wusste, dass er keine Angst um mich haben braucht, tat er so, als würde es ihm nichts ausmachen. Dann hab ich irgendwann mal losgelegt und ihm Details erzählt, was ich alles mit dem anderen gemacht habe, bis er "Hör auf!" gesagt hat."

...ganz genau diese befürchtung habe ich auch...das hab ihr auch gesagt, aber dann meint sie dass ich ja immer besser weis wie es besser für sie ist und wie sie ist

Zitat:

Wenn du den Mumm dazu hast und nicht, wie ich, keinen Sinn darin siehst, strategisch zu schauspielern, dann sag einfach: "Super! Das hab ich mir schon immer gewünscht" Such dir andere Frauen, erzähl ihr ständig, wie toll und geil andere Frauen sind... aber ich halte nichts von solchen Spielchen und die können auch schnell nach Hinten losgehen

...von solchen spielchen halte ich auch nichts...finde ich eher völlig unpassend für unsere beziehung

Zitat:

Eine schwere Vergangenheit kann man auch prima als Entschuldigung benutzen, um von anderen immer Verständnis zu erwarten, ohne selber für andere Verständnis haben zu müssen

...sie benutzt ihre vergangenheit nicht als entschuldigung...und ich muss ehrlich sagen, dass ich sogar verständins für ihre vergangenheit habe und auch für die problemchen die damit verbunden sind...aber ich glaube nicht das da was aus ihrer vergangenheit ist, was mann nicht irgendwann auf die reihe bekommt ..hoffe ích zumindest

wJieauFchimxmer


snoozer

Ach ja, seine Neue besteht auch auf ihre sexuelle Freiheit, wovon er mir sorher immer vorgeschwärmt hat, als gutes Beispiel, was sie für eine freiheitsliebende und trotzdem tolle Beziehung führt.

Vertrauen kann er ihr aber nicht, denn sie hat ja ihre letzte offene Beziehung, die angeblich sooo toll war, seinetwegen drangegeben. Hat für ihren Ex also scheinbar nicht gut geklappt mit der offenen Beziehung, denn sie hat ihn ja wegen meines Ex verlassen und wird daher auch meinen Ex genauso verlassen, wenn sie bei ihren Affairen einen Besseren kennen lernt.

Jetzt meint mein Ex plötzlich, er habe ja nie wirklich eine offene Beziehung gewollt und dass er ja jetzt auch einsieht, dass es schon gar nicht geht, mit guten Freundinnen Sex zu haben (aber genau das wollte er, denn auf ONs so ganz ohne Gefühle steht er ja nicht), weil das der Beziehung einfach viel zu nah kommt.

Es ist niedlich, mitzuerleben, wie er jetzt schon kalte Füße bekommt unter der Voraussicht, dass er nun dasselbe ertragen muss, was er mir zumuten wollte. Ich gönns ihm, dass er sich eines Tages, nachdem er es sicher lange verdrängen wird, eingestehen muss: "Ich bin rasend eifersüchtig und sie tut mir unglaublich weh". Schade, dass er es nicht auch nur ansatzweise eingesehen hat, als es noch in unserer Beziehung etwas zu retten gegeben hätte.

sQnooxzer


@wieauchimmer

:-) ..ich glaub ich schreib am besten gar nix mehr...du schreibst echt das was ich mir schon länger gedacht hab, wie es gut laufen könnte wenn síe anfängt fremd zu gehen

dxoppAixo


da haben sich ja 3 gefunden

und das freut mich für euch....

Ein kleines Bedürfnis mich zu rechtfertigen bleibt mir;

Was für mich nur ein bisschen Vergnügen nebenher ist, kann für den Dritten bedeuten, dass er Gefühle entwickelt oder auch sich einfach nur ausgenutzt fühlt. Was anderes wird er ja auch nicht.

Auch das ist eine Problematik, die bedacht werden will. Aber ich empfinde es nicht als "ausnützen", mit jemandem Sex nur zum Spass zu haben, wenn die andere Person das Bedürfnis teilt.

Meine beste Erfahrung diesbezüglich habe ich mit ebenfalls gebundenen Frauen gemacht... da sind die Rollen klar, die Hemmungen können wegfallen.

Je weniger die andere Person weiss was sie will, desto komlizierter wird es, und die von mir beschriebenen Einschränkungen (das sich nicht fallen lassen können etx) hängen meist damit zusammen.

waiCeauc3himmer


doppio

wenn die andere Person das Bedürfnis teilt.

Es kann aber immer leicht passieren, auch wenn man das gar nicht will, dass man sich verliebt, wenn man sich schon so intim nah kommt. Da werden ja Hormone ausgelöst, die das begünstigen. wenn ich in jemanden leicht verliebt war, dann war ich nach dem ersten Sex immer so richtig verliebt.

Es ist also immer ein Spiel mit dem Feuer!

Ganz davon abgesehen, finde ich Sex ohne Gefühle so aufregend, wie Gymnastik und dafür mit dem Feuer zu spielen und seine Partnerin in Unsicherheit zu wiegen, denn ich denke, ein wenig Unsicherheit lässt sich nie vermeiden, wäre mir das nicht Wert.

n<atraxj


Offene Beziehung...

...dazu muß man gebaut sein. Ein unerschütterliches Selbstbewußtsein haben, seinen Partner lieben, und ihm 100% vertrauen.

Dumm nur, daß es in jeder Beziehung Höhen und Tiefen gibt...ich glaube, keiner kann von sich behaupten, daß es ihm absolut nichts ausmacht, wenn er psychisch angeknackst ist, und der Partner währenddessen fröhlich durch die Welt vögelt...hab noch niemanden kennengelernt, der so kalt war, daß er es einfach so weggesteckt hätte.

Die offenen Beziehungen, die ich kenne (auch meine 2 Versuche) sind alle in dem Moment zerbrochen, in dem es einem von beiden mal mies ging, und er Bestätigung gebraucht hätte.

Habs versucht, hat nicht geklappt...und ich werds nicht wieder probieren ;-)

wuieauc=himmxer


natraj

Ich hatte ja auch vor, es zu versuchen, denn moralisch habe ich da keine Bedenken gegen so alla "Das tut man nicht", habe aber da schon gemerkt, dass ich sogar schon die Vorstellung daran nicht so einfach wegstecken konnte.

Es mag ja Menschen geben, die das können, aber so ein Mensch bin ich eben nicht. Seltsamer Weise mochte mein Ex ja meine Emotionalität, die auch verhinderte, es cooler zu sehen, ja sehr. Aber wohl nicht genug, um von seinem Trip runter zu kommen.

Jetzt hat er sich eine Neue gesucht, die das auch locker sieht, ein irgendwie härterer Typ ist als ich und es wird sich rausstellen, wie hart ER ist, denn bisher hatte er es ja immer nur so, dass er fremdging und seine Beziehung kein Interesse daran hatte. Er bekommt schon jetzt kalte Füße, glaubt aber immer noch daran, er sei nicht eifersüchtig, war aber noch nie ernsthaft in so einer Situation.

l[ov7ekiRsxs


Offene Beziehung... Phasenweise

Macht es Sinn eine offene Beziehung auf die Phasen zu begrenzen in denen die Beziehung in der "Höhe" ist und zu vereinbaren dass wenn es einem schlechter in der Beziehung geht oder irgendwelche Probleme da sind ein Stop für andere Partner ausgesprochen wird.

Illusion dies so zu leben ? zu theoretisch ?

w?ieauc>himVmexr


lovekiss

Illusion dies so zu leben?

Das Problem ist das timing und ob beide auch sofort einsehen, dass die Beziehung in einer schlechten Phase ist. Vielleicht sieht sie nur einer als schlecht. Dann ist die Frage: Eine offene Beziehung soll ja zur sexuellen Freiheit führen. Wenn man aber dermaßen viele Regeln aufstellen muss und sooo viel beachten muss, damit es nicht schief geht (Das Buch der O´Neils, die mittlerweile geschieden sind,: "Die offene Ehe" liest sich wie das bürgerliche Gesetzbuch!), was ist daran dann bitte noch "frei"? Da vergeht einem doch dann die Lust.

Da lerne ich gerade einen netten für eine Affaire kennen, was ja auch nicht jeden Tag vorkommen, dann sagt mein Freund: "Nein, im Moment gehts nicht" und vermasselt mir meine Chancen. Irgendwann lernt mein Freund eine kennen und weil ich noch stinkig bin, weil er mir das letzte Mal vermasselt hat, sag ich natürlich "Nein, im Moment gehts nicht" Wer ist denn schon so selbstlos, frei von Neid, Eifersucht, etc. dass sowas klappt?

MXoni}ka65


lovekiss

Das kommt darauf an, wie man es handhabt, aber grundsätzlich sind bei einer offenen Beziehung auch noch andere Partner beteiligt, die man vielleicht nicht so einfach "abservieren" kann. Eine offene Beziehung heißt nicht automatisch, einen ONS an den anderen zu reihen.

lRov$exkiss


wieauchimmer, Monika65

ONS ist vermutlich insgesamt aus Beziehungssicht betrachtet relativ unkritisch. Schnell passiert, schnell vorbei. Dann eher eine Frage der Häufigkeit.

Kommt mit längerfristigen Partnern nicht auch leichter die Frage der Gefühlsebene, der Tiefe mit ins Spiel. Muss ich meine wichtigste Beziehung nicht grundsätzlich schützen und vor allen anderen Stellen - bewusst. Laufe ich ohne diese klare Abgrenzung nicht immer in ein Dilemma ? In eine Situation in der ich immer einen verletze (zumindest mit hoher Wahrscheinlichkeit).

Schwierig natürlich für den dritten Partner. Er muss sich immer unterordnen. Tut er dies jedoch nicht, lebt er dann nicht mit falschen Vorstellungen, denn er ist doch das dritte Rad am Wagen.

Ich empfinde diese Frage als Kernproblem einer offenen Beziehung. Vielleicht fehlt mir auch nur einfach die Erfahrung ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH